Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

KanAm Grundinvest wird abgewickelt

/ 24.05.2017 / / 359

Der große offene Immobilienfonds KanAm Grundinvest wird offensichtlich geschlossen. Aktuell berichtet u.a. der Wirtschaftsteil der Welt über die anstehende Liquidation des seit Monaten geschlossenen Immobilienfonds. Damit sinken die Chancen der Anleger, kurzfristig das angelegte Geld wieder einfordern zu können. Die Anleger werden nun in regelmäßiggen Anteilen aus den Liquidationsergebnissen bedient. Heißt: Der Fonds versilbert seine Immobilien zum best möglichen Preis, die Erlöse werden an die Anleger ausgeschüttet. Es ist davon auszugehen, dass KanAm Grundinvest-Anleger dabei wohl ein deutliches Minus machen werden. Experten raten, die Haftung der ehemaligen Vermittler zu prüfen und Schadensersatz nötigenfalls gerichtlich einzufordern.

Hier mehr erfahren: KanAm Grundinvest Infoportal von Dr. Stoll

…und irgendwann ist Schluss!

/ 24.05.2017 / / 825

Hier mal eine Erklärung in eigener Sache und auch, um mich ein Stück vom Hündchen zu unterscheiden, das aktuell an jede Hose pinkelt, deren Träger ihm nicht schnell genug in den Arsch tritt. weiterlesen

Der dessen Namen man nicht nennt

/ 28.02.2012 / / 127

Der dessen Namen man nicht nennt: Rechtsanwalt S. aus München wird aktuell in nahezu allen Vebraucherschutzforen im Rahmen der Berichterstattung nicht mit vollem Namen ganannt. Das ist für Laien nicht wirklich verständlich. Daher mal ein Erklärungsversuch. Die Nennung des Vollnamens KÖNNTE eventuell den Herrn Rechtsanwalt in seiner Berufsausübung behindern. Das Recht auf Arbeit und die freie Berufswahl ist aber ein Grundrecht, das nicht beschnitten werden darf. Eine einstweilige Verfügung gegen eine Namensnennung würde mit aller Wahrscheinlichkeit und probemlos erlassen werden können. Einstweilige Verfügungen sind für den Adressaten teuer und daher verhindert man sie, wo’s eben geht. Den Namen nicht zu nennen hat also nichts mit Feigheit zu tun. Google kennt da nix: Die Suche nach “Bernhard S München Wikipedia” führt zu einem Artikel, der angstfreier mit dem Vollnamen und der Prognose des Zulassungsentzuges hantiert.

Alle mit Burat-Urteil unzufrieden

/ 27.02.2012 / / 147

Neben Michael Burat haben jetzt auch Anwalt Bernhard S. aus München Revision gegen das Urteil des Landgerichtes Osnabrück eingelegt. Für den Anwalt geht es wohl um eine Minderung der Strafsumme, da es bei Haftstrafen von mehr als einem Jahr auch mal eng mit der anwaltlichen Zulassung werden kann. Das Revisionsbegehren der Staatsanwaltschaft ist nachvollziehbar, denn sie hatte wesentlich höhere Strafen gefordert. Wenn die Revisionsanträge auch nach der schriftlichen Urteilszustellung noch aufrecht erhalten werden, wird die Sache ein Fall für den Bundesgerichtshof. weiterlesen

top-of-software.de: Neue Rechnungen an alte Kunden

/ 27.02.2012 / / 542

Opfer von top-of-software.de staunen aktuell nicht schlecht. Sie bekommen aktuell wieder vermehrt Aufforderungen, für den “Mehrwertdienst” zu zahlen. Eigentlich nichts besonderes, nur: Es tauchen vermehrt Fälle auf, in denen Rechnungsempfänger entweder definitiv schon bezahlt haben oder eindeutige Einstellungsbescheide auf dem Tisch liegen haben. Wer trotz offiziellem und bestätigten Einstellungbescheid trotzdem eine Forderung auf dem Tisch hat kann davon ausgehen, dass seine Daten aus älteren Beständen stammen und den Geldeinziehern langsam der Überblick verloren geht. weiterlesen