Alles zum Thema: Ärzte & Behandlungsfehler

Patient muss Zahnarztpfusch nicht bezahlen – BGH III ZR 294/16

/ 15.09.2018 / / 63

Patienten müssen für den Pfusch eines Zahnarztes nicht auch noch bezahlen. Zumindest dann nicht, wenn die Behandlung durch den Zahnarzt so fehlerhaft war, dass auch durch die Nachbehandlung eines anderen Zahnarztes nichts mehr zu retten ist. Das hat der BGH mit Urteil vom 13. September 2018 entschieden (Az.: III ZR 294/16). weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Lunapharm-Skandal um wirkungslose Krebsmedikamente

/ 28.08.2018 / / 118
Lunapharm-Skandal

Das Unternehmen Lunapharm steht im Zentrum eines Skandals um illegale Krebsmedikamente. Lunapharm ist ein Händler mit Sitz im brandenburgischen Mahlow. Von hier aus hatte ein kriminelles Netzwerk europaweit im ganz großen Stil gefälschte und möglicherweise komplett wirkungslose Krebsmedikamente vertrieben. Der Lunapharm-Skandal hat nun auch Konsequenzen für die brandenburgische Gesundheitsministerin. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 von 5)
Loading...

Gepanschte Krebsmedikamente – Schadensersatzanspruch gegen Apotheker aus Bottrop

/ 06.07.2018 / / 63
Apotheker aus Suttrop

Im Verfahren um gestreckte oder sogar völlig wirkungslose Krebsmedikamente ist ein Apotheker aus Bottrop vor dem landgericht Essen zu einer erwartungsgemäß hohen Haftstrafe von 12 Jahren verurteilt wurden. Ihm war vorgeworfen und nachgewiesen worden, in großen Mengen Medikamente gestreckt und trotzdem teuer abgerechnet zu haben. In Proben waren nur minimale Wirkstoffkonzentrationen festgestellt worden. weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 von 5)
Loading...

Hirnschädigung nach Behandlungsfehler – OLG Hamm spricht Kind Schmerzensgeld zu

/ 29.06.2018 / / 61

Wäre das Kind nur etwa 45 Minuten früher entbunden worden, hätte es möglicherweise ein unbeschwertes Leben führen können. So kam es aufgrund einer Sauerstoffunterversorgung mit schweren Hirnschäden zur Welt. Das Oberlandesgericht Hamm sieht Behandlungsfehler bei dem behandelnden Gynäkologen und verurteilt ihn zu einer Schmerzensgeldzahlung in Höhe von 400.000 Euro an das heute neunjährige Kind (Az.: 3 U 63/15). weiterlesen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...
  • Redaktion: Eigentlich sind alle betroffen, aber das kann man ja prüfen lassen, bevor es in die...
  • Werner Lieb: Guten Tag! Sind nun alle Veträge ab 2011 betroffen? Die 10 TSD Euro für den alten...
  • Meike: Die Entscheidung geht m.E. in die richtige Richtung. In Ordnungswidrigkeitenverfah...