Parship & Co. – Geld zurück nach fristgerechtem Widerruf

/ 10.02.2017 / / 418

Viele Singles suchen online nach dem Glück in der Liebe. Partnerbörsen im Internet gibt es genug. Wer sich anmeldet, muss in der Regel eine Gebühr für die Mitgliedschaft zahlen. Das große Glück oder der heiße Flirt wird auch online nicht immer gefunden. Wer sich angemeldet hat und wenig später zweifelt, ob dies der richtige Schritt war, kann den Vertrag innerhalb der Widerrufsfrist widerrufen. In der Regel sind das 14 Tage. Leider erhält man aber auch dann das Geld zumeist nicht vollständig zurück. Denn Singlebörsen wie z.B. Parship behalten sich einen sog. Wertersatz vor.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

„Dagegen ist zunächst auch gar nichts einzuwenden. Die Frage ist nur, wie dieser Wertersatz berechnet wird und da werden die Kunden häufig ordentlich zur Kasse gebeten“, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller aus Wiesbaden. Bei Parship funktioniert das folgendermaßen. Nimmt ein Kunde während der Widerrufsfrist Kontakt zu Mitgliedern der Partnervermittlung auf und entschließt sich dennoch, fristgerecht zu widerrufen, wird ein Wertersatz für die Kontakte berechnet. Offiziell soll dies dem Schutz und der Zufriedenheit der Mitglieder dienen. Denn es gehe nicht um kurzfristige Flirts, sondern um stabile Partnerschaften.

Im Ergebnis bedeutet dies aber häufig, dass selbst bei fristgerechtem Widerruf dreistellige Beträge als Wertersatz fällig werden. Zu viel, meint die Verbraucherzentrale Hamburg. Dadurch würden die Kunden abgehalten, von ihrem kostenlosen Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Die Forderungen seien überhöht und der Wertersatz müsse anders berechnet werden und sich an der tatsächlichen Nutzungsdauer orientieren. Die Verbraucherzentrale verweist auf eine Reihe von Urteilen des Amtsgerichts Hamburg, in denen Parship verpflichtet wurde, Geld an die Kunden zurückzuzahlen. Ende Februar wird eine Entscheidung des OLG Hamburg erwartet.

Rechtsanwalt Cäsar-Preller: „Mit dem sog. Wertersatz wird Kasse gemacht. Die geforderten Beträge stehen dabei häufig in keinem Verhältnis zu der erbrachten Leistung der Singlebörsen. Wer die Verträge fristgerecht widerruft, hat häufig auch gute Chancen, einen Großteil seines bereits bezahlten Beitrags zurückzuerhalten.“

Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller

Villa Justitia, Uhlandstraße 4
65189 Wiesbaden

Telefon: (06 11) 4 50 23-0
Telefax: (06 11) 4 50 23-17

E-Mail: kanzlei@caesar-preller.de
www.caesar-preller.de

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Internet Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Brieffreundschaften mit AUDI funmktionieren leider nicht. Da nutzen nur Klagen...
  • Michael: Moin Bernd Q7 aus 04-2017 . Mein Anwalt tut sich momentan schwer . Seine Meinung ist,...
  • Lissi: Habe bei Google einfach besagte Nummer eingegeben (35314369001) und siehe da … Wenn...
  • Birgitt: Also auch mir ist es nun passiert. Ich habe für drei Jahre diesen unkündbaren Vertrag...
  • Udo Schmallenberg: Klagen auf Unterlassung, strafbewehrt mit 100.000 Euro – wenn...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961