Ungewollte Vertragsabschlüsse: web.de / 1und1 lenkt offensichtlich ein

/ 04.12.2015 / / 1.518

Die paar Jahre Verbraucherschutz.tv haben eins gezeigt: Wenn wirklich jemals Zweifel an Konsequenz im Forderungseinzug angebracht war, dann in Sachen web.de. Schon vor dem Erscheinungstermin dieses Artikels im Juni 2011 gab es Diskussionen darüber, ob der Weg vom beliebten freemail-WEB-Mailer zum kostenpflichtigen Account wirklich so transparent ist, wie vom Gesetzgeber gefordert. In hunderten (über 500, die unveröffentlichen Meinungen nicht mitgerechnet) von Postings machten sich Leser dieses Forums gegenseitig stark und empfahlen, auf die Forderungen nicht einzugehen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de


Musterbriefe an web.de & Inkasso
Sie können hier Musterbriefe anfordern, Info-Pakete erwerben oder uns mit der Formulierung eines persönlichen Briefes beauftragen




AGB

Viele Betroffene bezeichneten das Vorgehen von WEB.de und 1und1 als Abzocke, denn ein großer Teil hatte den Button “Jetzt kostenpflichtig bestellen” wohl entweder gar nicht, im Unwissen über die Kostenpflicht oder komplett unwissentlich gedrückt. Die darauf folgende Welle an Rechnungen und Mahnungen unterschiedlichster Abstufungen endete in einem aktuellen Fall nach verschiedensten Aufforderungen, Drohungen und Vergleichsangeboten in einem trotzigen “Na dann eben nicht”. Die 1und1-Tochter web.de kündigte Userin Sonnie einen Vertrag, den sie nie haben wollte und verzichtet offenbar auf weitere Forderungen.

Hier den abschließenden Post von “sonnie” lesen

Rückblickend sehen wir die Sache so: Die Summe, die trotz aller Zweifel in die 1und1-Kasse gespült wurde, wiegt offenbar den Imageschaden auf, und so wird “Customer Relation Management” – also die Bemühungen um allgemeine Kundenzufriedenheit und Vertrauen – zur Rechensache und nicht zum Teil der Firmenphilosophie.

verbraucherschutz.tv dankt insbesondere den Teilnehmern an der web.de-Diskussion für ihre sehr konstruktive Teilnahme.

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher 1
Kategorien: web.de
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Ein Kommentar zu “Ungewollte Vertragsabschlüsse: web.de / 1und1 lenkt offensichtlich ein”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • F. Dorn: “Laut Vodafone wird die entsprechende Klausel seit 4 Jahren nicht mehr verwendet....
  • F. Dorn: Vodafone GmbH Düsseldorf droht auch aktuell mit SCHUFA usw. entgegen bestehendem...
  • Penins: Hallo zusammen, um weitere Leute von eine Fehlentscheidung mit Nfon abzuhalten, möchte...
  • Peter Q.: Klarmobil buchte trotz Handy-Spar-Tarif, jeden Monat 3,50 € vom Handy-Guthaben ab,...
  • Redaktion: Hochgerechnet auf 300.000 Km und dann noch den Mehrverbrach dazu – da summiert...