PROKON – Strafanzeigen gestellt

/ 24.05.2017 / / 24

Gegen PROKON sollen Strafanzeigen gestellt worden sein. Nach übereinstimmenden Medienberichten sind bei der Staatsanwaltschaft Lübeck in den vergangenen Monaten mehrere Strafanzeigen gegen die von der Insolvenz bedrohten Windkraftfirma eingegangen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Es werde geprüft, ob ein Anfangsverdacht wegen Betrugs und anderer Wirtschaftsdelikte besteht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Lübeck. Sollte es einen Verdacht geben, würden entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

PROKON steht möglicherweise vor der Insolvenz. In einem Rundschreiben an die rund 75.000 Anleger und auf der Homepage des Unternehmens heißt es, dass noch im Januar die Insolvenz drohe, wenn die Anleger ihre Genussrechte kündigen. Die Anleger sollen entsprechende Erklärungen abgeben, dass sie ihre Genussrechte bis zum 31.10.2014 nicht kündigen werden.

Hier mehr Informationen zur aktuellen Entwicklung rund um Prokon

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Hallo Kai, erstmal gegen den Händler wegen der Geährleistungspflicht
  • Kai Fuchs: Hallo, wir haben für unsere Familie mitte Oktober 2017 einen T6 Multivan 150PS...
  • Tobias Meyer: Habe heute direkt vom Händler erfahren (von einem Verkäufer, der sich traut die...
  • Redaktion: Die Lage bei Bestandsfahrzeugen werde untersucht, bevor über das weitere Vorgehen...
  • T.Berg: Anscheinend ist ein Ende in Sicht… Wer es glauben mag! https://www.automobilwoche...