Alles zum Thema: Verbraucherschutz

In dieser Kategorie finden Sie eine Vielzahl allgemeiner Themen zum Verbraucherschutz im Internet, aber auch Berichte zu aktuellen Entwicklungen des Bank- und Kapitalmarktes sowie allgemeine gesellschaftliche Topics mit verbraucherrechtlichem Bezug. Auch Tipps und Empfehlungen zu Produkten und Dienstleistrungen sind hier zu finden.

Anwaltsvereins lehnt Vorratsdatenspeicherung weiter ab

/ 24.05.2017 / / 58

Das Bundesministerium der Justiz hat ein Eckpunktepapier zur Sicherung vorhandener Verkehrsdaten und Gewährleistung von Bestandsdatenauskünften im Internet vorgelegt. In der Diskussion um die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung lehnt der Deutsche Anwaltverein (DAV) die Vorratsdatenspeicherung nach wie vor entschieden ab. Die verdachtslose Speicherung von Daten stellt einen unverhältnismäßigen und damit verfassungswidrigen Eingriff in das Fernmeldegeheimnis sowie das Recht auf informationelle Selbstbestimmung dar. weiterlesen

Beate Uhse verspricht 3333 Euro Rente

/ 11.10.2013 / / 842

Von sowas träumen Männer nachts: Eine Sofortrente in Höhe von 3333 Euro monatl. für die nächsten 25 Jahre, direkt angeboten von Beate Uhse. Was treibt die Queen of Porn dazu, mir sowas anzubieten? Keine Ahnung – erstmal. Ich weiß nur, dass ich bei Beate Uhse eine Kundennummer habe. Warum, das ist eine ganz ganz lange Geschichte und geht bis in die Gründerzeiten von verbraucherschutz.tv zurück. Und seitdem bekomme ich hautnah mit, was Beate Uhse unter Kundenbetreuung versteht. Die Sofortrente von Beate Uhse im Gesamtwert von einer Million Euro ist jetzt die Krönung. weiterlesen

Justizministerium: Abofallen nicht zahlen!

/ 24.05.2017 / / 200

Das Bundesjustizministerium nimmt mehr als eindeutig Bezug zu Abofallen. Mehr kann man zu diesem Thema eigentlich nicht sagen:

1. Was sind Kostenfallen im Internet?

Sogenannte Kosten- oder Abofallen im Internet haben in letzter Zeit stark zugenommen. Unseriöse Unternehmen verschleiern in diesen Fällen bewusst die Entgeltpflichtigkeit ihrer Angebote. Verbraucherinnen und Verbraucher können daher nur schwer erkennen, dass eine Leistung etwas kosten soll, und landen beim Surfen im Internet in der Kostenfalle. weiterlesen

AG Frankfurt urteilt gegen Abofalle

/ 24.05.2017 / / 451

Und wieder ein Gericht, dass der Nutzlosbranche nicht gefallen dürfte: Das Amtsgericht Frankfurt entschied, dass das Anklicken bestimmter Felder einer Homepage nicht automatisch einen Vertragschluss bedeutet und der Betreiber der Abo-Falle damit keinen Anspruch auf Bezahlung seiner “Leistungen” hat (Urteil vom 21. Januar 2011, AZ 32 C 1742/10-48). weiterlesen

Abofallen-Betreiber müssen mit Haftstrafe rechnen

/ 24.05.2017 / / 62

Nach einen Beschluss des Oberlandesgericht Frankfurt/Main (Az.: 1 Ws 29/09) müssen Urheber von Abofallen im Internet vielleicht schon bald mit Haftstrafen rechnen, wenn Angebote mit versteckten Preishinweisen als gewerbsmäßigen Betrug eingestuft werden. weiterlesen

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961