Hilfe im Insolvenzverfahren

/ 24.05.2017 / / 26

forderungsanmeldung-im-insolvenzverfahren.de bietet Datenbanken, aktuelle News und Hilfethemen rund um die Forderungsanmeldung im Insolvenzverfahren an.

Ein Insolvenzverfahren ist für die meisten Insolvenzgläubiger völliges Neuland. Bislang hatte man zur Auftragsabwicklung mit der Firma kommuniziert, Ansprechpartner für Rechnungen und Mahnungen war immer der Vertragspartner. Mit dessen Insolvenz tritt eine völlig neue Situation ein. Nach der Bestellung  des Insolvenzverwalters durch das zuständige Insolvenzgericht ist dieser allein verantwortlich für das insolvente Unternehmen, also auch Entscheider für wichtige Fragen im Zusammenhang mit offenen Forderungen oder vom Insolvenzschuldner, vor Insolvenzantragstellung geleistete Zahlungen.   Allerdings entscheidet ein Insolvenzverwalter nicht nach eigenem Ermessen sondern nach der gesetzlich geregelten Insolvenzordnung.

Beteiligte in einem Insolvenzverfahren über das Vermögen eines Unternehmens sind das Insolvenzgericht, der Insolvenzverwalter, die Gläubiger und gegebenenfalls ein Gläubigerausschuss. Der Insolvenzverwalter ist dabei zentrale Schaltstelle in einem Insolvenzverfahren, er ist kraft Amtes, Verwalter und Verwerter des Vermögens des Insolvenzschuldners.

Die rechtlich bindende Deutsche Insolvenzordnung (InsO) regelt detailliert seine Aufgaben und Pflichten.

Insolvenzgläubiger können nur abwarten? Dazu Ralph Sauer, Fachanwalt für Handels und Gesellschaftsrecht sowie Treuhänder und Insolvenzverwalter: „Die Insolvenzgläubiger sind mit wichtigen Verfahrensschritten betraut und müssen ihre Aufgabe im eigenen Interesse sehr ernst nehmen!“ Sie müssen Fristen wahren und entscheiden in der Gläubigerversammlung über grundlegende Fragen. Beispielsweise hängt es von ihrer Entscheidung ab, ob ein Insolvenzplan zur Sanierung des Unternehmens erstellt werden soll oder nicht. Sauer: „Die Gläubigerversammlung ist sozusagen das Parlament des Insolvenzverfahrens. Das Insolvenzgericht bzw. die Gläubigerversammlung können beschließen, ob ein Gläubigerausschuss gebildet werden soll. Es handelt sich hierbei um Gremium von Gläubigerrepräsentanten, das auch außerhalb der Gläubigerversammlung den Einfluss der Gläubiger auf das Insolvenzverfahren sichern soll. Im Insolvenzverfahren gilt grundsätzlich Gläubigerautonomie, was bedeutet, dass die Gläubiger die wichtigen Entscheidungen zu treffen haben.“

Allerdings: Die  Erledigung der Aufgaben der Insolvenzgläubiger kann in Einzelfällen problematisch werden. Zum Beispiel dann, wenn Rahmenbedingungen wie Zeit, Knowhow,  Gesundheit oder Abwesenheit eine persönliche Erledigung der Gläubigeraufgaben erschweren oder vielleicht unmöglich machen.

Die Himmelsbach und Sauer GmbH vertritt Insolvenzgläubiger im Insolvenzverfahren und hilft z.B. durch eine anwaltliche Prüfung der Forderung oder der Anmeldung der Forderung zur Insolvenztabelle.

Weitere Informationen hält das Info und Service-Portal www.forderungsanmeldung-im-insolvenzverfahren.de bereit.

 

 

Facebooktwittergoogle_plus
Share on FacebookShare on Google+
Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälte auch aus Ihrer Region.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Aktuelle Kommentare

  • Sandra: Hallo. bei mir war genau das selbe.im Juli bekam ich auch besagten Anruf und mir wurde...
  • Thomas: Hallo Zusammen Ich habe auch das Problem mit edates, habe mich da mal angemeldet und...
  • K. L.: Hallo, Schlüsselexperte.de ist die reinste Abzocke!!!! Ich hatte vergangenes Wochenende...
  • Daniel cyz: Einer alleine ist immer schwierig und mir die Zeit zu schade, da ich es einfach als...
  • Redaktion: Du kannst die ja verklagen, und zwar auf Unterlassung und 10.000 Euro im...