BGH zu Widerrufsbelehrungen der Sparda-Bank BW

/ 03.04.2017 / / 225

Stuttgart, Karlsruhe, 01.04.2017: Darlehenswiderruf – Bundesgerichtshof (XI ZR 586/15) entscheidet (Stand heute) am 16.05.2017 über eine Widerrufsbelehrung der Sparda-Bank Baden-Württemberg aus dem Jahre 2008 (Vorinstanzen: LG Stuttgart, Entscheidung vom 12.05.2015 – 25 O 221/14 – OLG Stuttgart, Entscheidung vom vom 01.12.2015 – 6 U 107/15).

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Prozessbevollmächtiger am LG Stuttgart/OLG Stuttgart des in 1. und 2. Instanz obsiegenden Darlehensnehmers/Klägers: Kanzlei MPH Legal Services (RA Dr. Martin Heinzelmann, LL.M., Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht). In der Sache geht es um drei Formulierungen aus einer Widerrufsbelehrung der Sparda-Bank aus dem Jahr 2008 :

1. Statt „Ihr“ schriftlicher Antrag hat die Beklagte die Zurverfügungstellung „der“ Vertragsurkunde oder „des“ Vertragsantrages zur Voraussetzung des Fristbeginns gemacht.
2. Außerdem wurde der typischerweise bei Fernabsatzverträgen vorzufindende Passus zum Fristlauf „aber nicht vor Tag des Vertragsschlusses“ aufgenommen, was dem Darlehensnehmer aufbürdet, den Zeitpunkt des Vertragsschlusses juristisch exakt zu bestimmen, um keinem Irrtum über den Fristlauf zu unterliegen.
3. Des Weiteren lag ein Belehrungsmangel und ein Verstoß gegen das Deutlichkeitsgebot gemäß § 355 Abs. 2 S. 1 BGB darin gesehen, dass nach der Benennung der Zweiwochenfrist in einer Fußnote versteckt alternativ eine Frist von einem Monat dekliniert wurde, dies für den Fall, dass die Widerrufsbelehrung erst nach Vertragsschluss in Textform dem Kunden mitgeteilt wird bzw. werden kann.
Rechtsanwalt Dr. Martin Heinzelmann, LL.M. aus Stuttgart, der als Prozessbevollmächtigter die beiden obsiegenden Urteile gegen die Sparda-Bank erstritten hat, ist zuversichtlich, dass der Bundesgerichtshof sich ebenfalls auf Verbraucherseite stellen wird – wenn es überhaupt zu einem Urteil kommt.

MPH Legal Services vertritt Darlehensnehmer u.a. gegenüber Sparda-Banken in Widerrufsfällen.

Mehr zu Bankrecht in Stuttgart und Frankfurt

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Ein Kommentar zu “BGH zu Widerrufsbelehrungen der Sparda-Bank BW”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Redaktion: Hallo Jürgen, nur mal zum nachdenken: ich fahre meinen 110 Schalter als Vollausbau von...
  • Jürgen: Mein Fahrzeug: Multivan Comfortline 2,0 l 110 kW TDI EU6 SCR BlueMotion Technology, DSG...
  • Francisco: am 19.04.2018 wurde versucht mir ein audioteka-abo unterzuschieben. Obwohl ich klipp...
  • Redaktion: Hallo Peter, so sehe ich das auch. Man hat so das Gefühl, dass es die nicht mal juckt,...
  • Peter Schimpl: Da hat man schon kein Glück und dann kommt auch noch Pech hinzu 🙂 Ich habe den...