Web.de Abmahnungen

WEB.de – Mahnung wegen WEB.de Clubvertrag

/ 13.03.2017 / / 126.972

Dauerbrenner seit 6 Jahren: web.de schickt Mahnungen und Inkasso

Für manche web.de-Kunden hat sich ein früher recht positives Bild des Dienst-Anbieters zu einer echten Horrorvision entwickelt. Mahnungen über Mahnungen, Inkasso, angedeutete Klagen, dann mal wieder ein Entgegenkommen. Unterm Strich: web.de will streiten, lässt es aber nur selten auf eine Klage ankommen, denn offensichtlich lassen sich noch ausreichend „Kunden“ beeindrucken und zahlen dann mehr oder weniger „freiwillig“ – oder um dem Spuk endlich ein Ende zu bereiten. Dieses Portal will über die angeblich bestehende Zahklungspflicht informieren und Betroffenen die Möglichkeit zum Austausch geben.

Close up of business handshake in the office

Ein echter Vertragsschluss sieht anders aus: Viele web.de-User liegen im Streit mit der 1&1 Mail & Media GmbH
Fotolia #81808080 | Urheber: djile

Allgemeine Informationen zur web.de-Abzocke

Ein kostenfreies E-Mail-Postfach besitzt mittlerweile fast jeder von uns. Ein bekannter Anbieter ist auch WEB.de (1&1 Mail & Media GmbH). Seit 2010 berichten Verbraucher, dass sie Mahnungen von 1und1, aber auch von Inkasso-Unternehmen (z.B. Infoscore (BFS risk & collection GmbH), BDI) erhalten haben. In diesen Schreiben wird behauptet, dass die Besitzer eines E-Mail-Postfaches bei web.de einen Vertrag über eine Clubmitgliedschaft abgeschlossen hätten. Die monatlichen Kosten betragen 5,00 €. Wer die Zahlung verweigert, dem wird meist auch noch das Postfach gesperrt. Wir bieten Musterbriefe zum Download an und informieren umfangreich zum Thema web.de-Abzocke.

Musterbriefe bestellen
Wir stellen Ihnen verschiedene Musterbriefe und Informationspakete zur Verfügung. Bitte wählen Sie das passende Produkt und gehen dann zum Abschluss der kostenpflichtigen Bestellung auf den Button „In den Warenkorb“. Bitte beachten Sie, dass es bis zu 24 Stunden bis zur Bearbeitung Ihres Auftrages dauern kann, weil wir jede Anfrage persönlich bearbeiten. Die Zusendung erfolgt füber Ihre bei Paypal hinterlegte email-Adresse.

Musterbrief Grundforderung €4,99 EUR

Diesen Musterbrief senden Sie an web.de, wenn Sie der Grundforderung komplett widersprechen wollen weil Sie der Meinung sind, es sei kein Vertrag zustande gekommen.

Musterbrief Inkasso €4,49 EUR

Diesen Musterbrief senden Sie an das Inkassounternehmen, sobald die Forderung von web.de durch ein Inkassobüro oder einen Anwalt eingetrieben werden soll.

Kombi 2 Briefe €8,99 EUR

Dieses Paket beinhaltet beide Musterbriefe.



AGB

Beweislast liegt bei 1und1

web.de bzw. die  1&1 Mail & Media GmbH  haben den Vertragsschluss nach Meinung zahlreicher Rechtsanwälte zu beweisen. Da hier Schwierigkeiten erwartet werden, kommt es in den seltensten Fällen zu einer Klage gegen User, die diese Rechnungen nicht bezahlen wollen. Es gelten grundsätzlich die Regelungen zu Onlineverträgen, nach denen Verbrauchern bei Vertragsabschlüssen über das Internet ein Widerrufsrecht (§ 312 b BGB, § 312 d Abs. 1 S. 1 BGB, § 355 BGB) zusteht. Dazu schreibt uns Rechtsanwalt Andrej Greif: „Danach kann ein Verbraucher seine Willenserklärung, die zum Vertragsabschluss führen sollte (hier die angebliche Anmeldung beim web.de Club) innerhalb einer Frist von 2 Wochen gegenüber dem Vertragspartner schriftlich ohne Angabe von Gründen widerrufen. Die zweiwöchige Widerspruchsfrist beginnt dabei erst, wenn der Verbraucher die Widerrufsbelehrung in Textform (z. B. per E-Mail) erhalten hat. Eine Widerrufsbelehrung, die nur ins Internet gestellt wird, dem jeweiligen Vertragspartner aber nicht bei oder nach Vertragsabschluss nochmals in Textform zur Verfügung gestellt wird, genügt den gesetzlichen Anforderungen grundsätzlich nicht.“

Anfechtung wegen Irrtums

Aufgrund der Art und Weise des Vertragsabschlusses (meist unter dem Vorwand des angeblichen „Geschenks“) kommt auch eine Anfechtung des Vertrages wegen Irrtums sowie unter Umständen wegen arglistiger Täuschung in Betracht. Soweit Sie sich bei der Anmeldung in dem Glauben befunden haben, das Angebot sei kostenlos, lag ein rechtserheblicher Irrtum vor. In diesem Falle wäre grundsätzlich eine Anfechtung des Vertrages nach § 119 BGB möglich. Darüber hinaus kommt unter Umständen auch eine Anfechtung wegen arglistiger Täuschung (§ 123 BGB) in Betracht, da durch die Gestaltung des Angebots der Eindruck erweckt wird, es handle sich um ein kostenloses Angebot („Geschenk“). Die Hinweise auf die entstehenden Kosten können daher Verbraucher leicht übersehen werden.“

Facebooktwittergoogle_plus
Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 251 Kommentare
Kategorien: 1und1 / web.de Schlagwörter:
Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälte auch aus Ihrer Region.

251 Kommentare zu “WEB.de – Mahnung wegen WEB.de Clubvertrag”

  1. Susi Schm. sagt:

    Hallo, ich wollte heute in mein Postfach schauen und da kam eine Meldung, ich solle doch 23,47€ bezahlen für eine angebliche Mitgliedschaft. Ich bin vor geraumer Zeit mal auf ein Button gekommen wo ich gleich ne Mitgliedschaft an der Backe hatte, die habe ich jedoch sofort widerrufen und habe auch eine Bestätigungsmail erhalten…Ich hoffe nur, dass ich diese noch im Postfach gespeichert habe. Meine Frage hierzu wäre; Wie soll ich mich jetzt verhalten? und komme ich wieder in mein Postfach rein?

    LG Susi

  2. Selcuk Kara sagt:

    Bin anscheinend auch in so eine Falle getappt. Jedesmal wenn ich mich neu anmelde kommt eine Seite mit einer Rechnung von 21,50Euro (Mahnungen inklusive). Muss ich das bezahlen, da ich Angst habe das mein Postfach gesperrt wird?

    1. Redaktion sagt:

      Die Gefahr besteht. Wenn du nicht bezahlen willst weil du denkst, dass es eine Falle ist, dann musst du bei der Befreiung aus der Falle unter Umständen einkalkulieren, dass man dir die weitere Nutzung dieser Falle nicht mehr gestattet wird. Aber das ist eigentlich logisch. Daher gehe ich davon aus, dass ich eventuell deine Frage nicht richtig verstanden habe. Anderes Beispiel: Du stehst in der Pommesbude und der Verkäufer stellt dir eine Pommes hin weil du hungrig aussiehst. Du sagst: ich hab zwar Hunger, aber das hab ich so nicht bestellt. Wenn du dann nicht zahlst wirst du auch die Pommes nicht bekommen. web.de hat natürlich das Recht, dir den Gratisaccount zu kündigen wenn du dich weigerst, den Premiumaccount zu bezahlen.

  3. Dustin sagt:

    Hallo,
    ich bekomme seit längerem Briefe mit Mahnungen und Forderungen von web.de bzw. 1&1.
    Habe diese aber stets ignoriert.
    Gestern kam dann ein Mahnbescheid vom Amtsgericht..
    Kann mir jemand weiterhelfen? Diese knapp 200€ würde ich liebend gerne in wichtigere Sachen investieren.
    lg

    Admin: Widersprich dem Mahnbescheid komplett, unterschreiben und zurück ans Amtsgericht.

    LG usch

  4. Constantin sagt:

    Vor kurzem startete der „Terror“ für mich. Ich besitze wohl seit 2008 eine Club-Mitgliedschaft, von der ich keine Ahnung habe.
    Auf Nachfrage hin bei web und gmx waren alle Menschen auf einmal sehr freundlich (aus Leitung geschmissen, kann ihnen nicht helfen etc.)
    Ich habe wohl seit Jahren bezahlt – gar nicht möglich…
    Da ich über 1und1 auch einen Internetvertrag besitze wissen die vllt daher von meinem Umzug / Bankwechsel – ich hatte ihnen nie was bezahlt auch wenn sie scheinbar meine ehemalige Bank kennen.
    nach längerem Telefonat erhielt ich dann die Antwort ich hätte ein Geschenk ausgepackt und da ich auf „auspacken“ klickte kam der Vertrag zustande (AGB waren über Link einsehbar – laut Aussage)

  5. Silke Schwanitz sagt:

    Hallo. Habe auch eine angebliche Mitgliedschaft seit August 2015. Es kamen Mahnungen von Web.de und nun ein Schreiben von Infoscore. Die wollen 92,75 Euro haben. Habe das auch bisher ignoriert. Ich habe über die angebliche Mitgliedschaft auch keine schriftliche Widerrufsbelehrung erhalten. Auf eine sofortige Kündigung meinerseits kam die Antwort, das wäre dann erst zum 31.07.2016 möglich und ein Jahr muß ich bezahlen. Anscheinend geht es ja vielen so, die in diese Falle getappt sind

    Viele Grüße

    1. Redaktion sagt:

      Du musst gar nix. Du kannst und dann freuen die sich. Du kannst dir aber auch etwas Arbeit machen und der Abzocke ein Schnäppchen schlagen. Briefchen hinschicken, abwarten Geld sparen….

  6. S.T. sagt:

    Hallo…

    Wir haben heute eine Vollstreckungsandrohung bekommen.
    Ohne jegliche Briefe vorher zu bekommen. Der Bescheid soll aus 2005 sein. Wir wissen nicht mal was das genau sein soll.
    Sie fordern uns auf 400€ zu bezahlen.
    Was sollen wir tun?

    Lg

    1. admin sagt:

      Vergessen Sie das, das ist nichts offizielles

      Ignorieren oder Musterbeief hinschicken

      LG USch

  7. melli sagt:

    Danke für die schnelle Antwort… 🙂

  8. melli sagt:

    Hallo, auch ich habe ein Problem mit web.de. Mein Sohn(16 Jahre) hat unwissentlich sein e-mail Konto erweitert und nun den Premiumvertrag an der Backe. Nachdem er 3 Mahnungen bekam hat er uns dann auch davon erzählt. Wir machten uns im Netz schlau und fanden einen passender Musterbrief bei der Verbraucherschutzzentrale. IN dem Brief haben wir geschrieben, dass wir dem Vertrag nicht zugestimmt haben und auch nicht zustimmen werden. wir bestritten, dass die Kosten des Vertrages hinreichend erkennbar waren. Hilfsweise erklärten wir den Widerruf des angeblich geschlossenen Vertrages. Wir würden eine Zahlung nicht vornehmen….. Einschreiben mit Rückantwort…. Die Antwort von web.de : vielen Dank für die Anfrage, aus datenschutzrechtlichen könnten sie ohne das Einverständnis des Postfachinhabers keine Auskunft geben. Um unser Anliegen bearbeiten zu können Vertretungsvollmacht vom Postfachinhaber benötigt.(Name, Anschrift und Geburtsdatum des Vollmachtnehmers und des Vollmachtgebers) Da es nun immer heißt nach dem Widerspruch keine weiteren Brieffreundschaften, fürchte mit der Vollmacht den Vertrag doch anzuerkennen. Was soll ich tun, nicht das wir noch zahlen müssen, weil wir die Vollmacht nicht gegeben haben.

    1. admin sagt:

      Ignorier das ab sofort. Erst reagieren wenn ein Mahnbescheid vom Amtsgericht kommt

  9. ArminB sagt:

    Hallo zusammen,
    merkwürdig, ich dachte immer, dass WEB.DE vertrauenswürdig sei, und nun bin ich selbst Opfer dieser Kriminellen geworden.

    Was ist die Ursache dafür, dass es einem erst bekannt wird, mit welchen üblen Mitteln diese Firma die „Free“Mail Kunden über den Tisch zieht, wenn man selbst Opfer geworden ist, und im Internet recherchiert?
    Die Gesellschaft, incl. aller Medien, scheint solch üble Praktiken einfach hinzunehmen, ohne dass darüber berichtet wird, oder wirklich wirksame Gesetze dagegen beschlossen werden – vielleicht macht EINmal ein Verbrauchermagazin darauf aufmerksam, doch wenn man dies versäumt hat, ist man ahnungslos.

    Ich sehe NUR EINE MÖGLICHKEIT, SOLCHER ABZOCKE ZU BEGEGNEN, und solch öffentliche Wirkung zu erzeugen, dass WEB:DE, bzw. 1+1 einknickt, öffentlichkeitswirksam als Buhmann dasteht, und aus Angst um Ihre Kunden alle die, die auf üble Weise in so ein (angebliches) Abo getäuscht wurden, aus ihren Verträgen entlassen, und es vielleicht zukünftig unterlassen, weitere Menschen abzuzocken!

    WIR HABEN MACHT WENN WIR UNS ZUSAMMENSCHLIEßEN – WER IST (angeblich) DER SOUVERÄN IN DIESEM LAND ? WIR ALLE – wie heißt es so schön: ALLE MACHT GEHT VOM VOLKE AUS – angeblich ! Ändern wir das, dass dies wahr wird, fangen wir klein damit an, wir haben schließlich das Grundgesetz hinter uns.

    Ich werde, wenn WEB.DE mich nicht sofort aus allen Forderungen entlässt, wenn es sein muss völlig alleine, vor dem Firmensitz von WEB.DE stehen, und wenn auch dies sein muss, Tage und Nächte gegen diese Praktiken demonstrieren. Ob ich dann die Presse dazu bringen kann, darüber zu berichten, wenn ich alleine bin, bezweifle ich, aber aus dem angeblichen Vertrag werde ich so herauskommen! Wären wir aber viele, dutzende oder hunderte, dann würde ein Tag völlig dafür ausreichen, die Presse dafür zu interessieren; dann würde ich natürlich auch daran teilnehmen, wenn ich schon selbst aus dem „Vertrag“ heraus bin.

    Lassen wir uns nicht mehr alles gefallen, denn wenn wir dieses Mal glimpflich davonkommen, wird es uns irgendwann woanders wieder treffen. Wir brauchen öffentlichen Druck, sonst wird das ganze hinterhältige Abzocken in diesem Land immer mehr zunehmen.

    WER MACHT MIT???
    WER WEIß, WIE MAN EINEN SOLCHEN AUFRUF INS NETZ STELLEN KANN, SO DASS ALLE NEU BETROFFENEN BEI DER GOOGLE-SUCHE DARAUF STOßEN ????

  10. Tanirgan sagt:

    Ich hatte dasselbe Problem heute auch da hab ich die Mahnung erhalten ich habe mir gleich die GMX Rechnungsabteilung Telefonnummer geben lassen 0721 960 9999 da die Kundennummer eingegeben und mit der Freundlichen Dame telefoniert. Ich hab ihr gesagt das das nicht sein kann da ich schon seit Jahren ein Googlemail Konto nutze und ich auch nicht ausversehen ein Probe Abo abgeschlossen habe weil ich mich dafür zu gut mit sowas auskenne. Sie hat mir direkt gesagt das sie den Vertrag Kündigt, die Rechnung verfällt und die Kündigungs Email habe ich mir direkt auf dem PC gespeichert. Scheiß Masche aber es ging schnell das zu beheben. Hoffe der Kommentar hilft den anderen auch.

  11. Enrico sagt:

    @ Warnung:
    Die Kündigungsbestätigung hat mir der web.de-Kundenservice innerhalb 10 Minuten nach unserem erwähnten Telefonat schriftlich/ per email zugeschickt – erst daraufhin habe ich den Rechnungsbetrag bezahlt;

  12. Warnung sagt:

    Hi Enrico,
    lass Dir das Schriftlich geben. Das gleiche hatte ich auch gehofft. Danach kamen aber wieder die Mahnungen rein….

    Meine Lösung -> Polizei -> Anzeige gegen Unbekannt (Account Missbrauch o.ä.) -> direkt zum Inkasso Laden geschickt.

    Danach war Ruhe…Meine Euros hab ich aber auch nicht wieder gesehen. Naja nun hab ich eine Rechtschutz für so einen Mist abgeschlossen, das nächste Mal wenn so was passiert, geht es direkt zum Anwalt!

  13. Enrico sagt:

    Hallo zusammen,

    auch ich bin aktuell mit einer ärgerlichen Club-Mitgliedschaft bei web.de, welche ich angeblich im Oktober letzten Jahres abgeschlossen habe und mit der Abbuchung von 15,– € für einen 3-Monatszeitraum überrascht und konfrontiert worden. Ich bin mir aber sicher, dass ich eine solche Mitgliedschaft nie und nimmer angeklickt habe und finde diese Abzocke sehr sehr übel.
    Der tel. Anruf im Kundencenter (Tel.Nr. 0721/9609997)brachte immerhin den Kompromiß, dass die angebliche Mitgliedschaft nun nach diesen 3 Monaten „kulanterweise“ wieder beendet wird, aber die erwähnten 15,– € sind zu bezahlen.

    Das widerstrebt zwar meinem Rechtsempfinden, aber angesichts der vielen negativen Erfahrungen anderer Nutzer hier im Portal und um einem langwierigen und zeitraubenden Schriftwechsel zu entgehen habe ich mich auf diesen „faulen Kompromiß“ eingelassen.

  14. Anonymer Raketenforscher sagt:

    Hallo ich habe ebenfalls eine Mahnung per Mail bekommen. Ich habe aber weder meinen richtigen namen noch Adresse hinterlegt. dann bräuchte ich mir wohl keine sorgen machen da mir das Postfach vollkommen egal ist, oder?

  15. Annika sagt:

    Hallo
    Anfang Mai bekam auch ich eine Rechnung über 27.50€, da ich anscheinend auch in die „Geburtstagsgeschenk-Falle“ getappt bin. Ich habe daraif das Schreiben vom Vernraucherschutz aufgesetzt, in dem ich dem Vertragsschluss widerspreche, und habe es per Einschreiben versendet.
    Anfang Juni kam jetzt Post von der Incassofirma BID AG mit einem zu zahlenden Betrag von 92€. Ich habe nun bei Web.de angerufen und mein Problem geschildert. Die Frau sagte mir, web.de hätte mir per e-mail auf mein Einschreiben geantwortet. Ich bin mir sicher, dass mein Postfach zu dem Zeitpunkt längst gesperrt war. Die Frau sah das allerdings anders und sagte, da ich nicht auf ihre e-mail geantwortet habe kam jetzt die Post vom Incasso.
    Aus Kulanz würden sie das Incasso-Verfahren einstellen und ich müsse „nur“ die 27,50€ zahlen. Geht bis nächste Woche keine Zahlung ein, wäre ein Incasso-Verfahren nicht mehr aufhaltbar.
    Muss ich die 27,50 jetzt bezahlen oder wie komme ich dort wieder raus?
    LG Annika

    Admin: Es kommt drauf an, ob die die Nerven dafür hast. Für mich käme es nicht in Frage auch nur einen Cent zu zahlen für etwas, was ich nicht bestellt habe. Es gibt noch keinerlei Klagen von WEB.de. Die Entscheidung nimmt dir niemand ab. Und überhaupt: Was ist das für eine Feilscherei???

  16. Klaus Kukuk sagt:

    Hallo
    Habe ebenfalls eine Rechnung von Web.de für eine
    Mitgliedschaft im Webclub bekommen,darin heisst
    esdas ich 20,97 ab 1.Juni zu zahlen habe.meine angebliche Kundennummer wurde aber nicht von 1+1
    akzeptiert.web.de wurde doch von 1+1 übernommen.
    Wenn ich keine Kundennummer habe können die doch von mir kein geld verlangen.Kontonummer bekommen die jedenfalls nicht von mir.
    k.k.

  17. Heiko sagt:

    Ich bedanke mich für die Antworten.
    Das ist es ja, Web.de hat die Forderungen fallen gelassen und die Rechtsanwälte wollen noch Geld abgreifen.
    Ich reagiere jetzt auch nicht mehr.
    Bin mal gespannt was noch so an Post ins Haus kommt.

    Admin: Es gilt mein Lieblingsmotto ! „Keine Brieffreundschaften mit Abzockern!“

  18. admin sagt:

    Das Geheimnis ist halt, dass man durch den Widerspruch zum Mahnbescheid Fakten geschaffen hat. Die können sich

    a. an 5 Fingern abzählen, das sich so jemand nicht weichklopfen lässt und
    b. dass sie ein mögliches Verfahren nach Klage gegen den Widersprecher nicht gewinnen können

    Da die rational denken wissen sie, dass man an dieser Stelle besser etwas einlenkt – aber nicht zuviel, damit die anderen nicht auch noch aufmüpfig werden.

    Ich würde mir wünschen, dass die das ganze so eingenommene Geld wieder abgeben müssten…

    LG Usch

  19. malinka sagt:

    Hallo Heiko,
    bin zwar kein Jurist, aber wenn Web.de die Forderungen eingestellt haben, kann auch niemand mehr was von dir fordern. Nach meinem Widerspruch zum Mahnbescheid (24.12.2014, die haben wohl gehofft, dass ich im Feiertagstrubel die Frist verpasse), habe ich auch noch eine Aufforderungen erhalten, denen doch bitte zu erklären, warum ich nicht zahlen möchte :))) Danach kamen noch ein zwei Zahlungsaufforderungen. Ich hätte jetzt letztmalig die Chance alles zu klären, indem ich nur diesen einen Betrag bezahle… Die Forderungen wurden auch mit jedem Schreiben geringer. Ich hab auf gar nichts reagiert. Von Web.de kam auch zwischendurch ein schreiben, indem stand, dass sich die Sache erledigt hätte und mein Konto ist jetzt wieder friegeschaltet. Ich hab auch seit Monaten keine Post mehr erhalten. Ich muss sagen, ich war zwischenzeitlich sehr nervös und habe mit dem Gedanken gespielt, das Geld zu zahlen, aber hab es zum schluss dann nicht gemacht und es hat sich gelohnt. Ich denke der 8-seitige Anhang ist nur eine neue Methode, die Leute etwas mehr unter Druck zu setzen. Insbesondere, weil du ja auch schreibst, dass sich der Betrag verringert.

  20. Heiko sagt:

    Hallo zusammen,
    wie viele von euch leide auch ich unter dem „Virus“ Web.de 😀

    Nachdem ich den Mahnbescheid widersprochen habe, kam am Freitag per Post eine Kulanzbereitschaft der Hörnlein&Feyler Anwaltskanzlei. Ich soll bis zum 19.05.2015 120€ zahlen. (vorher 280€)
    Im Anhang ist eine Forderungsaufstellung und es wird über 8 Seiten bildlich dargestellt wie es zu dem Vertragsabschluss gekommen sein soll. Obwohl Web.de alle Forderungen fallen gelassen und den Vertrag gekündigt hat.
    Hatte jemand von euch schon solch ein Schreiben?
    Oder ist das der hartnäckigste Fall?

  21. admin sagt:

    Hallo G.

    das ist ja gut und schön. Was mich ärgert sind die 100.000 die einfach zahlen….Deshalb können die sich einen Spruch wie „…wir möchten, dass Sie zufrieden sind!“ sonstwo hinschicken. Das wünschen die sich nämlich nur für Leute, die schreiben und formulieren können. Alle anderen, die sich überfahren lassen, werden gnadenlos überfahren…

    LG Admin

  22. Imba KG sagt:

    Hallo zusammen,
    ich hatte wie ihr alle das Problem mit web.de wobei ich meine erste Mahnung mitte Februar diesen jahres bekam. Vorerst hab ich mir nicht groß was dabei gedacht bis sich die Summe auf 27,50€ erhöht hatte. Daraufhin schrieb ich denen den gleichen Brief wie ihn Vitalij gepostet hat doch leider bekam ich quasi am gleichen Tag auch noch das schreiben vom Inkassounternehmen BID, was mich dann schon ein bisschen aus der Fassung brachte weil ich nicht wusste ob der Brief an web.de jetzt überhaupt noch irgendwas bringt. Naja aber wie hier ja auch viele geraten haben, hab ich einfach abgewartet was passiert und siehe da: ca. eine Woche später (gestern) bekomme ich eine e-mail von web.de. Nur so nebenbei, mein Konto war eigentlich gesperrt aber die Antworten einem dann trotzdem per mail, allerdings konnte ich zum Glück noch alle e-mails über mein handy empfangen und daher freute ich mich dann sehr als ich in etwa folgendes las:

    Sehr geehrter Herr g,

    vielen Dank für Ihre Anfrage.

    Der Abschluss des Premiumvertrages war nur durch die Eingabe des Benutzernamens sowie des Passwortes möglich. Durch die Bestätigung der Schaltfläche „Kaufen“ wurde der Vertrag aktiviert. Danach haben wir Ihnen eine Bestätigungs-E-Mail an Ihr WEB.DE Postfach gesendet. Diese E-Mail enthielt alle Informationen zu den Vertragsleistungen, die automatische Verlängerung nach Ablauf der Testphase und die Möglichkeit des Widerrufs.

    Wir möchten, dass Sie zufrieden sind und haben daher im Rahmen der Kulanz Ihren WEB.DE Club-Vertrag zum Folgetag beendet. Die offene Forderung zur Kundennummer 33243849 haben wir storniert und das Inkassoverfahren zu unseren Lasten einstellen lassen.

    Wir freuen uns, wenn Ihr Anliegen zu Ihrer Zufriedenheit geklärt ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    somit ist die Sache wohl geklärt. Ich bin natürlich wie aus allen Wolken gefallen weil ich nirgendwo jemanden gefunden hab, der so „einfach“ aus der Sache rausgekommen ist. Naja ich wollte euch das nur mitteilen um euch ein wenig Hoffnung zu machen 🙂
    MfG der IMBA

    Admin: Erfolgsgeschichten liest du nirgendwo, weil sich niemand mehr die Mühe macht, anderen helfen zu wollen. Hauptsache man muss selbst nichts zahlen. Daher danke ich dir sehr für deine Zeilen!!

  23. Kirsten sagt:

    So, mein Mann hat nun auch eine Mahnung von 15 Euro erhalten… haben jetzt den Text, den Vitalij gepostet hat (danke dafür auch ^^) an den web.deKundenservice geschickt.
    Immer nur Ärger hat man -.-

  24. sudabeh sagt:

    Diese Forderungen werden zwar mangels Erfolgsaussichten ohnehin nicht eingeklagt aber trotzdem würde ich das immer alles schriftlich machen

    Bei Telefongesprächen hat man halt immer „nur“ einen Call Agent am telefon :-//

  25. Vitalij sagt:

    Telefonnummer für Club Mitglieder (wenn ihr eine Mahnung bekommen habt, solltet/müsstet ihr ein Mitglied sein) (kostenlos):
    0721 960 99 97
    Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr

    3,99€ pro Anruf (Standardnummer):
    0900 1 93 23 30
    3,99 EUR pro Anruf, nur aus dem deutschen Festnetz erreichbar.
    Mo-Fr 8 bis 21 Uhr
    Sa-So 10 bis 18 Uhr

    Also ihr könnt nur aus dem Festnetz, also ich meine die beiden Telefonnummern 😀

  26. admin sagt:

    Kannst du mal die Telefonnummer posten?

    LG Admin

  27. Vitalij sagt:

    Update:

    Habe soeben angerufen und habe mit einem netten Mitarbeiter ohne wenn und aber gekündigt. Die Rechnung und der Vertrag wurden stoniert, d.h es gibt nichts mehr zu zahlen 🙂

  28. Vitalij sagt:

    Hallo miteinander,
    habe natürlich sowie alle anderen eine Mahnung in Höhe von 15€ bekommen. Um es kurz zu fassen, habe ich diese Email ihnen zugesendet.
    (link) http://www.vz-nrw.de/mediabig/218141A.pdf
    Dieser Link führt zu einem Schreiben von der Verbraucherzentrale.
    Für die Leute die Angst vor Links haben 😀 :

    ,,Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Schreiben vom …………………….. machen Sie einen Betrag in Höhe von ………… Euro für
    die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung gegen mich geltend.
    Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich keinen entsprechenden kostenpflichtigen Vertrag
    mit Ihnen abgeschlossen habe. Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte
    nach, wann, wie und zu welchen Bedingungen es zu einem Vertragsschluss gekommen
    sein soll. Ich bestreite, dass der Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages auf der
    betroffenen Internetseite überhaupt hinreichend kenntlich gemacht war, da ich in Kenntnis
    dieser Umstände keine Bestellung getätigt hätte. Insofern mache ich Sie auf Ihre
    Beweislast dahingehend aufmerksam, dass Sie mir unmittelbar vor Abgabe meiner
    angeblichen Bestellung klar und verständlich in hervorgehobener Weise Informationen über
    die wesentlichen Merkmale der Dienstleistung, die Mindestlaufzeit des Vertrages sowie den
    Preis zur Verfügung gestellt haben und dass sich aus der Beschriftung der Schaltfläche zur
    Abgabe der Bestellung eindeutig die Kostenpflichtigkeit des Vertrages ergab. Ein Vertrag
    dürfte gemäß § 312j Abs. 4 BGB gar nicht zustande gekommen sein.
    Ich erkläre hiermit hilfsweise den Widerruf des angeblich abgeschlossenen Vertrags nach
    den Vorschriften für Fernabsatzgeschäfte und die Anfechtung wegen arglistiger
    Täuschung. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den
    Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen sowie die Kündigung des Vertrags.
    Da es sich nunmehr um eine bestrittene Forderung handelt, weise ich ausdrücklich auf die
    Unzulässigkeit einer Übermittlung von Daten an Auskunfteien gem. § 28a Abs. 1 Nr. 4d
    Bundesdatenschutzgesetz hin. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht
    kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.
    Eine Zahlung werde ich nicht vornehmen.
    Mit freundlichen Grüßen

    [NAME]“

    Quelle: http://www.vz-nrw.de/mediabig/218141A.pdf

    wird mir dies weiterhelfen? Soll ich meinen “Vertrag“ versuchen zu kündigen?
    würde mich über Antworten freuen.

  29. admin sagt:

    Persönliche Meinung Admin: Du hast denen gesagt dass du nicht zahlst, also solltest du es auch nicht tun – sonst bist du eine zahnlose Tigerin…Du zahlst bis ans Ende deiner Tage wenn du die Kette nicht durchbrichst…Und viel teurer wird es auch nicht falls alle Stricke reißen…

  30. Lisa sagt:

    Ich habe auch ein schreiben bekommen und es aus angst schon einmal bezahlt.
    jetzt möchte ich das allerdings nicht mehr machen es ist wieder ein inkassoschreiben ins haus geflattert wo ich 90 euro zahlen soll.
    ich habe jetzt n brief geschrieben in dem ich erörtere, dass ich das nicht möchte und nicht mehr tun werde.
    meine angst ist jetzt natürlich, dass die sagen, da ich ja schon mal bezahlt habe ist für mich klar gewesen, dass ich einen vertrag abgeschlossen habe.
    soll ich jetzt weiterhin zahlen oder erstmal nochmal abwarten?

  31. admin sagt:

    @ Klausi

    Das wäre dann doch zu aufwändig für so eine billige Abzocke…
    Also: Mail an die im Impressum angegebene Email-Adresse reicht völlig aus.

  32. Klausi sagt:

    habe mich extra mal eingeloggt:
    Die sicherste Übermittlung der Kündigung ist:
    Brief mit Kündigung an Adressaten und Anschreiben an Gerichtsvollzieher in der Stadt, mit der Bitte um
    Zustellung durch Zustellungsurkunde
    des beigelegten Schriftstückes.
    Macht Eindruck und man bekommt eine gerichtsverwertbare Bestätigung vom Gv zurück.

  33. Flo sagt:

    Hallo auch nochmal von mir kurzes Update
    Seit dem am 19.02. die letzte Frist von BFS abgelaufen ist, hab ich von Ihnen nichts mehr gehört. Ich hoffe das sich dieses Thema nun endgültig erledigt hat. Wir werden es sehen….

  34. Paras sagt:

    Leute macht nichts nicht anrufen und die Briefe einfach ignorieren wenn was von Gericht kommt einfach Wiederabdruck ohne Grund angeben dann bekommt ihr noch ein paar Briefe von dehnen und diese einfach ignorieren danach kommt dann nichts mehr die versuchen zu drohen es gibt viele die dann Angst bekommen und Zahlen

  35. admin sagt:

    Nein, du machst GAR NICHTS – Du hast widersprochen. Mehr kannst du nicht machen und due bist auch in keinster Weise in Verzug! Man möge mich koorigieren: Ich habe bislang noch nichts von einer Klage gehört. Und ich kenne mich mit web.de wirklich aus.

    LG Usch

  36. Wiebke sagt:

    Auch ich habe heute erneut Post von bfs bekommen. Ich soll doch bitte meinen Widerspruch gegen den mahnbescheid zurücknehmen oder Ihnen innerhalb 7 Tage Gründe nennen dies nicht zu tun. Soll man jetzt ignorieren? Ist jetzt Zeit sich ein Anwalt zu nehmen? Werden die wirklich klagen?
    Wiebke

  37. admin sagt:

    Du fährst nach China und machst das Problem zu deren Problem – sollen sie doch sehenwie sie an deine Daten kommen! Und leg dir ein neues Mail-Konto zu, beim nächsten mal OHNE Klarnamen…Du hast von denen absolut NICHTS zu befürchten wenn du jetzt nach China fährst und dein web.de-Konto nicht mehr abrufst!

    Gute Reise und eine schöne Zeit!

    USch – admin verbraucherschutz.tv

  38. Katharina sagt:

    Hallo an alle,

    ich habe nun auch einen Hinweis von web.de beim login erhalten, dass ich meine Zahlungsdatn aktualisieren soll, da noch eine Rechnung offen wäre. Tatsächlich ist wohl am 25.11.14 ein Vertrag für die web.de Club Mitgliedschaft abgeschlossen worden. Es wird jetzt von mir verlangt dafür 15€ zu zahlen. Ich habe diesen Vertrag allerdings nie bewusst abgeschlossen und bin daher auch nicht gewillt das Geld zu zahlen. Ich bin Studentin, mein Vater ist vor einigen Jahren gestorben und ich habe wirklich nicht das Geld für solche unnötigen Vertrage. Mir ist nie aufgefallen, dass ich eine Club Mitgliedschaft bei web.de besitze, vor allem da es nicht mein Haupt-Emailkonto ist und ich es auch eigentlich nur über meine Handy App öffne. Zu allem übel fliege ich auch morgen nach China für ein Auslandssemester und kann web.de somit nicht telefonisch kontaktieren. Ich weis garnicht wie ich mich nun verhalten soll.

    Liebe Grüße,
    Katharina

  39. Caf sagt:

    Hallo liebe WEB-leidende, die Masche scheint immer noch Tradition zu haben. Auch ich bekam eine Mahnung mit mehreren Folgeschreiben, ohne jemals einen Vertrag eingegangen zu sein. Netter Versuch, um an den echten Namen und Bankverbindung zu kommen.
    Tja, von mir kriegen die nix, müssen sie sich halt auch paar Blitzer zulegen oder so. Abkassieren ist wohl heutzutage das Hauptprodukt in diesem Land…

  40. Flo sagt:

    Kurzes Update

    Es wird immer lustiger 🙂
    Nachdem ich die Frist zum 05.02. wieder mal ablaufen hab lassen, habe ich wieder einen Brief von BFS bekommen. Dieses mal haben sie die Gebühren von über 170€ auf 70,25€ gesenkt. Ich sollte doch diese einmalige Chance nutzen und das Geld bis zum 19.02. überweisen ansonsten droht wieder mal ein Gerichtsverfahren 🙂
    Da morgen bereits der 19. ist und ich natürlich nicht bezahle, bin ich gespannt was als nächstes kommt.
    ich berichte 🙂
    schönen Gruß

  41. Mahony sagt:

    Hallo an alle Geplagten,

    ich habe mir den ganzen Mittag alle Kommentare durchgelesen und das Netz nach diesem Thema abgeforstet.
    @FLO : Viel Erfolg und halte uns am Laufenden

    Nun zum Thema,ich habe vor einigen Tagen von dem WEB.de Dilemma meines Bruders(volljäh.) mitbekommen.
    Aktueller Stand: Er kann sich erinneren eine SPAM Adresse von WEB.de erstellt zu haben(Herbst2014), die er vllt. 3mal genutzt hat. Er hat mal von WEB.de Post bekommen,mit einer Forderung von 25€. Beim Betrag ist er sich nicht mehr sicher zudem hat er den Brief nicht aufbewahrt, was mich echt auf die Palme bringt. Er hat drei Briefe welche von BFS Inkasso sind, wahrscheinlich waren es mehr nur der Rest ist schon lange im Müll.
    Der aktuellste Brief der BFS ist eine „Titulierungsankündigung“ in der sie letztmalig zur Zahlung von 123€ auffordern. Ansonsten werden sie einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.
    Bisher noch keine Korrespondenz mit WEB.de oder BFS gehabt. Den Vordruck der Verbraucherzentrale würden wir gerne verschicken aber uns fehlt der WEB.de Brief, und somit Forderungshöhe und Datum der Forderung. Sollte wir WEB.de den Vordruck noch zuschicken, halt nur mit Angabe der Forderungshöhe?
    Den gerichtlichen Mahnbescheid werden wir auf jedenfall wiederrufen, und den darauffolgenden Brief von der BFS nicht beantworten. Ich denke und hoffe nicht das die Bande dann klagt.

  42. Chris sagt:

    Hab ebenfalls ein Problem mit dem web.de Verein! Angeblich hab ich auch irgendwo draufgeklickt und somit Premium Mitgliedschaft abgeschlossen, was ich aber nicht hab. Erster waren es 15 Euro für 3 Monate, Jetzt knapp 3 Wochen Später schon über das doppelte 🙂 Jetzt sind 3x 5 Euro Mahngebuhr + 1x 2,50 Bearbeitung oben drauf gekommen… ( Das zeigt es mir an wenn ich mich auf web.de einloggen will )!
    Angerufen hab ich dort und denen gesagt das die kein cent von mir bekommen da ich nichts abgeschlossen hab. Wollte dann direkt kündigen woraufhin der Telefonman meine ich soll dem meine Adresse, Name, Anschrift und am besten noch die Bankdaten durchgeben. Hab ich natürlich dann verneint, will ja schlieslich anonym bleiben….
    Jo, haben von mir quasi nichtmal meinen richtigen Namen. Hab mich jetzt ausgeloggt und benutze jetzt einen GMX free Account. Was kann da jetzt passieren? Haben ja garnichts von mir wobei ich mir etwas sorgen mache wegen IP? Am Ende steht Moskau Inkasso vor der Tür? Ist ja nicht so das web.de noch nie Kundendaten weitergegeben hat und e-mail Konten überwacht haben dergleichen?
    Wie soll ich am besten vorgehen jetzt? Den Account hab ich vor rund 15 Jahren erstellt! Angerufen hab ich dort, kündigen kann ich erst wenn ich meine Daten durchgebe was ich natürlich nicht mache.
    Einfach ruhen lassen das ganze oder doch mal beim Anwalt schlau machen wie ich weiter vorgehe gegen den Saftladen?

    Gruß & Finger weg von Web.de, 1&1, O2, Vodafone und den anderen Vereinen 😉

    Chris

  43. ronny sagt:

    Meine Frau hat auch wieder Post bekommen…
    Mit der letztmaligen Aufforderung die Rechnung zu begleichen… Wieder mit einer niedrigeren Summe als ursprünglich gefordert. Aus Spaß habe ich mal bei Web.de vorbeigeschaut und siehe da das Postfach von meiner Frau ist wieder frei… Komisch dachte ich mir … Habe dann gleich mal bei den Einstellungen nach gesehen ob da was von Verträgen steht und da war auch was aber es stand auf gekündigt … Dann ist mir der Punkt Rechnungen aufgefallen und da habe ich mal nachgeschaut… Da waren auch 3 Rechnungen a 15€ drin… Dahinter stand aber zu meiner „Freude/ Verwunderung “ die Bemerkung bezahlt… Davon habe ich mir einen Screenshot gemacht und gespeichert… Ich gehe jetzt davon aus das sich diese Sache für meine Frau erledihgt hat… Einziger Wermutstropfen was positiv wie auch negativ betrachtet werden kann ist das alle emails die gespeichert worden waren nun alle verloren sind auf dem Web.de Account

    Ich hoffe das wars und es hilft andren weiter die das selbe Problem haben wie meine Frau …

    Beste Grüße Ronny

  44. Flo sagt:

    Kurzes update von meiner Seite. Habe BFS mal einen Brief geschrieben das ich meinen Widerspruch sicher nicht zurück nehme und auch nicht zahlen werde. Zudem habe ich geschrieben ich will jetzt einen Beweis haben und eine Klarstellung des Sachverhalts , da die Beweispflicht ja bei web.de liegt. Ausserdem habe ich Ihnen eine Frist gesetzt und Ihnen mit meinem Anwalt gedroht 🙂
    Folgendes ist passiert, es kam wieder ein Brief indem stand das angeblich die Schuld bei mir liegt und sie von den Forderungen nicht ablassen. Habe jetzt wieder eine Frist bis zum 5.02. um noch einmal Stellung zu nehmen ansonsten gibt es ein Gerichtsverfahren. Ich werde auf jeden Fall hartnäckig bleiben….

  45. malinka sagt:

    @ ronny:
    mir ist genau das gleiche passiert. heiligabend kam der mahnbescheid und gestern die aufforderung den widerspruch zurück zu ziehen oder zu begründen. ich werde das ignorieren…

  46. Baerchen sagt:

    Wir haben heute auch Gerichtliche Mahnbescheide über jeweils 180 € von BFS bekommen.
    Rechnungsdatum 3.8.2013. Lustig wir konnten web.de seit sommer 2012 gar nicht mehr nutzen, da die Accounts gesperrt waren/sind.

    Wir hatten über ein Jahr ruhe vor denen und nun sowas.

    Einspruch werden wir ganz sicher einlegen.
    Ich hab mal gelesen das Inkssaogebühren gar nicht rechtlich einforderbar seien, stimmt das überhaupt und die andere Frage machen die dann weiter?

    Admin: ich kann dir sagen was passieren wird: Du wirst einen Brief bekommen und darin wird man dich auffordern, deinen Einspruch zu überdenken. Was dann passiert weiß kein Mensch. Ein anstehendes verfahren können die eigentlich nicht gewinnen. Du bist so weit gegangen, so langsam freust du dich doch schon auf ein Verfahren, oder? mein letztes hat vor dem Bundesgerichtshof geendet und ich habe gewonnen – ein feines Gefühl 😉

  47. E W sagt:

    Ich habe gestern eine Mail bekommen,das alles erledigt ist,mein Widerspruch angenommen,Rechnung storniert. Sie hätten Probleme gehabt.
    Bin ich ja gespannt ob es dabei bleibt oder doch noch was kommt.

  48. Flo sagt:

    @Sebastian
    Lass dich nicht klein kriegen. Warte einfach weiter ab, wie Ronny und ich schon geschrieben haben sind wir schon viel weiter als du. Haben letztens einen Brief vom Amtsgericht bekommen.
    @Ronny
    Habe auch widersprochen und am 7.01. den gleichen Brief wie deine Frau bekommen ich soll diesen doch bitte zurücknehmen oder begründen.
    Ich werde denen jetzt 1 mal zurückschreiben das ich den Widerspruch mit Sicherheit nicht zurücknehme und die Vorderungen von Web.de von Anfang an einfach nicht Berechtigt waren, dann werden wir sehen wie es weiter geht..
    Ich berichte 🙂

  49. sebastian sagt:

    Also ich wurde an die BFS risk & collection GmbH weitergeleitet.Forderung der 1 & 1Mail & Media GmbH.Die hauptforderung war 15 euro für den angeblichen abbo abschluss als premium mitglied (ohne meine einwilligung geschweige den wissen dies abgeschlossen zu haben).Ich habe nur einen brief von WEB.de erhalten mit einer letzten Mahnung keine erste btw. 2..Ich habe bis zum 18.01 zeit den gesammten inkasso betrag von 54,52€ zu bezhalen sonst erhöt sich der betrag auf 70,20€

  50. sudabeh sagt:

    @sebastian

    mehr Infos !

  51. sudabeh sagt:

    @ronny

    Die Aufforderung einen MB Widerspruch zu begründen bzw zurückzunehmen ist obligatorisch

    ICH würde nicht darauf eingehen

    Cool bleiben

  52. sebastian sagt:

    Web.de sendete mir eine letzte Mahnung ohne davor etwas zu senden ich ignorierte diese und nun habe ich einen brief eines inkassounternehmens erhalten.was tun?

  53. ronny sagt:

    Hallo ich nochmal.

    Meine Frau hat heute wieder Post bekommen von BFS.

    Darin stand:

    „Sehr geehrte Frau….

    Sie haben gegen den von uns beantragten Mahnbescheis Widerspruch erhoben.

    Um die Angelegenheit im Interesse aller Beteiligten erledigen zu können, bitten wir um Angabe Ihrer Gründe für den Widerspruch.

    Sollte uns nicht innerhalb von 7 Tagen ab zugang dieses Schreibens eine Nachricht von Ihnen vorliegen, sind wir gezwungen, das Klageverfahren durch unseren Rechtsanwalt gegen Sie einzuleiten. Hierdurch entstehen Ihnen weitere Kosten.

    Diese können vermieden werden, wenn Sie den Widerspruch zurücknehmen. Hierzu haben wir eine vorbereitete Erklärung beigefügt, die in dreifacher Ausfertigung an das zuständige Amtsgerich zu senden ist.“

    Muss ich dennen einen Grund nennen oder kann ich das Schreiben ignorieren und Warte bis ich die Klage ins Haus bekomme?!?

    vielen Dank

    LG Ronny

  54. E. W. sagt:

    Ich hätte vielleicht gleich schreiben müssen das ich den Widerspruch schon am 3.11.2014 geschrieben hatte.
    Da ich bis dato noch nie mit so etwas Problem hatte,bin ich davon ausgegangen alles nimmt seinen lauf und ist ok. Telefon kann man vergessen 2 x 15 Minuten Warteschleife und nix passiert.

  55. sudabeh sagt:

    Telefongespräche mit Call Agents sind tatsächlich nicht unbedingt zu empfehlen

    Ich würde erstrt mal abwarten ob der Widerspruch bestätigt wird

    Ist nach 4 bis 5 Tagen nichts da würde ich sicherheitshalber ein Einschreiben nachschieben

  56. E. W. sagt:

    Auch ich habe eine Rechnung bekommen. Bei mir war es so das ich auf Mitgliedschaft geklickt hatte,statt auf Postfach. Ich habe sofort Widerspruch eingelegt aber wenn ich das hier jetzt alles so lese,war das wohl falsch die Sache nur per Mail zu senden,mit diesem Vordruck den es gab.
    Habe mich beschwert und die damalige Mail noch einmal versandt.Morgen wollte ich dort mal anrufen.

    Admin: Spar dir das mit dem Anrufen, das ist verlorene Liebesmüh. Du kannst den gang der Dinge nicht mehr beeinflussen. Warte bis die was machen und reagiere erst dann wieder. Ist schwer, aber das einzig empfehlenswerte…

  57. sudabeh sagt:

    @steffi

    Er soll Einfach mal hier im Forum die Beiträge lesen

    Ansonsten : Etwas mehr Infos zum Sachverhalt wäre nicht schlecht

  58. steffi sagt:

    Hallo Leute ich habe son Problem auch mein freund hat 3 mahnungen bekommen und soll es zahlen erst macht sich ein großen Kopf deswegen 200€ für nix die reihne abzocke :[

  59. Flo sagt:

    Hallo zusammen, auch ich habe pünktlich zu Weihnachten einen Mahnbescheid bekommen. Mir ging bzw geht es genau wie Ronny. Nach zahlreichen Briefen vom Inkassobüro habe ich Anfang des Jahres die Kündigung von web.de erhalten, seit dem war Ruhe. Nun nach ca einem Jahr wieder ein Brief vom Inkassobüro und am 24.12. dann der Mahnbescheid. Ich werde heute natürlich wiedersprechen und dann sehen wir mal wie es weiter geht. Durchhalten lautet die Devise 🙂

  60. sudabeh sagt:

    In den einschlägigen Urteilsdatenbanken wie z.b jurion.de ist nicht ein einziges durchgezogenes Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit einer web.de Mitgliedschaft zu finden

    Admin: Es gibt auch keine Massenmahnbescheide, sonst würde hier anders die „Post“ abgehen…

  61. Hallo sagt:

    Hallo an alle, solche Forderungen sind generell zu ignorieren. Antworten tut nicht Not, weil durchlesen tut sich das am anderen Ende keiner. Die wollen eben nur Geld Geld und nochmals Geld fürs nichts tun.
    Antworten braucht man auch kein Inkasso-Unternehmen, diese arbeiten ausschließlich im Interesse ihres Auftragsgeber. Erst wenn dann vom Amtsgericht (in der Regel das Amtsgericht vom Sitz des angeklagten ) ein Schreiben kommt, sollte man Widerspruch einlegen.
    Normalerweise ist dann auch Schluss, der Kläger geht dann ( bei solch geringen Beträgen )oft nicht weiter.
    Die Grasen eben nur die leicht auszunehmende Schicht ab. Ich spreche hier aus langjähriger Erfahrung da ich selbstständig bin, und es daher oft mit Verbrechern zu tun habe. Die Email-Adresse würde ich allerdings sofort lösche. weil mit solchen Leuten sollte man nicht unnütz lange zusammen arbeiten.

  62. ronny sagt:

    Danke für die schnelle Antwort,

    Es war die Adresse von meiner Frau, die haben schon im Februar oder März die Adresse still gelegt … Und nach den schreiben was ich an Web.de gesendet habe kamen noch ein paar schreiben vom Inkasso Unternehmen und irgendwann war Ruhe… Bis halt Anfang Dezember wo nach über nem Jahr wieder ein schreiben vom inkasso Unternehmen kam, wo ich mir dachte das kannst du ruhig ignorieren, da ja gegen alles wiedersprochen wurde.
    Bis dann jetzt zu heilig Abend der mahnbescheid gekommen ist.

    Für mich war die Sache schon längst gegessen gewesen….

    Jetzt werde ich erstmal wiedersprechen und dann werde ich sehen was wird …

  63. sudabeh sagt:

    Es wurde ja eindeutig lt Post 87 einen angeblich abgeschlossenen Vertrag widersprochen

    Ergo :

    Vollumfänglicher fristgemäser Widerspruch ohne Begründung

  64. ronny sagt:

    Hallo,
    ich habe nun nach 1,5 Jahren einen gerichtilichen Mahnbescheid bekommen. Ein schönes Weihnachstgeschenk

    Was kann ich jetzt tun außer ihm zu wiedersprechen.

    Web.de habe ich schon wiedersprochen damals, siehe Post Nr. 87

    vielen Dank

    Admin: Außer widersprechen kannst du nicht viel machen. Die Gegenseite muss dann entscheiden, ob sie gegen dich klagt. Zieh’s durch. Was ich nicht verstehe ist warum du immer noch bei dem Haufen bist…

  65. sudabeh sagt:

    Hi

    Kannst Du mal den genauen Wortlaut des 3 BFS Briefes hier widergeben ?

    Und was stand im 2 BFS Briefes bezüglich des Vergleiches (anstatt 240 nur 60 bis 70 €)

    Wann hast Du telefonisch gekündigt ?

    Evtl ist es sinnvoll umgehend zusätzlich schriftlich zu kündigen wenn bis Freitag keine bestätigung da ist !

    Besser wäre es gewesen wenn Du unmittelbar nach Erhalt des 1 BFS Briefes hier gepostet hättest :-//

    lg

  66. jassy12 sagt:

    hallo alle zusammen,

    brauche von euch eine klare antwort, da mein deutsch nicht so gut ist versuche ich mich klar und deutlich äussern, seit ca. 4 jahren bin ich „web.de club mitglied“ leider. vor ungefähr 3 jahren hab ich eine kündigung geschrieben an web.de kundencenter, bis heute keine antwort, von meinem konto wurden immer wieder 5 euro abgebucht,einige zeit war ich ohne arbeit und einkommen,. anfang 2013 kam dann der brief von bfs inkasso, die summe weiss ich nicht mehr,betrag war mit jedem brief höher und höher, am ende hiess es anstatt 240 euro 60-70 euro zahlen und die sache ist gegessen, habe dann gezahlt in glaube und hoffnung dass dann mein account komplett gelöscht wird so wie z.B. beim telefon anbieter. jetzt habe ich wieder bfs inkasso brief nr.:3 bei mir „Ratenerinnerung“ laut einigen von euch soll ich gar nicht darauf reagieren sondern auf mahnbescheid zu warten. wollte wissen ob ich wirklich warten soll oder lieber zahlen???ach ja bei web.de habe ich angerufen und telefonisch gekündigt,kündigung bescheid soll per post kommen, bin mal gespannt. und die mitarbeiterin war sehr nett ( nachdem ich gesagt hab dass es ne abzocke ist so wie man es im internet liest) lg

  67. Claus sagt:

    Du weißt nichts von Mahnbescheiden? Allein in dem kleinen Personenkreis hier im Forum haben doch etliche einen Mahnbescheid erhalten, dem sie nach deinem Rat nach widersprechen sollen. Web.de hatte Millionen von Free-Mail Nutzern, von denen 2013 und 2014 tausende unbewusst in die Abo-Falle getappt sind. Mein Sohn übrigens auch; der Widerspruch zu dessen Mahnbescheid ging heute an das bekannte, von durch 1&1 mit Mahnbescheiden zugemüllte Amtsgericht Mayen.

    Admin: Das mag ja sein, dass es einzelne Mahnbescheide gibt, aber es gibt KEINE MASSENMAHNBESCHEIDE und – soweit ich weiß – noch keine Klage gegen einen säumigen Kunden. Wenn, dann wäre hier im Forum die Hölle los. Was die machen ist klassisches Abofallen-Business. Tausende Forderungen in der Hoffnung, dass möglichst viele freiwillig bezahlen. Weißt du was denen Massenmahnbescheide kosten würden?

  68. Claus sagt:

    Was das bringen soll? Die stopfen sich doch mit Hilfe der laschen Gesetzgebung und der ohnmächtigen Justiz die Taschen voll und das durch Einschüchterung und Bedrohung unbescholtener Leute. Glauben Sie denn, denen ist es nicht bewusst, dass hier planmäßig Betrug begangen wird. Die können das auch nur tun, weil sie sich in dem rechtsfreien Raum windiger Firmengefüge unerkannt bewegen können.
    Wieviel Mahnbescheide werden Ihres Wissen oder Ihrer Schätzung nach in einem Jahr auf diese Tour losgelassen?

    Admin: Nochmal: Ich weiß nichts von Mahnbescheiden. Gibt es welche? Was ist konkret dein Ansatz? Man kann schimpfen, aber es gibt KEINE LÖSUNG für diese Sache. Es hört auf, wenn die aufhören…

  69. Claus sagt:

    Seit Jahren versucht 1&1 bzw. web.de auf die linke Tour, unbedarfte Nutzer abzuzocken, weil sie angeblich irgendeinen Button gedrückt und damit einen Vertrag abgeschlossen hätten. Es ist sowas von jämmerlich, dass unser Rechtsstaat diesen planmäßigen Betrug zulässt, bzw. den Betrügern immer neue LÜCKEN bietet, ihr schändliches Tun fortzusetzen.
    Die Amtsgerichte nehmen tausende von Mahnbescheiden an in dem Bewusstsein, dass die Gründe dafür getürkt sind.
    Nennt doch mal die verantwortlichen Arschlöcher von 1&1, web.de mitsamt windigen Inkassobüros öffentlich in allen Foren beim Namen, am besten noch mit Adresse.
    Admin: Was soll das denn bringen? Außerdem gibt es meines Wissens nach keine tausende von Mahnbescheiden…

  70. kiss sagt:

    Mein Vater hat jetzt doch bezahlt. Die Kontakte und Daten sind noch alle da, alles läuft wieder genauso wie zuvor. Bloß müssten wir da mal so schnell wie möglich den Club kündigen, damit sich nicht wieder Kosten ansammeln. 😉
    Ich finde es aber gut, dass die jetzt eine gescheite E-Mail haben, dann kann man die zumindest auch erreichen endlich o.O

  71. sebastian sagt:

    hab das selbe problem habe einen brief bekommen 3. letzte mahnung(ohne vorher je was zu bekommen)in höhe von 27,50. Wie sollte ich nun reagieren?Irgendwelche Muster Vorschläge?

    Admin: Es gibt da zwei Wege: Entweder du ignorierst das völlig, oder du schreibst denen auf Basis des letzten Schreibens, dass die niemals wissentlich einen Vertrag eingegangen bist und auch nicht bereit bist, Zahlungen zu leisten. Das am besten per Mail an die im Impressum des Anbieters genannte Adresse oder noch besser als Einschreiben. Danach tust du dir die Ruhe an und reagierst auf Schreiben vom Amtsgericht. Dann bitte nochmal melden.

  72. kiss sagt:

    Mein Vater hat das selbe Problem. Sein Postfach wurde gesperrt. Wir haben noch keine Briefe per Post bekommen, vermutlich war noch die alte Adresse angegeben.

    Das eigentliche Problem ist, dass mein Vater unbedingt an sein Postfach ranmuss, weil er die E-Mail-Adressen seiner Kontakte dort gespeichert hat und noch einige E-Mails, die er braucht.

    Mein Vater meint, er würde das Geld einfach überweisen. Aber nach dem, was ich hier alles lese, nehme ich an, dass das wahrscheinlich nicht so eine gute Idee ist.
    Und kündigen würde bedeuten, dass mein Vater den Vertrag anerkennt. Außerdem ist ja nicht sicher, ab wann die Kündigung in Kraft treten wird.
    Lange warten kann er nicht, weil der Preis steigt. Ignorieren aber auch nicht, weil mein Vater wie gesagt an sein Postfach ranmuss.
    Was soll er am besten tun?

    Admin: Wenn er an die Kontakte dran muss wird er bezahlen müssen, wobei da noch nicht mal klar ist, ob die überhaupt gespeichert wurden. Ich denke, dass es die Daten ohnehin nicht mehr gibt, Er soll’s vergessen und neue Adressen sammeln. Es gibt KEINEN anderen Weg

    LG USch

  73. Ben sagt:

    Hallo,
    ich habe vor 6 Tagen das Email-Postfach meines Youtube Accounts geöffnet, dass ich lediglich (mit falschen pers. Angaben) erstellt habe, um nicht über meinen YT-Account auf meine persönliche Email umgeleitet zu werden. Da ich mich fast nie auf diesem Account angemeldet habe, habe ich auch nicht gesehen, dass da Rechnungen kommen und konnte nicht Handeln. Nun ist das Postfach gesperrt und ich habe Rechnungen inc. Mahnzahlungen in Höhe von 42.50 Euro. Was soll ich machen? ich habe bereits mit einer anderen Email-Adresse (anderer Anbieter) eine Email mit dem hier zu findenden Mustertext an web.de gesandt.Muss ich zahlen? (Mir war nicht bewusst, dass ich mich durch das kostenlose Angebot verpflichte)!? Kann web.de trotz meiner angegebenen Daten meine Adresse etc.. ausfindig machen ?
    Hoffe auf Antwort.
    mfg Ben

  74. Volker sagt:

    Hallo heute habe ich 2 Briefe gekriegt wo alles genau gleich drin steht aber nur die Kundennummer anders ist.
    In den steht dass das die letzte Mahnung(erster Brief von web und dann gleich letzte Mahnung) ist und ich 5,00€ für den Vertrag als Mahngebühr, 15,00€ für den Vertrag Nr.V50177524 und nochmal 5,00€ beim selben Vertrag als Mahngebühr zahlen muss. Außerdem Steht unteren, dass wen ich nicht zahle wird ohne Ankündigung einer deren Rechtsanwälte den Fall übernehmen. Wodurch mehr kosten entstehen die ich bezahlen soll. Es wäre sehr nett wenn jemand mir das alles erklären kann liebe Grüße Volker

    Admin: Hi Volker, dass kann man nicht erklären, die wollen halt dein Geld und nerven so lange rum bis einer bezahlt. Wenn keiner zahlt, auch egal… So scheint es mir . Du brauchst ein dickes Fell und ein Blick für Fristen und wichtige Briefe vom Amtsgericht— aber eigentlich können Sie dir nichts. Mir ist kein Fall bekannt, in dem jemand wirklich zahlen musste und ich denke, dass ich das führende Forum in Sachen web.de bin…Du musst da durch, schalte auf „Durchzug“, das ist – glaube ich – das beste was man machen kann..

  75. Alexandra sagt:

    Das heißt im Klartext: Ich soll einfach mal abwarten.

    Natürlich haben die nicht geschrieben: Mach oder es kommt der Anwalt. Das war nur meine flapsige Zusammenfassung.
    Mm, aber wenn es vor Gericht geht, dann müsste ich ja auch einen Anwalt bemühen… Naja, schaun wir mal. Solle ich verlieren (kann mir das eigentlich nicht vorstellen, weil sie mir nicht mal belegen konnten, dass ich einen vertrag abgeschlossen habe. hätten mir ja auch ein willkürliches Datum nennen können) nehme ich natürlich die Spenden entgegen.

  76. Alexandra sagt:

    Ich fasse mich so kurz wie möglich.
    Ich habe etwa vor 4 Monaten meinen ersten Brief von der BFS risk + collection GmbH bekommen, in der sie die 1+1 Mail+Media GmBH vertreten.
    Ich habe angeblich auf ein geschenk geklickt und damit gleichzeitig einen vertrag geschlossen. Das war angeblich ca. 2011. Angeblich habe ich den vertrag auch noch mal per mail bekommen. Mailadresse ist zeitgleich gesperrt worden. Hatte die als Kind erstellt und benutzte die nur noch um Spiele zu verifizieren.

    Habe auf das erste Schreiben mit dem Musterbrief von der Verbraucherzentrale geantwortet und der Forderung widersprochen. Als Antwort bekam ich die Belehrung, dass 1+1 bei einem Onlineabschluss keinen Vertrag in den Akten haben muss. Hä? Jemand darf einfach etwas von mir verlangen und muss die Forderung nicht mal belegen?

    Habe mich dann an die Tipps von hier gehalten und nicht weiter reagiert, auch als die titulierungsankündigung kam. Dann kam tatsächlich der mahnbescheid vom Amtsgericht Mayen. Ich habe allem widersprochen. Ohne Begründung, weil die nicht erforderlich war. Außerdem habe ich es der BFS bereits erklärt.

    Nun kam ein weiteres Briefchen von der BFS mit der aufforderung, dass ich den Widerspruch des Mahnbescheides zurücknehmen soll, innerhalb 7 tage ab heute 24/10/2014. Wenn nicht, dann kommt laut BFS der Anwalt und ich traf die Gerichtskosten. Sie haben mir sogar schon vorgeschriebene Briefe für das Amtsgericht beigelegt mit einer Rücknehme des Widerspruches, den ich nur noch unterschreiben müsste.

    Tja…, was nun? Sie betteln dermaßen darum, das ich die Forderung annehme, dass ich der Drohung von dem gericht gar nicht mehr erst nehmen kann. Hunde die bellen…? Ich weiß das klingt herablassend, aber es nervt mich sehr. Ich denke mir immer, wenn ich eine Forderung hätte, die ich einklagen kann und mir so sicher bin, dann würde ich es einfach tun.

    LG und ich würde mich für einen Tipp freuen innerhalb von 7 Tagen.

    1. admin sagt:

      Die wollen dich natürlich einschüchtern weil sie keine Lust haben, gegen dich zu klagen. Wenn sie klagen zahlt erstmal jeder die Anwaltsgebühren selbst, erst wenn einer unterliegt im Verfahren, dann muss der andere die Anwaltskosten tragen. „Dann kommt der Anwalt“ – was soll das überhaupt heißen? Die müssen erstmal klagen, bevor der Anwalt kommt. Und das kostet DIE erstmal Geld. Ein Anwalt ist kein ausführendes Organ der Rechtspflege wie ein Gerichtsvollzieher. Ich kenne genug: Vor denen MUSST du keine Angst haben ;-). Du kannst mich dafür in die Pflicht nehmen: Geht die Sache vor Gericht und du verlierst, unterstütze ich dich mit 100 Euro. LG Usch

  77. Holger sagt:

    Wichtig ist:
    Niemals nicht eine Kündigung hinsenden, denn eine Kündigung bedeutet, dass ihr einen Vertrag anerkannt habt und diesen nun beenden wollt.
    Was man nicht abgeschlossen hat soll man auch nicht kündigen, widerrufen auch nicht (es sei denn, man hat die Widerrufsbelehrung wahrgenommen).

    In jedem Briefverkehr immer darauf hinweisen, dass es sich bei dem vermuteten Vertragsabschluss um eine irrtümliche Annahme seitens Web.de handeln muss.

    Und bleibt freundlich. Da sitzen auch nur Mitarbeiter, die ihren Job machen und nicht dafür verantwortlich sind.

    Die Forderungen an mich wurden auf diese Weise recht problemlos storniert.

  78. Niclas sagt:

    @admin
    Guten abend. Habe eben mal meine 2. email adressee geöffnet und festgestellt, dass schon die 2. mahnung eingetroffen ist. Von einer Mitgliedschaft wusste ich bis heute nichts, da ich seid 3 Monaten nicht mehr in dem email account war. Ich bin 15 jahre alt und habe dort falsche adresse wohnort etc. aber auch falsches alter angegeben. Meine frage, was soll ich tun ? Die können mir ja keine briefe schicken weil sie nicht meine adresse haben… So kann ich auch nicht auf mahnungen per post reagieren ? Bitte um antwort 🙂

    Admin: Also wenn ich 15 wäre würde ich mit meinen Eltern reden über die Abzocke und dann alles vergessen…

  79. Kai sagt:

    ich habe ein sehr großes problem ich bin 16 und wohl auch opfer von soetwas geworden keine ahnung wie das passieren konnte aber ist ja auch wurscht zumindestens weiß ich nur das ich das postfach seeeehhhr lange nicht genutzt habe und in das ich mich letztens erst drch zufall einloggte und dort wahren etlich emails mit mahnungen etc ich weiß nicht was ich jetzt machen soll und es lässt mir auch keine ruhe


    Admin: Ich an deiner Stelle würde das einfach vergessen. D>u musst erst reagieren, wenn dir die schriftlich mit irgendwas kommen. Also per Post – dann kannst du dioch gerne noch mal melden. Bis dahin verabschiedest du dich gedanklich einfach von denen. Red mal mit deinen Eltern, nicht dass die Stress machen, wenn auf einmal Post kommt. Ich glaube allerdings nicht, dass irgendwas passiert….

  80. Michael sagt:

    Hallo,

    ich habe auch ein Problem mit 1&1 wegen Web E-mail. Ich habe vor meien Urlaub angeblich den vertrag über eine Club mitgliedschaft abgeschlossen, nachdem ich wieder aus dem Urlaub gekommen bin erhielt ich die E-Mail mit der Rechnung. Glücklickerweise was das in den Widerrufszeitraum (nach 10 Tagen). Ich habe den Vertrag sofort Widerrufen und am nächsten Tag auch die bestätigung bekommen. Heute erhielt ich eine rechnung für den zeitraum in den die Mitglidschaft aktiv war.
    Kann ich nicht irgendwie dagegen wehren?

    Admin: du solltest denen eine Mail schreiben, dass du keinen Vertrag mit denen hast. Danach ignorierst du alles was kommt. Erst auf einen Mahnbescheid musst du reagieren. Die leben davon, dass ein großer Teil sich einschüchtern lässt.

  81. Norman sagt:

    Hallo,

    ich habe am 10.07.2014 eine „Letzte Mahnung“ von Web.de erhalten. In dem Schreiben geben sie mir letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Gesamtbetrag zu überweisen. Es gab vorher nie Rechnungen oder Mahnungen oder ähnliches. Weder per Post, noch per Mail. Ich habe den Brief erhalten und wusste überhaupt nicht um was es geht. Es standen nur Positionen mit irgendwelchen Vertragsnummern drauf. Ich weiß nichtmal wozu diese gehören sollen. Auf jeden Fall verlangt Web.de 32,5€ zu überweisen an 1&1 Media.
    Das allertollste an dem Schreiben ist aber der auf der Rückseite aufkopierte Überweisungsträger. (es steht sogar „MUSTER“ drüber). Auf Grund diesen „seriösen“ Schreibens, hab ich es einfach ignoriert.
    Ich hab ja schließlich nie irgendetwas abgeschlossen.
    Am 6.8. bekam ich dann ein Schreiben vom Inkassobüro BFS Risk mit einer Forderung von 69,58 €. -hab ich auch ignoriert
    Heute kam wieder ein Schreiben von BFS Risk mit einer Forderung in Höhe von 112,79€. Jetzt hab ich bis zum 25.08. Zeit. Ich kann sogar bei Real oder DM in bar zahlen….
    Ich werde auf gar keinen Fall zahlen.
    Soll ich diese Schreiben hier mal per Mail abschicken?
    http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/mediabig/218141A.pdf
    Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich hier vorgehen kann? Gibt es irgendeine Möglichkeit, diese miese abzocke public zu machen? Zum Beispiel in der Zeitung oder im TV? Es kann doch nicht sein, dass solche Firmen immer ungeschoren davon kommen..

    Admin: Musterbrief Verbraucherzentrale ist gut. Und danach alles ignorieren was kommt. Erst auf einen Mahnbescheid vom Amtsgericht reagieren. Ich habe noch nicht gehört, dass es jemals einen gegeben hat. Und zum „Publik machen“. Glaubst du ein Sender wie SAT1 würde einen negativen Beitrag über einen so guten Werbekunden bringen?

  82. Sunny sagt:

    Hallo Stefan,

    ich hatte das selbe Problem wie du und wie du meinen Post Nr. 144 entnehmen kannst hatte sich das Problem von alleine gelöst, seit dem habe ich auch in keinster Form irgend etwas mehr gehört. Wichtig ist nur, das man sich bei keinem Schreiben, weder von Mahnungen noch von diesem Anwälten bzw Inkasso-„Heeren“ einschüchtern lassen darf und ihnen nicht einen Cent geben warf. Vor all dem ist wichtig das du nur 1&1 schreibst und keinem anderen, mit dem rest hast du nichts am Hut, schließlich hat 1&1 die eingestellt und nicht du. Einfach Post aufheben zusammen mit den anderen Briefen und abwarten, was alles kommt, erst auf ein Schreiben vom Gericht wieder reagieren, aber so weit wird es wohl nicht kommen, schließlich weiß 1&1 selbst, das sie nicht 100% im Recht sind… 😉

    Viel Erfolg, Sunny

  83. Stefan sagt:

    Hallo
    Hier ist ein weiteres Opfer dieser Ominösen Abzock Firma. Ich habe vor ein paar Tagen eine Mahnung für den Web.de Club per Mail erhalten nach etwas recherche habe ich denen dieses Schreiben: (http://www.verbraucherzentrale-bayern.de/mediabig/218141A.pdf) per einschreiben mit Rückschein geschickt. Heute habe ich folgende Antwort erhalten:

    Sehr geehrter Herr xxx,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Sie machen uns darauf aufmerksam, dass Ihnen keine Informationen zu Ihrem Vertragsabschluss vorliegen. Natürlich helfen wir Ihnen weiter.

    Zu Ihrem Postfach besteht der WEB.DE Club-Vertrag, welcher Ihnen zusätzliche Leistungen zu unserem kostenfreien Basis-Dienst WEB.DE FreeMail bietet. Dazu gehören z. B.:

    – Unbegrenzter Speicherplatz für Ihre E-Mails.
    – Premium Spam-Schutz
    – Werbefreies Postfach – auch für Ihre mobilen Zugänge.
    – Zeitgesteuerter E-Mail-Versand.
    – 4 zusätzliche email.de-Adressen sowie 15 weitere My@dress E-Mail-Adressen.
    – Vergünstigte Tarife für den SMS-, MMS- und Faxversand.
    – 10 GB gratis Online-Speicher.
    – WEB.DE Club-Rabatte für z. B. simfy, MailDomain oder PC-Sicherheitsdienst McAfee.

    Alle Informationen rund um Ihre WEB.DE Club-Mitgliedschaft finden Sie unter folgendem Link: https://shop.web.de/webde/club/layer/

    Der WEB.DE Club-Vertrag mit der Vertragsnummer xxxx wurde online am 13.12.2013 über Ihr Postfach xxx@web.de abgeschlossen. Der Abschluss des Vertrages war nur nach vorheriger Eingabe des Nutzernamens und des Passwortes möglich. Mit der Bestätigung über die Schaltfläche „Kaufen“ wird die Bestellung abgeschlossen. Hierdurch ist sichergestellt, dass nur der Postfachinhaber die Leistung beantragen kann und die Bestellung bewusst erfolgt.

    Die Laufzeit der kostenfreien Vertragsphase beträgt 6 Monate. Danach verlängert sich der Vertrag um 12 Monate, wenn Sie nicht innerhalb der Testvertragslaufzeit schriftlich oder telefonisch kündigen.

    Die Vertragsverlängerung wurde in den Detailinformationen des Angebotes angekündigt. Das erfolgreiche Freischalten der Leistung wird automatisch per E-Mail an das WEB.DE Postfach bestätigt. In dieser Bestellbestätigung informierten wir ebenso über die jeweiligen Widerrufs- und Kündigungsbedingungen.

    Gerne möchten wir die Situation mit Ihnen persönlich besprechen und gemeinsam eine Lösung finden. Sie erreichen unseren Kundenservice unter der Telefonnummer 0721 960 99 97 (Festnetztarif) von Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr.

    Wir hoffen, dass Ihnen unsere Informationen weiterhelfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Linda Ronstätt
    Ihr WEB.DE Kundenservice

    Üprigens, Web.de hat eine veraltete Adresse bei der ich seit Jahrn nicht mehr Gemeldet bin, also sollte ich wohl nicht mit Post von irgendelchen Inkasso Firmen rechnen.

    Also was ich hier rauslesen konnte, sollte ich nichts weiter machen bis ein schreiben vom Gericht kommt dem ich wiedersprechen muss. Ist das so richtig ?

  84. benin sagt:

    ich frage mich wie dreist man sein muss um so leicht von leuten geld fordern zu können, ich meine man kann doch nicht von leuten so leicht Geld verlangen , durch ein einfaches klicken irgendeines button kann man doch nicht zum zahlungpflichtigen Mitglied werden. Das ist doch Absurd. Ich denke web.de bewegt sich mit diesen abzockmethoden im kriminellen Bereich.
    Wahrscheinlich hat web.de seinen Sitz bereits nach malta verlegt.

  85. Oliver sagt:

    Hi Michel,

    lies dir bitte die Posts oben durch, oder meinen Versuch einer Zusammenfassung davon (Post-Nr. 152), dort steht alles beschrieben 🙂

    Beste Grüße
    Oliver

  86. Michel sagt:

    Hallo,

    ich habe auch heute ein Brief von der BSF Inkasso bekommen (gmx Mail) ich soll für ein free account jetzt plötzlich zahlen und ich weiss ganz genau das ich nichts bestellt oder aktiviert habe die Mahnkosten beziehn sich auf 70 € und ich weiss nicht warum. Was soll ich nach eure Meinung tun.

  87. Oliver sagt:

    Hallo Kaan, meiner Meinung ziehen die, wie schon vor den Vorgängern beschrieben, immer die gleiche Masche ab:

    1. Zwangsclubmitgliedschaft (Forderung 15 Euro für 3 Monate Exclusiv-Club
    )
    2. Erstes Schreiben vom Inkasso-Büro (Forderung: irgendwas bei 86 Euro / ohne Einschreiben, kein Mensch kann dir nachweisen, dass du diesen Brief bekommen hast)

    3. Zweites Schreiben vom Inkasso-Büro

    4. Schreiben vom Anwalt (wir sind bei 135 Euro Forderung angelangt)

    5. Mahnbescheid (blauer Brief) vom Amtsgericht Mayen (Hoppla, jetzt sind wir schon bei 224 Euro, warum nicht gleich 10.000 Euro, dann können sich alle Beteiligten noch mehr daran bereichern…) – Hierauf musst du reagieren, indem du allen Forderungen widersprichst

    6. Wieder Schreiben vom Anwalt (Forderung nur noch 130 Euro – komisch, oder, wenn man doch im Recht ist…?)

    7. Ich warte es ab, was jetzt passiert (normalerweise bekommst du nur noch eine Kündigung von web.de) – sicher ist, dass ich alle mir zur Verfügung stehenden Rechtsmittel einsetzen werde, um diesem Treiben entgegen zu treten – ich entwickle da eine wahnsinnige Motivation 🙂

    Fazit: Ich verstehe die Strategie hinter diesem Vorgehen nicht…
    Was hat web.de (eigentlich ist es ja 1und1) davon seine Kunden auszutricksen und sie danach mit Mitteln der Angst so aufs Glatteis zu führen?

    Meine Reaktion darauf war folgende: Kündigung aller Verträge mit 1und1 (DSL und Domains, bzw. eMail-Adressen) und das nachdem ich 15 zufriedener Kunde war und 1und1 weiterempfohlen habe (was sich logischerweise jetzt ins Gegenteil umkehren wird). 1und1 hat tausende Euros an mir verdient und hält es nicht einmal für nötig mich nach dem Grund der Kündigung zu fragen, genau wie es die Truppe von web.de für nicht nötig gehalten hat, mir in irgendeiner Weise adäquat auf meine Mails zu antworten – was ich erlebt habe ist totale Ignoranz.

    Es werden weitere Kündigungen meiner Familie und meines Netzwerks folgen.

  88. Kaan sagt:

    Habe hier ein schreiben von BFS erhalten.
    Wie bei jedem soll ich angeblich eine CluB mitgliedschaft beigetreten habe.
    Ich sehe das nicht ein und habe es nicht gemacht. Für mich ist das Betrug.
    Sollte man lieber zahlen oder warten bis Mahnbescheid kommt?

  89. Valli sagt:

    Hi Leute!

    Nachdem ich inzwischen ja auch ein fröhliches Clubmitglied ohne Zugang zu meinem E-mail Account bin, habe ich jetzt Post von der BFS risk & collection GmbH bekommen. Dumm ist nur, dass sämtliche Post (sowohl von 1 & 1 als auch bsf) an meine alte Adresse geschickt wurde. Ich habe gar nichts davon mitbekommen, bis ich plötzlich einen Haufen Rechnungen auf einmal bekommen habe. Oben auf dem Stapel thronte eine Titulierungsankündigung. Die Herren von der Bfs wollten doch, dass ich bitte 118 Euro bis zum 28.11 bezahle. Sehr toll, dass ich die Post erst im Dezember erhalten hab. Ist ein Widerruf denn jetzt noch gültig, wenn ich den sowohl an die Bfs als auch an 1 & 1 schicke? Und sollte ich beide per E-mail oder Einschreiben verschicken? Ich hoffe ja, dass die mich danach in Ruhe lassen, weil ich jetzt einfach mal auf ihre Masche eingegangen bin und gesagt habe, dass ich schon meinen Anwalt eingestellt hab und bereit bin, die Sache vor Gericht auszufechten, wenn die mir noch mehr Rechnungen schicken 🙂

  90. Rainer sagt:

    Ich wollte heute meine e-mails bei web.de freemail abrufen, daufhin musste ich feststellen das ich angeblich eine kostenpflichtige leistung abgeschlossen haben.

    zitat:
    „leider konnten wir trotz wiederholter Mahnungen bisher noch keinen Zahlungseingang zu den Forderungen für die WEB.DE-Leistungen feststellen. Daher wurde der Zugang zu Ihrem Account gesperrt. Bitte begleichen Sie den rückständigen Forderungsbetrag unter Angabe der Kunden- oder Vertragsnummer auf folgendes Bankkonto:“

    ich rufe meine mails nur etwa 1 mal pro monat bzw. seltener ab. mails von web.de schaute ich mir grundsätzlich nicht an da diese werbung enthielten.

    Ich habe von web.de keine post erhalten da meine angegebene adresse entweder falsch oder veraltet war. falls ich die veraltete addresse angegeben habe, so war ich dort nicht amtlich gemeldet.

    meine frage wäre nun ob web.de per ip-adresse meine daten feststellen kann.

    wie sollte ich weiter vorgehen?

    Admin: ich würde es vergessen – meine rein persönliche Einschätzung…Dürfte schwierig werden, in deinem Fall an dein Geld zu kommen. Aber bitte jetzt keine Brieffreundschaften mit denen.

  91. Micha sagt:

    Ich soll mich angeblich auch für den web.de-club angemeldet haben, obwohl ich zum angegebenen Termin gar kein Internet hatte. Jetzt habe ich per Mail eine erste Mahnung und die Drohung mit dem Inkassobüro bekommen. Zum Glück habe ich eine falsche Adresse angegeben, als ich mich damals angemeldet haben, Post können Sie mir also nicht schicken. Habe jetzt vor, denen per mail eine Gegendarstellung zu schreiben und mein Konto dann zu löschen. Können die mir dann noch was anhaben bzw. sollte ich was anderes machen?

    Admin: Keine Brieffreundschaften bitte, vergiss es einfach…Du kannst die nicht belehren, so Systemen ist es egal was du tust, denkst oder schreibst….

  92. Valery sagt:

    Hab hier jetzt schon öfter gelesen, dass man nicht zahlen soll für etwas was man nicht gemacht hat. Ich hab auch jetzt schon zum zweiten mal (das erste mal diesen Sommer, Ende Juli) einen Brief vom Inkasso Unternehmen bekommen. Davor schon Rechnungen von WEB.de per Email. Meinen Email Account bei WEB.de habe ich schon seit bestimmt 9 Jahren. Ich habe ihn so gut wie garnicht mehr benutzt, vielleicht 2 mal im Monat reingeschaut. Da ich da aber fast nur zugespamt wurde (unter anderem auch selbst von WEB.de) habe ich diese Emails immer gleicht gelöscht, ohne sie mir davor anzuschauen.

    Diese Clubmitgliedschaft habe ich NIE abgeschlossen, ich habe NIE auf einen JETZT-KAUFEN button gedrückt, was mir diesen Sommer ein Mitarbeiter des WEB.de Kundenservice vorgeworfen hat. Als ich dann Informationen über den Brief und die Rechnung des Inkasso Unternehmen haben wollte, verlangte der Web.de Mitarbeiter die Antwort auf eine Sicherheitsfrage, die ich bei Registrierung bei Web.de (wie schon erwähnt ca. 9 Jahre her. also als ich 10 Jahre alt war) haben. Da ich mich an die Sicherheitsfrage nicht mehr erinnern konnte hatte ich ihn gebeten mir diese zu sagen, damit ich ihm die Frage beantworten kann. Als er mir dann aber sage dass die sicherheitsfrage die letzten 4 ziffern meiner Kontonummer sei, wusste ich dass das nicht sein kann. Erstens hatte ich im Alter der Registrierung noch garkein Konto, noch dazu würde ich diese Frage auch niemals als „sicherheitsfrage“ auswählen.

    Als ich ihm die Frage nicht beantworten konnte, meinte der Herr dass er mir leider keine Informationen zu den Forderungen geben kann. Er hat mir zu diesem Zeitpunkt nicht einmal gesagt, dass es sich um einen Vertrag handelt, der bis April 2014 läuft. ! diese information hab ich erst seit kurzem als ich erneut einen Brief von dem Inkassounternehmen bekommen hab und erneut bei WEB.de kundenservice anrief. (plötzlich hat man keine Antwort auf irgendeine Sicherheitsfrage gebraucht um mir informationen zu geben)

    Man hat mir gesagt ich muss den Vertrag schriftlich kündigen. (bei Vertragsabschluss ist keine unterschrift erforderlich aber bei Kündigung aufeinmal schon) Ich sehe jetzt nicht ein für etwas zu kündigen, was ich nie abgeschlossen habe. auch die weiteren rechnungen will ich nicht zahlen. Noch dazu war mein email account die ganze zeit gesperrt, so dass ich die rechnungen die auch per mail kommen nicht einsehen konnte und auch keine Mahnungen?!

    Mein problem ist jetzt, dass ich die erste rechnung gezahlt habe. Einfach aus Angst und weil ich mich zu diesem zeitpunkt leider nicht zu dem Thema informiert hatte.

    Meine Frage ist: Liegt mit bezahlung einer Rechnung eine Art einwilligung des vertrages meinerseits vor?
    muss ich jetzt bis Ablauf des vertrages die anderen rechnungen auch noch zahlen ?

    ich wäre sehr dankbar wenn mir hier jemand helfen kann.

    Admin: es kommt drauf an, ob du das aushalten kannst, oder ob du deine Ruhe haben möchtest. Ich würde nicht bezahlen, Mail schreiben, dass du den Vertrag nicht mehr anerkennst und sie mögen dich bitte verklagen. Aber das ist keine Allheilregel, das musst du mit dir selbst ausmachen. Ich kann dir nur sagen, dass web.de bislang nicht in einem mir bekannten Fall geklagt hat.

  93. Sunny sagt:

    Danke. Meine Frage: Ist nach Stufe 4 endlich Schluss oder kommt danoch was von den Anwälten, sprich, die offenen Forderungen ect.?

    Admin: Woher soll ich das wissen? ich bin leider kein orakel. Schluss wird erst sein, wenn man es ihnen verbietet…

  94. Oliver sagt:

    @emma/Admin Da gebe ich euch vollkommen recht. Ich selbst habe von web.de, dem Bayrischen Inkassodienst und der Anwaltskanzlei ja auch noch nie ein Einschreiben bekommen, d. h. im Prinzip könnte ich behaupten, dass ich noch nie einen Brief bekommen habe und keiner könnte mir das Gegenteil beweisen.

    Ich habe früher als eBay-Powerseller auch viele Briefe mit der Post versendet, wenn die verschwunden waren, waren die halt verschwunden – Erfolgsquote der Nachforschungsanträge: 0%.

    @Sunny: Glückwunsch zur Stufe 4 🙂

    Ich würde gern mal mit dem Strategie-Verantwortlichen bei 1und1 sprechen, denn nach diese Aktion werden sie mich als 15jährigen ehem. voll zufriedenen Kunden verlieren. Alle Domains habe ich bereits gekündigt, die Telefon/Internetverträge sind nächstes Jahr dran.

    1und1 hat in diesen 15 Jahren ca. 8.000 Euro mit mir verdient und könnten den Geldstrom fortsetzen, aber anscheinend kann da keiner rechnen. Anscheinend ist denen ein Betrugsversuch (der es ja offensichtlich wohl ist), bei dem es um lächerliche 28 EUR geht wichtiger, als einen langjährigen Kunden zu verlieren.

  95. Sunny sagt:

    Hallo Leute!

    Auch bei mir gibt es Neuigkeiten! Und zwar habe ich Post vom web.de Kundenservice bekommen! Darin heißt es:

    „…trotz mehrmaliger Mahnungen sind Sie der bestehenden Zahlungsverplichtung aus oben angegebenem Vertrag nicht nachgekommen. Wir konnten bis heute keinen Zahlungseingang feststellen

    Da Sie sich bereits seir über 20 Kalendertagen im Zahlungsverzug befinden, kündigen wir hiermit per sofort Ihren Vertrag gemäß unserer AGB.

    Unsere Leistungen für Ihren Vertrag haben wir bereits eingestellt.“

    Ich denke, dass dürfte es gewesen sein. Bin gespannt ob jetzt noch etwas kommen sollte, ich denke aber eher nicht.

  96. emma sagt:

    @admin
    keine wort von falscher wohnadresse erwähnt , ich schrieb keine!wohnadresse, kann ja vergessen worden sein… somit erspart man sich unnötige aufregung mit inkassobrief..aber warum warnst du so eindringlich davor ? und was macht dich so sicher daß mail reicht,nur weil die ohnehin nix annehmen? übernimmst du die verantwortung dafür? mit einschreiben hast jedenfalls mehr in der hand als nur mit mail.auch wenn sie’s nicht annehmen.


    Admin: ich weiß du willst nur helfen, aber der Tipp mit dem Einschreiben ist falsch. Ich kloppe mich seit fast 7 Jahren mit allen möglichen Abzockern herum, und ob du was in der Hand hast oder nicht interessiert die einen Scheiß! In den AGB steht „Schriftform“ . da steht nichts von Einschreiben…

  97. Oliver sagt:

    Das sag ich nur: Willkommen im Club, Gaby 😉

    Ich habe übrigens jetzt Stufe 3 erreicht (wow, damit gehöre ich schon zu den erfahrenen Zwangsclubmitgliedern).

    Nachdem ich nun dem Bayrischen Inkassodienst eine (für mich) abschließende eMail (ihre Forderung hat keine rechtliche Grundlage usw., und ich habe kein Geldproblem) geschrieben habe, bekomme ich nun die Briefe von der Kanzlei Hörnlein und Feyler, die sich anscheinend auch für nichts zu schade sind.

    Der Preis hat sich natürlich (überflüssig zu erwähnen, denn die Angstsumme muß ja gesteigert werden, damit sie wirkt…) erhöht und beläuft sich jetzt auf 134,88 EUR.

    Hier der Kontakt vom Verbraucherschutz: Telefon 0900-1-88 77 100 (1,86 EUR/Min. aus dem deutschen Festnetz, aus den Mobilfunknetzen können sich andere Tarife ergeben) / die persönliche Beratung kostet 15 EUR.

  98. emma sagt:

    @Gaby,,schick trotzdem eingeschrieben eine kündigung, damit du was in der hand hast als absender nur der name deiner anmeldung,keine wohnadresse…lösche alles in deiner mailbox, auch mailadressen und logge dich nie wieder ein. zu hoffen daß du nicht deine richtigen daten angegeben hast,wozu auch bei einer freemail!! den mit der ip-adresse alleine bekommen die keine auskunft.die sind krimminell und das wissen sie.

    Admin: Was soll denn dieser „Tipp“, was willst du denn mit einem Einschreibebeleg mit einer falschen Absenderadresse. Auf keinen Fall machen bitte,. Mail reicht!!!!

  99. Gaby sagt:

    Genau das wollte ich hören, vielen Dank! 🙂

  100. Gaby sagt:

    Nach jahrelanger Freemail-Nutzung bin ich nun auch unwissentlich und ungewollt im web.club gelandet. Ich befinde mich noch in Phase 1. Die erste Rechnung habe ich ignoriert. Nach der zweiten Rechnung kommt nun nach dem einloggen die Zahlungsaufforderung. Ich habe dann eine email geschickt, in der ich mitgeteilt habe, dass mir nicht bekannt sei dem Club beigetreten zu sein und ich vorsorglich den Vertrag per sofort kündige. Bin ich dann belehrt worden…bla, bla, bla. Ich habe keine Lust, mich weiterhin damit zu beschäftigen.

    Ich habe schon einiges hier gelesen, allerdings ist mir nicht klar, ob ich denn nun tatsächlich einen eingeschriebenen Brief schicken muss. Oder genügt die email?

    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Admin: Da sie beides nicht akzeptieren werden reicht die Mail, warum unnötig Kosten verursachen?

  101. carlo sagt:

    ich hatte heute auch eine 2te mahnung in der briefpost. nutze web.de free schon seit ca 10 jahren mit einer automatischen weiterleitung zu meinem „richtigen“ mailanbieter nur für unsichere dinge. der clou ist dass ich sicher weiss dass ich mich nicht „verklickt“ haben kann um einen club vertrag versehentlich abzuschliessen – ich habe nämlich seit vielen jahren das passwort verschlampt und komme an eingehende mails nur dran weil die automatisch an gmx weitergeleitet werden. der vermeintliche club vertrag per klick ist also definitiv ein betrugsversuch.

  102. emma sagt:

    das probem ist, die schicken den unterschobenen vertrag per popup-fenster….welches die meisten deaktiviert haben wegen werbung!!! hier eine stellungname von web.de…

    Die Aktivierung des Vertrages war nur nach vorheriger Eingabe des Benutzernamens und Passwortes möglich. Das Passwort ist ausschließlich in verschlüsselter Form in unserer Datenbank hinterlegt und uns somit nicht bekannt. Ohne Kenntnis dieser Daten kann ein solcher Vertrag rein technisch nicht abgeschlossen werden. Darüber hinaus werden die für den Vertrag entsprechenden AGB angezeigt. Diese können in einem sogenannten „Pop-Up-Fenster“ ausgedruckt und gespeichert werden. Der Kunde kann den Vertragsabschluss durch die Betätigung der Schaltfläche „Jetzt kaufen“ abschließen. WEB.DE erfüllt beim Bestellvorgang aller Angebote die gesetzlichen Vorgaben der sogenannten Button-Lösung. Alle vertragsrelevanten Modalitäten, wie monatliche Kosten und Vertragslaufzeit, werden hervorgehoben dargestellt. Das EU-Buttongesetz ist seit dem 01.08.2012 in Kraft. WEB.DE hat das Gesetz immer begrüßt, da es endlich eine klare und für alle einheitlich geltende Regelung für Bestellprozesse im Internet schafft.Des Weiteren führen wir intern eine AGB-Versionskontrolle durch. Diese versetzt uns in die Lage, die zu einem bestimmten Datum jeweils gültigen AGB zu ermitteln.

    soviel ich weiß, ist das auch nicht erlaubt!!

    die leugnen auch eingeschriebene kündigung und nehmen fax nicht an!!!daher ALLES KOPIEREN ! und verbraucherschutzn/konsummentschutz übergeben. die müssen einen vertragsabschluss vorlegen der auch vor gericht stand hält.das können die nicht!
    es steht nämlich der verdacht der arglistigen täuschung,denn ich war mir 100% sicher,nie einen vertrag abgeschlossen zu haben, wozu auch, benutze web-mail nur für fun und das selten.., aber die „popup“ die hatte ich auch deaktiviert wie die meisten! und damit denke ich“arbeiten“ die bewusst..wie sonst gäbe hunderte von usern, welche sich nie absichtlich einen club-vertrag zugestimmt haben. also wehrt euch und lasst euch nicht einschüchtern, kündigt per einschreiben-kopie – auch kündigung der freemail..( ja was sonst-dadurch haben die uns ja erst drann gekriegt und die gefahr nochmal reingelegt zu werden ist wahrscheinlich) ich bin raus..übrigens gmx ist unter der selben leitungvon 1&1..diese free-mailprogramme sind zwar gut,aber aufpassen !!

  103. Jacky sagt:

    Hallo 🙂

    ich hatte bis vor kurzem auch probleme mit web.de…ich hatte eine mahnung bekommen und auch nie was abgeschlossen…ich hatte nichts dagegen getan weil mir das gesagt wurde.
    naja und am ende war es dann so, dass ich vom Gericht post bekam, dass ich über 200 zahlen muss.
    Da mein Vater mir gesagt hatte ich soll einfach auf nichts reagieren hab ich das auch nicht gemacht und hatte dann sogar schon einen Haftbefehl worauf hin ich, dass dann bezahlt habe.
    Jetzt ein paar wochen nach dem ganzen, habe ich schon wieder post von denen bekommen.
    Eine Mahnung das ich jetzt 25 bezahlen muss obwohl ich vorher nichtmal einen Brief bekommen habe.
    Und wenn ich da gar keine Mailadresse mehr habe wie kann ich dann was abgeschlossen haben?
    Oder wurde meine Mailadresse nicht automatisch gelöscht?
    Und wenn nicht war ich seitdem nicht mehr eingeloggt, also wie kann ich dann was abgeschlossen haben?
    das geht ja gar nicht.

    Danke schonmal für eine Antwort 🙂
    Liebe Grüße

  104. dbuergi sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    auch ich bekam am 06.10. eine Rechnung für den Web Club und habe direkt eine e-Mail mit den hier genannten Paragraphen verfasst und verschickt. 1&1 meldete sich direkt am Sonntag, dass web zuständig wäre und heute bekam ich eine Nachricht von gerichtliches-mahnwesen@web.de mit folgendem Inhalt:
    Sehr geehrter Herr XXX,

    vielen Dank für Ihre Nachricht, welche uns zur Bearbeitung von der Geschäftsführung vorgelegt wurde. Sie haben uns gebeten, den WEB.DE Club zu stornieren. Im Folgenden erfahren Sie, wie es jetzt weitergeht.

    Zu Ihrem Postfach XXX@web.de sind leider falsche Angaben Ihrer persönlichen Daten hinterlegt (richtig, ich bin umgezogen und habe nie meinen vollen Nachnamen, sondern nur einen Buchstaben angegeben).
    Bitte senden Sie uns bis zum 22.10.2013 eine beidseitige Kopie Ihres Personalausweises an unsere Postanschrift oder an die unten genannte Faxnummer. Alternativ können Sie das Dokument auch gerne einscannen und uns als PDF-Dateianhang einer E-Mail an kundencenter@web.de schicken.

    WEB.DE Kundenservice
    Brauerstr. 48
    76135 Karlsruhe

    Gerne hinterlegen wir Ihre wahrheitsgemäßen Daten, sobald der Nachweis bei uns eingegangen ist. Anschließend können bestehende Verträge gekündigt werden.

    Wie soll ich einen Vertrag abgeschlossen haben, wenn die noch nicht einmal korrekte Daten von mir haben?!? Web ist bei mir eigentlich eine reine Werbemailbox, wo ich nur gelegentlich reinblicke.
    Wie soll ich mich in diesem Fall weiter verhalten?

    Admin: ich kann da keine juristischen Tipps geben – als Mensch würde ich sagen „Ihr könnt mich mal“ und würde NICHT weiter reagieren, vor allem keine Brieffreundschaften pflegen. Anderen Anbieter suchen und gut ist!

  105. Anita Heidel sagt:

    Hallo und Guten Tag, nie und nimmer hätte ich gedacht, nochmals von WEB.DE zu hören bzw. zu lesen, da ich so froh war, endlich seit 17.09.2010 bei dem Verein als Club-Mitglied raus zu sein. Vielleicht hätte ich die kostenlose Freemail-Adresse gleich löschen sollen, aber hinterher ist man immer klüger.
    Ja, nach Jahren bekam ich nun wieder „BÖSE POST“ von denen. Nachstehend mein Antwortschreiben darauf, woraus eigentlich der ganze Ärger hervorgeht.
    …“mit Schreiben vom 05.09.2013 machen Sie einen Betrag in Höhe von 25,00 € für
    die angebliche Inanspruchnahme einer Internet-Serviceleistung gegen mich geltend.
    Gleichfalls erwähnen Sie, dass es angeblich bereits Mahnungen vom 26.08.2013 und 19.07.2013 an mich gegeben haben soll, was nicht den Tatsachen entspricht!
    Wie ich Ihnen bereits in meiner Mail vom 06.09.13 mitgeteilt habe, bin ich seit 17.09.2010 nicht mehr Kunde als WEB.DE Club-Mitglied bei Ihnen. Da es mir viel Ärger, Nerven und Zeit gekostet hat, diese damalige Club-Mitgliedschaft wieder zu kündigen, passe ich ganz sicher auf, dass ich nicht wieder in eine Ihrer Fallen tappe.
    Eine Kopie Ihrer Kündigungsbestätigung vom 12.11.2009 füge ich diesem Schreiben bei.
    Im Übrigen können Sie sich die Freischaltung auch sparen, da ich absolut kein Interesse mehr daran habe, in irgendeiner Art Ihr Kunde zu sein: zu groß ist die Enttäuschung Ihrer Unverschämtheit, wiederum eine Abzocke bei mir zu versuchen.
    Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich keinen entsprechenden kostenpflichtigen Vertrag
    mit Ihnen abgeschlossen habe. Sollten Sie anderer Meinung sein, so weisen Sie mir bitte
    nach, wann, wie und zu welchen Bedingungen es zu einem Vertragsschluss gekommen
    sein soll. Ich bestreite, dass der Abschluss eines kostenpflichtigen Vertrages auf der
    betreffenden Internetseite überhaupt hinreichend kenntlich gemacht war, da ich in Kenntnis
    dieser Umstände keine Bestellung getätigt hätte. Insofern mache ich Sie auf Ihre
    Beweislast dahingehend aufmerksam, dass Sie mir unmittelbar vor Abgabe meiner
    angeblichen Bestellung klar und verständlich in hervorgehobener Weise Informationen über
    die wesentlichen Merkmale der Dienstleistung, die Mindestlaufzeit des Vertrages sowie den
    Preis zur Verfügung gestellt haben und dass sich aus der Beschriftung der Schaltfläche zur
    Abgabe der Bestellung eindeutig die Kostenpflichtigkeit des Vertrages ergab. Ein Vertrag
    dürfte gemäß § 312g Abs. 4 BGB gar nicht zustande gekommen sein.
    Ich erkläre hiermit hilfsweise den Widerruf des angeblich abgeschlossenen Vertrags nach
    den Vorschriften für Fernabsatzgeschäfte und die Anfechtung wegen arglistiger
    Täuschung. Höchst vorsorglich erkläre ich die Anfechtung wegen eines Irrtums über den
    Inhalt der abgegebenen Willenserklärungen sowie die Kündigung des Vertrags.
    Da es sich nunmehr um eine bestrittene Forderung handelt, weise ich ausdrücklich auf die
    Unzulässigkeit einer Übermittlung von Daten an Auskunfteien gem. § 28a Abs. 1 Nr. 4d
    Bundesdatenschutzgesetz hin. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht
    kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.
    Eine Zahlung werde ich nicht vornehmen…“
    Nun habe ich mittlerweile wieder zwei böse Briefe bekommen. Was soll oder kann ich noch tun, um zu beweisen, dass alles eine „Falle“ ist? Übrigens war ich an dem angeblichen Datum, welches mir als „Kaufdatum“ mitgeteilt wurde, im Urlaub und hatte keinen Zugriff auf irgendwelche PC`s, wofür es auch Zeugen gibt. Allerdings habe ich diesen Joker noch nicht ausgespielt. Wer weiß Rat? Was kann bzw. muss ich noch tun? Vielen Dank.

    Admin: Warum willst du denen was beweisen, die gehen von der Forderung eh nicht ab: Wenn du diskutieren willst dann vor Gericht. Vergiss dieses unsinnigen Brieffreundschaften mit denen. Du hast doch erklärt, dass du nicht zahlen wirst – das reicht!

  106. Toffel sagt:

    Sodele.
    Bin ich jetzt auch dabei im 1&1-web.de-Geplagten-Club …

    Habe letzte Woche einer Zahlungsaufforderung widersprochen, zugleich dem Zustandekommen eines Vertrages und vorsorglich gekündigt und 1&1 / web.de aufgefordert, mir die Art und Weise des Zustandekommens meiner „Clubmitgliedschaft“ darzulegen.

    Außderdem habe ich keine Bestätigungsmail mit der notwendigen Belehrung erhalten.

    Jetzt wird bestimmt ein Inkasso-Brief kommen, aber die Verbraucherzentrale ist informiert und unser lokales Blättchen auch (ob die dann mal ne Warnung schreiben vor der Masche, weiß ich nicht, wäre aber mal nett).

    Ich muss allerdings zugeben: Ich habe wissentlich und willentlich nichts bei web.de abgeschlossen und wollte kein Mitglied werden – aber das ich just zu meinem Geburtstag im Club bin – ob ich da was übersehen habe??? ein falscher Klick …. aber ich habe nie ein Bestätigunsgmail erhalten.

    Liebe Grüße und lasst Euch nicht entmutigen – wenn’s im Oktober noch Post von Web.de gibt, dann organisieren wir einfach nen Flashmob in Karlsruhe; ich spende auch das deftige Mineralwasser …
    Toffel

  107. Oliver sagt:

    Liebe Sonja und ihr anderen Gebeutelten,

    ich habe gestern mein Schreiben vom bayrischen Inkasso-Dienst bekommen (da ich wahrscheinlich im Sommer diesen Jahres auch irgendwo in meinem „kostenlosen“ web.de-eMail-Account auf die falsche Stelle geklickt habe). Die Forderung sieht wie folg aus:

    Hauptforderung 28,00 EUR
    5,00 Prozentpunkte über Basiszins (was immer das sein mag)
    Mahnspesen des Gläubigers + evtl. Bankrücklastkosten 15,00 EUR
    Gebühren: 48,60 (das nenne ich satt…)
    Auslagen gem. § 670 BGB: 16,00 EUR (schöner Paragraph, bin leider nicht so Bibelfest, als dass ich den interpretieren könnte, aber das ist bei Abzocke ja wohl eh egal, ob der Abgezockte das versteht oder nicht)

    Gesamtforderung (haltet euch fest) 107,80 Euro

    Außerdem habe ich (gestern habe ich das Schreiben aus dem Briefkasten genommen) nur noch ganze 2 Werktage Zeit, die Zahlung zu begleichen.

    Vielleicht habe ich ein Widerufsmail von web.de bekommen, aber da ich diesen Account nur alle paar Wochen/Monate genutzt hatte, habe ich es gar nicht wahrgenommen.

    Soll ich da wirklich gar nichts machen…???

    Für hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

    Beste Grüße
    Oliver

    Admin: Wer hat gesagt, dass du gar nicht machen sollst? Das lest ihr hier IMMER heraus, stimmt so aber nicht.Du musst der Grundforderung widersprechen, und DANN nichts mehr machen außer auf einen Mahnbescheid warten.

  108. Sonnie sagt:

    Hallo liebste Gemeinde 😉
    ihr findet schon zwei posts von mir und die sache hat sich endlich erledigt. der brief kam zwar schon vor einiger zeit,ich wollte es mir aber nicht nehmen lassen euch dazu zu drängen durchzuhalten, weil es sinn macht.

    ich hatte mindestens zwei briefe vom inkassobüro, nach einigen mahnungen durch wed.de. bis dann vom inkassobüro ein brief kam, dass 1&1 mir entgegen kommen würde und sie gnädigerweise auf weitere schritte verzichten würden, wenn ich 80€ der mittlerweile aufgelaufenen 120€(?oder waren es schon mehr? keine ahnung!)

    auf dieses schreiben habe ich GAR NICHT mehr reagiert, langsam war es mir zu blöd. ich hatte in jedem brief geschrieben, dass sie es doch bitte vor gericht bringen sollen, dass ich endlich dem amtlichen bescheid widersprechen kann, weil ich keine lust auf diese andauernde zu nichts führende korrespondenz hätte.

    und siehe da, nach einiger zeit kam, dass das ganze eingestellt ist. einfach nur ein brief, dass SIE mich quasi kündigen (haha!) und emailadressen und webadressen nicht mehr für mich zu verfügung stehen (ohhhhhh!)

    so, sache erledigt.

    also haltet echt die ohren steif. wenn ihr euch nichts zu schulden habt kommen lassen können die euch GAAAAR NIX!

    haltet durch!
    liebste grüße und viel erfolg

    Sonja

  109. Andy sagt:

    Hallo zusammen,
    habe folgendes Problem. Ich soll angeblich das Geburtstagsgeschenk in Anspruch genommen haben, obwohl ich meines Erachtens in keinste Weise in Berührung mit so einem “Button” gekommen bin. Mein Account ist gesperrt worden. Hab aus Angst die erste Rate gezahlt?! Wie soll ich mich jetzt verhalten? Ist hier noch was zu machen?
    Danke im Vorraus
    LG Andy

    Admin: Man kann das so pauschal aus diesen dreisatz-Kommentaren nicht herauslesen. Grundsätzlich wird man die die Ratenzahlung als Vertragsanerkennung auslegen. Aber wenn du die zweite Rechnung NICHT bezahlst, werden die das Geld ebenso wenig beitreiben wie sonst auch – Hat mal einer gesagt: die bellen nur, die beißen nicht. Mein Tipp wäre: Schreib eine Mail, dass der Vertrag nicht zustande gekommen ist und dass du dich weigerst, die weiteren Raten zu zahlen. Und dann wartest du ab wie tausend andere auch

  110. Stefan sagt:

    Ich geselle mich heute zu den ganzen Leidgeplagten, die eine „letzte Mahnung“ wegen irgendeinem Vertrag bei WEB.de bekommen haben. In dieser Mahnung wird die Sperrung des Postfachs angedroht, das aber bereits gesperrt wurde. Natürlich soll auch ich 20 Euro bezahlen. Ich werde dem ganzen nun einmal widersprechen – das muss genügen. Geld gibt es selbstverständlich nie und nimmer. Ich rate jedem, hier Ruhe zu bewahren. Eine Erklärung, dass kein Vertrag besteht, würde ich per Einschreiben schicken. Ansonsten zurücklehnen und abwarten – auch wenn es schwer fällt. Ich jedenfalls freue ich mich riesig auf eine gerichtliche Auseinandersetzung. Mal sehen, ob der Hund, der so laut bellt, auch wirklich beißt…

  111. Spencer sagt:

    Hallo,
    habe gerade Post von der Anwaltskanzlei Hörnlein und Feyler erhalten. Muss ich denen auch nochmal widersprechen? Habe bisher den Mahnungen von Web.de und dem Inkassobüro widersprochen.
    Vielen Dan & beste Grüße

    Admin: Wenn der Grundforderung widersprochen ist, dann reicht das. Die Mahnungen bauen ja darauf auf.

  112. Zabbi sagt:

    Hallo Ihr,

    ich habe auch einige Fragen?
    Ich war letztes Wochenende nach langer Zeit mal wieder in meinem Postfach bei web.de ( Freemail) und da find ich dann eine Rechnung und bereits eine zweite Mahnung. Ich habe natürlich sofort per Mail Widerspruch eingelegt. Darauf hin bekam ich nach einer eine Mail zurück, in der mir erklärt wird, dass ich jetzt Clubmitglied bin und ich soll doch bitte 15,00 EUR + 5,00 Mahngebühr bis 310813 überweisen. Darauf hin habe ich heute früh beim Kundencenter angerufen und hab lediglich die Antwort bekommen, ich hätte am 16.03.13 eine Clubmitgliedschaft bestätigt und hierzu hätten Sie mir auch die AGBs gleichen Tag geschickt. Davon weiß ich überhaupt nichts.
    Was soll ich jetzt machen ? Erst zum Anwalt gehen oder die Kosten und Mahngebühren erstmals bezahlen und dann zum Anwalt ?

    Vielen Dank!

    Admin: Du must denen schriftlich per Mail oder Einschreiben (nachweise aufbewahren) dass du einen etwaigen Vertragsschluss nicht erkennen kannst und wenn es einen gegeben haben sllte, du diesen vorsorglich widerrufst.
    Danach stellst du denen mailordner auf Sam für web.de-Mahnmals und reagierst frühsens auf enen amtlichen Mahnbescheid, dem widersprichst du „in Gänze“ ohne Angabe weiterer Gründe. Erst wenn die dann gegen dich klagen, oder wenn du andere amtliche Post bekommst reagierst du mit Unterstützung eines Anwaltes. Bis dahin bringst d deinen Blutdruck runter und watest ganz entspannt ab

  113. Wolfgang sagt:

    Hallo zusammen
    Habe eine Nachbarin sie hat auch so eine Mahnung bekommen,
    sie hat aber kein Internet.
    Sie hat da Angerufen und die haben ihr gesagt das, das Konto jemand für sie ein gerichtet hat.
    Die haben ihr das Passwort gesagt, dürfen aber nicht sagen wer das eingerichtet hat.
    Sie soll um den Vertrags zu Prüfen die Mahnen und eine Kopie ihres Personalausweises
    Schicken
    Mit freundlichen Grüßen Wolfgang

    Admin: ich würde da gar nix machen, wo kommen wir da hin??? Die werden ein Verfahren gegen deine Nachbarin nicht gewinnen können. Die soll EINMAL sagen „Ich hab damit nix zu tun!“ und dann alles ignorieren. Vor allem keinen Perso kopieren….

  114. Biggi sagt:

    Ich habe nun auch eine Titulierungsankündigung bekommen.
    Was ist das überhaupt, hab ich noch nie bekommen sowas!!
    Ich soll 93,85 Euronen bis zum 3.8. bezahlen, sonst würde man einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen mich einreichen!
    Muss ich irgendwas tun? Oder weiter abwarten?
    Irgendwie ein komisches Gefühl so ein Scheiß an den Hacken zu haben, obwohl man gar nichts getan hat.
    Mit was muss ich denn nun in nächster Zeit rechnen?
    Wie weit gehen die noch?
    Kann mir das jemand sagen???

    Danke schon mal!!

    Admin: Abwarten wenn du den Mut dazu hast und dann einem eventuellen Mahnbescheid fristgerecht widersprechen. Ich würde es so machen, aber letzten Endes stehst du im Wind und musst überlegen, ob du den Schirm aufmachst oder nicht…

  115. Chris sagt:

    Ich habe kurz nachdem ich die Mahnungen per E-Mail bekommen habe eine E-Mail zurückgeschrieben, dass ich nichts von einem Vertrag weiß und damit auch nicht auf die Mahnung eingehen werde. Desweiteren habe ich WEB.DE mitgeteilt, dass der Vertrag – insofern er denn bestehe- gekündigt werden soll. Nun hatte ich heute die schriftliche Mahnung im Briefkasten und soll nun 25€ zahlen. Soll ich jetzt nachgeben oder die Mahnung ignorieren??

  116. Martin sagt:

    Ist es rein rechtlich gestattet, diesen Thread hier direkt auf die Facebook Pinnwand von 1&1 zu posten? Mit der Bitte um Stellungnahme?

    Admin: ich sehe da kein probem – rechtlich machst du dir die Meinung des verlinkten Posts zu eigen. Es ist also genauso als würdest du in anderer Form diese Meinung vertreten.

  117. Roland sagt:

    Hallo,
    bei mir sieht es aktuell genau so aus wie bei Maeckes, nachdem ich dem Inkassounternehmen erneut geschrieben habe, das Sie mir beweisen sollen das ich eine Bestätigungsmail erhalten habe, kam nur das übliche zurück. Es gibt keine Beweise, ich habe meine ganzen E-Mails (inkl. Spam) im lokalen E-Mail Client. Es gab keine Bestätigung. Und wenn es eine gibt muss es in den Logs von Ihrem E-Mail Gateway zu finden sein. Diesen Beweis wollen Sie mir aber nicht geben. Langsam fühlt man sich wirklich unter druck gesetzt und es nervt regelrecht. Private Rechtsschutz ist nun abgeschlossen, leider für das Thema nicht verfügbar nun, aber nochmal lasse ich das nicht mit mir machen. Gibts noch einen Tip was man machen soll? Widersprochen habe ich Bereits per Einschreiben als die erste Rechnung per E-Mail kam.

  118. Maeckes87 sagt:

    Hallo, nachdem ich mehrere Schreiben von web.de/ BFS risk bekommen und ignoriert habe, wurde mir nun eine Ratenzahlung angeboten, auch diese habe ich ignoriert, nun bieten die mir an 20 Euro auf denen ihr Kono zuüberweisen, anstatt die eigentlichen 84 Euro. Wie lächerlich ist das denn bitte?? Am Anfang ging es um 15 Euro weil ich angeblich dem web.de Club beigetreten wäre. Habe vorher natürlich per einschreiben/ rückschein gekündigt, aber was mach ich denn wenn das gerichtliche Mahnschreiben kommt?, damit drohen die mir ja schon seit 3-4 Briefen.

  119. Sunny sagt:

    Ich hba kürzlich hwieder ein Standardschreiben von Hörnlein & Feyler bekommen in dem es heißt:

    „Sehr gehehrter XYZ,

    auf dieverse Schreiben haben Sie nicht reagiert.

    Da es sich um eine relativ geringe Forderung handelt, bieten wir namens unserer Mandanschaft und ohne Anerkenntnis einer Rechtsplicht an, die Sache endgültig zu erledigen.“

    Dann kommt der von Ihnen genannte Verglichsvorschlag“. Weiter unten geht es dann weiter:

    „Nach Fruchtlosem Fristablauf ist der Vergleichsvorschlag hinfällig und die ursprüngliche Forderung lebt wider auf. Wir sind beauftragt, die Forderung sodann gerichtlich geltend zu machen, wodurch weitere Kosten für Sie entstehen werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt

    Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und ist ohne Unterschrift gültig

    P.S.: Eine etwaige Kündigung des Vertrages ist schriftlich direkt an die 1&1 Mail & Media GmbH zu senden.“

    Was soll dieser ganze Terror und die Panikmache? Der Oberhammer ist, das kein Mensch die Vormulierung, Zitat „und ohne Anerkenntnis einer Rechtsplicht an…“ versteht, den ich dazu befragt habe, und die zum Teil Jura studiert haben.

  120. Chris sagt:

    Ich habe folgende E-Mail bekommen:

    wir verzeichnen bei Ihrem WEB.DE Kundenkonto eine offenstehende Forderung.
    Dazu senden wir Ihnen eine im PDF-Format (mahnung.pdf) erstellte Zahlungserinnerung/Mahnung zu,
    mit der Bitte um Zahlungsausgleich. Diese Mahnung können Sie mit Hilfe des Programms ‚Acrobat Reader‘ öffnen
    und für Ihre Unterlagen ausdrucken (Download ‚Acrobat Reader‘ unter http://www.adobe.com/products/acrobat/readstep2.html ).

    Mit freundlichen Grüßen

    Forderungsmanagement
    WEB.DE
    ——————————–
    Dazu bekam ich die Mahnung über 15€ per PDF-Dokument. Die erste Rechnung vom 5.7.2013 habe ich übersehen und somit ist die zwei wöchige Widerrufsfrist schon vorbei. Auch ich bin mir sicher, dass ich nie einen Vertrag mit WEB.de abgeschlossen habe(höchstens bin ich in einer Werbeanzeige auf einen falschen Button gekommen). Soll ich nun den Vertrag kündigen und die 15 Euro zahlen oder einfach alles ignorieren?

    Admin: Wenn du fragst was ICH machen würde: Ich würde gar nix machen. Das Postfach nicht mehr nutzen und gar nichts machen.

  121. Sunny sagt:

    Darf ich fragen, wieso sich da überhaupt ein Gericht in Mayen meldet, das ja in NRW liegt? Ich dachte da würde sich ein zuständiges Gericht aus BW melden da dort ja auch der Sitz von WEB.de/1&1 Mail & Media ist?
    Und wieso kommen die Inkasso- bzw. Anwaltschreiben alle aus, zufall oder nicht, aus ein un der selben Stadt und zwar Coburg, in Bayern? Ich werde das Gefühl nicht los, das der Inkassodienst und die Kanzlei Hörnlein & Feyler Tür an Tür liegen…

    Admin: Ich bezweifle das mit dem Vollstreckungsbescheid, wahrscheinlich nur ne weitere Mahnung. Glaube nur was ich sehe….

  122. Patricia sagt:

    Wir, das heißt meine Tochter hat das gleiche Problem. Allerdings hätte meine Tochter angeblich gleich 2 premium-Mitgliedschaften abgeschlossen. Wir haben natürlich sofort widersprochen, danach kamen die üblichen Inkassobriefe, wir haben natürlich nicht gezahlt, da sie ja keine Verträge abgeschlossen hatte. Ist eh ein bischen verwirrent, da man aus den Unterlagen nicht herauslesen kann, welches „ABO“ es betrifft. Als nächstes kam ein Mahnbescheid vom Mahngericht Mayen , wir wieder widersprochen. Zwischenzeitlich kam ein Schreiben ob man sich nicht ausgerichtlich einigen kann, was wir máber nicht getan haben. Jetzt haben wir einen Vollstreckungsbescheid vom Mahngericht Mayen erhalten, de wir wieder widersprochen haben. Mal sehen was jetzt noch kommt.

    Admin: Einen Vollstreckungsbescheid? Kannst du mir den mal mailen??

  123. Fred sagt:

    Hallo zusammen,

    ich habe habe anscheinend aus Versehen auf das Web.de-Abo geklickt, ohne dieses zu realisieren, geschweige denn zu wollen.
    Nach der ersten Zahlungsforderung über 15€ bin ich darauf aufmerksam geworden, rief dort an und bekam freundlich erklärt, dass ich leider zu zahlen habe und kündigte zum nächsten Termin. Ich erachtete Web.de immer als seriöses Unternehmen und zahlte.
    Doch vor der zweiten Zahlung suchte ich bei Google nach ähnlichen Erfahrungen und erfuhr von der Betrüger-Masche und ignorierte nun alle Forderungen, auch die unverschämte Mahnung des Inkasso-Unternehmens.

    Kann man jetzt dennoch irgendwie zur Rechenschaft gezwungen werden?

    Vielen Dank,
    Fred

  124. Kathi sagt:

    Ich habe im Januar ebenfalls eine Zahlungsaufforderung von web.de wegen einer angeblichen Premium-Mitgliedschaft erhalten. Dieser habe ich sofort (als Einschreiben) mit Hilfe eines Musterschreibens auf der Webpage der Hamburger Verbraucherzentrale widersprochen. Es kamen weitere Mahnungen per Mail und irgendwann ein Brief, mit der Drohung, ein Inkassobüro einzuschalten. All dies habe ich, wie empfohlen, ignoriert. Nun kam seit ca. 4 Monaten nichts mehr. Ich denke, die Angelegenheit hat sich damit erledigt und ich empfehle euch, es genauso wie ich zu machen und nur nicht zu zahlen!!!

  125. Sven d. B sagt:

    Ich habe auch angeblich eine Club-Mitgliedschaft gebucht.
    Am 26.01.2013 kam die Rechnung von web.de als E-Mail im PDF Format.

    29.01.2013 habe ich diese Rechnung gesehen und WEB.de direkt eine E-Mail über das
    Kontaktformular geschrieben, was das für ein Club ist und das ich es nicht möchte.
    Darauf kam auch eine Eingangbestätigung der E-Mail.

    Sehr geehrter Herr Musternachname,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir bestätigen Ihnen hiermit den Eingang Ihrer E-Mail. Gerne informieren wir Sie über die nächsten Schritte.

    daraufhin habe ich auf meine E-Mails geachtet aber es kam keine antwort von web.de (bis es wieder in vergessenheit geraten ist)

    bis dann am 27.02.2013 eine mahnung von Web.de eintraf (Ebenfalls per Mail), auf diese mahnung habe ich erstmal bei web.de angerufen (am 28.02.2013) mir wurde, wie anderen das angebot einer 30€ gutschrift gemacht so das ich „nur“ die hälfte zahlen würde. Den Vertrag habe ich dann ebenfalls „Fernmündlich“ gekündigt mit sofortiger wirkung“ was der dame am Telefon wohl nicht gefallen hat somit kam dann eine Kündigungbestätigung zum „nächstmöglichen Termin“.

    Hier einmal die E-Mail von web.de:
    Sehr geehrter Herr Musternachname,

    herzlichen Dank für das freundliche Telefonat. Gerne senden wir Ihnen die wichtigsten Informationen zu unserem Gespräch mit dieser kurzen E-Mail zu.

    Selbstverständlich werden wir Ihren Vertrag WEB.DE Club WARP 7JahreClub, nach unseren allgemeinen Geschäftsbedingungen, zum Ende der Vertragslaufzeit am 25.01.2014 kündigen. Sie erhalten eine gesonderte Kündigungsbestätigung per E-Mail.

    Sie erhalten als WEB.DE Mitglied einen einmaligen Treue-Bonus von 30,- EUR auf das laufende Abrechnungsjahr. Ihr Vorteil: Sie zahlen nur 6 von 12 Monaten Ihrer Laufzeit. Alle Premium Funktionen des WEB.DE Clubs stehen Ihnen selbstverständlich auch weiterhin zur Verfügung.

    Damit wir den Treuebonus für Sie eintragen können, überweisen Sie bitte Ihre offene Rechnung innerhalb der nächsten 14 Tage.

    Haben Sie weitere Fragen zu Ihrem Vertrag? Unser WEB.DE Kundenservice hilft Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr und samstags von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 0721 960 98 21.

    Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß und gute Kommunikation mit WEB.DE Club.

    Mit freundlichen Grüßen

    Tina Jost
    WEB.DE Kundenservice

    Am 12.03.2013 kam die 2. Mahnung, wieder per Mail im PDF Format. immernoch ging es um 15€ und den zeitraum 26.01.2013-26.04.2013.

    Am 27.03.2013 war es dann so weit mir wurde die Rechnung und Letzte Mahnung per Mail im PDF Format und am 28.03.2013 als Brief zugesand.
    Diesmal inkl. 5€ Mahngebühr, also ging es nun um 20€.
    Gleichzeitig zog es eine Sperrung meines Web.de Accounts mit sich. (Der E-Mail account war nur zum bewerbungen schreiben weil micro-sd-adapter@eigenedomäne.de schon komisch aussieht blöde jugendsünde :D, die E-Mails wurden direkt an die eigenedomäne weiter geleitet, und es wurde sich nur zum löschen eingeloggt wenn das Postfach voll war ca. alle 2-3 monate)
    Ab diesem moment habe ich dann auf „Stur und durchzug“ gestellt.

    am 24.04.2013 ein Schreiben des Inkassobüros BFS risk & collection GmbH wo es dann nun um 41,64 ging die sich wie folgt zusammensetzen.

    Haupt/Restforderung 15,00€
    5,00Prozentpunkte über Basiszins Zinsen bis zum 04.05.2013 0,14€
    Vorgerichtliche Mahnauslagen 5,00€
    Kosten Personen und Kontenprüfung 7,00€
    monatliche Kontoführungskosten 2,50€
    Inkassovergütung 12,00€
    _________________________________________
    Gesamt 41,64€

    am 06.05.2013 wieder ein Inkassoschreiben in dem es nun um 74,64€ ging.
    Zitat:“Wir machen darauf aufmerksam, dass in der Gesamtforderung nun eine zusätliche Inkassovergütung in Höhe von EUR 33,00 sowies Kontoführungskosten von EUR 2,50 enthalten sind, die Sie unserer Auftraggeberin als zusätzlichen Verzugsschaden schulden“

    Wie jetzt ? erst wird von Inkassovergütung gesprochen und dann davon das ich es dem Auftraggeber schulde ? kommt mir spanisch vor, ist mir aber auch egal weil ich sowieso nicht überweisen werde.

    weiter ging es dann am 16.05.2013 mit einem „Ratenangebot“ zu je 27,12 inkl. einer einigungsvergütung von 6,70€ und (wie ich es verstehe) zzgl. Kontoführungsgebühren(die 2,50/Monat)

    27.05.2013 Ratenerinnerung ich soll bis zum 06.06.2013 unter den vorher angegeben konditionen die erste Rate begleichen.

    am 17.06.2013 kam ein „Vergleichsangebot“
    ich soll bis zum 27.06.2013 20€ bezahlen und alle unter obrigem aktenzeichen geführten Ansprüche währen erledigt.
    Kurz war ich am überlegen aber die Blöße wollte ich mir nicht geben und denen die 20€ in den hals werfen.
    dann noch die übliche drohung des gerichtlichen mahnverfahren.

    am 18.07.2013 kam nun das aktuellste schreiben mit einer Titulierungsankündigung wenn ich nicht bis zum 07.08.2013 79,78€ Bezahle.

    Muss ich mich eigentlich noch einmal bei der BFS melden, weil ich habe ja kontakt mit Web.de aufgenommen ? oder soll ich einfach garnichts machen bis der Mahnbescheid kommt und diesem Mahnbescheid dann wiedersprechen ?

    Gibt es hier eigentlich jemanden der diesen mahnbescheid bekommen hat ? oder der schon vor gericht war ? würde mich mal interessieren ob es hier schon jemanden gibt der mit der ganzen sache durch ist ? oder bei dem ein vollstrecker vor der haustür stand

    Admin: Das gab es meines Wissens nach noch nicht.

    PS. Widersprechen musst du nur der Ursprungsforderung

  126. Verärgert Mensch wegen Web.de sagt:

    Hallo!
    Nachdem Web.de von ihrer Zahlungsauforderung, wegen eines Vergleichs, ich habe dann einfach mal von denen Schadensersatz für meine Mühen gefordert, abgesehen haben, schien erstmal alles in Ordnung zu sein. Als mein Konto wieder freigegeben wurde, dachte ich mir, schnell dieses Konto zu löschen. Also loggte ich mich ein, dann nach viel Mühen habe ich gefunden, wo man sein Konto löscht, und? Ich darf es nicht löschen, warum weiß der Teufel. Jedenfalls habe ich die angeschrieben und die haben mir zurückgeschrieben:

    „vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir bedauern, dass Sie Ihr WEB.DE FreeMail-Postfach XXXXXXX löschen möchten. Selbstverständlich erklären wir Ihnen, wie es jetzt weitergeht.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass dies derzeit über Ihr persönliches Kundencenter nicht möglich ist. Senden Sie uns folgende Unterlagen, damit wir Ihr WEB.DE Postfach für Sie löschen können:

    – Ihre FreeMail-Adresse (Nutzername@web.de)
    – Ihren Vor- und Nachnamen
    – Ihre Personalausweiskopie (Vorderseite)

    Richten Sie bitte auch Ihren Angaben an folgende Postanschrift oder an die unten genannte Faxnummer:

    WEB.DE Kundenservice
    XXXXX. 48
    XXXX5 Karlsruhe

    Alternativ können Sie auch gerne Ihre Unterlagen einscannen und uns als PDF-Dateianhang einer E-Mail an kundencenter@web.de zukommen lassen.

    Wir löschen Ihr Postfach, sobald uns die erforderlichen Unterlagen vorliegen. Durch das Prüfen der Unterlagen stellen wir sicher, dass dies vom Postfachinhaber gewünscht ist und nicht böswillig durch Dritte beantragt wurde. Ihre Personalausweiskopie löschen wir natürlich unverzüglich nach erfolgter Verifikation.“

    Ich finde das eine absolute Frechheit! Die wollen mir ein Ausscheiden so schwer wie möglich machen. Habe auch schon eine Mail zurückgeschrieben, in der ich einfordere, dass ich, wie jeder andere auch, meine Mailadresse so löschen darf. Ich sende denen bestimmt kein Kopie meines Persos zu. UNGLAUBLICH, diese Firma!

  127. Andreas Neuber sagt:

    Lieber Admin Sie können den staunenden Lesern doch sicher sagen, wo das in der ZPO stehen soll 🙂

    Admin: Ok Herr Neuber : ich ließ die Möglichkeit der Leistungsklage außer acht. Aber andererseits: Wie wär’s wenn Sie erstmal etwas kleinlaut zugeben würden, dass ihre süffisante Beurteilung meiner Chancen, mich gegen Herrn Burats einstweilige Verfügung wehren zu können, doch vielleicht ebenso lückenhaft war wie meine Kenntnis der Zivilprozessordnung. Ich bin halt kein Anwalt. Korrigieren Sie mich, wenn ich wo falsch liege und Sie es für nötig halten. Ich kann mit Kritik umgehen, Sie auch?

  128. Sunny sagt:

    Hallo,

    bei mir kam jetzt ein maschinell erstelltes Schreiben der Anwälte Hörnlein & Feyler, das ich doch bitte innerhalb von 7 Tagen 99.69€ zu überweisen hätte. Hier steht auch, Zitat:

    „Für den Fall des fruchtlosen Fristablaufes werden wir unserer Mandantin zur Klageeerhebung raten. Wir weisen bereits jetzt darauf hin, dass im Falle einer Klage weitere Kosten auf Sie zukommen können und aus einerm obsiegenden Urteil ohne weiteres die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt“

    Im Anhang dazu ein Schreiben „Teilzahlungsangebot / Schuldanerkenntnis“.

    Admin: Die können ihren Mandanten ja gern was raten, aber normales Prozeder, insbesondere bei der Summe, ist erstmal ein Mahnbescheid. Wenn du dem widersprichst, dann können die klagen….

  129. Webster sagt:

    Gar nicht! Geh zur Verbraucherzentrale. Kostet dich zwar 25 €, aber dann musst du nichts mehr machen, die regeln das für dich bis da raus bist. 1&1 sind echt das allerletzte. Ich werde in meinem ganzen Leben niemals bei denen irgendeinen Vertrag abschließen und ich hoffe, dass mir min. 1.000.000 weitere folgen. Hoffentlich gehen die pleite!

  130. Sonnie sagt:

    Hallo,
    ich habe schon mal über mein Problem berichtet, jetzt hab ich aber eine Frage:
    Ich habe der ersten Forderung vom Inkasso widersprochen, weil ich nie einen Vertrag abgeschlossen habe, genauso, wie ich jeder Forderung von 1&1 widersprochen habe. Jetzt kommt das zweite Scheiben mit folgendem Wortlaut:

    „…wir kommen auf die oben genannte Angelegenheit zurück. Wir haben Rücksprache mit unserer Kundin gehalten. Der Sachverhalt wurde ihnen bereits mit Schreiben vom 4.1 und 18.1 2013 von der Fa 1&1 erläutert.
    Anliegend erhalten sie diese Schreiben nochmals in Kopie. Die Forderung findet damit Berechtigung. Wir erwarten den Ausglaich…blablabla.“
    Als Anhang natürlich nur die zwei Schreiben in denen steht ich hätte am 29.11.2012 einen Vertrag abgeschlossen. Auch diesen Schreiben hatte ich natürlich widersprochen. Niemand hat mir bis jetzt einen Nachweis erbracht, dass ich tatsächlich was abgeschlossen habe.

    Wie soll ich jetzt auf dieses Schreiben reagieren??

    Danke im Voraus!

  131. I am extremely impressed with your writing skills and also with the layout on
    your weblog. Is this a paid theme or did you customize it yourself?
    Either way keep up the nice quality writing, it
    is rare to see a nice blog like this one
    nowadays.

  132. Sunny sagt:

    Diese Woche kam Inkasso-Schreiben Nummer Zwei. Nachdem ich allem schon nach der ersten Mahnung schriftlich widersprochen hatte, gibt es für mich keinen weiteren Mitteilungsbedarf. Glücklicherweise hatte ich mir schon gedacht, dass sie den Mail-Account sperren und direkt nachdem ich die erste Mahung „gefunden“ habe alle Bekannten informiert, mit denen ich über diese Adresse Kontakt habe. Im zweiten Mahnschreiben vom Bayrischen Inkasso Dienst (BID) wurde jetzt auch im Fettdruck mit SCHUFA-Eintrag gedroht – eine reine Einschüchterungstechnik. Ich habe nichts gebucht – also bezahle ich auch nichts.

    Admin: Du machst alles richtig, bis auf eins: Du darfst das nicht so nah an dich ranlassen. Wenn es dich wirklich stört, dann verklag die auf Unterlassung. Das ist meiner Meinung nach der einzig gangbare Weg, um das Thema zu klären. Ansonsten werden die nie aufhören, dir zu drohen. Mehr Infos zum Thema auf http://www.abmahnhilfe24.de

  133. webster sagt:

    Geh zur Verbraucherzentrale. Kosete dich 25 € und du bist web.de los. Dann hast du sogar 5 € gespart! Habe ich auch gemacht und hatte Erfolg, was zeigt, dass web.de im UNRECHT ist! Kann ich nur jedem empfehlen. Vielleicht sollte man auch mal das Fernsehen einschalten, dass das einer breiten Öffentlichkeit zugetragen wird.

  134. Jan sagt:

    Hi,

    ich habe seit gestern auch eine Rechnung (die 1.) von 15 € in meinem Postfach. Nach mehreren Telefonaten mit der Vertragsabteilung sind sie nun bereit mir die Hälfte des Jahresabos zu erlassen. D.h: ich soll noch 30€ zahlen. Aber auch das sehe ich nicht ein.
    Ich habe NICHTS wissentlich abgeschlossen.

    Angeblich soll ich sogar auf den Button „JETZT KAUFEN“ geklickt haben, neben dem alle Kosten klar und deutlich (also nicht kleingedruckt) zu lesen sind. NIEMALS!

    Wieso sollte ich sowas tun?

    Im Moment weiß ich mir nicht zu helfen.

    Soll ich die 30€ bezahlen??

    Gruß

    Admin: Wenn du mir die Sinnhaftigleit des Wörtchens „SOLL“ erklärst, dann könnte ich dir vielleicht was sagen. Aber was du tun solltest ist nun mal deine Entscheidung. ICH würde nicht bezahlen…Ich würde aber auch nicht mit denen kommunizieren und über irgendwelche Teilzahlungsvereinbarungen diskutieren.

  135. blume sagt:

    ich habe im märz von web.de eine rechnung von 15 euro+ mahngebühren erhalten, von einer email adress, die ich nicht mehr nutze. ich wusste nicht, dass ich einen vertrag mit denen habe. daraufhin wollte ich mich auf diesem mailkonto einloggen, um zu schauen, welche rechnungen ich vorher bekommen habe. es ging nicht, da es bereits gesperrt war. ich habe auf diesen brief nicht reagiert. dann kam das erste inkassoschreiben von bfs. ich habe widersprochen mit der begründung, dass ich nichts von einem vertrag weiß und die mir es beweisen sollen, dass ein vertrag vorliegt. diese haben sehr schnell geantwortet: da ich benutzernamen und passwort eingegeben habe, kann nur ich den vertrag abgeschlossen haben. die kosten in diesem brief lagen etwa bei 66€. daraufhin habe ich wieder geschrieben, dass ich davon nichts weiß und ich bei weiteren forderungen rechtliche schritte einleite. darauf kam wieder eine höhere rechnung mit der ansage von denen: ich soll bei der der polizei strafanzeige wegen unbekannt machen und dieses dann an die schicken. ich bekomme nun regelmäßig post von denen. da ich keinen vertrag habe, werde ich nicht zahlen und nicht weiter antworten. ich hoffe, ihr könnt was damit anfangen.

  136. Webster sagt:

    Habe soeben auch das Inkassobriefchen erhalten! Werde mich jetzt mal schlau machen, wie ich weiter vorgehen werde. In den nächsten Tagen gibt es also Neues zu berichten.

  137. Webster sagt:

    Bitte postet das auch in andere Foren, wo das diskutiert wird. Soll mal schnell die Runde machen und das alles aufdecken, was hier mit den Nutzern so gemacht wird!!!
    https://www.facebook.com/pages/GEGEN-WEBde/328306240632320?hc_location=stream

    Danke an AboFalle für diesen Beitrag!

  138. Andi sagt:

    hey,
    ich hab auch so eine ungewollte Club-Mitgliedschaft am Hals.
    Auf die “ letzte Mahnung“ habe ich mit dem Musterschreiben, welches man im internet findet geantwortet. Dadrauf antwortete web.de wie ich den Vertrag bei ihnen abgeschlossen habe. Desweiteren schrieben sie :“
    Wir möchten darauf hinweisen, dass wir sie zu jeder Zeit ausdrücklich über die Merkmale des Produkts, die Mindestvertragslaufzeit des Vertrages und die Kosten in Kenntnis gesetzt haben. Den Vorwurf der arglistigen Täuschung weisen wir somit zurück. Wir sehen daher unsere Forderung als berechtigt an und bitten sie, den offenen Betrag zu bezahlen.“

    Da ich diese e-mail adresse kaum nutzte, laß ich auch nicht diese besagte e-mail über den Vertragabschluss. Ich ignorierte das letzte schreiben von web.de und nun kam ein Schreiben vom INKASSO BFS risk & collection GmbH, die 66€ fordern.

    Was sollte man am besten jetzt tun ? Weiter wie bisher einfach ignorieren bis ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt ? Und hat jemand von euch schon einen wegen Web.de bekommen ?

  139. AboFalle sagt:

    SETZT EIN STATEMENT

    hier die Facebookgruppe!
    https://www.facebook.com/pages/GEGEN-WEBde/328306240632320?hc_location=stream

    „WEB.de wappnet euch! Wir versammeln uns, um endgültig ein Statement gegen eure jahrelangen betrügerischen Abzocker Veträge zu setzen! Ihr glaubt euch im Internet auszukennen und eure Kunden mit Abo Fallen zu fesseln! Packt in eurem Unternehmen schon einmal eure Kisten und sucht euch einen neuen Job, denn schon bald wird web.de in keinem so guten Licht mehr darstehen!“

    TEILT es und lasst web.de nicht so leicht davon kommen!

  140. Gregor sagt:

    Ich erwäge eine Sammelklage gegen Web.de.
    Will jemand mitmachen? Bitte melden und wir organisieren uns gegen diese Abzocke. Auch denke ich daran, damit an die Öffentlichkeit zu gehen. Fernsehen, Zeitung, etc. Vielleicht kennt ja jemand auch Leute, die bei diesen Medien arbeiten und sich dem Annehmen möchten.
    Bitte per Mail bei mir melden: sammelklagewebde@gmail.com

  141. lukas sagt:

    hey,
    ich hab auch so eine ungewollte Club-Mitgliedschaft am Hals.
    Am 20.02. kam die erste mahnung darauf hin hab ich 3 mal per E-mail und 1 Mal per einschreiben den Vertrag wiederrufen.
    Am 17.04. kam dann ein Brief von BID Coburg mit einer vorderung von ca. 80€. Darauf habe ich dann nicht mehr reagiert.
    Jetzt kam aber heute wieder ein Brief vom BID, dass sie davon ausgehen, dass ich die Forderung nicht bestreit, da ich auf das letzte Schreiben nicht reagiert habe.
    Das hat mich jetzt verunsichert, soll ich jetzt dennoch weiterhin nicht mehr reagieren??
    Lg

    Admin: Wenn du einmal widerrufen hast musst du nichts weiter machen.

  142. Jenny sagt:

    Hallo,

    auch mich beschäftigt die etwas kuriose Angelegenheit und wollte mal wissen ob es jemandem bekannt ist, ob es tatsächlich zu einem gerichtlichen Mahnbescheid kommt???
    Habe nämlich das Gefühl, dass web.de einfach nur auf die Unwissenheit der User hofft!! Denn welchen seriöses Unternehmen schickt als ERSTES schreiben eine LETZTE Mahnung und das Inkassobüro meldet sich fast jede Woche !
    Lg

  143. Bernd sagt:

    Hallo!
    Aus irgendeinem Grund bekomme ich nach dem Eintrag von Ronny „Sonntag, 14. April 2013 um 20:41“ nur neue Einträge angezeigt, wenn ich hier was reinschreiben. Woran liegt das?

    Admin: problem ist erkannt und wird abgestellt. Seit dem Serverwechsel werden veröffentlichte Artikel nicht mehr auf der Startseite angezeigt. Wir arbeiten dran

  144. Peer sagt:

    Was hat sich denn nun ergeben?

  145. Tim sagt:

    Ich habe das selbe Problem wie schon oben erläutert.

    Nun ist meine Frage, ich war zum Zeitpunkt 17 Jahre alt, als ich den Vertrag abgeschlossen habe. Ist der Vertrag damit ungültig?, wenn ja evtl. Angabe was ich WEB schreiben kann.

    Wäre schön wenn ihr mir weiterhelfen könnt.

    Admin: Vorschlag – Schreib denen gar nichts. Wenn die was wollen melden die sich schon. Wenn ein Mahnbescheid kommt widersprichst du mit dem 17-Jahre – Argument. Bis dahin: KEINE BRIEFFREUNDSCHAFTEN

  146. biggi sagt:

    Hallo auch!
    Ich hatte am 13. März schon mein Problem geschildert!
    Hab mir nun gedacht, warte ich doch erstmal ab!
    Nun, bis heute habe ich noch nix bekommen von dem Inkassobüro.
    Ich weiß aber auch ehrlich gesagt nicht, ob bei web.de nicht meine alte Adresse angegeben ist.
    Kann ja auch nicht nachgucken 🙂
    Soll ich nun einfach weiter warte?

    LG Birgit

  147. Ron sagt:

    Hallo,

    Weiss nich ob sich der Admin die Mühe machen wird zu antworten, aber n Versuch ist es wert. Selbes Problem mit web.de, allerdings bin ich mir sicher mich NICHT eingeloggt zu haben. Zum angegebenen Datum hatte ich keinen Internetzugriff und war im Ausland.

    Um ehrlich zu sein weiss ich nichmal mehr mein Passwort, dieses Konto ist aus Schulzeiten und wir hatten das mal mit unseren Lehrern eröffnet weil es FREEMAIL ist. FREE! Das war vor 6 Jahren. Habe mich seit 2011 nicht mehr eingeloggt aber angeblich 2012 die Clubmitgliedschaft bestellt.

    Meine Situation unterscheidet sich insofern dass ich schon seit 5 Jahren im Ausland lebe, in verschiedenen Ländern, und ich auch nicht vorhabe in den nächsten Jahren nach D zurück zu gehen. Ich habe auch mehrere Staatsangehörigkeiten, muss also nicht zurück.

    Ich bin in D noch gemeldet, allerdings nur bis ich das Studium beende (in einem Jahr bin ich fertig).

    Ich habe schon der Mahrung widersprochen, aber es kommt immer noch post. Hinzu kommt dass ich vor dem „auswandern“ noch meinen Wohnsitz geändert hab und die Mahnungen einige Monate lang auf die falsche Adresse bekommen hab. Das hat den Betrag nochmal EXTREM in die Höhe getrieben.

    Soll ich einfach 3 Jahre im Ausland warten bis es verjährt ist? ^^ Was für Möglichkeiten hat der Inkasso Dienst die Zahlungsforderung durchzusetzen, wenn man in Betracht zieht dass ich diesen Service nicht genutzt habe, web.de nicht mehr nutze UND umgezogen bin.

    Es muss doch zu beweisen sein wo und wann ich mich eingeloggt habe. Vor allem WO, das wäre in meinem Fall ein guter Beweis.

    Admin: Wie siehst du selbst deren Chance an dein Geld zu kommen? ich würde unter der bestehenden Adresse ohne weitere Angaben von Adressdaten mailen „Interessiert mich nicht, wir haben keinen Vertrag!“ und dann wartest du entspannt ab. Was soll denn da passieren???

  148. Martin sagt:

    Wie sieht es mit der seit 1. August 2012 in Kraft getretenen Button Loesung aus. Kann man diese zur Anfechtunge eines angeblichen Vertragens verwenden?

    Admin: Was meinst du denn mit Anfechtung? die interessiert NICHTS was du sagst. Du kannst mit fechten womit du willst, die werden weiter auf der Forderung bestehen. Wenn du aus der Nummer rauswillst, dann lerne es auszuhalten oder klage über einen Anwalt auf Unterlassung. Alles andere ist unnötige Brieffreundschaft.

  149. Ronny sagt:

    Hallo,

    ich habe das selbe Problem bei meiner Frau,

    nun haben wir der Mahnung wiedersprochen in form von einem Einschreiben mit Rückschein.

    folgender Text ist der Brief

    WEB.DE Kundenservice
    Brauerstraße 48
    76135 Karlsruhe

    Widerspruch Mahnung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom 11.03.2013, in dem Sie einen Betrag von 15 Euro zuzügl. Inkassokosten für einen angeblichen Vertragsabschluss verlangen.

    Ich habe jedoch keinen Vertrag mit Ihnen!

    Vorsorglich, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, fechte ich den angeblich geschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung und Irreführung an.

    Desweiteren weise ich Sie darauf hin, dass gegen Sie schon ein rechtskräftiges Urteil vom Landgericht Koblenz mit AZ 1 O 30/09 vom 25.06.2009 vorliegt, welches genau diese Vorgehensweise unterbindet.

    Außerdem fordere ich Sie auf, alle Daten zu löschen, die sich auf diesen Vorgang beziehen. Ebenfalls ergeht hiermit ein Verbot, meine Daten zu Werbezwecken zu speichern und zu verwenden oder an Dritte weiterzureichen.
    Da die Forderung von mir bestritten wird, ist die Übermittlung meiner personenbezogenen Daten über eine Forderung gem. § 28 a Abs. 1 Nr. 4 d Bundesdatenschutzgesetz unzulässig. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.
    Ich fordere Sie auf, die Erledigung der Angelegenheit schriftlich zu bestätigen.

    Mit freundlichen Grüßen“

    Nach dem der Standardbrief kam mit „es muss mit Benutzernamen und Password….“

    und wir den ignoriert haben. Kam gestern ein Brief von einem Inkassounternehmen.

    Nun meine Frage was kann ich jetzt Tun?

    1. haben sie gegen meinem Wiederspruch zur weiterleitung meiner Daten verstoßen und

    2. Muss ich nochmal dem Inkassoschreiben wiedersprechen oder reicht es wenn ich das gegenüber web.de getan habe?

    vielen Dank

  150. stef sagt:

    bei mir kam heute der Brief von BFS Risk Inkasso

    „unsere Auftraggeberin (ist web.de eine SIE?) ist an der Fortführung de Kundenbeziehung mit Ihnen interessiert und bietet Ihnen im Falle einer sofortigen Erstattung der ausstehenden Beträge bereits an dieser Stelle an, Sie wieder freizuschalten“

    ich werde nicht zahlen…aber ich hab mir nen hübschen Ordner gekauft in dem ich die Schreiben abheften werde 😀

    hab mittelerweile viel Briefkontakt mit web.de gehabt, im übrigen haben die auch ne schöne facebook Seite wo man seine Meinung schreiben kann 😀

  151. Micha sagt:

    28

    Admin: Sorry, hörte sich jünger an. Packs an, bezieh Stellung, mach deutlich dass du dich abgezockt fühlst und kämpf um dein Geld. Es gibt da keinen Rat – was du tust hängt davon ab, wo du dich positionierst.

  152. Micha sagt:

    Gekündigt zum januar 2014 isses! Aber die werden bis dahin ja alle drei monate geld von mir haben wollen. Soll ich dann die nächsten schreiben ignorieren?

    Admin: Wie alt bist du?

  153. Micha sagt:

    Eine Rechtschutzversicherung hab ich net… na gut… Die bis dato bezahlten 20€ is mir jetzt egal ^^ nur die kommenden Kosten müssen nicht unbedingt sein. Soll ich die schreiben dann weiter ignorieren?! Oder muss ich in den sauren apfel beißen und den rest zahlen… Telefonisch bin ich auch schon mit web.de in kontakt getreten und hab es schon gekündigt… zum januar 1014…

    Admin: Und du hast das telefonisch gekündigt? Was willst du jetzt genau wissen? Das kann ich dir leider nicht sagen, ob du genug Mumm hast, das durchzuziehen. Eine klare Antwort gibt es darauf nicht. Es gibt leider keine Sorglos-App, die alle Probleme löst…

  154. Micha sagt:

    Hey!

    Selbes Problem wie stef!
    Letzte Mahnung (Mahnstufe3). Soll auch 20€ abdrücken weil ich angeblich bei einem Gewinnspiel um einen Tischkicker mitgemacht habe und da eine 7 monatige Clubmitgliedschaft als Geschenk erhalten hab die sich danach dann in eine kostenpflichtige umwandelt, welche dann ein Jahr läuft. Es war wohl irgendwie zur EM Zeit.
    Das Postfach nutze ich allerdings nur ganz selten. Vielleicht ein mal in 3-4 monaten um zu gucken ob wer geschrieben hat der meine neue Addy noch nicht hat.
    Und wenn dann werden die Web.de Mails nicht gelesen, weils ja in den meisten Fällen eh nur werbung ist!

    Problem ist: ich habe die Mahnkosten jetzt schon überwiesen, und bin dann erst auf euch gestoßen! (leider)…

    Wie kann ich da weiter gegen vorgehn?

    MfG Micha

    Admin: Dein Geld wirst du auf die weiche Tour nicht wiederbekommen. Auch mit Anwalt sehe ich die Chancen nicht wirklich. Hast du eine rechtschutzversicherung? Ansonsten abhaken unter „Dumm gelaufen“…. Das ändert nichts daran, das ich das für absolute Abzocke handelt. Nur dadurch dass du gezahlt hast, hast du natürlich Fakten geschaffen!

  155. stef sagt:

    bin froh, Euch gefunden zu haben

    ich habe seit Oktober wohl auch einen unerwünschten Club Vertrage mit web.de und nachdem ich mich über eine Zahlungsaufforderung Anfang März gewundert habe hab ich im Kundencenter nachgefragt. Kündigung gilt wohl ab Jan.2014, weil Frist verstrichen etc.

    Man findet im Netz ja allerhand Formbriefe zu unerwünschten Verträgen, hab ich mit Fristsetzung innerhalb 14 Tagen per Einschreibein hingeschickt, darauf kam keine Reaktion, nur noch ne letzte Mahnung. Daraufhin hab ich denen ein Fax geschickt in dem ich sie an mein Schreiben und nochmal den Widerspruch, hab ja den Beleg wann es eingegangen ist und hab nun Antwort bekommen, daß nur ich mich eingeloggt haben kann usw.. Zahlen werde ich definitiv nicht, ich habe keinen Vertrag mit denen und auch nie eine Vertragsbestätigung erhalten. Ich hab jetzt nochmal per Fax + Einschreiben reagiert, ich habe wissentlich nix abgeschlossen.

    Hab ich wohl Erfolg? Ich lasse mich nicht einschüchtern, hab ne Rechtschutzversicherung und hab auch mal ne Mail an einige TV Sender/Magazine geschickt die das Thema schon aufgegriffen hatten…
    lg

    Admin: Niemand hat bislang einen Mahnbescheid bekommen also nur die Ruhe. Mit den Sendern seh ich keine Hoffnung. 1und1 ist ein zu mächtiger Werbepartner

  156. Berry sagt:

    Hi. Ich habe ein ähnliches Problem. Habe Ende Februar ein Schreiben mit dem Titel „Letzte Mahnung“ von WEB.DE erhalten. Ich solle 20.00 € (15 € Clubmitgliedschaft + 5 € Mahngebühr an WEB.DE zahlen.) Darauf habe ich nicht reagiert, da die Adresse im Briefkopf nicht mit meiner tatsächlichen Adresse übereinstimmte. (Der Brief kam trotzdem zur richtigen Adresse) Vor wenigen Tagen dann der nächste Brief, dieses Mal von einem Inkasso-Dienst. (BID – Bayerischer Inkasso Dienst)Ich habe mir natürlich direkt einen Termin bei der Verbraucherzentrale geben lassen. Schließlich habe ich keine Lust 80,10 € ( 45 € Inkasso-Gebühren ) für einen Vertrag zu zahlen, den ich nicht wissentlich Abgeschlossen habe. Hinzu kommt, dass ich Schüler bin und einfach nicht das Geld für so etwas habe. Ich habe also heute bei WEB.DE angerufen, da meine Zahlungsfrist am 26.03.2013 ausläuft, ich aber meinen Termin bei der Verbraucherzentrale erst am 04.04. habe. Die netten, uneinsichtigen Damen am Telefon zeigten sich äußerst empört darüber, wie man denn einen großen, fetten „JETZT KAUFEN“-Button übersehen könne. ich erklärte mehrmals, dass ich ihn nicht absichtlich gedrückt habe und es noch nicht einmal gemerkt habe. Da ich mein WEB.DE-E-mailkonto kaum nutze, habe ich die beiden Zahlungsaufforderungen und die Rechnung auch nicht gesehen und jetzt ist das Konto gesperrt. Mein Vertrag laufe bis nächstes Jahr und ich müsse meinen Forderungen solange nachkommen. Meine Frage ist jetzt: WAS NUN?

    Admin: Hinschreiben, dass du keinen Vertrag hast und dann auf nichts mehr reagieren, es sei denn es kommt ein gerichtlicher Mahnbescheid. Bislang hat niemand einen bekommen.

  157. biggi sagt:

    Hallo auch!

    Ich wollte nun gerade mal nach, ich hab keine Ahnung wie viel Tagen in mein Mailkonto gucken und was war….gesperrt!!
    Ich hab mal was von einer Mahnung gelesen, aber da ich nie irgendetwas hab angeklickt, hab ich das als Abzocke abgetan und auch gar nicht weiter beachtet.
    Als ich mich einlocken wollte stand da was von …kein Zahlungseingang nach mehrfachen Mahnungen und das die Forderung an ihr Inkassobüro weitergeleitet wurde. Ich soll von denen nun Post bekommen.
    Ich wollte gleich mal da anrufen und fragen worum es sich überhaupt handelt, aber bei der Servicenummer kommt kein Anschluss unter dieser Nummer und die E-mailadresse ist unbekannt.
    Da hab ich mir gedacht: ruhig bleiben, google erstmal was denn andere so schreiben.
    Tja, das ist ja wohl Abzocke hoch 3
    Aber was soll ich denn nun machen?
    Ehrlich gesagt hab ich keinen Bock was zu bezahlen, was ich nie gekauft habe!

    LG Biggi

    Admin: Es gibt doch Regeln für so etwas.
    1. Widersprech der Sache formlos, in dem du denen einen Einschreibebrief sendest mit dem Inhalt: „Ich habe keinen Vertrag mit euch“
    2. Warten bis zum gerichtlichen Mahnbescheid
    3. Diesem widersprechen

    Wie’s weitergeht weiß kein Mensch, nur, dass Punkt 2 und Punkt 3 bislang nirgendwo eingetroffen sind.

  158. Benny sagt:

    Hallo zusammen,
    ich hab die selben Probleme wie viele hier mit dem nicht wissendlich eingegangenen Vertrag beim Web.de Club.

    Hab bisher erst eine Mahnung Stufe 1 bekommen, aber bin gewillt über den Sachverhalt, dass ich das Abo nicht wissendlich abgeschlossen habe, einen Wiederruf gemäß diesem Satz:

    „Die zweiwöchige Widerspruchsfrist beginnt dabei erst, wenn der Verbraucher die Widerrufsbelehrung in Textform (z. B. per E-Mail) erhalten hat.“

    einzulegen.

    Jetzt meine Frage: Ich hab einen falschen Namen und eine falsche Adresse hinterlegt. Is mein erster E-Mail Account und schon uralt – auch eig nur noch für Spam gut.

    Wie ist da der Sachverhalt? Ich will natürlich nicht sagen, dass ich nicht Mr.X heiße, kann mir daraus ein Strick gedreht werden?

    Beste Grüße

  159. seewolf sagt:

    Heute habe Ich auch so eine mail bekommen!
    2 Mahnung. werd das ding aussitzen bis zum gerichtlichen mahnbecheid + widerspruch !!
    dann soll sich das ein Richter anschauen!

    zahlt nicht lasst euch nicht unter Druck setzen.

    1+1 Nie wieder abzocker wenn ich jetzt diese Werbung sehe könnte ich kotzen!!

    greetz @ all

  160. Iris sagt:

    Nachdem meiner Tochter letztens eben auch eine Mahnung ins Haus flatterte und auch sie keine Club-Mitgliedschaft abgeschlossen hatte, haben wir nach einem erfolglosen Telefonat mit dem „Kundenservice“ von Web.de einen Brief mit dem gesamten Sachverhalt an die Geschäftsleitung gesandt – mit dem Hinweis darauf, dass KEINE Clubmitgliedschaft gewünscht und beauftragt wurde und weder Rechnung, noch die Bestätigúng über den Abschluss des kostenpflichtigen Vertrags zugsandt wurde.
    Eine Antwort haben wir noch nicht erhalten – ist auch erst ein paar Tage her.

    Heute wollte ich – da ich solche Machenschaften nicht unterstütze und mir Web.de nicht Gleiches aufbürdet – meinen Account löschen.

    Die Löschung wurde nicht durchgeführt, da auch ich (!) angeblich entweder einen laufenden Vertrag oder eine offene Rechnung hätte. Zum Löschen des Vertrags müsse ich mich schriftlich an Web.de wenden – inklusive Kopie meines Personalausweises!!!
    Ich habe jedoch ( auch laut meiner Kundendaten) weder einen laufenden Vertrag, noch offene Rechnungen – einen Screenshot darüber habe ich selbstverständlich gemacht.

    Natürlich werde ich auf gar keinen Fall meine Personalausweiskopie an Web.de senden.

    Ich habe natürlich Sorge, dass mir – wie bei meiner Tochter – ebenfalls irgendetwas untergejubelt wird, das ich weder beauftragt habe, noch jemals wünsche, wenn ich den Account jetzt einfach nur ruhen lasse und nicht komplett lösche.

    Also gleich zwei „Baustellen“ bei diesem Verein, von dem ich niemals solche betrügerischen Machenschaften vermutet habe – immerhin bin ich seit mindestens 10 Jahren dort angemeldet.
    Sie scheinen Geld nötig zu haben.

    Was kann ich also jetzt tun, um den ungewünschten Account loszuwerden?

  161. magda sagt:

    Vielen Dank:)

  162. magda sagt:

    Sie haben schon meinen Accaunt gesperrt und mich schon an Incasso übergeben. Bin wirklich sprachlos. wegen irgendeine lausige Mail-box mit incasso zu tun zu haben! Was sollte ich da machen?

    Admin: Brief ideal als Einschreiben mit „Ich habe keinen Vertrag mit euch“ und dann nicht mehr reagieren, es sei denn es kommt ein Mahnbescheid vom Gericht – dem dann widersprechen!

  163. Katja sagt:

    Hallo,

    auch mich hat es heute mit dieser Mahnung getroffen, allerdings steht da auch schon 2. Mahnung. Diese kam per E-Mail. Eine erste Mahnung ist mir nicht bekannt und angeklickt hab ich auch nichts, da ich das Postfach nur alle paar Monate durchsehe. Was mach ich nun? Mir ist schon ganz schlecht.

    Admin: Schreib denen, dass du keinen vertrag mit denen hast und du das nicht zahlen wirst. Es hat noch niemand einen Mahnbescheid bekommen bislang (meines Wissens)

  164. Robin sagt:

    Hallo,
    Ich habe heute einen Brief von web.de erhalten. Dieser weißt mich darauf hin, dass ich 15€ + 5€ Mahngebühr zu zahlen hätte…Es lief unter dem Titel „Letzte Mahnung“ und sie drohen mir mit einem Rechtsanwalt. Jedoch kann ich mich nicht an den Abschluss eines Vertrages erinnern und wenn hätte ich mich bestimmt von dem 1 Monat kostenlos verwirren lassen.
    Meine Frage ist: Was soll ich tuen, denn ich bin noch nicht einam 18 Jahre und bin mir dadurch nicht sicher, ob ich überhaupt so einen Vertrag abschließen kann.

    Admin: Du machst mal schön gar mix, außer mit deinen Eltern reden. Und dann macht euch mal keine Sorgen. Hab noch nicht gehört, dass mal jemand einen Mahnbescheid bekommen hat

  165. Tom sagt:

    Hallo Zusammen,

    habe heute eine Mahnung über meinen Account
    Mahnstufe 1 erhalten. Hier wurde ich aufgedordert 5.-€ zu bezahlen. Dachte erst, es
    würde sich hierbei um einen Scherz handeln,
    rief aber vorsichtshalber bei WEB.DE an.
    Hier teilte mit die freundliche Dame am
    Telefon mit,dass das Probeabo nun abgelaufen
    wäre und ich mtl. 5.- sprich für ein Jahr 60.-€
    zu zahlen hätte. Auf meinen Widerspruch ich
    wisse gar nicht irgendwo Mitglied zu sein bzw.
    irgendein Häkchen gesetzt zu haben bot sie mir
    die Jahresgebühr für 30.-€ an. Darauf hin bat
    ich sie mir einen Tag Bedenkzeit einzuräumen,
    was lt. Ihrer Aussage nicht möglich wäre. Daraufhin habe ich meinen Anwalt mit dieser Angelegenheit betraut. Ärgerlich ist nur, dass
    mein Account ( wegen Zahlungsverzug )sofort gesperrt wurde und auf diesem wichtige Unterlagen liegen.
    Hier liegt ganz offensichlich der Verdacht nahe, dass es sich um Betrug und Abzocke handelt.
    Kann nur jeden darin bestärken gebt nicht nach und wehrt Euch.

  166. Sonnie sagt:

    Hallo,
    auch mir geht es so, vor ca einem Monat habe ich eine Rechnung bekommen, 5€ web.club…Laufzeit 1 Jahr! Hallo, nichts habe ich abgeschlossen. Habe direkt per Email widerrufen und eine Standardemail erhalten“ ich hätte mich mit Nutezernamen und Passwort anmelden müssen und JETZT KAUFEN“ anklciken müssen! Das kann überhaupt nicht sein, so etwas klicke ich nicht an, zumindest nicht für Sachen die ich nicht will und nicht nutze und nicht brauche, so ein Schwachsinn. Ich widerrief wieder und verlangte einen Nachweis, vor allem verlangte ich die Witerleitung der Bestätigungsemail von web.de aus. Ich kenne das so, wenn man AKTIV etwas kauft/bestellt bekommt man eine Email mit „vielen Dank“,…“herzlich Wilkommen“ mit der Bestätigung dessen was man gekauft hat und die AGBs. Ich wollte, dass sie mir diese Email weiterleiten, solch wichtige Dinge sollte ein seriöse Firma schon irgendwie haben. Und was kam? Ich bekam immer nur zurück „Das ist leider nicht möglich…blablabla,bitte zahlen sie um Unannehmlichkeiten zu vermeiden“
    Nö! Mach ich nicht!
    Habe per Einschreiben einen Brief (Vorlage aus dem Netz)versendet, der für nicht willentlich abgeschlossene Verträge und unberechtigte Forderungen gedacht war. Der Erhalt wurde mir bestätigt und das Bedauern von web ausgedrückt, dass ich nach dem ersten Jahr gekündigt hätte…“bitte zahlen sie jetzt“…HÄÄÄÄÄ? Nö, immernoch nicht! Jetzt kam schon die erste Mahnung, ich habe denen geschrieben, dass sie sich das sparen können, ich WARTE nur auf nen Brief vom Amtsgericht, einschüchtern lass ich mich nicht. Habe jetzt schon mal einen anderen Emailaccount gemacht, sollen die web.de doch sperren 😉 Ich steh das jetzt durch. Hab denen direkt mal oben die Aussage des Anwaltes in eine Mail kopiert, vielleicht merken sie dann selber, dass es bei mir keinen Sinn macht und dass sie ihre Energie lieber in einfacherer Opfer stecken…
    Ansonsten rotten wir uns zusammen, nehmen uns den besten Anwalt und zerren die vor Gericht und verklagen sie noch zu Schadenersatz. Die grauen Haare, die ich durch sowas bekomme ersetzt nir sonst niemand 😉

  167. Andreas sagt:

    Hallo,

    mir ist bei web.de genau das gleiche passiert. Ich habe immer die Angebote wegegeklickt. Jetzt kam heute eine REchnung an über 15 Euro und ene Jahresmitgliedschaft im Web Club. Ich war baff, bin total aufgelöst. Habe das nie bestellt, könnte ausversehen pasiert sein, es kam aber nie eine Bestätigung per Email an. Was soll ich jetzt machen. Bei web habe ich mich auch nicht mit den richtigen Daten angemeldet. Aus Jux woltle ich testen ob das möglich ist.
    Vielen Dank

  168. Fabian sagt:

    Habe schon zwei Mahnungen erhalten das Problem ist das ich das E-Mailkonto schon seit Monaten nicht genutzt habe. Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll. Habe auch keinen kostenlosen probe Monat abgeschlossen. Mfg Fabian

    Admin: Was ich machen würde: mailst du denen, dass du keinen vertrag hast und dann ist das für dich erledigt!

  169. Norbert sagt:

    Hallo Leute !

    Ich kann nur sagen, von mir bekommt KEINER Geld für eine Sache, die ich nicht bestellt habe und ich mich auch nicht betrügen lasse. Heute bekam ich ich schon eine Mail, ich möge meinen Beitrag bezahlen. Wenn irgendwas kommt, werde ich Einspruch einlegen und wenn eine Gerichtsverhandlung kommt, dem sehe ich gelassen entgegen. Sollen die mich doch verklagen. Dann muß ich Armenrecht beantragen und alles durch ziehen. Aber ich bin der Überzeugung, die werden damit nicht durch kommen. Hier so viele User, den es genauso ergangen ist, da sieht man doch ganz klar das ist eine Masche und ich denke die Richter können dem sich nicht verschließen.

    Gruß Norbert

  170. Norbert sagt:

    Hallo Leute, auch ich bin betroffen und soll am 13. Nov. im Jahr 2012 morgens um 9 Uhr an meinem Geburtstag mich angemeldet haben. Ich soll sogar die AGBs angeklickt haben. Ich weiß 100 prozentig das ich nichts angeklickt habe, weil ich nie Vollmitglied werden wollte.
    Und dann noch morgens um 9 steh ich nicht auf nur um Vollmitglied zu werden. Also habe ich angerufen um denen zu erzählen das es nicht stimmen könne. Der Mitarbeiter war sehr frech und hat dann aufgelegt, weil er mir nicht helfen könne, wie er meinte. Bei 2. Anruf der andere Mitarbeiter hat mir dann erzählt das mit der Uhrzeit und er würde mir einen Rabatt von 50% einräumen. Nun frage ich mich, warum verzichtet jemand auf die Hälfte des angeblichen zustehenden Geldes. Das stinkt ganz gewaltig. Ich kann mich auch nie an eine Mail erinnern, die mich als Vollmitglied von denen erreicht haben soll.
    Nun habe ich an die Geschäftsleitung folgendes geschrieben und warte auf Antwort.

    Web.de
    Kundenservice
    Brauerstraße 48

    76135 Karlsruhe

    Mitgliedschaft im WebClub
    Kundennr. 2984….
    Vertragsnr. V41762…
    Rechnungsnr. 200008980…

    Sehr geehrte Damen und Herren !

    Mit großer Verwunderung habe ich die mir per Mail zugesandte Rechnung zur Kenntnis genommen. Da ich weiß, daß ich nichts bestellt habe, setzte ich mich mit Ihrer Firma über die 0721/9609811 in Verbindung. Zu dieser Telefonnummer sei gesagt, daß es sich hier auch nicht um Seriösität handelt, da von Anfang an ein Band läuft und man in eine Warteschleife kommt ohne Hinweis auf Kosten.

    Also dann meldete sich ein Herr Thomas Höfig (?), der mir nicht großartig weiterhelfen konnte, da ich bei ihm auf großes Desinteresse stieß und er zum Schluß sogar sehr unfreundlich wurde.

    Da ich noch einige Fragen hatte, versuchte ich es noch einmal. Dieser Herr war etwas freundlicher und sagte mir, daß ich mich am 13.11.2012 morgens um 8.00 Uhr im Webclub angemeldet hätte und auch ein Häkchen bei den AGBs gemacht hätte. Da der 13. 11. mein Geburtstag ist und an diesem Tag jedes Jahr die Aufforderung von Ihnen kommt, doch den WebClub kostenlos zu testen und ich dies nie wollte, kann ich mit Sicherheit ausschließen, daß ich dies gemacht habe.

    Nun habe ich mich mal im Netz schlau gemacht und siehe da. Ganz, ganz viele User findet man dort, denen es genauso ergangen ist. Das ist schon sehr verwunderlich und zeigt mir, daß es sich anscheinend um eine Masche von Ihnen handeln muß, so an NEUE Mitglieder zu kommen.
    Auch stellte ich fest, das die Verbraucherzentrale viele Prozesse gegen web.de in dieser Angelegenheit gewonnen hat.
    Nun gibt es einen NEUEN Eigentümer und wieder fängt alles von vorne an. Also nicht mit mir. Mich wundert auch, daß man mir das Angebot gemacht hat, daß ich bis zur sogenannten Kündigung 50 % Rabatt bekäme.
    Komisch wenn einem das Geld doch zusteht gebe ich doch KEINEN Rabatt. Aber vielleicht ist das ja Taktik ebenso wie man durch Anklicken einen Vertrag eingeht, diesen aber nur schriftlich kündigen kann, obwohl es auch anders möglich wäre, was Sie aber ausschließen. Das zeigt, wie seriös Sie sind.

    Hiermit fordere ich Sie auf, mir schriftlich mitzuteilen, daß alles was Sie von mir fordern hinfällig ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    Norbert We…….

  171. Michaela sagt:

    Eine Bekannten von mir ist auch auf die Abofalle mit dem kostenlosen gmx Freemail-Account hereingefallen. Inzwischen hat sie eine Titulierungsankündigung erhalten, nachdem mehrere schriftliche Mahnungen durch bfs risk erfolgt sind. Meine Frage an Betoffene: Hat es gerichtliche Mahnverfahren gegeben ? Was ist nach dem Einspruch/Widerspuch im gerichtlichen Mahnverfahren weiter passiert ?
    Bei wem also das Verfahren schon länger läuft und der auch diese Hürden schon genommen hat, den bitte ich um Antwort, denn alles was vorher durch Zahlungserinnerungen oder Mahnungen direkt von bfs risk passiert ist findet man ja schon reichlich in den einschlägigen Foren, nicht viel jedoch zum weiteren Vorgehen wenn das Gericht sich meldet.
    Vielen Dank für die Unterstützung aller Leidtragenden in diesem Forum!
    mfG
    Michaela

  172. Brigitte S. sagt:

    hallo, Leidtragende, seit zwei Tagen weerde ich, Seinoren 74 Jahre alt udn seit mehr als 10 Jahren web.de. Mitglieb ebenfalls mit Mahnungen etc. belästigt, habe versucht das Servicecenter anzurufen, jedoch, diese Nummer sei nicht vergeben…also habe ich schlißelich im Internet dochnoh eine telefonnummeer entdeckt und dort mit einem Mitarbeiteer sprechen könne, er sagte mir, das bezüglich meines Kontos , kein renung udn erst recht keien mahnung vorliegne würde, ich hätte i gegenteil noch ein guthaben v on 20 euro, denn ich lasse schon seit <jshren von meinem Konto abbuchen, damit ich es nicht vergese udn aus Versehen gesperrt werde… diess droht man mir jeetzt täglich an, imer wenn ich mein Mailfach öffne steht dann diese Sache mit der sperrung des Zugangs. der Mitarbeiter hat mir aber gesagt, von ihnen wäre keine forderung offen, ich solle es erst mal dabei bewenden lassen, jeetzt kannes natürlich sein, das mit per Post die Inkassofritzen auf den leib rücken… ich bin ja wowas von Zornig, weil ich wirklich nicht weiß was ich machen soll, habe erst mal alles durchgelesen,was anderen Mitgliedern so widerfahren ist im Grunde haben wir alle dasselbe problem, kann man den nicht etwas gemeinsam unternehmen und diesen Gangstern das handwerk zu legen?? mfG Brigitte S.

  173. H.K. sagt:

    Hey,

    ich hatte hier im August bereits einen Kommentar geschrieben und um euch mal auf den aktuellen Stand zu bringen: Mein Konto ist noch immer gesperrt, ich habe allerdings keine weiteren Mahnung oder so erhalten.

    Wenn ihr eine kostenfreie Mail-Adresse einrichtet, gebt nie euren richtigen Wohnort an. Es muss sinnvoll klingen, aber mehr nicht!

    Inzwischen bin ich auf eine andere Adresse von web.de gewechselt, hab alles über Mozilla Thunderbird eingerichtet und alles, was von „web.de informiert“ udn so kommt wandert automatisch im Papierkorb.

    Grüße

  174. mira sagt:

    bei mir ist es so,dass web.de heute mein layout der seite geändert hat. nach recherieren habe ich festgestellt,dass es angeblich schon seit dem 23.11.12 einen vertrag geben soll. aber ich weiß definitiv,dass ich nichts angeklickt habe.

    wie soll ich nun fortfahren?
    kündigen und zahlen?
    kündigen und nicht zahlen?

    kann ich auch sowas in die kündigung schreiben, dass ich mich weigere zu zahlen, weil ich in dem fall arg getäuscht wurde?

  175. Sceene sagt:

    Hi,

    vor mehr als zwei Jahren, erschien, bei dem Versuch mich bei Web.de einzuloggen – ebenfalls diese „Geschenkmeldung“, die sich nicht wegklicken ließ, wodurch mir der Zugang zu meinem Emailkonto verwehrt blieb – zu erst hielt ich es für einen Fehler und versuchte mich immer wieder neu einzuloggen, was allerdings nichts daran änderte. Da ich allerdings auf eine sehr wichtige Email wartete, dachte ich mir, dass ich das Risiko wohl eingehen müsse und bestätigte das „Geschenk“. Natürlich hatte ich zum Ablauf der Kündigungfrist mal wieder so viel zu tun, dass ich Sie vergaß – die Folge war, dass mein Emailkonto gesperrt wurde und ich eine erste Mahnung erhielt. Ich widersprach der Mahnung, unter Verwendung der richtigen §, was ignoriert wurde, weitere Mahnungen folgten. Da ich dann aber mit dem Schreiben von Prüfungen beschäftigen war und mich auf sicherer Seite fühlte, reagierte ich überhaupt nicht mehr auf die vielen Briefe, bzw. legte ich sie ungeöffnet zur Seite. Bis zu dem Tag an dem mich dann endlich ein Schreiben vom Gericht erreichte, danach öffnete ich alle Briefe, stellte fest, dass mir der Vertrag sogar bereits gekündigt wurde, bezahlte und hoffte, dass ich nun meine Ruhe habe.

    Doch heute, ein Jahr nachdem ich ein Schreiben vom Gericht erhielt und bezahlte, erreichte mich eine Mahnung vom BIP mit einer Forderung von über 85€, die ich möglichst schnell an Web.de überweisen solle. Natürlich habe ich den Brief, in dem mir die Mitgliedschaft gekündigt wurde – nicht mehr – warum auch(?) schließlich ging ich davon aus, dass sich das Problem endgültig erledigt hätte.

    Und nun frage ich mich, wie ich aus dieser Misere rauskomme.

    Eine Möglichkeit wäre natürlich Web.de daran zu erinnern, dass sie mir bereits vor einem Jahr gekündigt haben (ein Vertrag also nicht mehr besteht) und sie nachfolgend auf ihre Beweispflicht aufmerksam machen. Doch was mache ich, wenn das wieder nicht fruchtet(?) …Sollte ich mir meine Schreiben, diesmal vielleicht von Zeugen mitunterzeichnen lassen…bzw. Mitunterzeichner suchen(?)

    Hilfe!!!

  176. Ersa sagt:

    1 u 1 Mail macht mahnärger und fordert Geld für den Club, jemand anders unter meinem Namen/Adresse zustande kam.
    Es ist einfach auf betrügerische Art bei den Freemailern eine mailadresse zu bekommen und dann diejenigen bezahlen zu lassen, die den Vertrag nicht nachweisen können, weil Verbindung-IPs nicht länger wie 1 Monat gespeichert werden und Rechnungen/Mahnungen mehrere Monate nicht per Post versandt werden.
    Sowas von unseriöse Geschäftspraktiken!

    Leute, meidet die Freemailer!

  177. Denis sagt:

    Hallo bin bei Web.de (jetzt 1&1) auch unbewusst in die Abofalle getappt.Hab auf alle Mahnungen und Briefe nicht reagiert nur eine richtig böse E-Mail an Web.de geschickt (googeln hilft da sehr gut weiter) und hab jetzt vor 2 Wochen die Kündigung meines Freemailpostfaches von Web.de erhalten.Das ganze zog sich ungefähr 17 Monate hin seit 2011.Also Füsse still halten und nichts machen und auf nichts eingehen die beste Lösung.

    A

  178. Aleks sagt:

    und noch als Antwort an alle die so denken wie der Kollege beim Kommentar mit der Nr. 50 :
    das Postfach welches bei meinen Eltern angemahnt wurde, hat ihnen nie gehört. Sie haben einfach eine Mahnug für ein Postfach bekommen welches Name-Vorname(ät)web.de heisst. Name und Vorname meines Vaters.
    Man kann also auch unschuldig in sowas verwickelt werden, nur weil jeder ein Freemailkonto eröffnen kann, egal mit welchen und wessen Daten. Der Anbieter kann es nicht überprüfen bzw hat daran anscheinend kein Interesse.

  179. Auch ich habe so eine Rechnung von WEB.de bekommen. In den letzten 10 Jahren aber auch genügend Rechnungen von anderen dubiosen Firmen, um denen mit den Abmahnvorderungen mittlerweile ein kleines Inselreich zu finanzieren. Hätte ich dies denn alles beglichen, oder begleichen können. Da geht es immer um Vorderungen, von Dienstleistungen und Anbietern mit denen ich nie etwas zu tun hatte, oder gar einen Vertrag abgeschlossen hätte.

    Da aber alle die geschäftstüchtig und klar bei Verstand sind, wissen, dass der Standort Deutschland dem finanziellen Ruin entgegen schippert, wird jetzt sogar von augenscheinlich seriösen Firmen nach Herzenslust abgemahnt und abkassiert, dass sich die Balken biegen.

    Diese „Leichenfledderer“ werden sogar noch vom Staat unterstützt – und ernten kräftigen Beifall. Schließlich ist dies scheinbar die einzige Möglichkeit, hier in Deutschland noch an Geld zu kommen. Wenn nur 10 Prozent aller Abgemahnten zahlen, füllen sich ordentlich die Kassen. Und das sind sicherlich keine „Peanuts.“ Wir reden hier von mehreren Milliarden Euro. Mal eben, nur fürs abmahnen. Getreu dem Motto: Weil einfach, einfach, einfach ist!

    Deutschland ist längst zum abmahn Land Nummer 1 geworden. Das Medium Internet wird immer mehr zur finanziellen Falle für den ahnungslosen Bürger. Da wird unterschwellig schön mit dem Recht- und Unrechtsbewusstsein der Probanden gespielt: Könnte ja sein, man hat unwissentlich wirklich etwas übers Netz bestellt oder abgeschlossen.

    Dass das alles nicht mit rechten Dingen zugeht, weiß jeder, auch die Politiker und die jeweiligen Staatsanwaltschaften – aber es wird geschwiegen – denn auch die Staatskassen wollen ihren Anteil am verbrecherischen Reibach. Das ist kein Land mehr, in dem ich mich noch wohlfühle! Hier regiert die Gier nach Geld, welches keiner mehr hat.

  180. Muedan sagt:

    Hallo

    Ich habe auch ein Emailpostfach bei WEB.de nun bekomme ich aller drei Monate einen Brief mit 15€ Kosten + 5€ Mahnungsgebühren. Mir ist aufgefallen das es sich bei diesen Briefen um die dritte Mahnung handelt ohne je eine Erinnerung bzw zweite Mahnung zu bekommen? Ich habe dieses mal vergessen zu bezahlen und nun ist eine Schreiben gekommen wo sie mit Inkasso drohen und nun 85€ fordern. Kann ich mich davor schützen?

    LG

  181. Michael sagt:

    Mir ist es im Eifer des Einloggens passiert das ich auf den „weiter“ Button geklickt habe, der zur besagten Abofalle führt, der richtige Button ist leider versteckt unten angebracht gewesen. Ich habe sofort eine email ans Kundencenter gesendet um die culb Midgliedschaft sofort zu kündigen. Bei der Widerrufsbelehrung steht auch das eine email ausreicht. Ich habe jetzt aber schon mehrfach Einschreiben und Fax gelesen, ist dies nur nötig sobald die Mahnung kommt??

  182. dieter sagt:

    habe von web.de ne rechnung erhalten darauf stand das ich eine kostenplichtige e mail adresse hätte,mir wurde aber eine kostenlose e mail adresse zugesichert.hab aus versehen auf club gedrückt und hab die emailadresse nie benutzt.jetzt kam ein schreiben von einer inkasso firma die 80 euro haben will.ich hab an web mail geschrieben das ich mit sofortiger wirkung kündige und den betrag von 80 euro 10 euroweise zurückbezahle.heute hab ich post erhalten,das sie die kündigung erhalten hätten aber mein vertrag noch bis juli 2013 laufen würde.ich nutz diese adresse garnicht,was kann ich tun um sofort aus dem angeblichen vertrag rauszu kommen lg dieter

  183. Michael sagt:

    Hallo Mitleidende,
    Ich habe jetz nach diversen Mahnungen die Forderung der BFS risk bekommen.
    Der ersten Mahnung von web.de hatte ich widersprochen.
    Hat das jetzt jemand schonmal bis zum Schluss durchgezogen?
    Mit was habe ich in nächster Zeit zu rechnen?
    Sollte ich gleich zum Anwalt laufen?

    LG
    Michi

  184. PASTA TOMATEN sagt:

    ich verstehe die leute hier nicht ,wieso die leute einfach die AGB auf den BUTTON klicken “ boom ja und die mahnung kommt ins haus „ist LOGO wenn man dumm ist und die AGB drauf klickt ist ja kein WUNDER ne wenn man ein vertrag abschliesst denken muss man auch und wenn man nicbt denk ist man selber schuld. dann macht den scheiß nicht leute immer lesen lesen was immer drauf steht und nicht auf ja klicken heut’s tage ist nicht mehr so das man die kleinengedrückte lisst was alles drauf steht und alle laufen in den vertrag in hinterher
    armes deutschland

    Admin: Na ja um Deutschland tut es mir weniger leid, als um sozialkompetent schmaler gestrickte Mitmenschen wie dich. Auch wer dumm ist hat ein Recht, als Verbraucher geschützt zu werden. Sagst du einem Blinden „selber Schuld“, wenn er einen Hydranten umrennt?

  185. Aleks sagt:

    Ich habe auch ein Frage dazu.
    Wo kann man die web.de Kundennummer erfahren?

    Hintergrund: meine Eltern haben auch eine „Letzte Mahnung“ bekommen, ohne vorherigen Briefverkehr. Die wollen 15Euro plus 5 Euro Mahngebühr.
    Im Brief steht jedoch nicht wofür, nur dass „Zahlungserinnerungen bisher erfolglos blieben“.
    Ich habe mich bei meinen Eltern im web.de-Kundencenter angemeldet, dort kann man ja seine Daten, Rechnungen und Verträge einsehen.
    Da ist nichts!
    Leider steht da auch keine Kundennummer, so dass ich sie nicht mit der im Brief vergleichen kann. Ist das üblich?
    Hat man da evtl nur eine Kundennummer wenn man mehr als nur das kostenlose Postfach nutzt?

    Danke und Gruß

  186. H.K. sagt:

    Hey,

    ich wollte hier mal kurz meine Erfahrungen weitergeben.
    Auch ich habe das „Geschenk“ irgendwann wohl angenommen und das erste Mal die Nachrichten bis zur Mahnung ignoriert. Danach wars mir nicht mehr ganz koscher und ich hab 20€ abgedrückt. Im gleichen Atemzug habe ich allerdings auch wie gewünscht eine schriftliche Kündigung eingereicht und die Sache damit als erledigt betrachtet. Denkste..

    Heute kam erneut eine Rechnungsmail, doch das wurde mir jetzt zu blöd. Also hab ich ein wenig im Internet rumgesucht und auch diese Seite gefunden, hat mir sehr geholfen.

    Ich hab dem Servicecenter daraufhin mal eine kleine Antwort geschrieben: http://pastebin.com/uwcY9vCD

    Das ganze absichtlich ohne Absätze, damits den Affen von web.de auch viel Spaß macht beim Lesen. 😉

    Hilfreich waren außerdem auch folgende Seiten:
    – Verbraucherzentrale Hamburg http://www.vzhh.de/telekommunikation/30115/nicht-zahlen.aspx
    – Das am 1.8.2012 geänderte Gesetz § 312g aus dem BGB ( http://www.medienteam.biz/2012/03/neues-gesetz-gegen-abo-fallen/ )

    Letzteres hatte ich zufällig im Radio gehört und kam mir nun natürlich sehr gelegen.

    Mal schauen, wie es damit weitergeht, ich denke, ich werde euch, wenn gewünscht, auf dem Laufenden halten.

    MfG

  187. Schwip sagt:

    Das gleiche Problem mit den falschangaben hab ich auch, aufeinmal war man in diesem Vertrag drin. Das ganze ist jetzt schon fast 3 Jahre her. Zwei Rechnungen hab ich bezahlt nur dann hab mir das alles spanisch vor. Bis jetzt kam nix muss ich noch mit was rechnen ?

  188. Scippco sagt:

    P.S. Außerdem dürften sie gar nicht meine Addresse haben, heißt mehr als ne Sperrung sollte nicht passieren

  189. Scippco sagt:

    Hey Ich hab versehentlich so einen Vertrag abgeschlossen weil ich dachte es wäre Kostenlos.
    Jetzt stand da, ich kann das in 14 tagen per Mail wiederrufen was ich auch tat.
    Doch bis jetzt ist keine Bestätigung von Web.de eingetroffen!

  190. gast 0815 sagt:

    Was ist wenn man bei der Anmeldung falschangaben angegeben hatda man von einer kostenloses E-mail addresse ausgegangen ist.
    Der Grund der Flaschdaten liegt bei mir in der Form vor falscher vor und nachname sowie addresse da ich im internet nicht überall meine richtigen Daten angeben will.

    Nun bin ich hier in dieser Club falle drinne habe eine rechnung bekommen in höhe von 15 € und weiß eigentlich nicht warum.

    MFG

  191. Viola K. sagt:

    Mein Sohn ist jetzt 19 und zu 50 Prozent Behindert seine Auffassungsgabe ist 60 Prozent und er ist auch vor über einen Jahr auf so ein dubioses Geschenk Hereingefallen.
    Habe erst davon erfahren als sie sich brieflich an ihn wendeten.
    Ich rief dort gleich an erklärte denn sachverhalt und mir wurde mitgeteilt das er 1 mal zu zahlen hätte und er dann aus den vertrag entlassen würde.
    Schickte ihn das Geld und wies im Emali noch mals darauf hin das sie uns die Kündigung schicken sollten statt dessen kam 3 Monate später wieder eine Mahnung.
    Trotzdem ich sie darauf hinwies das mein Sohn kein eigenes Geld hat, er arbeitet in einer Behindertenwerkstatt und hat ein ärztliches Artest aus dem herausgeht und ein Behindertenausweiß und sie doch den Vertrag kündigen wollten, wußten sie plötzlich nix mehr davon.
    Jetzt bekommt mein Sohn seit Fast einen Jahr Mahungen vom Inkassobüro.
    Wie sind die chancen wenn es irgendwann vors Gericht gehen sollte?
    Mit freundlichen Gruß

    Admin: versuch es – ich persönlich würde mir bei dieser Sachlage einen Anwalt nehmen und mir alles zurück holen.

  192. Iman sagt:

    Hallo,
    Leute hab nämlich das gleiche problem web club Beitrag in höhe von 15 euro also ich weiß echt nicht was ich machen soll ob ich die bezahlen soll oder nicht? ich hoffe ich bekomm hier ein hoffnung, eig soll das ja 5 euro monatlich sein warum denn 15 euro hab das erste mahnung bekomm ohne neue Beitrag.

  193. Melanie sagt:

    Hallo,

    Ich habe so ein ähnliches Problem, ich habe meinen Email Account bei Web.de schon seit ungefähr 10 Jahren.
    Vor ca 3 Monaten als ich mal wieder darauf zugreifen wollte, stand da das mein Account gesperrt ist, daraufhin habe ich einen brief bekommen wo drin stand das ich 20€ Zahlen muss.
    Ich habe dort angerufen und die meinten das ich irgendwas abgeschlossen habe, was aber nicht der fall war. Dann habe ich doch die 20€ überwiesen. Demoliert aber kam dann ein brief von der BFS Risk & Collection GmbH (Inkasso) das ich insgesamt 41,63€ Zahlen soll, die setzen sich so zusammen: Hauptforderung 15€
    5,00 Prozentpunkte über basiszins Zinsen bis zum 16.06.2012 0,13€
    Vorgerichtliche mahnauslagen 5€
    Kosten Personen- und kontenprüfung 7€
    Monatliche kontoführungskosten 2,50€
    Inkassovergütung 12€
    Diese gebühr soll ich bis zum 16.06.2012 Zahlen,
    Wenn ich das tu schalten die mein Account wieder frei, wenn nicht würde sich die inkassovergütung erhöhen.

    Wie soll ich nun vorgehen? Nehm das mittlerweile nicht mehr so ernst, weil sich das sehr nach betrug anhört…?

  194. Timo DeVill sagt:

    Ich habe mich vor 2 Monaten bei Web.de angemeldet und war seit dem nicht mehr online somit habe ich die 1. zahlungsaufforderung nicht gelesen und die erste mahnung auch erst tage später gelesen.
    nun habe ich (da ich keine kündigung geschrieben habe) einen 1 jahres vertrag an der backe kann ich da irgendwie wieder raus kommen ?

  195. John sagt:

    Könnte ich auch per Email den Vertrag kündigen?

    Admin: Ich denke, es wäre sicherer, wenn du dir etwas Arbeit mit Brief und Einschreiben machen würdest

  196. D.A. sagt:

    Hallo,

    ich habe wie viele von euch dasselbe Problem mit web.de. Ich war ein halbes Jahr weg und habe meinen Freemailaccount normal genutzt bis ich mit der Sperrung meines Kontos überrascht wurde. Hier das Schreiben von mir an BFS risc & collection GmbH:

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ich teile Ihnen hiermit mit, dass ich die von Ihnen im Auftrag von 1&1 angemahnte Forderung i.H.v. 101,40 € (Hauptforderung 30,- €) nicht anerkenne.
    Es besteht und bestand nie ein Vertragsverhältnis mit 1&1 (Web.de GmbH) hinsichtlich einer Club-Mitgliedschaft. Dazu bedürfte es gem. § 145 BGB zweier Willenserklärungen, Angebot und Annahme, die hier zweifelsfrei fehlen. Ich habe nie eine Club-Mitgliedschaft beantragt. Insoweit fehlt es an einem Vertragsschluss. Sollten Sie oder Ihr Auftraggeber anderer Auffassung sein, müssten Sie den angeblichen Vertragsschluss mit meiner Willenserklärung nachweisen…
    Ich habe damals wie üblich meine Emails im Freemail-Account von Web.de checken wollen, als ich plötzlich mitgeteilt bekam, dass man mir meinen Account gesperrt hat, da ich nicht den angeblich anfallenden Betrag für die Club-Mitgliedschaft von Web.de bezahlt habe. Später erfuhr ich, dass ähnliche Vorfälle dieser Art bei Web.de häufig vorgekommen sind und die betreffenden Personen wie in meinem Fall von Web.de (heute 1&1 Mail & Media GmbH bzw. BFS risk & collection GmbH) durch die Sperrung ihres Email-Accounts überrascht wurden.
    Da ich bei Web.de weder eine Club-Mitgliedschaft beantragt habe, noch eine andere Art von Mitgliedschaft verbindlicher Art, sondern lediglich einen Freemail-Account von Web.de genutzt habe, sehe ich mich in keinster Form dazu verpflichtet, Ihrer Forderung nachzukommen. Da ich nicht einmal über meinen angeblichen Kundenstatus bei Web.de Bescheid wusste, habe ich auch nicht von dieser angeblichen Club-Mitgliedschaft Gebrauch gemacht.
    Das von Ihrer Mitarbeiterin in einem Telefonat vom … erwähnte Schreiben, dass ich im November 2011 erhalten haben soll, ist mir nie zugegangen bzw. in meinem Machtbereich iSd § 130 I S. 1 BGB gelangt. Auch insoweit sind Sie beweispflichtig ((§ 322 ZPO) Beibringungsgrundsatz).
    Aufgrund meiner vorstehenden Darlegung, dass die Forderung nicht besteht, bitte ich Sie von zukünftigen Schreiben abzusehen und sich mit Ihrem Auftraggeber diesbezüglich in Verbindung zu setzen. Vorsorglich wird eine Kopie dieses Schreibens an 1&1 versandt.
    Sollten Sie trotzdem versuchen, in ein gerichtliches Mahnverfahren iSd § 688 ff. ZPO einzutreten, werde ich natürlich förmlichen Widerspruch beim zuständigen Mahngericht einlegen, um einem Vollstreckungsbescheid entgegen zu wirken.

    Mit freundlichen Grüßen,


    Daraufhin kam ein Schreiben mit den gleichen Argumenten vieler Anderer in diesem Forum:

    Sehr geehrte Frau A.,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.

    Die Sachlage stellt sich wie folgt dar:

    Am 13.10.2011 wurde online der hier in Rede stehende Vertrag mit WEB.DE abgeschlossen.

    Dieser Vertragsabschluss war nur möglich, indem zuvor die Ihnen zugeordnete Kombination aus Benutzername und Passwort angegeben worden ist, wobei uns das Passwort nicht bekannt ist – dieses wird nur in verschlüsselter Form in unseren Datenbanken vorgehalten.

    Der Abschluss eines solchen Vertrages ist schon rein technisch nicht ohne Kenntnis dieser Daten möglich.

    Vor dem endgültigen Abschluss wurden den potentiellen Kunden die für den Vertrag einschlägigen AGB angezeigt. Diese können in einem sog. „Pop-Up-Fenster“ angezeigt, ausgedruckt und gespeichert werden.

    Der Kaufvorgang lässt sich dann nur fortsetzen, wenn diese AGB explizit mittels eines vom Kunden zu setzenden Häkchen bestätigt werden. Wir führen darüber hinaus intern eine AGB-Versionskontrolle durch, welche uns in die Lage versetzt, die zu einem bestimmten Datum jeweils gültigen AGB zu ermitteln. Im Zweifel wird dies durch einen Sachverständigen zu klären sein.

    Vor Abschluss des Vertrages wurden weiter die relevanten Informationen erteilt.
    Ebenfalls erteilt wurde in drucktechnisch hervorgehobener Form (Fettdruck) die folgende Widerrufsbelehrung:

    Nachdem ich auf diese Seite gestoßen bin und sehen konnte, dass ich nicht der Einzelfall in dieser Sache bin, scheint es doch klüger zu sein, nicht dieser Forderung nachzukommen. Aber wie soll ich weiterhin handeln? Die Mahnbriefe nicht ernst nehmen?

    Ich wäre euch wirklich sehr dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könnt!!!

  197. Jana A, sagt:

    Hallo! Ich habe mich Ende letzten Jahres als Club Mitglied registriert. Ich habe dieses Angebot ein paar Wochen ausprobiert, aber letztendlich hat es mir nicht gefallen und ich habe gekündigt. Ich habe eine schriftliche Kündigung an Web.de geschickt-per Einschreiben. Habe schließlich auch eine Mail bekommen, dass die Kündigung angekommen sei und ich kein Mitglied mehr sei. Da meine Kündigungsfrist schon abgelaufen war, sollte ich 15,00 bezahlen. Habe ich auch getan. Habe auch noch die Durchschrift meiner Bank. Ein paar Wochen später bekam ich jedoch Post, dass ich einen weiteren Betrag zu zahlen hätte. Ich weiß nicht mehr genau, um wie viel Euro es sich handelte. Ich habe den Brief ignoriert, weil darin stand: …wenn sie den Betrag schon beglichen haben, ignorieren sie dieses Schreiben. Habe ich auch getan, weil ich die 15,00 schon bezahlt hatte. Es folgten 2 oder 3 weitere Briefe, bis ich schließlich heute einen Brief vom Inkassounternehmen bekam, in dem steht, dass ich 104,16 zu bezahlen habe, weil sämtliche Rechnungen nicht beglichen wurden.

    Was soll ich jetzt tun?? Und warum soll ich zahlen??

  198. Timur sagt:

    Ich bin 16 Jahre alt und habe auch schon mehrere Mahnbescheide bekommen hab jedoch keinen Vertrag soweit ich weiß abgeschlossen ich hatte vor nicht auf diese Mahnbescheide einzugehen ist das richtig oder droht der Gerichtsvollzieher?

    Die Summe beläuft sich auf 104€
    Ich habe diese Club Card nie benutzt weder bin ich aktiv bei Web.de meine Emails am checken-

  199. Fr.Salzmann sagt:

    Meine Referenzen mit Web.de bzw. 1&1

    1&1 hat sogar Beträge von Konto meines Sohnes gebucht, weil ich in der Vergangeheit 1x von seinem Konto/unser Vergleich überwiesen hatte,
    nach deutliches drauf aufmerksam machen, kam eine Entschuldigung und gegebene Mahngebühren durch BFS Inkasso wurden dadurch erlassen.

    diese Woche erneuten Verlauf Sperre wegen 5,-€
    Noch keine Reaktion!!
    ———————-
    2. Mail – 13.04. 9.22 Uhr
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte nachfragen ob meine Zahlung bei Ihnen eingegangen ist,
    da mein Mail-Office immer noch wegen 5,-€ gesperrt ist und mich beruflich blockiert.

    Ich hatte am 11.05. vorsichtshalber bereits eine E-Mail gesendet, siehe beiliegend.
    Da zu 1&1 kaum Kontakt herzustellen, bitte ich Sie um Unterstützung.

    Vielen Dank und Gruß
    /////////////////////////

    1. E-Mail
    —– Weitergeleitete Message —–
    Von: //////////////////
    An: „kundencenter@web.de“
    Gesendet: 15:04 Mittwoch, 11.April 2012
    Betreff: Mail-Office Sperre – Einzug – Zahlung

    Rechnungsdatum: 02.03.2012 am 05.04.2012 eingegangen- Mail-Office am 05.04.2012 gesperrt am 05.04.2012- Meine Arbeit blockiert

    Kundennummer: ———
    Vertragsnummer: ———
    Rechnungsnummer: ———-

    Aufgrund das Sie nicht abbuchen konnten – mein Mail office gesperrt haben, ohne erneut abzubuchen,
    habe ich wie gewohnt für 3 Monate überwiesen.

    Da es seid des Dienst mit 1&1 stehts Schwierigkeiten gibt, möchte ich hiermit, die Einzugsermächtigung widerrufen!!
    Da meine Arbeitsvorgänge zum 2.mal blockiert wurden.

    Ich werde wie die Jahre zuvor 1/4 jährlich 15,-€ überweisen

    Mit Verbleib
    ////////////////////
    ———————————

    Es gibt im Intenet – eine Stelle der Senatsverwaltung – Beschwerdestelle für solche Vorgehensweisen, hatte ich vor einem Jahr mal genutzt, auch innerhalb einiger Tagenn eine Antwort erhalten — solch Vorgehensweisen werden angemahnt, gespeichert und nach widerholten(bei verschiedenen Auffälligkeiten auch strafrechtlich verfolgt – in welcher Form?

    LG
    J.S.

  200. Iqbal sagt:

    Hallo,Ich habe eine frage,Wenn ich kündige bei web.de wegen gebührn vom 5€ kann ich torztem meine e.mail adresse(kostenloss) weiter benutzen.Ich bitte jemann zu antworten.Danke

    Admin: Musst du ausprobieren!

  201. Daniel sagt:

    Wir haben gestern bereits das zweite Schreiben von BFS erhalten, nach dem wir beim ersten Schreiben die Forderung zurück gewiesen haben und um einen entsprechenden Vertrag oder Rechnung angefordert haben. Diese kam nun gestern. Erstaunlich ist, dass
    1. diese Mailadresse in unserem Haushalt nicht exestiert
    2. Alle Angaben (Name, Adresse) richtig sind, außer die PLZ.

    Wenn jemand versucht zu betrügen, dann macht er doch überall falsche Angaben!?

    Wir haben uns versucht bei Web.de unter dieser Mailadresse anzumelden, aber aus technischen Problemen ist dies derzeit bei Web.de nicht möglich.
    Auf das zweite Schreiben werden wir noch einmal Kontakt per Mail mit BFS aufnehmen und dann auf deren weiteren Schritt warten. Ich würde mich über einen MB freuen. Mal gucken wie weit die BFS das Spiel treibt.
    In diesem Sinne.
    Schöne Ostern

  202. Dima sagt:

    Hey ich hab auch ein Brieg von Bfs& risk bekommen. Da schreiben meinche ich solls ignorieren und nicht zahlen! Was machen bitte ich brauch eure Hilfe.

  203. JFHF sagt:

    Neuerdings verschwinden die Empfängergruppen beim Versand von mails und werden nicht mehr angeboten. Das Senden an eine Empfängergruppe ist nicht mehr möglich. Auch verweigert web.de (1&1) jegliche Vertragseinsicht für den web.de club, nur die Vertragsnummern werden angezeigt.
    Analog zum e-plus Vorgehen werden sämtliche Möglichkeiten von Kunden zur Kontaktaufnahme systematisch und betrügerisch auf kostenpflichtige Hotlines umgestellt, welche aber ausser zu Kosten zu keinen gewünschten Ergebnissen führen. An dem Verfahren sind auch Juristen aus dem Abmahnmilieu beteiligt.

  204. wieslaw sagt:

    Habe kostenlose email bei web. de gehabt auf die Clubmitgleidschaft reingefallen, fleißig meine 5 euro gezahlt, mal in größeren raten dann pausiert,
    plötzlich haben sie mein email gesperrt und und Inkasso mich zur zahlung auffordern, die ich meiner berechnung nach richtig beglichen habe.
    mein Problem ist daß ich diese email konto und alte emails dringend brauch(beweisstück im Streit im Bezahlung im Dienstleistungsektor), wie komme ich an die Daten ran?
    Muß mir die web.de die daten auf anforderung zuschicken meine komplette firmenpost ist auf diesem konto gespeichert, seit fast 1 jahr ist das konto gesperrt und ich kommen nicht an meine daten ran was soll ich machen?

  205. Faylin sagt:

    Hallo,
    ich habe auch eine Forderung von bfs risk & collection gmbh erhalten. Aus meiner sicht ist es berechtigt: hatte damals mein Postfach erweitert, allerdings mir bei einem anderen Anbieter ein weiteres mailfach zu gelegt. Dadurch habe ich leider meine web.de Adresse vernachlässigt und versäumt zu kündigen. Darauf hin hatte ich mahnschreiben erhalten, die als 3. und letzte Mahnung angekündigt war. Habe auch bereitwillig die 20€ bezahlt.
    Die Zeit verging. Dann bin ich umgezogen und jetzt habe ich ein schreiben von diesem Inkassounternehmen erhalten. Soweit seh ich auch alles ein. Was mich jetzt aber stutzig macht ist das weder auf e-mails noch auf Post reagiert wird. In diesen habe ich angefragt ob eine Ratenzahlung möglich ist und das mein Account nicht wieder freigeschalten werden soll. Seit fast 3 Wochen warte ich auf antwort…
    Nun frag ich mich: soll ich abwarten oder einfach den von mir festgesetzten Ratenbetrag zahlen?
    Einen bisher einmaligen Betrag habe ich fristgerecht überwiesen.

    Admin: Wenn du mit der Ratenzahlung angefangen hast kannst du nicht einfach absetzen – da musst du der Grundforderung widersprechen wegen Täuschung und dann auf den Mahnbescheid warten. Das Thema ist mittlerweile sehr komplex – es gibt hier keine einfachen Antworten

  206. Gaston Lerchner sagt:

    NUR NICHT DIE NERVEN VERLIEREN!
    …und genüßlich zuschauen

    das ganze läuft so:
    ich versuchte mir am29.8.11 ne kostenlose webadresse einzurichten bei web.de , fand das aber irgendwie zu umständlich und nach 7-10 min habe ich beschlossen, „die können mich mal…“und verließ die Webseite.

    Dann gings los:
    1) 9.11.11 Schreiben von WEB.de über geschlossenen Clubvertrag Höhe 20€(letzte außergerichtliche Mahnung!-da denkt man doch das nächste Briefchen kommt vom Gericht-aber:

    2) 7.12.2011 BFS risk&collection: 66,04€-Ankündigung der Sperrung meiner eingerichteten Webadresse, aber wenn Zahlung bis 7.12.2011 erfolgt, wird sie wieder freigeschalten
    (was mich besonders erfreut hat, da ichbis zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht wußte, daß es tatsächlich mit der Einrichtung der Adresse funktioniert hat…grins)-desweiteren Zahlungsandrohung von 45€ inkassogebühr oder Zahlung bis 17.12.2011 also kein Gericht
    aber ich hoffe ja noch….

    3)19.12.2011 MAHNUNG von BFS risk& collection:
    „….Bevor wir weitere Maßnahmen gegen Sie ergreifen, möchten wir Ihnen letzmalig die Gelegenheit geben, die Sache außergerichtlich durch Zahlung von 89,68€ bis spätestens 26.12,2011 zu erledigen.“ schade, wieder kein Gericht…ooch Mensch…

    4)29.12.2011 BFS:Ratenzahlungsangebot-3x 35,84€ plus 17,80 € einmalige Einigungsgebühr =125,32€ fällig erste Rate bis 5.1.2012
    …und kein Gericht…und weiter gehts:

    5)9,1,2012 (neues Jahr und neue Preise):
    Vergleichsangebot BFS risk&collection 35,00€ und die Sache ist erledigt. …und wo ist mein Gericht, warte ja schon knapp 2 Monate drauf..?- ach ja im letzten Satz:“…anderenfalls unsere Auftaggeberin das mit ERHEBLICHEN KOSTEN verbundene gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie einleiten wird.“ ich hoffe weiter….

    6)Es ist Winter und die Preise fallen auch in der Inkassobranche (Moscow risk collection macht wahrscheinlich geschlossen Betriebsferien im winterlichen Russland…):
    BFS risk&collection: Zahlen Sie bis 9.2.2012 35.00€ dann verzichten wir auf weitere Forderungen.
    Ich zahle nicht, denn ich will ja als vereinsamender Mensch weiter Post erhalten, mir schreibt ja sonst niemand mehr Briefe….
    und den Onkel vom Gericht kenne ich ja auch noch nicht.

    7)Urlaub ist zu ende?klar:
    29.02.2011 BFS risk&collection: Titulierungsankündigung (Toll, werde ich jetzt geadelt?…): sinngemäß=Wenn sie nicht bis 20.3.2012 94,97€ zahlen, hat unsere auftraggeberin gesagt, ich bekomme Mahnverfahren. Kosten dafür müssen du auch zahlen….sorry tut uns leid aber bist ja selber schuld.

    ….also wenn ich geld von jemandem will, was mir zusteht, dann kriegt der das einmal gesagt und dann kommt der Mahnbescheid.
    Die sindsich nicht sicher, das sie vor Gericht standhalten, wenn aber 1000 Leute über 100€ abgemahnt werden und das kostet 500€ und nur 10% sind so doof und Zahlen, dann sind das 10000€ bei nem Einsatz von 500€. Geiles Geschäft……aber den Onkel vonm Gericht kriege ich wieder nicht zu sehen…

    Machts gut und amüsiert euch übere die Briefe, hebt sie auf und zeigt Sie euern Enkeln, aber zahlt um Gottes Willen nicht.

  207. Peter Sch. sagt:

    Betr.: WEB.DE CLUB -Kündigung-
    Der Vertrag wurde doch auch per E-Mail, also per Internet abgeschlossen.
    Die Kündigung muß lt. WEB.DE jedoch schriftlich per FAX oder Post erfolgen.
    Warum eigentlich nicht per
    E-Mail-Einschreiben-Funktion
    möglich und auch rechtlich zulässig?
    Kann mir da jemand behilflich sein?
    MfG
    Peter

  208. Tran sagt:

    zufällig bin ich auf diesen Forum zugestoßen. Mein Vater ist angeblich Opfer von Web.de geworden. Plötzlich flatterte ein Schreiben von Inkassobüro ins Haus mit der Forderung der 15,- plus 5,- Mahngebühr, obwohl noch nie eine Mahnung oder Rechnung vorher eingetroffen war. Es lässt sich vermuten, dass mein Vater versehentlich die s.g. Testmitgliedschaft f. Premiumkunden abgeschlossen hat obwohl er es weder braucht noch die Vertragsbedingungen gelesen hat, da er der deutschen Sprache nicht ganz mächtig ist.
    Sollte ich jetzt für ihn zahlen oder lieber die Zahlung gleich verweigern und mich rechtlich beraten lasse?
    Vielen Dank für jegliche Antwort

  209. Tarik S. sagt:

    Hallo Leute,
    ich bin auch Opfer geworden dieser Abzockfalle. Ich habe bereits 80 euro überwiesen,aber dieser Unternehmen fordert mich auf, per Vollstreckungsbescheid weitere 200,26 euro zu zahlen, wer kann mich weiter beraten. Ich wäre für den Tipp sehr dankbar

    Admin: Du hast schion einen Vollstreckungsbescheid? Also auf Mahnbescheid nicht reagiert? Dann hilft dir leider niemand mehr außer vielleicht ein Anwalt oder der liebe Gott!

  210. Margot S sagt:

    Das ist in anderen Foren schon hundertmal beschrieben worden. Bei meinem sohn war es genauso, einfach nicht zahlen, sondern hinschreiben, dass man keinen Vertrag abgeschlossen hat und wenn doch aus Versehen, den Vertrag widerrufen. Es kommen noch ein paar Schreiben vom Inkassobüro und höchstenfalls ein mahnbescheid. Dem mahnbescheid natürlich sofort widersprechen, danach hat man Ruhe. Es hat noch nicht einen Fall gegeben, wo gmx.de oder Web.de vor Gericht gegangen sind.

  211. Helga Brinkmann sagt:

    Hallo,
    meinem Sohn ist es auch passiert, von wegen Geburtstagsgeschenk,ihm war es auch nicht bewußt das er einen Vertrag abschließt. Die Folge, Inkassounternehmen mahnte , genau nach dem gleichen Muster wie oben beschrieben, wir uns mit web.de in Verbindung gesetzt und bekamen telefonisch das gleiche zu hören , wie oben beschrieben, genau das gleiche Schreiben von web.de, genau wie oben beschrieben, natürlich hat mein Sohn sofort gekündigt, leider keine Bestätigung von web.de erhalten und kurz vor Weihnachten den Gerichtsvollzieher im Haus, habe alles beglichen damit er nicht noch mehr Ärger bekommt und heute kam erneut eine Mahnung, der 03. Mahnstufe, obwohl er noch nicht einmal eine Rechnung erhielt und wir davon ausgingen das der Vertrag gekündigt ist.Geht das Spiel jetzt von vorne los ?
    Die haben doch Abmahnungen und Unterlassungsklagen erhalten und führen ihre , für mich verbrecherische Abzocke,weiter fort.
    Gruß Helga

  212. Micha Zimmer sagt:

    Hallo Leute,
    habe im Dezember eine Mahnung über 30 Euro von web.de erhalten in welcher stand ,dass ich schon 2 Mahnungen im Oktober und November erhalten haben sollte.Dies war nicht der Fall also hielt ich es für einen Fake.Nun kam eine Mahnung vom Inkassounternhemen BID über 90 Euro.
    Ich habe zuerst eine Mail hingeschrieben ,dass ich wissen will worum es geht, als ich keine antwort bekam habe ich dort angerufen und soll angeblich eine Club-Mitgliedschaft abgeschlossen haben auf einer Mailadresse die ich nie genutzt habe außerdem seien die 2 ersten Mahnung per Mail an diese Adresse gegangen. Ich bin nun nicht bereit dies zu bezahlen weiß aber nicht wie ich reagieren soll. Was soll ich jetzt tun? ignorieren oder zum Anwalt gehen?
    Bitte um schnelle Hilfe und schonmal vielen Dank.
    Micha

  213. RobinH. sagt:

    Hallo Leute,

    ich habe vor einigen Tagen eine e-Mail von Web.de bekommen ,in der ich zur weiteren 12 Monaten Mitlgiedschaft begrüßt wurde, bei der ich monatlich jeweils 5€ zahlen soll. Außerdem kam gleich eine Rechnung hinterher. Ich habe auch das „Geburtstagsgeschenk“ angeklickt, auch ich haben durch die die Undurchsichtigkeit dieses Angebots nicht mitbekommen, dass dieser weiterläuft.
    Ich habe mich währendessen informiert und bin auf der Seite der Verbraucherzentrale Deutschland gelandet. Dort heißt es,

    http://www.vzbv.de/cps/rde/xbcr/vzbv/Kostenfallen_im_Internet.pdf

    dass das Unternehmen 1&1 bereits in dieser beschriebenen Sache abgemahnt wurde und am 17.06.2011 eine Unterlassungsklage eingereicht wurde.
    Meine Frage ist jetzt,wie ich weiter vorgehen soll? Soll ich abwarten und nicht zahlen, oder widerwillig bezahlen, für ein Angebot, welches als gratis angeführt wurde?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Robin

  214. KinGz1337 sagt:

    Hallo leute,

    Ich habe auch das “Geburtstagsgeschenk angeklickt,und weil ich nix bezahlt habe,habe ich jetzt ne kontopfändung,also schnell zu bank ein p- konto machen…. geld ist in 2-3 wieder verfugbar 😉 ich habe jetzt auch ein termin beim anwalt gemacht.Ich finde das ist ne ganz große abzocke von WEB.de Clubvertrag,mal sehen was da bei raus kommt.da ich ja nicht der einziege bin sehe hier —> Wegen irreführender Vertrags- und Preisgestaltung ist der Dienstleister Web.de bereits auf Unterlassung verklagt worden:
    Siehe dazu:

    http://www.vzbv.de/mediapics/web_de_lg_koblenz_1_o_30_09.pdf

    LG Koblenz 1 O 30/09 vom 25.06.2009
    Es sollte sich daher bei Ihrem Unternehmen eigentlich inzwischen herumgesprochen haben, dass die Angaben zur Angebotsgestaltung in transparenter, sofort erkennbarer Form vorzuliegen haben.

    mgf KinGz1337

  215. TobiasTreu sagt:

    Ich habe auch das „Geburtstagsgeschenk“ angenommen letztes Jah. Freemail benutzte ich vorher schon lange, um Spieleaccounts zu verifizieren, um Werbemüll dort abzuladen usw. usf.
    „Letzte außergerichtliche Mahnung“ kam dann Mitte des Jahres und seitdem so alle 2 Wochen ein Schreiben von Inkasso BFS Risc mit stets veränderten Forderungen (112,86 €, 92,44 €, 89,78 € ….) manchmal mit dem Angebot, Teilzahlung zu leisten oder einen „Vergleich“ incl. „Einigungsgebühr“ zu leisten.

    Gestern nun eine Vergleichsforderung von nur 35,-€ mit dem dann (Zitat) „sämtliche unter obigem Aktenzeichen geführten Ansprüche erledigt“ (Zitat Ende)wären.

    Dabei weicht aber das Aktenzeichen von 25 Stellen in den letzten 5 Stellen von den vorherigen ab. Daher vermute ich, dass bei Zahlung und somit erfolgter Anerkenntnis, dass ein Vertrag besteht oder bestanden hat, anschließend die Forderungen der Inkassogesellschaft kommen würde.

    Ohne Drohung geht es auch dieses Mal natürlich nicht: (Zitat) „Wir weisen letztmalig darauf hin, dass andernfalls unsere Auftraggeberin das mit erheblichen Kosten verbundene gerichtliche Mahnverfahren gegen Sie, …Name…, eingeleitet wird.
    Diese Kosten können und sollten Sie sich durch fristgerechte Überweisung ersparen.“ (Zitat Ende)

    Die Kosten für das Mahnverfahren hat aber natürlich die Beantragende zu tragen. Meine Kosten sind lediglich die für den fristgerechten Widerspruch.

    Ich selbst bin schwerbehindert und erwerbsunfähig verrentet, habe nicht einen EURO übrig, den zu verschenken und fühle mich psychisch durch diese ständige Belästigung unter Druck gesetzt.
    Wann reagiert der Gesetzgeber endlich gegen diese inhumanen Praktiken der Abzocke?!

  216. Paulchen sagt:

    @ Nicky

    Dein „kostenpflichtiger“ Account wird früher oder später gesperrt werden, wenn keine Zahlung kommt.

    Die haben nicht Deine richtige Adresse? Wie konntest Du dann den Freemailaccount freischalten? Früher haben die doch immer erst einen Brief mit einem Code geschickt. Ist das heute nicht mehr?

  217. Nicky sagt:

    Im Dezember wollte ich mich ganz normal in meine E-mail einloggen. Doch statt mich normal einloggen zu lassen stand da: „Testen sie unsere Clubmitgliedschaft“.
    Da ich anders nicht in meine E-mail kam, hab ich mir nichts dabei gedacht und darauf geklickt…

    In meinem Postfach angekommen, habe ich überall gesucht um die Clubmitgliedschaft zu kündigen, aber absolut nichts gefunden. Also dachte ich: „Hey, vielleicht geht das ja von alleine wieder mit, wenn das nur auf Probe ist…“

    Ich hab falsch gedacht: Heute stand in meiner E-mail, dass ich für die nächsten 12 Monate Clubmitglied wäre und pro Monat 5 € zahlen sollte.
    Dabei wollte ich diese Clubmitgliedschaft nie, sondern nur meine Mails checken.

    Meine Adresse bei web.de ist auch nicht meine richtige, und ich bin momentan einfach ratlos, was ich tun soll. Einfach ignorieren? Oder denen alles erklären und vielleicht für 12 Monate diese 5 € zahlen?

    Danke im voraus (:

  218. turan sagt:

    Ich habe das gleiche Problem.

    Habe einpaar Mahnungen erhalten und und der letzten Woche 2x vom Inkasso Büro.
    Mit Inkasso habe ich alles per Tel. geklärt das ich das in raten bezahle,war zuletzt alles i.o.
    Mir wurde am Tel. geraten ein Kündig. zu schreiben,habe ich auch getan.

    ->kleiner schnitt aus dem Brief

    Antwort von WEB.DE

    Damit endet der WEB.DE Club mit der Vertragsnummer 35135673 zum mächstmöglichen Endtermin,dem 28.08.2012

    BITTE SETEN SIE DIE ZAHLUNGEN FÜR IHREN VERTRAG BIS ZUM VERTRAGSENDE FORT.

    Was soll das,ich zahle doch nicht gleich 8Monate lang für irgendein scheiß ?

    Wie seht irh das ,was würdet ihr an meiner Stelle machen.

    Soll ich die Mahnungen vom Inkasso B. einfach ignorieren ,wiederspruch gegen Inks. & Web.de einlegen ?

    An wenn sollte ich mich am besten wenden ?

  219. jianan sagt:

    „Admin: Hallo das ist ja wieder traurig und MEGA dramatisch, aber so ein kleines Forum kann doch auch die Welt nicht retten. Du musst eine Kündigung per Einschreiben schicken. Oder hol dir einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt“

    wie schreibt man eine Kündigung per Einschreiben ??

    naja ich kenne mich da nicht aus.

    Admin: Du schreibst Hiermit kündige ich (mit allen Angeben die du hast) und gehst damit zur Post, dann sagst du da, dass du mit Einschreiben versenden willst. Dann machen die dir das fertig. Aber mal im Ernst: Hol dir einen Baratungsschein oder geh zur Verbraucherzentrale.

  220. Eifellaender sagt:

    Hallo,

    habe in einer Angelegenheit meiner Tochter einen entsprechenden Brief an dieses BFS-Inkassobüro geschreiben.
    Nun bekam sie Post von Web.de
    Sehr seltsam, oder?

    Ich, zu meinem Teil, rate jedem der zu Unrecht angemahnt wird zu widersprechen.
    Nach Ansicht der Vorgehensweise mit diesen angeblichen „Clubgeschenken“ für drei Monate
    u.s.w. komme ich zu der Einsicht dass es sich hier um eine ganz linke Methode handelt um an ander Leute Geld ranzukommen.
    Allseits bekannt dürfte es sowohl Web.de und all den anderen Interbetportalanbieter sein dass es mittlerweile ein Leichtes ist Mail-addys zu hacken und allerlei Blödsinn damit zu veranstalten. Desweiteren ist es mir nicht verständlich AGB’s und Widerrufsbelehrungen mittels Pop-Up-Fenster zu übermitteln, wohlwissend das solche Fenster sicherheitshalber überwiegend zu eigenen Sicherheit des Users über Einstellungen geblockt werden können.
    Ja, man möchte schon fast meinen das hier eine kriminelle Energie am Werk ist, der Einhalt zu gebieten ist.
    Wehrt Euch, nehmt Eure Rechte als Verbraucher zu Nutze.
    Vor Allem….
    Man redet über Datenschutz und Privatssphäre und gleichzeitig gibt man bei Facebook, WkW, Stayfriends und wie sie alle heissen, alles über sich preis.
    Denkt mal drüber nach. 😉

    Gruß
    Eifellaender

  221. Martin Kaiser sagt:

    Mit 16 ist man natürlich bereits geschäftsfähig, nur nicht voll.

    Ansonsten locker bleiben.

  222. Jon sagt:

    Hey!
    Soeben wollte ich mich mal wiede rin mein web.de konto, welches ich nie benutze, einloggen.
    Da steht plötzlich, dass mein konto gesperrt wurde wegen nicht eingegangenen Zahlungen o.Ä..
    Ich bin mir ziemlich sicher nie ein Angebot von Web.de wahrgenommen zu haben. Ausserdem bin ich 16 Jahre alt und damit nicht Vertragsfähig.
    Post habe ich bisher nicht erhalten, was daran liegen kann, dass ich irgendwelche „Quatschdaten“ bei der Anmeldung angegeben habe.
    Muss ich jetzt mit Folgen rechnen?

  223. jianan sagt:

    Hallo
    meine mutter hat ausversehen auf web.de
    club geklickt , weil sie nicht besonders gut
    sich in internet und Deutsch auskennt
    nach einpaar monate bekamm wir einen Brief von web.de das wir 40€ bezahlen sollten doch meine
    mom war seid langen nicht mehr in ihren postfach
    und hat ihr password und emailadresse vergessen
    -.- jetzt kann sie nicht kündigen und haben jetzt schon einen mahnschreiben bekommen

    Admin: Hallo das ist ja wieder traurig und MEGA dramatisch, aber so ein kleines Forum kann doch auch die Welt nicht retten. Du musst eine Kündigung per Einschreiben schicken. Oder hol dir einen Beratungsschein für einen Rechtsanwalt

  224. linsey sagt:

    Hallo Monika,
    ich habe seit heute ähnliches/selbiges Problem. Es wurde geraten, folgendes Schreiben an das zuständige Unternehmen zu senden:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom ……., in dem Sie einen Betrag von …… Euro zuzügl. Inkassokosten für einen angeblichen Vertragsabschluss …… verlangen.

    Ich habe jedoch nach meiner Überzeugung keinen Vertrag mit Ihrem Mandanten

    …………….. geschlossen. Daher bin ich nicht bereit, Ihre Forderung zu begleichen.

    Im Übrigen haben Sie keine Vollmacht im Original beigefügt, aus der Ihre Bevoll-

    mächtigung für die Forderung aus dem Vertrag mit ……………. hervorginge. Allein deshalb weise ich Ihre Forderung als unzulässig zurück.

    Vorsorglich, ohne Anerkennung einer Rechtspflicht, fechte ich den angeblich geschlossenen Vertrag wegen arglistiger Täuschung und Irreführung an.

    Hilfsweise widerrufe ich den angeblich geschlossenen Vertrag form- und frist- gerecht. Bis zum gerichtsfesten Beweis des Gegenteils bestreite ich zudem, ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt worden zu sein.

    Der Widerruf ist daher fristgerecht.

    Hilfsweise kündige ich den angeblichen Vertrag.

    Außerdem fordere ich Sie und Ihren Mandanten auf, alle Daten zu löschen, die sich auf diesen Vorgang beziehen. Ebenfalls ergeht hiermit ein Verbot, meine Daten zu Werbezwecken zu speichern und zu verwenden oder an Dritte weiterzureichen.

    Da die Forderung von mir bestritten wird, ist die Übermittlung meiner personen-bezogenen Daten über eine Forderung gem. § 28 a Abs. 1 Nr. 4 d Bundesdaten- schutzgesetz unzulässig. Bei Zuwiderhandlungen behalte ich mir alle in Betracht kommenden rechtlichen Schritte gegen Sie vor.

    Ich fordere Sie auf, mir bis zum …………. die Erledigung der Angelegenheit schriftlich zu bestätigen.

    Mit freundlichen Grüßen

  225. Sarah sagt:

    Mit denen habe ich leider dasselbe Problem!

    In April ungefähr diesen Jahres habe ich bei web.de eine Mail erstellt, die ich nur für Online-Bewerbungen nutzen wollte.

    Mir ist wirklich nicht bewusst gewesen, dass ich angeblich zugestimmt haben soll, dem Premium-Club angehören zu wollen. Dort wird dauernd „FREEMAIL“ betont, sodass man nie auf die Idee kommen würde, dass plötzlich irgendwas kostenpflichtig werden kann.

    Als ich schließlich die erste Mahnung erhielt, dass ich je 5€ im Monat zu zahlen habe, wurde ich das erste mal drauf aufmerksam. Die angeblichen Bestätigungsmails habe ich nie gelesen. Und falls sie sie mir tatsächlich zugeschickt haben sollen, müsste ich sie gelöscht haben, da sie mir dauernd Werbungen schicken. (Habe die Gewohnheit sie sofort zu löschen.)

    Ich wurde verwirrt und rief direkt bei web.de an und erklärte ihnen meine Situation. Allerdings wiederholte sich der Mitarbeiter immer wieder, dass ich die Forderung zu begleichen habe, bis ich fast anfing sehr verärgert mit ihm zu sprechen.

    Auf der Seite der Verbraucherzentrale fand ich ein Musterschreiben, dass ich web.de zusendete. Dann wurde mein Kündigungstermin (April 2012) eingetragen, aber bis dahin hätte ich trotzdem zu zahlen.
    Es folgten weitere Mahnungen, bis die 3. per Post ankam, anstatt nur per Mail und dann wurde mein Konto geschlossen. (Habe das Konto sowieso nicht mehr genutzt.)

    Anschließend schickte ich noch ein weiteres Musterschreiben, dass ich durch das sat1 Forum im Computerbetrug-Forum gefunden habe.

    Also habe ich insgesamt schon 2x widersprochen und trotzdem habe ich mittlerweile 2 Inkasso-Briefe erhalten.
    Laut meinen Recherchen im Internet, scheinen mir bereits sehr viele Leute auf web.de reingefallen worden zu sein und auf BFS und jedes Mal lese ich wieder, dass man sie ignorieren soll, da man bereits widersprochen hat und einmal hätte genügt.

    Web.de sollen ihre „Abzock-Masche“ seit vielen Jahren durchziehen und seien damit noch nie zum Gericht gegangen.

    Soll ich also beruhigt, nach dem Erhalt des zweiten Inkasso-Briefes, ignorieren und falls tatsächlich ein Mahnbescheid vom Amt kommen sollte, widersprechen, zuschicken und das war’s dann?

    Wäre um eine schnelle Antwort sehr dankbar!

    Freundliche Grüße

    Sarah

  226. Marco sagt:

    Hallo,

    habe auch Probleme mit BFS risk…

    Hatte mich 2008 als Web.de Club Mitglied registrieren lassen. Habe auch immer schön bezahlt, da ich auch ne Homepage von Web.de hatte. Nachdem ich diese nicht mehr benötigte, habe ich am 19.01.2009 zum nächstmöglichen Termin alle Verträge gekündigt. Idealerweise zum 29.01.2010. Alles mit angegebener Vertragsnummer etc. und Mitgliedsname. Habe keinerlei Bestätigung bekommen und ging trotzdem davon aus, dass es sich nun erledigt hat, da ich es per Fax zugeschickt habe und auch eine Sendebstätigung habe.

    Nun bekam ich (06.10.2011) von diesem besagtem Inkassounternehmen ein Schreiben worin hervorgeht, dass web.de eine Forderung an mich hat.

    Habe mich mit diesem Unternehmen in Verbindung gesetzt und fragte wie dieses zustande kommen kann, da ich alles gekündigt habe. Die Dame am Telefon bat mich die Kündigung sowie die Faxbestätigung zuzuschicken. Sie würde die Zahlungsaufforderung um 10 Tage verlängern. Habe kurz nach dem Telefonat, Kündigung und Sendebestätigung zugefaxt und eine frist bis heute (14.10.2011)gesetzt. Da ich diese Sache schnell vom Tisch haben möchte. Bis jetzt keine Antwort bekommen.

    Was nun? Bin ich im Recht? Was soll ich machen falls Sie nicht locker lassen?

    Vielen Dank für die Hilfe

  227. Monika sagt:

    Mein 7 jähriger Sohn ist Nutzer einer kostenlosen E-mail Adresse auf WEB.DE , jetzt kriegt mein Sohn eine Forderung von BFS risc & collection GmbH von 1&1 Mail& Media GmbH (vormals WEB.DE Gmbh)

    Haupt/restforderung, 15,00EUR
    5,00 Prozentpunkte über Basiszins Zinsen
    bis zum 20.10.2011 0,16 EUR
    Vorgerichtliche Mahnauslagen 5,00 EUR
    Kontoführungskosten gem, $670 BGB 9,50 EUR
    Inkassovergütung 12,00EUR
    ———————————————–
    Gesamtbetrag 41,66 EUR

    zu zahlen bis 20.10.2011

    Unsere Auftaggeberin ist an der Fortführung der Kundenbeziehung mit Ihnen interessiert und bietet Ihnen im Falle der sofortign Erstattung der ausstehenden Beträge bereits an dieser Stelle an, sie wieder freizuschalten

    Andererseits möchten wir darauf hinweisen,dass sich unsere Inkassovergütung auf 45,00EUR erhöhen wird,wenn Sie nicht in der angegebenen Frist zahlen.Zudem müssten wir Ihnen fortlaufend monatlich zusätzlich EUR 2,50 Kontoführungskosten in rechnung stellen.Wir hoffen allerdings,dass Sie die Angelegenheit durch Zahlung der EUR 41,66 bis 20.10.2011 engültig bereinigen werden.
    —————–

    Das steht in der Forderung drin. Ich habe bei BFS sofort angerufen um mich zu erkundigen wie überhaupt mein Sohn die Rechnung bekommen hat,und wie sie überhaupt enstanden ist, das einzige was mein Sohn hat ist die kostenlose web.de mail adresse. Sie weiss es auch nicht, sie ist nur die Beauftragte, ich fragte sie dann wer die BFS beauftragt hat und sie soll mir die Adresse und Telefon geben damit ich mich sofort in Verbindung setzen kann. Sie sagte, ich soll mir es im Internet suchen.. ja und so bin ich auf diese Seite hier gestossen. Ich fragte noch ob es sich um einen Vetrag handelt, sie antwortete dass ich es schon kündigen muss.. ja aber was überhaupt und wo soll ich kündigen, wenn Sie selber mir nicht sagen konnte wie die Kosten enstanden sind!! Ich war schon sehr sauer, hab am Telefon gesagt dass ich es noch nicht bezahle bevor ich nicht weiss, wie überhaupt ein Vertrag zu Stande gekommen ist.. So eine Sauerei.. Sie hat meine Rechnung auf 10 Tage stillgelegt, aber ich weiss nicht weiter, was und wo ich kündigen muss? Auf der Seite web.de ist keine Rechnung zu sehen, auch keine Clubmitgliedschaft ist dort abgeschlossen.

    Kann mir jemand sagen wie oder was ich jetzt kündigen soll? Ich bin völlig sprachlos, und wenn ich die Rechnung bezahle, steht in dem Schreiben drin, dass etwas wieder freigeschaltet wird.. aber was?? heisst es für mich, dass weitere Kosten enstehen??

  228. Benny sagt:

    was ich ganz vergessen habe…das emailpostfach wurde von mir die letzten 2 jahre nicht genutzt,ich habe also zu dem zeitraum gar nicht über das postfach emails empfangen oder versandt,lediglich nach dem ersten schreiben versuchte ich mich dort einzuloggen,was jedoch nicht mehr möglich war,da dies gesperrt war…

  229. Benny sagt:

    ich habe über mehrere monate immerwieder schreiben des besagten unternehmens BFS Risk bekommen(grundlage:web.de postfach),diese jedoch stets ignoriert,weil ich es für reine internetabzocke hielt und mir keiner schuld bewusst wurde.es kam nach 2 mahnbriefen zu einem vergleichsangebot von 20€ was ich ebenfalls als scharlatanerie hielt und wiederum nciht reagierte.daraufhin bekam ich ein schreiben,dass die 1&1 mail gmbh veranlasst habe das gegen mich ein verfahren eingeleitet werden solle und ich zusätzlich zu den anfallenden kosten des “vertrages“ auch die gerichtskosten tragen müsste.daraufhin antwortete ich der bfs mit folgendem schreiben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit nehme ich Bezug auf Ihre, für die 1&1 Mail & Media GmbH geltend gemachte Forderung.
    Ich habe in keiner Weise zu einem kostenplichtigen Angebot eines Email-Postfaches zugestimmt! Ich habe mich auch willentlich zu keinem Wechsel bereiterklärt. Der 1&1 Mail & Media GmbH obliegt für einen derartigen behaupteten Vertragsschluss die Beweispflicht.

    Sollten Sie tatsächlich den gerichtlichen Weg einschlagen wollen, mache ich Sie darauf aufmerksam bereits ebenfalls rechtlichen Beistand eingeschaltet zu haben, der im gegebenen Fall meine Vertretung übernimmt. Sollte die 1&1 Mail & Media GmbH also nicht in der Lage sein den behaupteten Vertragsschluss nachzuweisen, sollten Sie sich gerichtliche Schritte gut überlegen und es vor allem unterlassen weitere Schreiben an mich zu richten und Forderungen gegen mich zu erheben.

    Mit freundlichen Grüßen

    als antwort bekam ich prompt ein schreiben in dem mir zugrunde gelegt wird am 12.01.2011 über mein freemail konto in einen vertrag eingewilligt zu haben und als besitzer des postfachs,sowie des passworts der einzige sei der zugriffsbefähigt sei.es sei somit rein technisch nicht ohne kenntnis dieser daten zu vollziehen.ich hätte den vertragsbedingungen in einem pop-up fenster zugestimmt und mir seien diese nach vertragsschliessung noch einmal explizit via email zugesandt worden.
    anbei befinden sich meine web.de kontodaten(name,geburtstag,adresse und emailname)
    anbei befindet sich eine kostenaufstellung mit den forderungen an mich knapp 93 euro…

    meine frage nun,was tun?das ich mich in rechtsbeistand befinden war ein semi-bluff.mein bester freund studiert jura und hat das schreiben für mich aufgesetzt.meine frage nun,sollte ich mich in rechtsbeistand begeben?habe leider keinen rechtsschutz,würde so also auf den kosten sitzen bleiben oder sollte ich mich mit der BFS risk auf eine zahlung einigen,um das thema vom tisch zu haben?
    antwort wäre prima

    MFG
    Benny

    Admin: Benny das kann dir keiner beantworten, dass musst du selbst entscheiden. Ob man sich „einigen“ kann weiß ich nicht.

  230. Kevin sagt:

    Hallo,

    Habe ebenfalls eine Mahnung bekommen, wie Sandra. Hier werde ich zur Zahlung von 15€ + 5€ Mahngebür aufgefordert. Ich denke, es handelt sich auch um eine „Geschenk-abo Falle“. Ich kann mich nicht erinnern, jemals irgendwie soetwas in der Art angeklickt zu haben. Allerdings kann es auch sein, dass es im Eifer des „Einlogg-Gefechts“ doch passiert ist.

    Die Forderungen beziehen sich auf eine Ausstehende Zahlung im Juni. Mein Web.de Konto wurde mittlerweile gesperrt. Muss ich zahlen? Und wenn ja, akzeptiere ich damit nicht den Vertrag über möglicherweise folgende Monate?

    Wäre es schlauer auf einen Gerichtlichen Mahnbescheid zu warten und diesem dann zu widersprechen?

    Hallo Kevin: WEB.de ist nicht unbedingt eine ABO-Falle, die es auf „Beschiss“ ausgelegt hat, die nutzen nur relativ geschickt ihre Möglichkeiten. Wenn du’s da auf einen Mahnbescheid ankommen lässt, könnte es evtl. schon zu spät sein, denn die Rechtsabteilungen von denen sind schon ziemlich geschickt in sowas. Ich würde denen einen ausführlichen Brief schreiben was vorgefallen ist, und das du daher keinen Grund siehst, weitere Zahlungen zu leisten. Das per Einschreiben an die schicken.

  231. sandra9297 sagt:

    Ich habe jetzt eine Mahnung bekommen von denen aber kann mir nicht erklären wieso ich da was bezahlen soll, da ich nie was mit einem Vertrag gelesen habe !
    Was kann ich jetzt tun ?

    Admin: Man sollte für nichts bezahlen, was man nicht bestallt hat also : Mahnbescheid abwarten, widersprechen, evtl. falls noch nicht geschehen, Vertrag komplett widerrufen!

  232. admin sagt:

    Schreibst du an :

    WEB.DE GmbH
    Brauerstraße 48
    76135 Karlsruhe

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit kündige ich meine Mitgliedschaft fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Bitte senden Sie mir eine schriftliche Bestätigung der Kündigung unter Angabe des Beendigungszeitpunktes zu.

    Mit freundlichen Grüßen

    Name

  233. Gerhard Wedekin sagt:

    Wie kann ich meine Vertäge, bei WEB.DE kündigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Hier richtig kündigen



Mit Hilfe der Vorlagen unseres Kooperationpartners sepastop.eu finden Sie immer die richtige Kündigungsvorlage.

Aktuelle Kommentare

  • RA Hechler: RA Hechler und der Verbraucherdienst haben den Streit beigelegt. Die einstweilige...
  • Uta: Hallo Claudia! Widerspruch gegen die Rechnung versucht? Hast Du mittlerweile einen Anwalt?...
  • Heike: Hallo Marion, ich bin auch betroffen. Habe 2015 einen einmaligen Druck in Auftrag gegeben....
  • Daniel Hirschböck: Nun hat es die OVH in die Basler Zeitung geschafft:...
  • marion: willkommen im Klub,wende dich gerne an mich,wenn du nen RA brauchst,der sich da...