Abofallen: Betroffene für Studie gesucht

/ 24.05.2017 / / 226

Abofallen sind momentan stark unter Beschuss. Es gibt bereits die ersten Urteile, die dieses Geschäftsmodell als gewerbsmäßigen Betrug bewerten. Ab Anfang August wird man dann sehen, ob die Buttonlösung wirklich Abhilfe schaffen kann. Trotzdem geht die Abzocke mit unberechtigten Forderungen munter weiter.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Das “Netzwerk gegen Internetkriminalität” erstellt nun eine Studie zu diesem Thema. Dazu werden Rechnungen und Mahnungen der Seitenbetreiber, Inkassounternehmen und Rechtsanwälte gesammelt und z.B. hinsichtlich Rechnungsnummern, Anzahl unterschiedlicher Bankverbindungen und Wortlaut des Mahntextes ausgewertet und statistisch erfasst. Mittels Aggregation dürften sich interessante neue Informationen und Verbindungen ergeben.

Wir möchten unsere Leser bitten, dieses Projekt zu unterstützen und dem Netzwerk solche Schreiben zur Verfügung zu stellen. Wir werden natürlich auch hier über die Ergebnisse dieser Studie berichten. Vielen Dank!

http://netzwerk-gegen-internetkriminalitaet.de/?p=33

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 2 Kommentare
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

2 Kommentare zu “Abofallen: Betroffene für Studie gesucht”

  1. B. Voitel sagt:

    Hallo Herr T.,

    durch die Urteile und die Buttonlösung wird sich das Problem nicht in Luft auflösen; andere werden kommen und sich neue Möglichkeiten erschließen (wie z.B. der neuerliche Fokus auf Gewerbetreibende).

    Außerdem wird es sehr interessant sein, wie die Betreiber die Buttonlösung umsetzen und wie die Mahner dann in ihren Schreiben argumentieren werden.

    Eine Analyse und Zeitreihenbetrachtung (auch älterer Schreiben und E-Mails) lohnt sich daher unserer Meinung nach ….

    VG,
    B. Voitel

  2. Herr T. sagt:

    Ein wenig spät.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Markus: Wichtig ist doch, dass wieder einmal etwas verboten wurde. Und die Müllverbrenner...
  • Manfred: Da fällt lite nur der Lungenfacharzt Prof. Dr. Dieter Köhler ein, seine Ansicht zum...
  • Christoph: Dass es im “DSGVO-Wahn” schon so weit kommt, Namen an den Haustüren zu...
  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...