Informationsaustausch im Dieselskandal – IG Dieselskandal

/ 26.01.2018 / / 618

Sie interessieren sich für den Dieselskandal, für Themen rund um Fahrverbote, Rückrufaktionen, Auslieferungsstopps, Schadensersatz und Rückgabe? Tragen Sie sich unverbindlich für unseren Newsletter ein oder melden Sie Sie hier in einer unserer Interessengruppen an: Hier zur IG anmelden

Newsletter-Anmeldung

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertungen, Durchschnitt: 3,82 von 5)
Loading...

Rückrufe Abgasskandal

/ 20.07.2018 / / 93
Rückrufaktion Kraftfahrtbundesamt

verbraucherschutz.tv wird täglich mit Nachfragen nach KBA-Rückrufen konfrontiert. Hier eine Übersicht aller vom Kraftfahrtbundesamt verfügten Zwangsrückrufe. Rückrufe werden von Fahrzeugherstellern durchgeführt, um Produktmängel zu beseitigen. Damit ernsthafte Gefahren vollständig beseitigt werden, kann dem Fahrzeughersteller die Nutzung der Halteranschriften aus dem Zentralen Fahrzeugregister (ZFZR) des Kraftfahrt-Bundesamtes auferlegt werden.
Bei Ihrer Recherche in der Rückrufdatenbank finden Sie ausschließlich Rückrufaktionen, die unter Verwendung der Halteranschriften des ZFZR durchgeführt wurden. Besitzer der nachfolgend aufgeführten Autos der betreffenden Baujahre werden offiziell angeschrieben und müssen an der Aktion teilnehmen. Dieses Angebot wird gepflegt von der Initiative www.ig-dieselskandel.de und unterstützt von www.pkw-rueckgabe.de

Hier zur IG Dieselskandal anmelden
weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Verdacht der Abgasmanipulation bei Opel – Klagen gegen Renault

/ 19.07.2018 / / 14

Im Abgasskandal gab es bisher u.a. verpflichtende Rückrufe für Modelle von VW, Audi, Porsche und Mercedes. Der Autobauer Opel tauchte in dieser Liste bislang nicht auf. Das könnte sich ändern. Opel muss sich in Kürze gegenüber dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) erklären. Es geht dabei um die Abgasreinigung bei drei Modellen mit der Schadstoffklasse Euro 6. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Schriftformerfordernis bei Mietvertrag und Pachtvertrag – BGH XII ZR 129/16

/ 19.07.2018 / / 6

Befristet geschlossene Mietverträge über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr bedürfen nach § 550 BGH der Schriftform. Hört sich simpler an, als es sich in der Praxis gestaltet. Denn an die Frage, ob die Schriftformerfordernis eingehalten wurde, knüpfen sich zum Beispiel auch Kündigungsfristen. Das gilt sowohl für Mietverträge über Wohnraum als auch für Mietverträge über Grundstücke und gewerbliche Räume. Wird die Schriftform nicht gewahrt, ist der Mietvertrag dadurch nicht ungültig, sondern wird wie ein unbefristeter Mietvertrag mit entsprechenden Kündigungsfristen für Vermieter und Mieter behandelt. „Bei befristeten Mietverträgen ist die ordentliche Kündigung hingegen ausgeschlossen. Insofern dient die Schriftformerfordernis auch dem Schutz der Parteien“, erklärt Rechtsanwalt Jens Schulte-Bromby, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht und Partner der Kanzlei AJT in Neuss. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Az. VII ZR 251/17 – Vorerst kein Schadensersatz für Autofahrer nach Unfall in der Waschanlage

/ 20.07.2018 / / 56
VII ZR 251/17

Automatische Waschstraßen führen einen PKW ohne Steuerungsmöglichkeiten des Autobesitzers in dessen Beisein durch den Reinigungsprozess. “Hände weg vom Lenker und Fuß von der Bremse!” – Nutzer kennen die goldenen Regel eines reibungslosen Waschvorgangs – aber was, wenn die Motorelektronik etwas anders im Sinn hat oder ein “Menschlicher Kurzschluss” den Waschvorgang erheblich beeinträchtigt? Auf dem Weg zum selbstfahrenden Auto ist das selbstbestimmte Verhalten eines Autos – gesteuert vom Fahrer oder von der Elektronik – im Waschvorgang nun am Bundesgerichtshof ( VII ZR 251/17 ) angekommen. Ein Nutzer einer Waschanlage hatte auf die Bremse getreten, dabei war es zu einem Auffahrunfall mit insgesamt drei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Der Beteiligte in der Mitte verlangte 1200 Schadensersatz und klagte sich damit durch die Instanzen. Der Bundesgerichtshof stellte fest: Den Betreiber der Anlage trifft keine Schuld – wenn er ausreichend auf die Gefahr eines selbständigen Bremsens hingeweisen hat. Diese Frage – also ob ausreichend gewarnt wurde . muss nun das Landgericht Wuppertal final klären. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Firmenschilder

/ 18.07.2018 / / 14

Firmenschilder werden an unterschiedlichen Orten angebracht aber sie erfüllen im Grunde genommen immer den gleichen Zweck. Sie dienen dem Werbezweck und es soll verdeutlicht werden, wie und in welcher Form sich die Firma in der Öffentlichkeit präsentiert. Vor allem bei Firmenfeiern gibt es immer Grund genug, dies mit den Gästen zu kommunizieren. Es ist ja schließlich ein freudiges Ereignis und man kommt zusammen, um hier einen besonderen Feiertag zu feiern. Dies ermöglicht auch die Fähigkeit, sich mit anderen Personen zusammenzutun und damit ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte eines Unternehmens zu beginnen. Firmenschilder sind aber heute nicht mehr mit den Modellen der Vergangenheit zu vergleichen. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...