Nach dem PROKON Insolvenzantrag: Was können Anleger tun?

/ 24.05.2017 / / 47

Der am 22.01.2014 gestellte Insolvenzantrag der PROKON hat die Verunsicherung in den Reihen der PROKON-Anleger vergrößert. Die PROKON schürte zunächst selbst die Angst vor einem (Plan-)Insolvenzantrag und forderte die Anleger zur Rücknahme der Kündigungen auf, um dann in der letzten Woche eine Kehrtwende zu machen und wieder zurückzurudern mit der Begründung, dass ein Insolvenzantrag möglicherweise abgelehnt werden müsste.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Jetzt die erneute und wieder überraschende Wende. Die PROKON stellte beim Amtsgericht Itzehoe Insolvenzantrag. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Herr Dr. Penzlin vom Amtsgericht Itzehoe bestellt. Der Insolvenzantrag wird jetzt auf seine Zulässigkeit hin geprüft. Vertrauensbildende Maßnahmen in einer Krisensituation sehen anders aus. Fakt ist, dass die PROKON ein erhebliches Liquiditätsproblem hat und mittlerweile über 200 Mio. € Verluste aufgelaufen sind.

Die Wirtschaftsprüfer lehnen weiterhin ein Testat des Jahresabschlusses 2012 ab. Fakt ist, dass sich bislang lediglich 41.272 Genussrechtsinhaber dazu entschieden, ihre Genussrechte zu halten, zu erhöhen oder ausgesprochene Kündigungen zurückzunehmen und somit der PROKON Genussrechtskapital in Höhe von 802.505.784,06 € nicht zu entziehen (Stand 23.01.2014, 11:30 Uhr, homepage PROKON). Nach Aussage der PROKON hätte aber zu mindestens 95 % des Genussrechtskapitals die Zusage vorliegen müssen, dass dieses Kapital nicht gekündigt wird. Fakt ist, dass die Kündigungen des Genussrechtskapitals und die damit verbundenen Rückzahlungsforderungen, die aufgrund der Liquiditätsprobleme der PROKON derzeit wohl nicht bedient werden könnten, keinen Insolvenzantragsgrund darstellen.

Hier mehr zu den Möglichkeiten der Anleger und einem Fragebogen der Kanzlei Rössner Rechtsanwälte

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Marcel: Uns hat es nach 5 Jahren PayPal-Nutzung getroffen. Am 3. März hat uns PayPal geschrieben:...
  • Rolf Zuppinger: Hallo ist mir auch so passiert, nur habe ich bezahlt in der Hoffnung meine...
  • Armin: Wir haben noch einiges an Schrott Zuhause im Garten herumliegen und wollten diesen...
  • Udo Schmallenberg: Das verjährt leider Ende des Monats. Ist beim 3er ohnehin nicht so einfach. LG...
  • Erika Petersen: Guten Abend, könnten Sie mir sagen, ob es Sinn macht für meinen BMW, 3er Cabrio,...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961