Alles zum Thema: Bitcoin & Co.

Pixabay

In Kryptowährung investieren: So lassen sich Scams vermeiden

/ 23.08.2021 / / 45

Wer sich auch nur kurzzeitig mit dem neuen digitalen Geldmechanismus namens Kryptowährung auseinandersetzt, kann schnell feststellen, dass einige Transaktionen in diesem Bereich in einigen Fällen recht risikoreich sein kann. Hier geht es allerdings nicht um die Volatilität des Marktes, sondern viel mehr um den Fakt, dass sich viele Betrüger online tummeln und den Markt ausnutzen wollen. Dies sollte Investment-Freudige jedoch nicht davon abhalten, in Kryptowährungen zu investieren, vorausgesetzt die Konditionen stimmen. Hier ist ein Blick auf die häufigsten Betrügereien und Möglichkeiten, um zu vermeiden, ein Opfer zu werden, während Sie sich der aufregenden Zukunft der Kryptowährung anschließen. weiterlesen

Karatbars – Karatgold Coins : BaFin verlangt Abwicklung des E-Geld-Geschäfts

/ 12.11.2019 / / 480

Die vermeintlichen Sicherheit von Gold mit Kryptowährungen zu verbinden – auf diese Geschäftsidee ist die Karatbars-Gruppe gekommen. Sie bietet Anlegern die goldgeckten Kryptowährungen Karatgold Coin (KBC) und Karatbank Coin (KCB) an. Bei den Anlegern kommt die Verbindung zwischen Gold und Kryptowährung offenbar gut an. Rund 100 Millionen Euro habe die Vertriebsgruppe nach Firmenangaben bei den Anlegern eingesammelt, berichtet das Handelsblatt. Emittiert werden die Coins über eine Stiftung in Belize, Mittelamerika. weiterlesen

Kryptowährungen und die Steuer

/ 17.07.2019 / / 24

Als der Bitcoin und andere Kryptowährungen boomten, sind viele Anleger auf den Zug aufgesprungen, um von dem Höhenflug zu profitieren. Die Gewinne unterliegen allerdings nicht wie beim Aktienhandel der Abgeltungssteuer von derzeit pauschal 25 %, sondern der persönlichen Einkommensteuer von bis zu 48 % nebst Solidaritätszuschlag. Allerdings ist es keinesfalls sicher, dass der Handel mit Kryptowährungen auch innerhalb eines Jahres ohne Umtausch in reales Geld (FIAT) steuerpflichtig ist. weiterlesen

ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 – Aktien statt Genussrechte

/ 28.03.2019 / / 772

Anleger des ThomasLloyd Global High Yield Fund 450 sollten umgehend handeln. Ihre Genussrechte sollen in Aktien umgewandelt werden. Wer seine Beteiligung bereits gekündigt hat und nun kein Aktionär werden möchte, wird unter Druck gesetzt. Ihm wird mitgeteilt, dass sein Auseinandersetzungsguthaben zum 31. Dezember 2017 auf null Euro festgesetzt wird, sein Geld also verloren ist. Auch zeitlich übt die ThomasLloyd Global Asset Management AG Druck aus und räumt den Anlegern lediglich eine Frist bis zum 31.03.2019 ein, um sich zu entscheiden. weiterlesen

STOs als Unternehmensfinanzierung für Start-ups

/ 22.10.2018 / / 65

Treten STOs die Nachfolge von ICOs an? Viele Experten glauben daran, dass Security Token Offering (STO) als Finanzierungsmöglichkeit für Start-up-Unternehmen aber auch für Anleger eine wichtige Rolle spielen kann. weiterlesen

Wir würden uns über Ihr Like sehr freuen!

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Daniel Blust: Ich gehe mal davon aus, dass bestes-brennholz.com das gleiche ist. Auf diese Seite...
  • Stenzel: Leider bin ich auch darauf reingefallen. Geld 200,00€ weg, und keine Ware. Auch kein...
  • ulrich elsässer: bin leider auch betroffen . habe sofort anzeige bei der polizei gemacht . nach...
  • Udo Schmallenberg: Also ich würde mir jemanden suchen, der russisch spricht und dann eine...
  • Bianca Hillmann: Wäre auch fast drauf reingefallen .Glücklicherweise hat meine Bank die...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961