Alles zum Thema: Paypal

Touristen-Peso

Touristen-Peso – Wie kunktioniert das mit PayPal? – Risiko?

/ 28.01.2023 / / 21

Argentiniens Staatskassen sind leer und wie so oft versucht das seit Jahren von Krisen gebeutelte Land mit kreativen Ideen in die Offensive zu gehen. Einfach zu sagen “Wir zahlen unsere Kredite nicht mehr ab, gebt uns einfach frisches Geld!” wird nicht noch einmal klappen. Aktuell versuchen es die Wirtschaftsexperten des nach Brasilien umsatzstärkste Land Südamerikas es mit dem Touristen-Peso. Touristen, die in Argentinien mit Mastercard bezahlen, bekommen bei der Umrechnung in die Währung ihres Heimatlandes einen Rabatt in Höhe von 40 % auf alle Einkäufe gutgeschrieben. weiterlesen

Sammelklage gegen PayPal in den USA

/ 23.01.2023 / / 7

In den USA muss sich PayPal aktuell gegen eine Sammelklage wehren – dabei geht es aber nicht allein um unzulässige Sperrungen oder das Einfrieren von Guthaben. In Amerika wird geklagt, weil PayPal nach der endgültigen Sperrung Teile des Guthabens einbehalten und nicht die vollständige Summe ausgezahlt hat. weiterlesen

PayPal Urteil zur Länge der AGB

/ 05.01.2023 / / 5
Komplizierte PayPal AGB

Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden, dass die Länge von Allgemeinen Geschäftsbedingungen diese nicht unbedingt unwirksam machen. So finden sich z.B. in PayPal-AGB eine Fülle von Abschnitten, die überaus detailliert und nicht immer leicht verständlich ausführen, auf was der Kunde zu achten hat, um die Geschäftsbeziehung nicht zu gefährden. Die teilweise undurchsichtigen AGB geben aber auch Hinweise, wie PayPal auf Gegebenheiten – oftmals nach eigenem Ermessen – reagiert, was das Unternehmen nach seinen Vorstellungen darf und wie beschränkt die Möglichkeiten der Kunden sind (bzw. sein sollen!), gegen Entscheidungen von PayPal vorzugehen. Das Oberlandesgericht Köln hat dazu ein diskussionswürdiges Urteil gefällt, das auch Strahlkraft auf die Geschäftsbedingungen anderer Zahlungsdienstanbieters haben dürfte. weiterlesen

Paypal-Konto gesperrt

/ 17.01.2023 / / 7.629
Paypal-Konto gesperrt

PayPal hat sich als Zahlungsdienstleister in den vergangenen Jahren quasi unverzichtbar gemacht für Shop-Betreiber und Internet-Dienstleister. Kein nahezu kostenlos verfügbares Bezahlsystem kann die Features, Sicherheiten und auch den Bekanntheitsgrad von Paypal erreichen. Und selbst wenn Banken oder Konkurrenzunternehmen wie z.B. Klarna mittlerweile Boden gut machen, bleibt Paypal als Opinion Leader der Szene und Umsatz-Meister wohl auf Dauer der Platzhirsch. Wie passt das Thema ” Paypal-Konto gesperrt ” da hinein?

Der Platzhirsch nimmt sich was raus

Und der Platzhirsch kann sich viel herausnehmen: Immer häufiger wird Internetdienstleistern der Geldhahn zugedreht: „Ihr Konto wurde gesperrt“ lautet die lapidare Nachricht mit Hinweis auf vermeintliche Verstöße gegen die Allgemeinen Nutzungsbedingungen (AGB). Aber gerade kleine und mittlere Unternehmen sind auf den Service angewiesen, weil sich Paypal einfach integrieren lässt und keine hohen Software- und Systembetreuungskosten verursacht.

weiterlesen

Vorsicht: Paypal-Mails zu eventim-Abbuchungen sind nur Fakes

/ 10.04.2016 / / 1.960

Bitte Vorsicht: Aktuell versenden clevere Pisher gut gemachte Paypal-Mails bezüglich einer Abbuchung für den Anbieter “Eventim” . Angeblich sind Paypal-Nutzer 89,90 Euro schuldig für zwei Konzert-Karten. Alle Links innerhalb der Mail sind einigermaßen passend und führen zur richtigen Paypal-Seite. Einzige Ausnahme: Der Link zur “Konfliktbereinigung”, dieser führt zu einer gefakten Anmeldeseite, in der die email-als Benutzername schon vorausgefüllt ist. Wer hier sein Passwort eingibt und absendet gibt seine Paypal-Daten an die Abzocker weiter.Die haben dann freie Bahn und können das Konto nutzen, z.B. um Internet-Einkäufe zu tätigen.

Also: Gefakte Paypal-Mails zum Thema “Eventim” nicht beachten, löschen und nicht mehr drüber nachdeenken.