Bundesverband Brennholz warnt vor Papierbrikett

/ 16.01.2009 / / 24.563

„Mit der Papierbrikettpresse werden aus alten wertlosen Zeitungen schnell und einfach kostenlose Briketts zum Heizen“ So – oder so ähnlich lauten die Werbeslogans der Papierbrikettpressenhersteller und –händler. Diese Pressen sind für außerordentlich kleines Geld zu erhalten und die Verbraucher werden dazu verleitet sich den vermeintlich guten und kostenlosen Brennstoff selbst herzustellen. Der Bundesverband Brennholz ist da aber ganz anderer Meinung.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

„Alles wird teurer! Öl, Gas und Müllabfuhr, aber nicht für Sie! Wie? Mit der Papierbrikett-Presse. Machen Sie aus Ihrem Altpapier Heizenergie. In kürzester Zeit pressen Sie das Brikett in Form, der Heizwert ist mit Kohlen vergleichbar. Einfach das Papier nass machen und dann Pressen. Jetzt lassen Sie die Briketts gut trocknen, um sie dann in Ihrem Ofen, Küchenherd Kamin oder Heizkessel zu verbrennen.“1 Im Kleingedruckten ist dann oft zu lesen: „Das Verbrennen von Altpapierbriketts ist nicht überall gestattet. Bitte informieren Sie sich beim zuständigen Ordnungsamt.“

Diese Formulierungen aus einem Anbieterprospekt erweckt oft den Eindruck, als könne die Behörde entscheiden, ob Papier verbrannt werden dürfe oder nicht. Die 1. BImSchV als verbindliche deutsche Rechtsvorschrift lässt dazu aber keinen Spielraum.

Papier darf ausnahmslos in genehmigungspflichtigen Anlagen verbrannt werden. Nicht jedoch in kleinen und mittleren Feuerungsanlagen der 1. BImSchV wie z. B. Einzelfeuerungen, Kamin, Kaminöfen und zentralen Feuerungen unter 1000 kW Nennleistung.

Die Verbrennung von bedrucktem als auch unbedrucktem Papier ist grundsätzlich in Feuerungsanlagen nach der 1. BImSchV §3 nicht erlaubt, da dort die zugelassenen Brennstoffe für Feuerungsanlagen aufgeführt sind.

Die Verbrennung von Alt- und Zeitungspapier ist z.T. mit erheblichen Schadstoffemissionen verbunden ist: Bei der meist unvollständig verlaufenden Verbrennung der Papierbriketts (Schwelen) entstehen u.a. Kohlenmonoxid und polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe, die eine Umwelt- und Gesundheitsgefährdung als auch eine Geruchsbelästigung darstellen können.

Die in der Druckerschwärze enthaltenen Schwermetallverbindungen (Blei, Cadmium) und Additive werden freigesetzt. Ökologisch sinnvoller als die Verbrennung ist das Recycling zu Umweltpapier.

Der Erwerb einer Presse zur Erzeugung von Altpapierbrikett wird leider nicht eingeschränkt. Der Bundesverband Brennholzhandel und –produktion e.V. und seine Mitgliedsbetriebe warnen allerdings eindringlich vor der Verbrennung.

Mehr Infos: www.bundesverband-brennholz.de
Text: Rene Kleinlein, Höhn

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 5 Kommentare
Kategorien: Haus & Grund
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

5 Kommentare zu “Bundesverband Brennholz warnt vor Papierbrikett”

  1. NoName sagt:

    Hallo,
    klar, das der „Bundesverband Brennholz“
    dagegen ist. Der will ja keine Konkurrenzstoffe.
    Die Argumentation
    „Die in der Druckerschwärze enthaltenen Schwermetallverbindungen (Blei, Cadmium) und Additive werden freigesetzt.“
    … sind mir dieser Aussage (so korrekt) wohl vom Tisch:
    „Druckfarben mit toxischen Schwermatallen (Pb, Cd, Hg, Cr(6)) sowie (As, Se, Sb, Ba) sind seit langem nicht mehr im Einsatz (Grenzwert: Summe < 100ppm ; AP89/1)."

    Ich denke, wir werden hier so verarscht wie an vielen weiteren Stellen.
    Wir bezahlen die Zeitung, auch das Papier.
    Das Material selber, das Papier zu verwenden wird aber nicht empfohlen oder sogar verboten.
    Gewerbliche Nutzer lassen uns sammeln, sortieren, abliefern und machen ihre Geschäfte damit.
    Wir, die Kleinen, die Endverbraucher sind wieder mal übervorteilt und schlecht beraten.

    Grüße,
    NoName

    1. leon sagt:

      die frage ist jetzt wenn ich die papierbrikets verkohlen lasse (in eine dose packen und in ein feuer legen) verbrenne ich sie nicht
      FAZIT: das ist gestated
      FRAGE: als was gildet nun das entstandene produkt
      wenn es als kohle (grillkohle; oder so ähnlich) eingestuft wird ist dies erlaubt zu verbrennen

  2. Hempel sagt:

    Hallo!

    Ein Aktualisierung Ihrer „Info“ ist wohl mal erforderlich.
    Druckfarben mit toxischen Schwermatallen (Pb, Cd, Hg, Cr(6)) sowie (As, Se, Sb, Ba) sind seit langem nicht mehr im Einsatz (Grenzwert: Summe < 100ppm ; AP89/1).

    rh

  3. Piet sagt:

    Ganz klare Sache:
    Papierbrikett müssen aus den Köpfen verschwinden!
    Dieser Dreck gehört nicht in den Kaminofen.

    Gruß Piet

  4. Neumann sagt:

    Schwachsinn nur dummgequatsche
    hauptsache brennt
    der eine sagt es so der andere wieder so

    Admin: Na du profi? Schon mal was von der Bundesemmisionsschutzverordnung gehört? Dumm gequatscht wird vielleicht bei dir am Stammtisch – ich halte mich hier eher an geltende Gesetze und Verordnungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Robin - T6 Wartender: Hallo, auch ich bin in ähnlicher Situation und warte auf die Auslieferung...
  • Redaktion: Hallo Kai, erstmal gegen den Händler wegen der Geährleistungspflicht
  • Kai Fuchs: Hallo, wir haben für unsere Familie mitte Oktober 2017 einen T6 Multivan 150PS...
  • Tobias Meyer: Habe heute direkt vom Händler erfahren (von einem Verkäufer, der sich traut die...
  • Redaktion: Die Lage bei Bestandsfahrzeugen werde untersucht, bevor über das weitere Vorgehen...