web.de – und die Abzocke geht weiter

/ 04.12.2015 / / 214

Seit Jahren diskutieren enttäuschte bis wütende Besucher von verbraucherschutz.tv darüber, wie sie in die “Falle web.de” geraten sind. Gemeint ist damit der mehr oder weniger unbemerkt vonstatten gehende Wandel vom Freemail-Gratis-Account hin zum kostenpflichtigen Postfach. Viele User berichten davon, niemals und wenn dann nicht wissentlich einen Vertrag über einen kostenpflichtigen Service mit web.de abgeschlossen zu haben. Trotzdem hagelt es Rechnungen, Mahnungen und mithin mal böse Post vom Anwalt. Einen Mahnbescheid hat es bislang nicht gegeben, offenbar weiß die 1und1 Mail & Media GmbH als Besitzer von web.de auf welch wackeligen Füßen man drohende Gerichtsverfahren stellen würde. Viele Verbraucherschutzanwälte sind sicher: Die Forderungen von web.de sind juristisch kaum einzuklagen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Und ganz plötzlich ist man “Club-Mitglied” bei web.de oder gmx.net. Wahrscheinlich hatte man kurz zuvor einen Geburtstagsgruss von web.de oder gmx.de bekommen mit einem kaum auszuschlagenden Angebot. Damit rutschen User allerdings unbemerkt in die Abofalle, denn wenn das Geschenk nicht früh genug gekündigt wird, dann hat man ein kostenpflichtiges ABO im Jahresvertrag am Hals. Viele User bezahlen nicht und werden mit einem nervenden und niemals endenden Forderungseinzug konfrontiert.

Wir können Opfern nur empfehlen die Ruhe zu bewahren und eventuell eingegangene Verträge zu widerrufen. Anschließend sollte man alle Forderungen ignorieren. Reagiert werden muss erst auf einen Mahnbescheid. Diesem kann man ganz formlos widersprechen. Ob es dann zu einem Verfahren vor Gericht kommt bleibt abzuwarten, denn eine juristische Auseinandersetzung oder gar eine Niederlage als Präzedenzfall möchte sich die 1und1 Mail & Media GmbH nun wirklch nicht ins Nest legen. Warum auch? – es gibt auch so immer noch zigtausende, die sich einschüchtern lassen und brav und artig bezahlen, was sie nicht bestellt haben.

Hier einen Artikel zu
Web.de aus 2011 mit über 150 Kommentaren lesen


Musterbriefe an web.de & Inkasso
Sie können hier Musterbriefe anfordern, Info-Pakete erwerben oder uns mit der Formulierung eines persönlichen Briefes beauftragen




AGB

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher 1
Kategorien: web.de
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Ein Kommentar zu “web.de – und die Abzocke geht weiter”

  1. Fischer sagt:

    Das web.de Thema kenne ich auch. Ich habe nie Verträge oder ähnliches erhalten. Lediglich eine Mahnung. Das ist einfach eine Frechheit. Ich habe dann irgendwann gezahlt und meine Adresse dort sofort löschen lassen. Vorsicht, ich würde mich dort nie wieder anmelden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Hallo Herr Goebel, das ist hier leider kein juristisches Fachmagazin. Ich trage...
  • Göbel, RA: Gibt es dazu ein Urteil des OLG Stuttgart? Welches Az. hat das Verfahren? Oder gibt es...
  • Stefan Kallenborn: Verwunderlich allerdings ist, dass die Handhabe hierzu von Gericht zu Gericht...
  • Redaktion: Ja, wenn das Ureil rechtskräftig wird gibt der Kläger das Auto zurück und erhält den...
  • Kritischer Verbraucher: Klingt ja erst mal sehr verbraucherfreundlich und auch schlicht gerecht....