Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

IKEA Möbel aufbauen Foto von Ono  Kosuki von Pexels

Möbelmontage – Ihre Rechte bei Pfusch und Sachbeschädigung

/ 05.01.2023 / / 1.094

Möbel selbst aufbauen oder die gekauften IKEA-Möbel aufbauen lassen, vor dieser Frage stehen viele, die nicht wirklich geübte Heimwerker sind. Neben der Erfahrung beim Zusammenbau fehlt oft noch das geeignete Werkzeug. Tutorials und Ratgeber helfen zwar weiter, aus einem Anfänger wird jedoch nicht im Handumdrehen ein echter Handwerker. Stellt man zudem dem Werkzeugkauf die Kosten für den Aufbau der bestellten Schränke, Betten oder anderer Möbelstücke entgegen, fällt die Entscheidung für den Profi mitunter leicht. weiterlesen

Detektei Kapitalanlagebetrug

/ 05.01.2023 / / 11

Gegen Geldverlust durch Kapitalanlagebetrug ist vielfach ein Kraut gewachsen: Hoffnung auf die Rekonstruktion verlorenen Vermögens gibt es auf zweierlei Wegen. Zum einen kann und sollte man einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht mit der Vertretung Ihrer Rechte beauftragen, andererseits aber auch berücksichtigen, dass es für Ihre Verluste immer auch einen Verantwortlichen gibt. weiterlesen

SMS TAN nicht 100 % sicher

/ 05.01.2023 / / 32

Das Amtsgericht Langen hat eine Klage eines Bankkunden gegen einen Kreditkartenanbieter auf eine eher unerwartete Weise entschieden. Mehrfach waren Beiträge von der Kreditkarte des Klägers abgebucht worden. Er verlangte die Erstattung der durch unautorisierte Freigaben entstandenen Verluste, während die Bank auf den ordnungsgemäßen Ablauf des SMS-TAN-Verfahrens pochte und geradezu ausschließen wollte, dass bei diesem vermeintlich sicheren Verfahren es zu nicht autorisierten Abbuchungen kommen könne.

weiterlesen

PayPal Urteil zur Länge der AGB

/ 05.01.2023 / / 17

Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden, dass die Länge von Allgemeinen Geschäftsbedingungen diese nicht unbedingt unwirksam machen. So finden sich z.B. in PayPal-AGB eine Fülle von Abschnitten, die überaus detailliert und nicht immer leicht verständlich ausführen, auf was der Kunde zu achten hat, um die Geschäftsbeziehung nicht zu gefährden. Die teilweise undurchsichtigen AGB geben aber auch Hinweise, wie PayPal auf Gegebenheiten – oftmals nach eigenem Ermessen – reagiert, was das Unternehmen nach seinen Vorstellungen darf und wie beschränkt die Möglichkeiten der Kunden sind (bzw. sein sollen!), gegen Entscheidungen von PayPal vorzugehen. Das Oberlandesgericht Köln hat dazu ein diskussionswürdiges Urteil gefällt, das auch Strahlkraft auf die Geschäftsbedingungen anderer Zahlungsdienstanbieters haben dürfte. weiterlesen