Touristen-Peso

Touristen-Peso – Wie kunktioniert das mit PayPal? – Risiko?

/ 28.01.2023 / / 59

Argentiniens Staatskassen sind leer und wie so oft versucht das seit Jahren von Krisen gebeutelte Land mit kreativen Ideen in die Offensive zu gehen. Einfach zu sagen “Wir zahlen unsere Kredite nicht mehr ab, gebt uns einfach frisches Geld!” wird nicht noch einmal klappen. Aktuell versuchen es die Wirtschaftsexperten des nach Brasilien umsatzstärkste Land Südamerikas es mit dem Touristen-Peso. Touristen, die in Argentinien mit Mastercard bezahlen, bekommen bei der Umrechnung in die Währung ihres Heimatlandes einen Rabatt in Höhe von 40 % auf alle Einkäufe gutgeschrieben.

Fabian Fritsch

Anwalt-Tipp:

Fabian Fritsch - Hafencity/Hamburg

Fabian Fritsch ist in der Hamburger Hafencity Ihr juristischer Ansprechpartner für alle Themen rund um nationale und internationale Zahlungsdienste - insbesondere zu Sperrung von Accounts z.B. von Amazon, Paypal oder ebay. Als auf Zahlungsdienste spezialisierter Anwalt regelt er auch Sperrungen von Bankkonten wegen des Verdachts der Geldwäsche. Sein Tipp: "Ausländische Anbieter reagieren nicht auf Beschwerdebriefe, ohne anwaltlichen Druck und eine Einstweilige Verfügung geschieht selten etwas. Auch in Sachen "Zulässigkeit von AGB" finden Mandanten in der Hamburger Hafencity einen kompetenten Ansprechpartner. Im Verbraucherrecht engagiert sich Fabian Fritsch im Rahmen der Abwehr von ungerechtfertigten Forderungen gegenüber abgezockten Verbrauchern.


Kanzlei Hafencity Fabian Fritsch
fritsch@kapitalschutz.de
0800 000 1963

Das hört sich gut an, birgt aber in der Realität einige Stolperfallen, mit denen z.B. Visa derzeit zu kämpfen hat. Kreditkarten werden erst am Ende des Monats ausgezahlt und die 40 %-Regel birgt ein hohes Risiko, dass sich Umwechselkurse zum Nachteil des Kartenanbieters auswirken. Hinzukommt die pure Masse an Umsätzen, die aus kleinen Verlusten sofort riesige Katastrophen machen.

Wer in Deutschland vom Touristen-Peso profitieren will, der kann in argentinischen Shops mit Paypal bezahlen, wenn hier eine Visa-Card hinterlegt ist. Es bleibt zwar das Risiko der unzuverlässigen Zustellung, der Rabatt funktioniert auf jeden Fall.

Bis vor kurzem war es auch möglich, dass man sich untereinander Pesos überwies und sich dann in Dollar ausbezahlen ließ – dem hat PayPal nach einem ziemlich unübersichtlichen Hype in der Szene aber offensichtlich einen Riegel vorgeschoben. Auch war es in einer Übergangszeit möglich, mit Pesos sogar Kryptowährungen oder Kapitalanlagen zu handeln.

Rechtsanwalt Fritsch empfiehlt gewerblichen Nutzern von PayPal-Konten, darüber keine Deals mit Touristen-Peso abzuwickeln. Grund dafür: “In einer Debatte über die Zulässigkeit dieser attraktiven Einkaufsmöglichkeit hat sich PayPal noch nicht positioniert, aber es kann durchaus sein, dass eine übermäßige Nutzung des Touristen-Pesos zu einer Sperrung des PayPal-Kontos führen kann.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Hier mehr über PayPal erfahren

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Paypal Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961