VW T5 Abgasskandal – Motor EA189 mit Schummelsoftware

/ 05.05.2018 / / 843

Der Vorgänger des aktuell in den Abgasskandal-Strudel geratenen VW Flaggschiffes “T6” wurde von 2009 bis 2014 mit dem Volkswagen-Motor EA189 in der 2,0 TDI-Version ausgeliefert. Der Motor nimmt im Abgasskandal eine zentrale Rolle ein, denn VW hat im September 2015 offiziell zugegeben, dass der 4-Zylinder-Reihen-Motor über eine illegale Abschaltvorrichtung der Abgasbehandlung verfügt, die den Emissionsausstoß außerhalb von Laborbedingungen manipuliert und so erreicht, dass auf dem Rollenprüfstand Werte eingehalten werden, die auf der Straße nicht den zwingend einzuhaltenden Vorgaben der Betriebsgenehmigung entsprechen. Beim T5 soll as angeblich nicht so sein, für ihn gibt es keine vom KBA angeordnete Rückrufaktion.

Hier veröffentlichen

Sie möchten auf verbraucherschutz.tv veröffentlichen

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit Unternehmen und Unternehmern sowie Anwälten zum Verbraucherrrecht. Sie möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

T5-Besitzer haben einiges an freiwilligen Service-Updates über sich ergehen lassen. Da der Konzern der Meinung ist, dass mit einem Update alles geregelt ist, verweigert er sich Rückgabewünschen oder Schadensersatzforderungen im außergerichtlichen Verfahren. T5-Besitzer sind gewzungen, ihr Recht auf Rückgabe durch ein aufwändigs juristisches Verfahren zu wahren. Zwar urteilen aktuell nahezu alle deutschen Landgerichte sehr verbraucherfreundlich, ein minimales Restrisiko bliebt trotzdem

Die IG Dieselskandal wird moderiert von engagierten Journalisten und unterstützt von acht Kooperationsanwälten deutschlandweit. Mitgliedern wird unter besonderen Bedingungen eine Prozesskostenfinanzierung angeboten

Interessenten können sich kostenlos und unverbindich hier anmelden. Relevante Gruppe: “Interessengemeinschaft EA189”

Rückgabe oder Schadensersatz

Die Rückgabe des PKW erfolgt Zug um Zug gegen die Rückerstattung des Kaufpreises. In vielen Fällen rechnen sich Nutzungsersatz und die Entschädigung für den entgangenen Kapital-Ertrag auf. Es gibt aber auch schon Urteile, die Händlern und Herstellern Nutzungsersatz pro gefahrenem Kilometer grundsätzlich verweigern. Wer das Auto gerne behalten möchte hat die Möglichkeit, Schadensersatz zu fordern. Mitgliedern der IG Dieselskandal steht eine kostenlose Erstberatung zu.

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Ich wäre aktuell bei Werkstattaufenthaten vorsichtig und würde es mir schriftlich...
  • Norbert: Hallo, Richard, ja, das ist mir auch schon aufgefallen, zwar nicht sehr oft, aber v.a....
  • Falk: Hab meinen T6 110kW TDI, DSG seit knapp 2 Wochen … PKW M1-Zulassung … wohl mit...
  • Redaktion: Hallo Richard, ich habe einen T6 mit Nutzfahrzeugzulassung, an dem definitiv KEINE...
  • Richard: Hallo Norbert Läuft dein T6 rund? Ich habe den gleichen Motor und habe im kalten Zustand...