Unzulässige Abschalteinrichtungen – KBA-Rückruf 8593 Mercedes C-Klasse 2013 – 2018

/ 18.02.2019 / / 915

Das Kraftfahrt-Bundesamt hat offenbar einen Rückruf für Modelle der Mercedes C-Klasse angeordnet. Grund für den Rückruf sind unzulässige Abschalteinrichtungen. Betroffen sollen insgesamt fast 100.000 Modelle der Mercedes-C-Klasse der Baujahre 2013 bis 2018 sein. Rund 11.000 dieser Fahrzeuge sollen in Deutschland zugelassen sein.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Schon im vergangenen Jahr hatte es einen umfangreichen Rückruf für weltweit ca. 700.000 Dieselfahrzeuge verschiedener Mercedes-Modelle wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen gegeben. Bei den Abschalteinrichtungen dürfte es um die sog. thermischen Fenster gehen, die die Abgasreinigung in bestimmten Temperaturbereichen herunterfahren. Mercedes bestreitet die Existenz dieser Thermofenster nicht, hält sie aber für zulässig. Sie seien notwendig, um die Motoren vor Versottungsschäden zu schützen. Beim KBA ist man offenbar anderer Auffassung.

Da Mercedes diese Thermofenster in zahlreichen Dieselmodellen der Schadstoffklassen Euro 5 und Euro 6 verwendet hat, könnte auf Daimler ein großes Problem zukommen. Zumal das LG Stuttgart kürzlich in drei Verfahren entschieden hat, dass es sich bei den Thermofenstern um unzulässige Abschalteinrichtungen handelt und Mercedes deshalb schadensersatzpflichtig ist.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Die Rechtsanwälte der IG Dieselskandal können bzgl. Schadensersatzansprüche gegen Mercedes beraten.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 2 Kommentare
Kategorien: Abgasskandal Schlagwörter: / /

2 Kommentare zu “Unzulässige Abschalteinrichtungen – KBA-Rückruf 8593 Mercedes C-Klasse 2013 – 2018”

  1. Bernhard Woltersdorf sagt:

    Ich fahre einen GLC Coupe 250d Erstzulassung Februar 2017.
    Meine Werkstatt in Elmshorn hatte mich im November 2018 informiert, dass sie ein Sofwareupdate durchführen wollten. Gleichzeitig hat der Meister berichtet, dass das KBA noch ein Rückrufschreiben an mich senden würde. Das ist allerdings bis heute nicht eingetroffen.
    Vor dem Termin hatte ich den Adblue-Stand fotografiert: noch 16.400km. Nach dem Update nur noch 7.000km… Noch Fragen?
    Nun bin ich gespannt, ob es hierzu auch eine Musterklage gibt. Ich bin dabei !!!

    1. Redaktion sagt:

      Da wird es leider keine Musterklage geben. Wenn Sie rechtsschutzversichert sind sollten Sie’s auf eigene Faust durchziehen. Schicken Sie mir mal Ihre Telefonnummer an info@ig-dieselskandal.de – ich würde zu dem Thema gern mal mit Ihnen sprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961