Razzia bei Infinus: Droht der nächste Anleger-Skandal?

/ 24.05.2017 / / 39

Beim Dresdner Finanzdienstleister Infinus ist es am Dienstag, 5. November, zu einer groß angelegten Razzia gekommen. Umfangreiche Unterlagen sollen sichergestellt und mehrere Personen festgenommen worden sein. Nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft gibt es den Verdacht des Betrugs und der Schädigung von Anlegern und Investoren.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Droht nach S&K und Wölbern nun der nächste Anlegerskandal? Immerhin soll es bei Infinus um rund 400 Millionen Euro Anleger-Gelder gehen und rund 25.000 Anleger betroffen sein. Konkret soll es im Verkaufsprospekt zu Orderschuldverschreibungen falsche Angaben gegeben haben. Die Infinus-Gruppe hat alle Vorwürfe zurückgewiesen und zeigte sich von den Durchsuchungen sehr überrascht. Natürlich gilt auch in diesem Fall die Unschuldsvermutung und bisher ist auch nicht bekannt, dass Anleger ihr Geld nicht bekommen haben.

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Die Lage bei Bestandsfahrzeugen werde untersucht, bevor über das weitere Vorgehen...
  • T.Berg: Anscheinend ist ein Ende in Sicht… Wer es glauben mag! https://www.automobilwoche...
  • Rolf Mörtl: Hallo zusammen, habe auch leider im Oktober einen T6 bestellt der seit Dez.2017...
  • Ichhalt: Ich habe im September einen Multivan T6 bestellt, Liefertermin laut Autohaus war die 48....
  • Mario Müller: Na sowas…. VW macht nur noch Müll. Warum kaufen eingentlich so viele Menschen...