Alternative Text

Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

MASTERCARD Kreditkarte: NORISBANK knickt nach Kartenschaden ein

/ 06.10.2008 / / 98

Das es nach Kartendiebstahl zu finanziellen Schäden kommt, ist vielfach dokumentiert. In einem von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE (Düsseldorf http://www.strube-fandel.de)vertretenen Fall führte das kurze Verlassen des Arbeitsplatzes zu erheblichem Ärger. Obwohl das nicht öffentlich zugängliche Büro im Blickfeld des Pförtners lag, wurde aus dem über der Stuhllehne hängenden Jacket die NORISBANK-Kreditkarte gestohlen. Und kurz darauf kaufte der Dieb mit der geklauten Karte groß ein. weiterlesen

Wie erkenne ich trockenes Brennholz?

/ 05.10.2008 / / 2.238

“Woran erkenne ich wirklich trockenes Holz?” – Die Verbraucherschutz-Frage wird wichtiger, je weiter die aktuelle Heizperiode fortschreitet. Grund: Die Kapazitäten sind begrenzt und aus dem ehemaligen Bevorratungsartikel Brennholz ist ein Nachfrage-Artikel geworden. Brennholz wird daher in Zeiten starker Nachfrage auch in Qualitätsstufen angeboten, die ein sofortiges Verheizen aufgrund der noch enthaltenen Feuchtigkeit verbieten. Wie erkenne ich trockenes Brennholz? weiterlesen

Finanz-Verbraucherschutz gefordert

/ 24.05.2017 / / 58

Auch in Deutschland hat die Finanzkrise die Anlegerinnen und Anleger in Deutschland getroffen. “Viele Verbraucherinnen und Verbraucher machen sich Sorgen um ihr Erspartes, manche haben auch allen Grund dazu,” erklären Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik, und Gerhard Schick, Sprecher für Finanzpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: Nicht wenige Anlegerinnen und Anleger haben auf Empfehlung ihres Finanzinstituts in vermeintlich sichere Finanzprodukte investiert, beispielsweise Zertifikate. Gerade bei diesen Produkten mit klingenden Namen wie etwa Deutschland Garant ist aber nichts sicher. Wer zum Beispiel dieses Zertifikat des bankrotten Geldinstituts Lehman Brothers sein Eigen nennt, der hat alles verloren. Der Skandal dabei: Solche Produkte sind den Menschen als völlig risikofreie Anlageformen, als sogenanntes “Rollstuhlgeld”, angedreht worden. weiterlesen

Was darf ein Forderungseintreiber?

/ 12.09.2008 / / 3.392

Eine wahre Irrfahrt hat das Darlehen hinter sich, das Mandanten von STRUBE FANDEL RECHTSANWÄLTE (Düsseldorf) einst zur Finanzierung eines Hauses bei der RHEINHYP aufgenommen hatten. Erst landete es bei der EUROHYPO AG aus Frankfurt und dann, als es notleidend wurde, in den Fängen eines Finanzinvestors namens DELPHI mit Sitz in Delaware/USA. Dieser schickte die Firma SERVICING ADVISORS DEUTSCHLAND GmbH an die Vollstreckungsfront. Deren Abrechnung und insbesondere die berechnete Vorfälligkeitsentschädigung ist jetzt Gegenstand eines gerichtlichen Pilotverfahrens. weiterlesen

Teure Tipps statt günstiges Tanken

/ 29.08.2008 / / 42

Die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt warnt vor neuen Internet-Dienstleistern die mit günstigen Benzinpreisen auf Kundenfang gehen – leider mit versteckten Kosten. Eine Firma aus Bingen bietet im Internet die Möglichkeit, mit Eingabe der Postleitzahl die billigsten Tankstellen der Umgebung zu finden. Allerdings: Wer sich hier anmeldet, wird sein Geld los, statt es zu sparen. weiterlesen