Nötigung: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen U + C wegen redtube.com-Abmahnungen

/ 03.01.2014 / / 284

MMR zeigt U + C-Geschäftsführer Thomas Urmann an

Die Staatsanwaltschaft Hamburg wird Ermittlungen gegen die Regenburger Abmahnanwälte Urmann + Collegen einleiten. U + C hatte vor Weihnachten knapp 20.000 vermeintliche User des Pornoportals redtube.com wegen angeblicher Urheberschutzverletzungen abgemahnt.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

In der Folgezeit wurden die Vorwürfe rechtlich immer unhaltbarer. Zum einen ist der Strafbestand einer Urheherrechtverletzung durch das Streamen von Pornofilmen wohl eher nicht gegeben, zum anderen wurden Zweifel an den Schutzrechten laut, nach denen die Filme angeblich nicht mal der The Archive AG gehören, in dessen Auftrag U + C mahnten. Weiter gibt es Ungereimtheiten bei den Beschlussfassungen verschiedener Kammern des Kölner Landgerichtes. Diese hatten die Herausgabe der Postadressen beim Provider Telekom angeordnet, obwohl die Anträge dazu – gestellt von Rechtsanwalt Daniel Sebastian – nicht wirklich stichhaltig waren.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Geschäftsführer der Rechtsanwaltsgesellschaft Urmann + Collegen eingeleitet. Die Kanzlei soll gegenüber Redtube.com-Konsumenten offensichtlich nicht existierende Forderungen geltend gemacht haben.

Die Hamburger Staatsanwaltschaft reagiert damit auf eine Strafanzeige der Kanzlei Müller Müller Rößner (MMR) gegen Thomas Urmann, Geschäftsführer von Urmann + Collegen (U+C). Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Das teilte die Kanzlei MMR auf Ihrer Internetseite mit, nachdem bereits vor 14 Tagen Strafanzeige gestellt wurde.

Die Anzeige formuliert, dass juristischen Laien mit der Autorität eines Organs der Rechtspflege gedroht wird, um Forderungen einzutreiben, die ofensichtlich nicht begründet sind. Darin sieht die Kanzlei MMR den Strafbestand der Nötigung erfüllt.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Urmann + Collegen Schlagwörter: / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961