Deshalb lohnt sich Offline-Werbung auch heute!

/ 15.07.2020 / / 33

In der heutigen Unternehmenswelt gilt vorrangig die Online-Werbung als Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg. Viele Unternehmen können sich das Marketing ohne Einsatz digitaler Tools nicht mehr vorstellen. Ein gepflegter Webauftritt ist ein Muss, um (potenzielle) technisch versierte Kunden zu erreichen. Wo ist hier der Platz der Offline-Werbung, die jahrzehntelang die Richtung der externen Kommunikation eines Unternehmens bestimmt hat? Die Geschäftspraxis zeigt, dass sie eine neue Bedeutung gewinnt.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Wichtige Vorteile der Offline-Werbung

Alle Unternehmen unabhängig von Größe und Branche, der sie angehören, sind sich einig, dass die Kundenakquise enorme finanzielle Aufwendungen erfordert. Marketing- und Vertriebsexperten weisen darauf hin, dass die Neukundengewinnung wesentlich kostenintensiver als Pflege von Bestandskunden ist. Dies führt zur Schlussfolgerung, dass unternehmensweit eingesetzte Werbemittel einen wichtigen Erfolgsfaktor darstellen. Welche Priorität hat in diesem Zusammenhang die Offline-Werbung?

Mit dem Aufkommen des Internets und der sozialen Medien haben viele Unternehmen befürchtet, dass klassische Werbemaßnahmen innerhalb einer kurzen Zeit überflüssig werden. In der Tat hat sich die Kundenkommunikation schnell in den digitalen Raum verschoben, um neuen Marketingtrends gerecht zu werden. Dies geschah vor allem im B2C-Bereich, in dem sich (potenzielle) Privatkunden erfolgreich online ansprechen und binden lassen. B2B-Unternehmen sind vorerst einer analogen Werbung treu geblieben.

Heute – nach dem großen Boom des Internets – sehen immer mehr Unternehmen ein, dass eine traditionelle Werbung in der realen Welt nichts an Aktualität verloren hat. Im Gegenteil: Sie bietet gewissen Unternehmen Vorteile, die langfristig betrachtet einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Es ist die Rede von Unternehmen, die unter anderem Luxusprodukte offerieren und eine lokale Zielgruppe erreichen (wollen). In beiden Fällen ist eine direkte und stark individualisierte Kundenansprache, die nur offline erfolgen kann, viel wert.

Werbemittel außerhalb des Internets

Give-Aways und individuell bedruckte Werbeartikel: Wer freut sich nicht über Mitbringsel, die das Gefühl der Aufmerksamkeit schenken? Ob auf dem Promotionsstand oder direkt an der Kasse eines stationären Ladens können Unternehmen durch Einsatz von Give-Aways und Werbeartikeln bei ihren (potenziellen) Kunden punkten. Wichtig ist dabei, dass kleine Geschenke kreativ sind und zur Unternehmensmarke passen. Treue Kunden werden sicher auch eine persönliche Geburtstagskarte, die pünktlich ankommt, lang in Erinnerung behalten.

Print- und Radiokampagnen: Will ein Unternehmen eine breite Zielgruppe im In- oder Ausland ansprechen, kann es ein Inserat in einem leserstarken Magazin oder auch Radio aufgeben. Allerdings – anders als bei einer Werbung im digitalen Raum – lässt sich hier der ökonomische Werbeerfolg nur schwer oder überhaupt nicht messen. Print- und Radiokampagnen können sehr schnell kostenintensiv werden, deshalb ist es wichtig, ein Werbebudget im Vorhinein einzukalkulieren und überlegen, ob sich der Kostenaufwand lohnt.

Face-to-Face-Kommunikation: Kein Werbemittel ersetzt ein persönliches Gespräch mit (potenziellen) Kunden. Es bieten sich dazu verschiedene Veranstaltungen (einschließlich Aktionstage, Fachmessen, Produktpräsentationen und sog. Open Days) an. Der direkte Kundenkontakt auf Basis partnerschaftlicher Zusammenarbeit erweist sich auch in Zeiten der Digitalisierung als wichtiger Erfolgsfaktor für eine langfristige Kundenbindung. Dies betrifft vor allem den B2B-Bereich, in dem ein Dialog auf Augenhöhe eine hohe Priorität einnimmt.

Neuer Trend: Hybride Werbemethoden

Das Marketing kennt vielfältige Werbemittel für die Online- und Offline-Nutzung, die Unternehmen nach ihren übergeordneten Zielen einsetzen. Viele von denen wagen den mutigen Schritt, hybride Werbemethoden zwecks der Kundengewinnung und -bindung zu verwenden. Was verbirgt sich dahinter? Es geht um nichts mehr und nichts weniger als strategische Verknüpfung von Online- und Offline-Werbung, die miteinander Synergien aufweist. Ein QR-Code, der auf einem Großflächenbanner angezeigt wird, dient nur als Beispiel.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Brieffreundschaften mit AUDI funmktionieren leider nicht. Da nutzen nur Klagen...
  • Michael: Moin Bernd Q7 aus 04-2017 . Mein Anwalt tut sich momentan schwer . Seine Meinung ist,...
  • Lissi: Habe bei Google einfach besagte Nummer eingegeben (35314369001) und siehe da … Wenn...
  • Birgitt: Also auch mir ist es nun passiert. Ich habe für drei Jahre diesen unkündbaren Vertrag...
  • Udo Schmallenberg: Klagen auf Unterlassung, strafbewehrt mit 100.000 Euro – wenn...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961