BWF-Stiftung im Visier der Staatsanwaltschaft

/ 24.05.2017 / / 115

Die BWF-Stiftung (Bund Deutscher Treuhandstiftungen e.V.) ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Der Vorwurf: Verdacht auf gewerbsmäßigen Anlagebetrug. Die Ermittlungen richten sich derzeit gegen zehn Personen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Die BWF-Stiftung hat Anlegern verschiedene Goldsparverträge angeboten. Nach einer gewissen Laufzeit hatten die Anleger die Zusage, dass das Gold zu einem festgelegten Preis wieder zurückgekauft wird – mit ordentlichen Renditen für die Anleger. Rund 6.500 Anleger sollen insgesamt ca. 48 Millionen Euro investiert haben.

Allerdings könnte die Rechnung für die Anleger nicht aufgehen. Denn es besteht der Verdacht auf gewerbsmäßigen Anlagebetrug. Am 25. Februar 2015 ist es daher zu einer groß angelegten Razzia in den Räumen der BWF-Stiftung in Berlin und Köln gekommen. Dabei wurde nicht nur Beweismaterial, sondern auch rund vier Tonnen vermeintliches Gold sichergestellt. Vermeintlich, weil die Staatsanwaltschaft befürchtet, dass 95 Prozent des sichergestellten Goldes nicht echt sein könnten. Weitere Untersuchungen des Goldes sollen weiteren Aufschluss bringen.

Die Bundesfinanzaufsicht BaFin hat der BWF-Stiftung am 25. Februar 2015 das weitere Betreiben des unerlaubten Einlagegeschäfts verboten und die sofortige Abwicklung beauftragt. Zur Abwicklung wurde ein Liquididator bestellt. Ob die Anleger ihr Geld aber tatsächlich zurückerhalten, ist derzeit fraglich. Denn wenn das Gold nicht echt ist, dürfte kaum ausreichend Masse vorhanden sein, um die Forderungen der Anleger zu befriedigen.

Angesichts der drohenden hohen Verluste können sich die betroffenen Anleger an einen Fachanwalt im Bank- und Kapitalmarktrecht wenden, der ihre Ansprüche auf Schadensersatz überprüfen und sie auch bei der Forderungsanmeldung unterstützen kann.

 

Hier mehr Informationen zu Themen des Kapitalschutzes

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961