Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

EU-Staatsanwalt will Opfer von Flugverspätungen entschädigen

/ 16.05.2012 / / 117

Der Generalstaatsanwalt hat deum Europäischen Gerichtshof empfohlen, in zwei anhängigen Urteilen bei Flugverspätungen ebenso zu entscheiden wie bei Flugausfällen und hat damit die Aussicht auf Schadensersatz für Opfer von Flugverspätungen maßgeblich verbessert. Die bestehende EU-Richtlinie für die Behandlung von Flugausfällen sieht eine Schadensersatzleistung von bis zu 600 Euro vor. Der Generalstaatsanwalt ist der Meinung, dass entstehender Sachden auch bei Flugverspätungen in vergleichbarem Umfang durch die Verantwortlichen aufgefangen werden müsste. In den beiden zur Entscheidung stehenden Verfahren geht es um Verspätungen von mehreren Stunden. Die Eugh-Richter entsprechen in aller regel den Vorschlägen ihrer Generalstaatsanwälte

CS Euroreal: Öffnung auf Probe am 21.05.2012

/ 24.05.2017 / / 389

Aktuell vom 21. Mai 2012: Der CS Euroreal wird abgewickelt!

Am Testhandelstag des 21.05.2012 entscheidet sich, ob der CS Euroreal mit neuen Regeln öffnet oder ob der Fonds aufgelöst wird. Sollen Anleger ihre Anteile halten oder verkaufen? Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht gründet Interessengemeinschaft.

Der Countdown läuft. In 6 Tagen wird sich entscheiden, wie es mit dem offenen Immobilienfonds CS Euroreal weitergehen wird. Der Ausgang der Testöffnung hängt maßgeblich davon ab, wie viele Anleger Verkaufsaufträge erteilten und ob die gesammelten Verkaufsorders bedient werden können oder nicht. Um für diesen Tag gewappnet zu sein, steigerte das Management die Liquidität des CS Euroreal auf 27 % des Fondsvolumens – stattliche 1,5 Mrd. Euro. Sollte dieses Geld nicht ausreichen, wird kein einziger Verkaufswunsch bedient und der CS Euroreal aufgelöst und abgewickelt. Eine bittere Pille müssen alle Anleger auf jeden Fall schlucken: Um die Wiedereröffnung unter Vorbehalt vorzubereiten, wird der Anteilspreis um 3,5 % „nach unten angepasst“. weiterlesen

Naspa erneut zum Schadensersatz verurteilt

/ 01.06.2012 / / 69

Die Urteile gegen die Naspa wegen des Verkaufs der Zertifikate „CreativInvest 6“ reißen nicht ab: Soeben hat das LG Wiesbaden einer von uns vertretenen Anlegerin den vollen Schadensersatz zugesprochen (Urteil vom 13.03.2012, Az. 8 O 62/11). Die Naspa hat unserer Mandantin nicht nur den entgangenen Verlust, sondern auch die vorgerichtlichen Anwaltskosten sowie die Prozesskosten zu ersetzen. weiterlesen

Wucher mit dem Dispo-Kredit

/ 24.05.2017 / / 139

Ein Dispo-Kredit ist eine feine Sache – so lange man ihn nicht in Anspruch nimmt. Wenn doch, langen die Banken richtig zu. Das berichtet der Berliner Kurier und schreibt von einer regelrechten Abzocke. weiterlesen