Alles zum Thema: Ärzte & Behandlungsfehler

AIDS-Selbsttest AIDS-Selbsttest

Selbsttest für HIV – AIDS-Test zuhause machen

/ 09.05.2017 / / 110

Die zuständigen Behörden prüfen aktuell, ob ein HIV-/AIDS-Selbsttest für zuhause in Deutschland offiziell zum Verkauf angeboten werden darf. Der dazu geeignete Selbsttester könnte dann in Apotheken käuflich zu erwerben sein oder über die AIDS-Hilfe oder Beratungsstellen vermittelt werden. Großer Vorteil eines solchen niedrigschwelligen Angebotes ist es, dass möglicherweise infizierte Personen nicht mehr gezwungen sind, den “öffentlichen” Weg hin zum AIDS-Test zu gehen, sondern sich relativ anonym mit den notwendigen Testmaterialien versorgen können. weiterlesen

Verbraucherschutz im Medizintourismus

/ 09.12.2015 / / 167

Deutsche reisen um den ganzen Globus, um medizinische Dienste in Anspruch zu nehmen, die sie hierzulande nicht finanzieren können. Klingt verlockend, aber würden Sie sich in Thailand, Mexiko oder Russland unters Messer legen? weiterlesen

Portal zu Ärztepfusch und Behandlungsfehlern

/ 11.10.2013 / / 69

Die Anwaltskanzlei Dr. Klüver, Dr. Klass, Zimpel & Kollegen ist mit ihrer neuen Homepage an den Start gegangen: Unter www.behandlungsfehler.de gibt es ab sofort umfangreiche Informationen über zahlreiche Themen aus den Bereichen Arzt- und Klinikhaftung sowie Medizinschäden. Inhaltlich dreht sich alles rund um den Patientenschutz (z.B. gibt es folgende Artikel: “So wehren Sie sich gegen Ärztepfusch”; “Das sollten Sie Ihren Arzt fragen”; “Woran erkenne ich eine gute Arztpraxis?”). weiterlesen

Kobalt-Chrom: Abrieb an künstlichen Hüftgelenken

/ 30.11.2012 / / 1.884

Der Fall erregt nicht so viel Aufsehen wie die aktuell viel diskutierten Brustimplantate des französischen Herstellers PIP: Für betroffene Patienten, die sich einer aufwändigen Hüft-OP unterzogen haben, sind die möglichen Auswirkungen aber ähnlich graviererend. Die Folgen von Kobalt-Chrom Kontaminierung können extrem ausfallen, umfangreiche Nachbehandlungen erfordern und sogar das Leben der Patienten bedrohen. weiterlesen

Arzttermin ist kein Behandlungsvertrag

/ 24.07.2012 / / 71

Da die Terminabsprache kein Behandlungsvertrag ist. dürfen Patienten ihren Termin jederzeit absagen, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller. Sie dürfen aber auch Verträge mit dem Arzt fristlos kündigen, wenn sie ihm nicht mehr vertrauen, fügt Joachim Cäsar-Preller zu. Kommen sie zum Termin und gehen aber wieder, müssen sie nicht zahlen, auch wenn ein Kostenhinweis in der Praxis ausgehängt ist.

Zu dem Rechtsgebiet Medizinrecht berät Sie die Rechtsanwaltskanzlei Cäsar-Preller gerne. Mehr Informationen: Patientenrecht

Autor: Joachim Cäsar-Preller, Rechtsanwalt

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Sven Dummann: die WVB Centuria bedient sich unredlicher Mittel zur Erschleichung von...
  • Mario Schwarz: Mir war fremd, dass sich der Neupreis für den Wagen auf mehr als 50.000 Euro...
  • Franz Fischer: Hallo, ich hatte Ende 2018 etwa 200 € auf meinem Konto bei xmarkets und einen...
  • Marco Werner: Ich hab vorhin einen Riss in der Windschutzscheibe entdeckt. Ich habe aber, vor...
  • Nikolaus Meier: Ich bin auf einen Betrüger reingefallen, Die Firma P.L. aus Frankreich. Ich...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961