Schufa löscht Einträge nach Insolvenz früher

/ 29.03.2023 / / 10

Die Schufa hat angekündigt, bis Ende April alle Einträge zu Privatinsolvenzen zu kündigen, die älter als sechs Monate alt sind. Der Auskunftsdienst, der Daten zu den finanziellen Verhältnissen von 68 Millionen Deutschen verwaltet, hatte Auskünfte über private Insolvenzen bislang 3 Jahre lang abrufbar gehalten und damit den betroffenen Menschen einen Neustart nach erfolgreicher Restschuldbefreiung erschwert.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Die Schufa kommt mit dieser Entscheidung dem Urteil in einem laufenden Verfahren wohl zuvor. Von der Löschung dieser Daten sind nach Auskunft der Tagesschau 250.000 Personen betroffen, deren Insolvenz schon länger zurückliegt. Da kann nun Folgen haben, so ist davon auszugehen, dass es bei der Gewährung von 49-Eurotickets für den Nahverkehr zu Schufa-Abrufen kommt. Fällt die Auskunft z.B. wegen des Insolvenz-Hinweises negativ aus, dann kann auch der Online-Zahlungsvorgang nicht gestartet werden.

Im angesprochenen Verfahren geht es um die Klage einer Verbraucherin gegen die Ablehnung eines Kredits wegen eines ungünstigen Schufa-Scores. Die Angelegenheit ist mittlerweile vor dem EuGH gelandet, der in insgesamt 2 Verfahren darüber befindet, ob die automatisierte Ermittlung solcher Werte und deren Weitergabe grundsätzlich mit der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) vereinbar sind, und ob und wie lange Auskunfteien wie die Schufa Infos über eine Restschuldbefreiung nach einem Insolvenzverfahren speichern dürfen. Die Entscheidung wird auch für das Unternehmen Creditreform gelten.
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961