Falschberatung durch AWD: Anleger erhält Schadensersatz

/ 24.05.2017 / / 201

Es ist zwar nach dem Ausstieg von Firmengründer Carsten Maschmayer etwas ruhiger geworden um den umstrittenen Finanzvertrieb AWD, die Vergangenheit holt das Nachfolgeunternehmen “SwissLife” aber doch noch das ein oder andere Mal ein. Das Landgericht Traunstein hat aktuell den Rechtsnachfolger des AWD zu vollem Schadensersatz verurteilt. Die Entscheidung ist wegweisend für den Anlegerschutz und datiert vom 16.04.2014.  

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Rechtsanwalt Dr. Jürgen Klass hat einen Privatanleger aus Rosenheim vertreten,  der wegen Falschinformation durch AWD-Vertriebsmitarbeiter in Zusammenhang mit der Zeichnung mehreren Graumarktfonds bzw. Gesellschaftsbeteiligungen einen hohen finanziellen Verlust erlitten hatte – es ging um insgesamt über Euro 50.000 Euro. Im Beratungsgespräch hatte es der AWD unterlassen, über ein Totalverlustrisiko zu informieren. Dr. Klass beschreibt den Knackpunkt des Verfahrens: “Ein solches Risiko besteht bei dieser Art von Kapitalanlage zwangsläufig – ein Verschweigen muss als Verstoß gegen die Beratungsverpflichtungen gewertet werden und so ein Verstoß löst ebenso zwangsläufig die Schadensersatzpflicht aus!”

Und weiter: “Das Gerichtsverfahren hat gezeigt, dass es in vielen Fällen sinnvoll ist, für seine Rechte zu kämpfen, auch wenn SwissLife bis zum Schluss jeder Schadensersatzforderung konsequent abgelehnt hatte!”  Taktisch ging Rechtsanwalt Dr. Klass so vor, dass sein Mandant den Schadensersatzanspruch an einen Verwandten abtrat. Dieser hat dann die Rolle des Klägers übernommen. Nach der gängigen Praxis ist das eine probate und vor allem legitime prozesstaktische Maßnahme, um die Beweislage zu verbessern. Damit stärkt man die Position des geschädigten Anlegers. Die Zeugenaussagen  sind oftmals streitentscheidend, allerdings gibt es oft keine Zeugen, die man vernehmen könnte.  Dr. Klass: “Solche Forderungsabtretungen machen Sinn, weil sich der Betroffene selbst am intensivsten mit seinem Fall auseinandergesetzt hat und am besten Auskunft geben kann!”

Das Verfahren hat außerdem gezeigt: Entgegen landläufiger Meinung ist das Gericht nicht schon deshalb daran gehindert, einem Zeugen Glauben zu schenken, weil Aussage gegen Aussage steht. Vielmehr muss das Gericht sorgfältig prüfen, inwieweit eine Aussage im Einklang mit anderen Umständen des Falles steht, welche das Gericht festgestellt hat. Im Streitfall hat der Richter den Angaben des Vermögensberaters nicht geglaubt und SwissLife zur vollständigen Rückabwicklung inklusive Verzinsung verurteilt. Dr. Klass: “Auf den AWD vertrieb nur tatenlos zu schimpfen oder seine Rechte aktiv zu verfolgen sind zweierlei Stiefel”. Nach Meinung des Münchner Fachanwaltes für Bank und Kapitalmarktrecht lohnt es sich bei nachweisbarer Falschberatung immer, etwas gegen den Kapitalverlust zu unternehmen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

 

Mehr Informationen: www.forum-anlegerschutz.de

 

Dr. Klüver  Dr. Klass  Zimpel  &  Kollegen
R E C H T S A N W Ä L T E   |   F A C H A N W Ä L T E

 

Büro München | Schwanthalerstr. |  9-11 80336 München

Tel +49 89 545479-3

Fax +49 89 545479-426

Büro Rosenheim | Münchener Str. 30 | 83022 Rosenheim

Tel +49 8031 941146-0

Fax + 49 8031 40157-54

 

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961