Corona-Ansteckung strafbar? § 223 StGB

/ 02.04.2020 / / 76

Wer mit Corona infiziert ist und eine andere Person ansteckt, der begeht nach § 223 StGB eine Körperverletzung, wenn die Krankheit beim Angesteckten ausbricht und – aber auch wenn der Virus ohne Krankheitsbild übertragen wird.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Entscheidend ist der sogenannte subjektive Tatbestand, der über “Vorsatz” und “Fahrlässigkeit” entscheidet. Vorsätzliche Körperverletzung wird mit einer Freiheitsstrafe von bis fünf Jahre geahndet. Weiß der Täter um die Gefährlichkeit des Virus kann er für 10 Jahre ins Gefängnis gehen.

Fahrlässige Körperverletzung” wird nach § 229 StGB mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren bestraft. Diesen Sachverhalt erfüllt man bereits, wenn man als nicht Infizierter in der Öffentlichkeit behördlichen Anweisungen zuwiderhandelt oder unkontrolliert herumniest. Aus Vorsatz kann sogar Totschlag werden, wenn der Corona-Angriff mit Vorsatz und böser Absicht erfolgt. Kann nachgewiesen werden, dass mit dem Vorsatz, sein Gegenüber umzubringen infiziert wurde, dann geht es um Mord.

Strafbar machen sich

  • Personen, die Vorsichtsmaßnahmen ignorieren
  • Personen, die Kontaktverbote ignorieren
  • Personen, die Quarantäne-Regeln missachten
  • Organisatoren von Corona-Partys
  • Gastronomen, die Anordnungen ignorieren

Schadensersatz Corona

Corona Schadensersatz

Die vorgenannten Zeilen gelten dem Strafrecht, aber auch zivilrechtliche Schadensersatzansprüche können ausgelöst werden.

Patienten, die sich beim Hausarzt anstecken, weil dieser mit Sicherheitsvorkehrungen nachlässig umgegangen ist, können diesen auch zivilrechtlich belangen.

Rechtsanwalt Dr. Gerrit Hartung ist Fachanwalt für Strafrecht und Ansprechpartner für notwendige Verteidigungen nach Anklagen gemäß § 223 StGB. Ebenso steht die Kanzlei für die Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche zur Verfügung.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Corona / Strafrecht / Verbraucherschutz Schlagwörter: / / / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Hans Schubert: Habe nun meine Angebot erhalten, Interessantes Konzept aber m.E. liegt der...
  • karl philippi: 10 000 € haben wir angelegt. Scheinbar futsch! Ich habe nach Liechtenstein zur...
  • Anne Schweigmann: Hallo ich habe im Oktober 2020 Unterschrieben und nach 3 Tagen gekündigt und...
  • Udo Schmallenberg: Der EuGH hat da heute Fakten geschaffen und das Thermische Fenster für...
  • Bernhard C. Witolla: Ich klage ebenfalls gegen Daimler wegen des Thermofensters. Meine Klage...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961