EuGH C-100/21 Urteil Thermofenster Abgasskandal

Urteil des EuGH C-100/21 – Die Wende im Abgasskandal

/ 21.03.2023 / / 49

Der Europäische Gerichtshof hat im Abgasskandal  die Rechte der Verbraucher mit einem wirklich bahnbrechenden Urteil vom 21. März 2023 zum Aktenzeichen C-100/21 erheblich gestärkt. E>s wurde entschieden, dass sich die Autohersteller, die unzulässige Abschalteinrichtungen verwendet haben, Schadenersatz leisten müssen. Allerdings: Es muss auch ein Schaden entstanden sein. Kommende Verfahren oder die Fortsetzung laufender Verfahren werden dadurch also nicht zum Selbstläufer, unter Umständen verschieben sich nur die Fragestellungen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Thermofenster grundsätzlich unzulässig

„Deutsche Gerichte sind bisher davon ausgegangen, dass Schadenersatzansprüche nur dann bestehen, wenn der Autohersteller vorsätzlich sittenwidrig gehandelt hat. Damit ist es nun vorbei. Nach dem EuGH-Urteil reicht schon Fahrlässigkeit für Schadenersatzansprüche aus. Das erleichtert die Durchsetzung von Schadenersatzansprüche erheblich, gerade auch bei Fahrzeugen mit einem Thermofenster bei der Abgasreinigung“,

sagt Rechtsanwalt Frederick M. Gisevius, BRÜLLMANN Rechtsanwälte, Partner der IG-Dieselskandal.

Verfahren werden nun weiterverhandelt

Thermofenster steuern die Abgasreinigung temperaturabhängig und das bringt mit sich, dass erforderliche NoX-Reduktion oft nicht funktioniert. Wichtigste Folge des aktuellen Urteils ist, dass Tausende von Verfahren, die aktuell vor deutschen Land- und Oberlandesgerichten anhängig sind und ausgesetzt wurden, nun wohl weiterverhandelt werden. Ob sich daraus ein komplett neuer “Abgasskandal” entwickelt, hängt u.a. davon ab, wie die Definition des Schadens in Zukunft ausgelegt werden wird. Unbestritten ist, dass nach Abzug des Nutzungsentgelts kein ausreichender Schadenersatz übrig bleibt und Kläger mit der erstrittenen Summe kein vergleichbares Auto kaufen können.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Zu Fragen zum Abgasskandal stehen wir Ihnen auch telefonisch unter 0800 000 1961 gern zur Verfügung – Mails bitte an info@verbraucherschutz.tv

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961