Swaps: Erster kommunaler Swap-Fall vor dem BGH

/ 24.05.2017 / / 17

Heute, am 28.04.2015 wurde erstmals vor dem Bundesgerichtshof (BGH) einer der kommunalen Fälle gegen die EAA verhandelt. Die EAA hatte gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf zugunsten der Stadt Ennepetal die Beschwerde der Nichtzulassung der Revision zum Bundesgerichtshof eingereicht.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Der XI. Zivilsenat setzte sich unter seinem neuen Vorsitzenden, Dr. Jürgen Ellenberger, mit zahlreichen behaupteten Pflichtverletzungen auseinander, die auch bereits in den Urteilen vom 22.03.2011 und 20.01.2015 behandelt wurden. Er beanstandete in sämtlichen Punkten eine nicht ausreichende Tatsachenfeststellung durch das Oberlandesgericht Düsseldorf. Da der Bundesgerichtshof als reine Rechtsinstanz keine eigene Sachverhaltsermittlung vornimmt, sah sich der Bundesgerichtshof nach der Aussage des Vorsitzenden in der mündlichen Verhandlung nicht in der Lage, eine eigene Entscheidung zu treffen. Vielmehr seien zahlreiche Feststellungen vom Oberlandesgericht Düsseldorf nachzuholen. Insofern tendiere der Bundesgerichtshof zu einer Zurückverweisung des Falles an das Oberlandesgericht Düsseldorf. Bei der Verkündung der Entscheidung des Bundesgerichtshofs wird eine Zurückverweisung an das Oberlandesgericht Düsseldorf zur weiteren Sachverhaltsaufklärung erwartet.

Sollte die Zurückverweisung erfolgen, wird es in absehbarer Zeit im Verfahren der Stadt Ennepetal keine rechtskräftige Entscheidung des Bundesgerichtshofs geben. Allerdings liegen zahlreiche Fälle nordrhein-westfälischer Städte zur Beurteilung beim Bundesgerichtshof. Diese werden voraussichtlich innerhalb der nächsten Monate behandelt werden. Eine konkrete Terminierung ist allerdings noch nicht erfolgt.

Nähere Informationen unter www.swaps.de oder direkt bei:

Dr. Jochen Weck
Rössner Rechtsanwälte
Redwitzstr. 4
D-81925 München
Tel.: +0049 89 998922-0
Fax: +0049 89 998922-33
info@roessner.de
www.roessner.de

Rössner Rechtsanwälte ist seit mehr als 35 Jahren im Bereich des Bank- und Kapitalmarktrechts tätigt. Wir analysieren Finanzprodukte und vertreten zahlreiche Unternehmen, Kommunen und kommunale Versorgungsunternehmen sowie Privatpersonen bei Falschberatung durch Banken. Rössner Rechtsanwälte fordern Transparenz auf dem Finanzmarkt und setzen sich aktiv für den Schutz von Finanzmitteln ein. Die Kanzlei begutachtet Finanzierungsformen und berät juristische Personen bei alternativen Finanzierungsmodellen.

 

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: / / /
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • andreas stecker: Das ist toll, dass Leute im Mittelalter solche Sachen nutzten. Jetzt nutzen wir...
  • Claudia Bastigkeit: Hallo! Ja, dass alles nur Betrug ist, aber sie auch einen Betrugsanwalt...
  • Anja: Die nette Dame heißt übrigens Andrea W. und wohnt in 54293 Trier. Dort ist sie aber nur bei...
  • Peter: Was heißtn hier andere? Die Autobauer zocken ganz Deutschland ab.
  • Solowski: Wenn die Autobauer bei den Abgasen manipulieren, ist der Widerruf immerhin eine gute...