Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

Pfusch am Bau

/ 07.04.2009 / / 1.365

Aufgrund der zahlreichen eMails zu Themen rund um “Pfusch am Bau” haben wir uns entschlossen, dem Thema eine eigene Kategorie zu geben. Wer über seine Erfahrungen über Pfusch am Bau mitteilen will, der kann das mit der Kommentarfunktion tun. Die Redaktion entscheidet dann, ob aus dem Thema eventuell sogar ein eigener Artikelbaum wird, der dann spezieller kommentiert werden kann.

Conficker: Nutzlose Schutzprogramme

/ 02.04.2009 / / 66

Gute Zeiten für Abzocker: Die Angst vor dem aktuellen Computerwurm Conficker nutzen Abzocker natürlich, um bei gutgläubigen Internetusern Kapital aus deren Sorge zu schlagen. Aber: Aufgeschwatzte Schutzprogramme sind im besten Fall nutzlos, im schlimmsten Fall sogar schädlich. weiterlesen

Einstweilige Verfügung gegen 99downloads-Kritiker nur zum Teil zugelassen

/ 24.05.2017 / / 51

Das zuständige Gericht in Lüneburg hat die einstweilige Verfügung gegen einen Belleros-Kritiker nur zum Teil zugelassen. Der Anwalt des 99downloads.de-Betreibers hatte die einstweilige Verfügung beantragt, um dem Forumsbetreiber von www.vorsicht-falle.net zu untersagen, den im Auftrag der Belleros LTD agierenden Anwalt im Vorgangszusammenhang als “fragwürdigen Anwalt” zu bezeichnen. Bei Zuwiderhandlung drohte die EV ein Strafgeld an. Man hatte auch dem Betreiber von verbraucherschutz.tv weitere Äußerungen “verboten”, z.B. wurde verlangt, Belleros-Opfern nicht mehr zu empfehlen, die Konto führende Bank der LTD mit Beschwerdebriefen anzuschreiben. Außerdem verbat man sich, von “versteckten Kostenhinweisen” zu sprechen. Und dies obwohl es zum Beweis dafür Screenshots der orginalen 99downloadsseite gibt. Der Schriftverkehr wurde aber trotz Fristsetzung abgebrochen. weiterlesen

Wörterbuch Inkasso/Deutsch

/ 24.05.2017 / / 129

Es ist der Hammer, mit welchen Formulierungen manche (nicht alle) Inkassobüros versuchen, säumige Zahler zu beeindrucken. Hier mal ein Beispiel: “Zahlen Sie bitte den Gesamtbetrag innerhalb der gesetzten Frist. Nur so können Sie die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens vermeiden und sich damit erhebliche Unannnehmlichkeiten sowie weitere Kosten (.z.B. Mahnbescheid, Zwangsvollstreckung, Offenbarungsversicherung, Lohnpfändung, Schufa-Eintrag etc.) ersparen.” Sie wollen das übersetzt haben? Kein Problem – dafür sind wir da! weiterlesen