Ärger mit Klarmobil nach angeblich kostenloser Vertragsänderung

/ 10.11.2017 / / 7.146

Eine Besucherin unseres Facebook-Profils hat Ärger mit Klarmobil und schildert uns folgenden Sachverhalt. Gibt es weitere Betroffene? Bitte kommentieren!

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Hallo Klarmobilkunden,
ich wurde Ende September von Klarmobil kontaktiert, da in den letzten Monaten häufiger mein Datenvolumenkontigent nicht ausgereicht hat. Mir wurde gesagt, dass mein Vertrag nicht mehr zeitgemäß ist und ich kostenlos ein Upgrade um 500MB monatlich dazu erhalte, um mich als Kunde zufriedenzustellen. Ich habe mehrmals nachgefragt, ob ich etwas dafür bezahlen muss, es hieß “Nein, das ist ein Service um Sie als Kunde glücklich zu machen”

Tja das ging nun in die Hose, denn ich habe das zusätzliche Datenvolumen nun in Rechnung gestellt bekommen! Habe sofort den Kundenservice kontaktiert, diese haben sich dann die Gesprächsaufzeichnung angehört und nachdem die Stimme ihren Text runtergerattet hat..”Kunde wählt Zusatzoption…kostet 6,95 Euro im Monat…Kunde stimmt zu…bla” hört man dann mein “Ja” danach. Dieses Gespräch hat SO nie stattgefunden und ich vermute einen Zusammenschnitt. Ich werde damit zur Polizei gehen, denn das ist dermaßen krass…ich kann’s immer noch kaum glauben.

Der Kundenservice sagte mir eben, dass er meinen Ärger verstehen könne und er heute schon 4 weitere Kunden mit dem Problem in der Leitung hatte. Und nun suche ich dringend weitere Kunden! Es ist unwahrscheinlich, dass ich eine von wenigen bin, die sich da wohl mit dem Angebot von Klarmobil verhört hat. Ich möchte diesen Betrug gerne öffentlich machen. Bitte meldet euch bei mir, Danke!

Beitrag kann gern in anderen relevanten Gruppen geteilt werden!

Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: 30 Kommentare
Kategorien: Verbraucherschutz
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

30 Kommentare zu “Ärger mit Klarmobil nach angeblich kostenloser Vertragsänderung”

  1. Reka sagt:

    Seit gestern 18.7.18 ist auch bei mir diese Option einseitig seitens klarmobil einfach aktiviert worden. Somit praktiziert klarmobil dies noch immer. Frechheit!
    Kann ich dies als Grund nutzen um vorzeitig meinen Mobilfunkvertrag zu kündigen?

    1. Elvira Mauel sagt:

      Erstmal direkt widerrufen. Schriftlich, am besten per Fax mit Sendebericht, sonst per einschreiben und um schriftliche Bestätigung des Widerrufs bitten.

      ich habe fristlos wegen Verdacht auf versuchten Betrugs gekündigt, weil eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht mehr zumutbar sei, und ich damit rechnen müsse, das sowas wieder passieren könnte. Ich glaube ist in § 3.3. oder so der AGB. Klarmobil wollte das nicht akzeptieren; habe nicht mehr gezahlt, die wollten Schadenersatz; dann meldete sich Inkassobüro, weil ich nicht gezahlt habe. zwei mal musste ich noch schreiben, dass die fristlose Kündigung berechtigt war. Dann war Ruhe.

  2. Peter Q. sagt:

    Klarmobil buchte trotz Handy-Spar-Tarif, jeden Monat 3,50 € vom Handy-Guthaben ab,
    obwohl ich keine schriftliche Nachricht habe.Ich werde schnellstens diese verlassen, denn es gab und wird immer Ärger mit diesen geben.

  3. Franz Pospischil sagt:

    Klarmobil ist wohl nicht der tolle Handy Anbieter,da er eine bestellte neu SIM Karte
    die alte wahr defekt nach 5 Wochen immer noch nicht geliefert hat,aber die karte mit 28,48€ vom Konto belastet wurde. Dafür bekam ich aber in der 6.Woche dafür eine Mahnung über 31,43€ per Post. Der Handy Vertrag ist auch schon zum 31.05.2018 gekündigt.Hier soll wohl noch mal schnell ein paar € abgezockt werden.Telefonisch läst sich der Sachverhalt nicht klären, da du keinen Kompetenten Mitarbeiter von kLARMOBIL an den Telefonhörer bekommst.

  4. Birgit sagt:

    Mir ist am Dienstag das Gleiche passiert. Der Mitarbeiter von Klarmobil versicherte mir, dass das Hörbuch von AudioBooks kostenlos sei und mich nach Erhalt einer E-Mail entscheiden könne, ob ich ein Abonnement bestellen wolle. Das müsse ich dann mit einer Online-Registrierung bestätigen. Ich erhielt die SMS mit der Mitteilung: Sie haben ein Abonnement gebucht. Nach erfolglosen Versuchen, das Abon bei der Bonusabteilung zu stornieren ging ich zur Polizei. Die Mitarbeiter von Klarmobil haben entweder das Telefonat mit den Worten “Hallo, ich kann Sie nicht verstehen!” beendet oder einen internen Systemabsturz vorgetäuscht. Ein IT-Mitarbeiter behauptete, er habe sich einen Band-Mitschnitt angehört, in dem ich eindeutig dem Kauf zugestimmt habe. Das ist gelogen.

    Beim Kundenservice von Klarmobil sagte man mir dann die Zusendung einer Bestätigung über die erfolgte Stornierung zu. Diese E-Mail habe ich nicht erhalten. Nur eine E-Mail mit der Bitte, den Mitarbeiter zu bewerten.

    Sollte ich keine Bestätigung über die Stornierung mehr erhalten und mir Geld abgebucht werden, erstatte ich Anzeige. Alle Daten sind bereits in der Dienststelle erfasst worden.

    Demnächst werde ich bei Anrufen von klarmobil einfach wortlos auflegen. Schade, das Ganze scheint System zu haben, wenn man die Vielzahl der Beiträge hier liest.

    1. E. Mauel sagt:

      Hallo. Wenn der Anruf erst Dienstag war, kannst Du noch schriftlich widerrufen. Schick denen einen Widerruf, entweder per Fax oder per Einschreiben, damit Du einen Nachweis hast, dass der Widerruf innerhalb der 14-Tage Frist zugestellt wurde. Kannst reinschreiben, wie das gelaufen ist, dass Du keinem kostenpflichtigen Vertrag zugestimmt hast und dass Du Verdacht auf Betrug hast. Bei schriftlichem, fristgerechten Widerruf muss Klarmobil stornieren. Auf mündliche Zusagen würde ich mich bei denen nicht verlassen. Siehst ja am angeblichen Telefonmitschnitt.

    2. Dennis Bergmann sagt:

      Guten Tag, ich habe genau das selbe Problem. Ich hätte eine Option Audioteka bei denen gebucht was überhaupt gar nicht stimmt, das habe ich nie gemacht! Sie sagten, dass es auf Band aufgezeichnet ist, was gar nicht sein kann. Was kann ich nun tun habe es bereits gekündigt, allerdings bin ich nicht bereit die kosten zu tragen !

      1. Birgit Gröger sagt:

        Hallo,
        ich vergeude normalerweise keine Zeit mit irgendwelchen Tipps oder Genöle. Hier denk ich aber, dass es sinnvoll ist.
        Ich habe ebenso die audioteka App (ich hab dafür nicht mal was aufm Handy) in Rechnung gestellt bekommen. Die erste Rechnung wurde mit irgendwelchen Gutschriften geschönt, so dass man sich nicht die Mühe machte, die Rechnung online zu prüfen, dann kam der Urlaub und man dachte die erhöhte Rechnung käme durch versehentliches Roaming zustande. Als die Rechnung im 3. Monat aber um das fast 4fache stieg, wurde ich hellhörig.
        Ich habe versucht anzurufen…man muss schon in der Zeit einige online Sachen am PC erledigen können, sonst wird’s nervig. Keiner erreichbar. Rückrufbitte aktiviert. Nächsten Tag um 12.30 angerufen worden (bin berufstätig). Email um Rückruf erhalten. Zurückgerufen….
        Tadaaa: Eine übertrieben freundliche Stimme mit russischem Akzent hat mein Anliegen zu sofortigen Kündigung entgegengenommen. (Kann ich rechtlich überhaupt etwas kündigen, was ich nicht abgeschlossen habe?)
        Zudem hat sie meine Forderung (ich war nicht pampig, aber bestimmt)der Rückzahlung aller durch audioteka verursachter Kosten an höhere Stelle weitergeleitet und ich bekam alles noch am selben Tag per Email bestätigt.
        Die Mitarbeiterin kann wohl am allerwenigsten für den MURKS, den Klarmobil zulässt (veranlasst…wenn man bösen Willen unterstellt). Also: Seids freindli.
        Höchst bedauerlich ist dieser versuchte Betrug. Eigentlich sollte man noch Entschädigung für die Zeit bekommen, die definitiv sinnvoller hätte genutzt werden können. Aber dieses zwielichtige Gebaren wird sich wohl lohnen, wenn sich viele nicht zur Wehr setzen.

    3. Achim E. sagt:

      Genau das gleiche gilt auch für mich in Bezug auf audioteka. Allerdings habe ich gerade nach dem Hotline Anruf eine Kündigungsbestätigung per Email erhalten und mir wurde gesagt dass mir die Abbuchung gutgeschrieben wird.

    4. Peter B. sagt:

      Sowas in der Art hatte ich auch. Micht hat dreimal eine von Klarmobil angerufen und mir was aufdrängen wollen. Ich habe ihn mehrmals darauf
      hingewiesen das ich nicht brauch da ich es eh nicht nutze.Darauf hin hat
      er gesagte “Sie haben nicht zu verlieren,schicke ihnen eine SMS und wenn sie es nich möchten dann einfach die SMS ignorieren und dann passiert weiter auch nichts” alle drei Anrufen waren gleich und bei allen Drei habe ich ein Abo bekommen obwohl ich es nicht wollte.
      Leider habe ich bis vor kurzen nicht auf meine Rechnung geguckt und leider erst jetzt gesehen das ich zwei Abos davon seit Sptember 2016 gezahlt habe :-(. Ich bin ja nicht davon ausgegangen das sowas Anbieter einfach machen.
      Ich Rate jeden, schriftlich es den Anbietern mit zu teilen das man keine Anruf wünscht und wenn jemand anruft dann ohne Kommentar auflegen.Und auch dann sollte man darauf achten ob die Rechnung stimmt!! Habe jetzt daraus gelernt das in Deutschland solche Abzocke scheinbar geduldet wird und niemand was da gegen macht, meine den Rechtsstaat.

    5. Francisco sagt:

      am 19.04.2018 wurde versucht mir ein audioteka-abo unterzuschieben. Obwohl ich klipp klar zum Ende des Telefonats gesgat, dass ich das Abo nicht möchte. habe ich eine SMS über die Buchung des Abos erhalten.

  5. klein sagt:

    Am 25.10.17 Anruf von ein Herren, welcher ich als klarmobil Mitarbeiter ausgab.Ich als langjähriger Kunde könnte ab sofort für 4 Wochen kostenlos über audiotheka Hõrbücher mir anhören.Ich fragte…..kostenlos???….natürlich die Antwort. Da ich es nicht wirklich brauch, War das Telefonat schnell beendet.Dann Googelte ich u nd stiess darauf das es ein Abo war.Ich rief die Nummer 040210311460 zurück. Was ich da erlebte (jetzt war eine “Dame”dran) sprengt von Unhöflichkeit den Rahmen. Dann kündigen sie doch, ich hab hier noch zu tun.Sie legte einfach auf.Heut kam der besagte Link per sms.Hab ihn nicht aktiviert, bin aber nicht sicher ob es sich damit erledigt hat.Werd vorsichtshalber mal eine Kündigung schicken. Soviel zu Geschäftsgebaren unser Anbieter. Einfach nur zum k……

    1. Stephan Hansen sagt:

      Hallo,

      das kommt mir bekannt vor. Ich habe zwei Nummern bei besagtem Unternehmen. Wie man hier lesen kann, erhielt ich den Anruf vor einiger Zeit. Es dauerte ca. eine Woche bis ich besagten, unerwünschten Link bekam. Anschließend rief ich genannte Nummer an,und fragte ganz lieb uns nett nach, ob man mir nochmal helfen könnte, ich hätte den Überblick verloren, was ich jetzt gebucht hätte und was nicht. Ich stellte mich einfach dumm und gab mich kleinlaut, obwohl es bei mir brodelte. Der Mitarbeiter nannte mir besagtes Abo. Ich sagte, dass das sehr schön wäre, ich mich aber doch dagegen entschieden hätte und schon wurde es mir im Probemonat wieder storniert. Ich bekam noch während des Telefonats zwei Emails geschickt. In der ersten wurde mir die Stornierung schriftlich bestätigt und in der zweiten wurde ich um eine Bewertung des Gesprächs gebeten. Ich stelle fest, wann sie glauben einem geholfen zu haben sind sie besonderd nett, weil man dann “repräsentativ” für die Bewertung ausgewählt wurde, in welcher Reihenfolge auch immer.

      Ebenfalls abends gegen 21:40, es waren wenige Tage vor dem 27.10., wurde ich dann auf der anderen Nummer angerufen um mir, frohlockend, ein,Angebot für einen kostenlosen Monat mit … und einem Hörbuch im Werte von bis zu 60 …

      Ich habe kurz gelacht, gesagt sie mögen doch bitte mal in meinel Kundendatensatz nachsehen und ich möchte in zulunft keine weiteren Anrufe mehr erhalten. Vermutlich wird sich an letzteren Wunsch bald niemand mehr erinnern.

      Was ich mit meinen Äußerung sagen möchte:

      1. Eine Stornierung kann zu einer unmittelbaren Bestätigung führen, zumindest wenn eine Emailadresse hinterlegt ist. Sich auf irgendwann vertrösten lassen ist also falsch.

      2. Eine Stornierung/Buchung scheint unmittelbar übertragen zu werden. Wer eine SMS mit einem Link empfängt sollte sich das Versanddatum genau ansehen (SMS haben keine Zustellgarantie und können direkt bis nie ankommen). Ist das Versanddatum zu jung relativ zur Stornierung, wurde es vermutlich nicht wirksam storniert.

      Gekündigt habe ich allerdings auch:

      1. Ein solches Verhalten stört massiv das Vertrauen in eine langfristige gemeinsame Vertragszukunft.

      2. Eine Kündigung ist bei diesem Unternehmen gar nicht so einfach, im Kundenbereich findet man nur eine Rufnummer um zu weiteren Angeboten beraten zu werden. Schlägt in die gleiche Kerbe wie 1.

      3. In meinem Anwendungsfall gibt es für sehr ähnliche Preise mittlerweile entsprechende Angebote auch bei den direkten Netzbetreibern. Ob diese ähnliche Methoden haben möchte ich einfach mal ausprobieren.

      1. Torsten sagt:

        Hallo, mir ist der selbe Quatsch aufgeschwatzt worden! Wie kann mann effektiv kündigen im “Probemonat”??

      2. Bernd Sommer sagt:

        Kann ich in vollem Umfang nur bestätigen ! Bin derzeit immer noch “in Diskussion” mit dem Laden 🙁

    2. Sebastian sagt:

      Nein,

      hatte beides mit Maxdome und Gymmondo, ist mir aufgeschwatzt worden. Habe die SMS nicht angerührt und den Link nie verwendet. Auf meiner Rechnung ist das aber schöne abgebucht worden, zwar noch der Gratismonat, aber dennoch unverschämt!

  6. Toto sagt:

    Hallo,
    wir haben einen ähnlichen Fall zu beklagen. Mein Frau bekam vor ein paar Monaten einen Anruf vom Klarmobil-Kundenservice und wurde gefragt,
    ob Sie die Zusatzopten “Audioteka”(Hörbücher) zubuchen möchte.
    Es wurde ihr versichert, dass es kostenlos ist und auch kein Abo wäre.
    Also sagt Sie: “Ja, wenn es kostenlos ist….”. Nun viel uns einige Zeit später auf,
    dass die letzten Rechnungen teurer waren also noch vor Monaten.
    Wir schauten uns die Rechnungen genauer an und siehe da, 10€/Monat für die Option “Audioteka”!
    Etwas aufgebracht rief ich den Kundenservice an (alleine das ist schon einen weiteren Kommentar wert)
    und hatte eine sehr schlecht verständliche junge Frau in der Leitung.
    Das Deaktivieren von “Audioteka” war schnell erledigt, ich verlangte aber auch eine Gutschrift für die letzten Monate.
    Dafür muss der Mitschnitt angehört werden, wurde mir gesagt. Also wartete ich noch einmal ein paar Minuten in der Warteschleife.
    Anschließend erzählte mir die Dame, dass Sie ganz klar ein “Ja” gehört hat und das Sie da nichts machen könne.
    Ich sagte ihr, dass nach dem “Ja”, noch ein “wenn es umsonst ist” kommt, aber darauf ging Sie nicht ein.
    Als ich dann nach Ihrem Vorgesetzen fragte, legte Sie einfach auf.
    Sowas kann doch nicht rechtens sein.

  7. Stephan Hansen sagt:

    Genau den beschriebenen Fall kann ich so auch von mir bestätigen. Im dritten Quartal 2016 führte ich dieses Gespräch mit einem Anrufer “im Auftrag der Klarmobil”.

    Es wurde mehrfach beschrieben, dass es kostenlos sei und dass es einfach nicht mehr zeitgemäß wäre. Und weil meine 200 Bonus-MB zum Vertragsabschluss ja nun ausliefen würden sie mir das jetzt im Rahmen einer Tarifanpassung gerne auf ein GB aufrunden. Ich hatte gemerkt, dass mein Gegenüber unbedingt ein “Ja” von mir hören wollte und daher genau dieses Wort versucht zu vermeiden. Entweder ist mir irgendwo ein “Tja…” raus gerutscht, oder sie haben es hinterher sogar ohne mein Einverständnis einfach gebucht.

    Ich weigere mich allerdings mich darüber zu unnötig zu ärgern. Auch bei mir brachte ein Anruf bei Klarmobil ein Bedauern über die Fehler des externen Dienstleisters. Es wurde wieder storniert und alles war gut. Vier Wochen später, auf der nächsten Rechnung stand dann allerdings ein Monat für dieses Paket drauf. Kurz eine Faust in der Tasche gemacht und das als Lehrgeld abgebucht. “Nie wieder werde ich von denen irgendwas geschenktes annehmen.”

    Hat gehalten bis ich vor einer Stunde zwischen zwei geschäftlichen Terminen einen ähnlichen Anruf erhalten habe. “Sie sind jetzt schon über zwei Jahre unser Kunde und dafür möchten wir uns bei Ihnen bedanken.” – Na super. – “Sie bekommen von uns gleich eine SMS mit einem Link, dort können Sie sich dann kostenlos ein Hörbuch im Wert von bis zu 60€ herunterladen.” Wow. 9,99€ pro Monat bezahlen und nach knapp drei Jahren 60€ geschenkt bekommen? Klarer Fall, das stinkt. “Ich starte kurz die Aufnahme, um sicher zu stellen, dass sie das verstanden haben. Das ist nur damit mir mein Chef glaubt, dass ich mir das Hörbuch nicht selber genommen habe.” Klingt gleich viel seriöser. “Sie brauchen einfach nur kein weiteres Hörbuch aussuchen, dann endet der Vertrag von alleine wieder.” – Vertrag? – Nichts tun, erst in drei Monaten auf der Handyrechnung sehen, dass für ein Jahr abgebucht wurde? Plötzlich war sie sehr kurz angebunden und hat das Gespräch mehr oder weniger abgebrochen. Mal sehen, was da jetzt kommt.

    Auf jeden Fall bin ich jetzt etwas bedient von Klarmobil. Und wenn es nur die externen Dienstleister sein sollten, so ist Klarmobil in meinen Augen dennoch für die Auswahl eben dieser Dienstleister verantwortlich. Mit Entsetzen stelle ich fest, dass andere Anbieter, die Vielleicht auch nicht besser sind, für meinen Bedarf, zu ähnlichen Konditionen ähnliches bieten. Da zahle ich freiwillig auch noch 0,60€ mehr im Monat, wenn ich alle zwei Jahre 10€ für irgendein Super-Geschenk-Paket bezahle, ist der Hut drin, von Ärger, Zeit und blödsinnigen Telefonaten mal abgesehen.

  8. MiMo sagt:

    Bei mir war es die Zusatzoption mit Norton Security. Man erzählte mir, das Paket wäre umsonst und ich würde eine SMS mit den Downloaddaten kriegen. Ich habe es nie installiert und auch nicht gewollt. Dennoch bekam ich in der nächsten Rechnung die Optionbuchung in Rechnung gestellt. Dazu kommt, dass es online überhaupt nicht möglich ist, diese zu kündigen, sondern man muss sich telefonisch melden, was schon mal ein Unding ist. Ich nenne diese Form der Telefonataktion auch betrügerisch, mein Sohn hat ähnliches erlebt, obwohl er am Telefon deutlich nein gesagt hat.

  9. Sandra sagt:

    Hallo.
    bei mir war genau das selbe.im Juli bekam ich auch besagten Anruf und mir wurde von diesem “Upgrade auf 500mb” erzählt.ich hatte ihn nicht nur einmal sondern gleich mehrmals gefragt ob ich wirklich nicht mehr zahlen muss und bekam immer die Antwort nein das wäre kostenlos dadurch würde sich am Vertrag garnichts ändern außer eben das datenvolumen.ja und jetzt bekam ich am 7.8 die Rechnung in der das “kostenlose” Upgrade doch abgebucht wurde.ich bin so stinksauer. Normalerweise sollte ich ein Widerrufsrecht haben doch das ist nun leider schon abgelaufen da der neue Tarif ab dem 20.7 gilt.die Rechnung kam erst am 7.8 wo die zwei Wochen leider schon Rum sind.nur dass ich vorher eben nicht wusste dass es doch etwas kostet da ich das ja erst auf der Abrechnung gesehen habe.ich werde morgen bei klarmobiel anrufen und Mal richtig Dampf ablassen.und auch sonst im Internet meine Meinung über diese Frechheit ausbreiten

    1. P. Quosig sagt:

      Klarmobil schaltete einfach meine Simkarte off obwohl noch
      16,00 € Guthaben vorhanden war.

  10. Max Langenmaier sagt:

    Mir ist dasselbe gestern passiert. Anruf von Klarmobil, Angebot von kostenloser Aufstockung auf 1500MB (gegenwärtig 500). Ich habe mich ebenfalls extra nochmal versichern lassen, das die Aufstockung kostenlos ist und eine Bestätigung per Mail verlangt. Dies wurde zugesichert. Nachdem die Mail nicht eingetroffen ist, habe ich heute beim Kundenservice angerufen. Dort ist nichts bekannt, das die Option kostenlos ist. Zum Glück wurde das ganze dann gleich storniert. Diese Bestätigung habe ich dann per Mail erhalten.
    P.S. Der Vertag wurde mir mir gekündigt.

    1. E. Mauel sagt:

      Ich habe aufgrund des m.E. Betrugsversuchs vom 01.06. fristlos zum 30.06.2017 gekündigt. Dies will Klarmobil nicht akzeptieren, sondern mir die Fortführung des Vertrags bis zum 06.07.2018 aufzwingen. Heute erhielt ich eine maii mit dem Text: “Den von Ihnen behaupteten Betrugsversuch weisen wir entschieden zurück. Das VIP-Paket wurde auf Ihren Wunsch hin innerhalb der Widerrufsfrist für Sie storniert. Es fallen somit diesbezüglich keine Gebühren an.” Die sind m.E. nicht an Dreistigkeit zu überbieten.

      Ich schätze, dass es zahlreiche Kunden gibt, die so kontaktiert wurden, aber, weil sie auf die Aussagen der Anrufer vertraut haben, erst bei der nächsten Rechnung merken, dass die angeblich kostenlose Zusatzleistung/Datenaufstockung bezahlt werden muss, und es dann für einen Widerruf zu spät ist.

      Ich habe nicht nur Bundesnetzagentur, Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein und zwischenzeitlich auch die Wettbewerbszentrale informiert, sondern gestern per Fax Strafanzeige wegen des Verdachts auf versuchten Betrugs bei der Staatsanwaltschaft Kiel gestellt. Ich hoffe, dass es dort noch mehr Anzeigen gibt, und der Sachverhalt unter dem Aspekt des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug verfolgt wird.

      1. E. Crump sagt:

        Auch wir wurden mit dieser Masche gelinkt. “Alles kostenlos!” beteuerte der nette Kollege des Kundenservice. Nach der Aktivierung stellt sich heraus 2,95€ monatlich.
        Bereits im vergangenen Jahr überrumpelten die Herrschaften uns mit den Norton-Paket. Der sofortige Wiederruf wurde bis heute ignoriert.
        Jetzt haben wir gekündigt und nehmen die reguläre Frist in kauf um uns nicht noch mehr die Nerven zu ruinieren.

  11. E. Mauel sagt:

    Ich habe am 01.06. einen Anruf erhalten. Dies obwohl ich schon früher der Klarmobil mitgeteilt hatte, dass ich keine Werbung oder ähnliches per Telefon oder email will. Lt. der Mitarbeiterin sei ich aufgrund der mehrjährigen Vertragsdauer zum VIP-Mitglied aufgestiegen. Sie hat dann alles mögliche runtergerattert, was nun alles kostenlos sein soll. Verstanden habe ich davon nur, dass der Anruf bei der Hotline jetzt kostenlos wäre. Auf meine Frage, wieso das ein Vorteil sein soll, weil die Hotline für mich schon immer kostenfrei ist, ist sie nicht eingegangen. Auch nicht, als plötzlich von Widerruf und Kündigung die Rede war, und ich gefragt habe, wieso ich etwas widerrufen oder kündigen können soll, was doch kostenlos sei. Ich würde noch eine SMS bekommen, wo ich mir alles durchlesen könne. Davon, dass irgendwelche Kosten anfallen könnten, war keine Rede. Am Ende kam die Frage, ob sie mich gut beraten habe. Weil ich keinen Nerv auf weitere Diskussionen mit ihr hatte, habe ich ja gesagt, und bin aus allen Wolken gefallen, dass das, was kostenlos sein sollte, ein Zusatzprodukt mit einem Preis von 2,95 € monatlich ist. Eine SMS kam am nächsten morgen, aber nicht etwa irgendetwas erklärendes, sondern dass man mir gerne das Zusatzprodukt VIP-Paket ab dem gleichen Tage zur Verfügung stellt. Ich habe widerrufen und auch fristlos gekündigt. Widerruf wurde akzeptiert; fristlose Kündigung bisher nicht. Ich habe sowohl die Bundesnetzagentur als auch die Verbraucherzentrale Schleswig Holstein informiert. Nach allem, was ich zwischenzeitlich im Internet gefunden habe, arbeitet Klarmobil schon seit Jahren mit solchen Methoden. Ich verstehe nicht, wieso denen nicht längst das Handwerk gelegt wurde.

  12. Torsten Neu sagt:

    Wir haben das selbe Problem, zusätzlich wurde unser Sohn angerufen und der Vertrag meiner Frau geändert. Gutschrift zwar teilweise bekommen, aber auf die Kündigung wird nicht eingangen bzw nicht reagiert. Ich habe grade fristlos gekündigt wegen Betrugsversuch. Keine Reaktion seit 6 Werktagen.
    Wir hatten einen Sparvertrag 2,95 erste Rechnung 23,- nach der änderung 500MB mehr und Maxdome angeblich alles umsonst.

  13. T. Schmid sagt:

    Am 24. Oktober wurde ich genau so kontaktiert. Es war auch bei mehrfacher Rückfrage ausschließlich von kostenlos die Rede.
    Bei 6,95€ hätte ich nicht eingewilligt. Nun kam gestern die Rechnung und es waren zusätzlich 6,95€ drauf.
    Nach einiger verlorener Zeit in der Hotline habe ich nun die Zusage von einer Inderin in schwer verständlichem Deutsch, dass ich die 6,95€ erstattet bekomme und die Option deaktiviert wird.
    Sie meinte, dass sie sich das Gespräch zwischen mir und ihrer Kollegin angehört hatte und ich eindeutig zugestimmt hatte. Meine Aussage, dass ich mit einem Mann und nicht mit einer Frau gesprochen hatte, hat sie einfach ignoriert.
    Leider stecke ich noch ein Jahr in diesem Vertrag, aber danach werde ich sicherlich keinen Vertrag mehr bei diesem Abzockerverein machen.

  14. Jürgen Vomhof sagt:

    Hallo, mir ging es exakt genauso, war aber schon im Juli/August. Ich erhielt dann per SMS eine Bestätigung aus der hervorging, dass ich das Upgrade (natürlich) bezahlen musste. Habe dem Upgrade schriftlich widersprochen und gleich die Kündigung des Vertrages zum Laufzeitende mitgeschickt. Der bereits abgebuchte Betrag wurde mit nächster Rechnung verrechnet. Die Lehre daraus: keinerlei vertraglichen Dinge mehr per Telefon regeln. Sollen entsprechende Angebote schriftlich oder per Mail senden.

    1. Roland Hiltensperger sagt:

      Auch ich hatte heute eine Gespräch mit dem klarmobil Kundenservice. Mir wurde ebenfalls eine kostenlose Erhöhung des Datenvolumens um 100 MB vor 4 Wochen angeboten. Ich lehnte das Angebot ab und wies darauf hin, dass ich Werbeanrufen widersprochen habe. Mir wurde erklärt, dass dies für mich doch kostenfrei wäre. Ich bezweifelte dies und teilte mit, dass mein Datenvolumen ausreicht. Es wurde mir dann eine kostenlose Erhöhung um weitere 200 MB angeboten, da ich ich langjähriger Kunde bin und diese Treue damit belohnt werde. Als ich wiederum ablehnte, wurde mir mitgeteilt, dass mein Tarif veraltet wäre und zukünftig nicht mehr gäbe. Ich erwiderte dann, dass ich ja dann wohl auf einen neueren Tarif umsteigen muss und fragte nochmals nach, ob dies wirklich ohne weitere Zusatzkosten zum meiner bisherigen Tarifgebühr erfolgen werde. Dies wurde von dem Klarmobilmitarbeiter bestätigt. Daraufhin habe ich das Angebot angenommen. Der Mitarbeiter erklärte, dass ab jetzt eine Bandaufnahme mitlaufe und ich deutlich nur mit ja und nein antworten sollte, was ich auch tat und dabei genau aufpasste, ob hierbei irgendwelche Kosten erwähnt bzw. mit einer Antwort indirekt verbunden sind. Sicherheitshalber habe ich einen Satz miteingebaut, dass meine Zustimmung nur aufgrund der kostenlosen Umstellung erfolge. Es wurde mir mitgeteilt, dass ich innerhalb von 14 Tagen meine Zustimmung widerrufen kann.
      Gestern habe ich ein SMS von klarmobil erhalten, dass ich als Dank für die Treue wieder kostenlos 100 MB Datenvolumen erhalte. 2 Stunden später erhielt ich eine weitere SMS mit weiteren 200 MB als Treueprämie. Da ich von Anfang an schon einen Verdacht hegte, jedoch im Urlaub war, habe ich jetzt erst in meinem Kunden-Login nachgesehen und bei der neuen Klarmobil-Rechnung vom 19.01. festgestellt, dass mir die Datenvolumenerhöhung in Rechnung gestellt wird. Mein “gebuchtes Datenvolumen” wurde schrittweise von 300MB auf 400MB, 600 MB und wie ich heute feststellte auf 800MB erhöhte. Meine heutige Gesprächspartnerin von klarmobil erklärt mir, dass auf den Bandmitschnitt deutlich auf die Kosten hingewiesen wurde. Ich erwiderte, dass ich für das geführte Gespräch wie auch heute einen Mithörer hatte, der meine Angaben bestätigen kann, da ich beruflich mit Gesetzen zu tun habe und ein gewisses Klientel kenne. Ich fragte auch nach der Erklärung, warum genau ein Tag nach Ablauf der ungenutzten Widerspruchsfrist wieder 2 kostenlose und nicht beantragte Erhöhungsmitteilungen per SMS eingingen. Auf meinen Hinweis, dass ich dies als arglistige Täuschung durch den Mitarbeiter sehe, da ich klarmobil nicht unterstelle, dass ein solches Handeln im Interesse von klarmobil liegt und vermutlich auch nicht toleriert werde, gegen den Mitarbeiter rechtlich vorgehen werde. Daraufhin wurde mir mitgeteilt, dass mein Datenvolumen auf den alten Stand gesetzt wird und mir die Mehrkosten erstattet werden. Die Rücksetzung wurde mir umgehend per SMS bestätigt. Ich möchte erwähnen, dass ich seit 10 Jahren bei klarmobil bin und bisher sehr zufrieden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Manfred: Da fällt lite nur der Lungenfacharzt Prof. Dr. Dieter Köhler ein, seine Ansicht zum...
  • Christoph: Dass es im “DSGVO-Wahn” schon so weit kommt, Namen an den Haustüren zu...
  • Laura Heimisch: Sie haben Recht, ein sehr gutes sprachliches Niveau ist in Italien nötig, wenn...
  • Hengge: Ja jetzt unterstütz das kba mittlerweile schon die fahrzeughersteller die uns alle über...
  • Redaktion: Eigentlich sind alle betroffen, aber das kann man ja prüfen lassen, bevor es in die...