Geheime Unterlagen zum EA288: VW schummelt weiter im Abgasskandal

/ 12.09.2019 / / 674

Die Tür zum Abgasskandal steht nun auch für die aktuellen 4-Zylinder-Modelle von VW, AUDI, SEAT und Skoda sperrangelweit auf: Nach Recherchen des SWR hat der VW-Konzern konsequent illegale Abschaltvorrichtungen verwendet – auch im bis 2012 entwickelten und ab 2013 eingesetzten Nachfolgemotor des Skandalmotors EA189.

Hilfe im Abgasskandal

Jetzt Kontakt zur IG Dieselskandal aufnehmen

Die IG Dieselskandal recherchiert im Abgasskandal und trägt die Erfahrungen von über 2000 Mitgliedern zusammen.

info@ig-dieselskandal.de
0800 000 1961

Alle aktuellen Modelle betroffen- auch Tiguan, T6 und T-Rock

Der EA288 wird bis heute in allen 1,6 und 2,0 Liter-Versionen von Autos der Volkswagen-Familie verbaut – bis hin zum T-Rock und zum T6. Dem Sender liegen vertrauliche Informationen vor, nach denen es sich um eine zyklusabhängige Erkennung von Fahrsituationen handelt, die die Abgasbehandlung phasenweise abschaltet, und unter Umständen nur einwandfrei zuschaltet, wenn sich das Auto in einer Prüfsituation befindet.

Adblue-Reduktion durch Zykluserkennung

Die Unterlagen dokumentieren einen Schriftverkehr, in dem sich VW-Mitarbeiter über die „Zyklus-Erkennung“ austauschen. VW bestreitet die Nutzung von Fahrkurven vehement, ebenso die Verwendung eines „Thermischen Fensters“ – muss man auch machen, denn nur so kann man den Grad der Verantwortung auf einen möglichst kleinen Personenkreis beschränken und z.B. die Managerhaftung ausschließen.

De Vorrichtungen dienen offensichtlich der Beeinflussung des Adblu-Verbrauches. Es wird lediglich ausreichend Ad-Blue eingespritzt, wenn das Auto auf Prüfstand-Niveau läuft. Ansonsten wird die Taktrate drastisch gedrosselt, um mit möglichst wenig AdBlue möglichst weit fahren zu können. Zu dem Thema laufen parallel Untersuchungen der EU-Kommission, nach denen sich die großen deutscher Hersteller in dieser Sache ohnehin rechtswidrig abgesprochen haben sollen.
De Unterlagen sind nicht die einzige Basis für den Verdacht, parallel läuft vor dem Landgericht Wuppertal ein Verfahren, in dem per Beweisbeschluss ein Gutachter Nachweisen soll, ob in diesem Motor eine illegale Abschaltvorrichtung verbaut ist oder nicht. Unser Partnerportal “ig-dieselskandal.de” hat HIER alle Details zum EA288-Skandal zusammengefasst.

Die Kooperationsanwälte der IG Dieselskandal empfehlen insbesondere rechtsschutzversicherten Besitzern von betroffenen Fahrzeugen zeitnah Klage einzureichen.

Jetzt kostenlos zum EA288 beraten lassen

  • Kostenlose Service Hotline bundesweit 0800 000 1961
  • E-Mail an info@ig-dieselskandal.de

Jegliche Kontaktaufnahme ist unverbindlich und kostenlos. Sie werden nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch mit einem regional für Sie verantwortlichen Juristen verbunden

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Wenn man unter anmelden einklagen versteht, dann passt das schon. Es gibt halt keine...
  • Redaktion: Nein, nicht unbedingt. Bei der kenntnisabhängigen Verjährung hat an ja noch 3 Jahre...
  • Jo: Zitat: “Für die kenntnissabhängige Verjährung besteht für „junge“ Autos noch kein...
  • Göbel, RA: Mit der “Anmeldung” (bei wem?) – wie es in dem Beitrag...
  • Hans Bader: Ich erhielt vom KBA folgende Antwort auf meine Anfrage: Ich beziehe mich auf Ihre...