KBA ruft Mercedes-Diesel zurück: 60.000 GLK220 CDI betroffen

/ 22.06.2019 / / 201

Die Nachricht, dass Daimler 60.000 weitere Autos zurückrufen muss hört sich erst einmal nicht besonders tragisch an: Wer weitere Inforationen sammelt und auswertet erkennt aber sofort die Brisanz dieser News. Daimler muss mit 60.000 Exemplaren des GLK 220 erstmals eine Massemodell der Schadstoffklasse 5 zurückrufen. Und es könnte noch dicker kommen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Daimler hat in allen Vierzylindermodellen dieser Schadstoffklasse seit 2008 den OM651 verwendet und diesem Antrieb haftet seit Beginn des Abgasskandals der Verdacht an, mit einem “Thermischen Fenster” eine Abschaltvorrichtung – eine illegale “Defeat Device” an Bord zu haben. Die Autos produzieren deutlich mer NoX als sie laut Zulassunsgenehmigung dürfen. Mercedes hat sich stets mit der Zulässigkeit von Abschaltvorrichtuzngen zum Schutz vor Bauteilen aus der Affäre reden wollen. Allerdings: Der aktuelle Rückruf bezieht sich nicht konkret auf das “Thermische Fenster”, sondern auf eine Computersteuerung, die im Prüfbestrieb die Werte heruntersetzt.

Daimler wehrt sich: Gegen die Verfügung des Rückrufes will man alle möglichen Mittel einsetzen. Aber: Die sind begrenzt. Dazü müsste die Verwaltungsgerichtsbarkeit aufgerufen werden.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Ebenso begrenzt waren scheinbar auch die Möglichkeiten Daimlers, das Problem mit freiwilligen Rückrufenb in den Griff zu bekommen. Mit dem aktuellen Rückruf nimmt der Motor OM651 wieder an prominenter Stelle am Abgasskandal teil.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Abgasskandal Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961