Neues Punktesystem: Berufskraftfahrer müssen besonders aufpassen

/ 12.05.2014 / / 79

Seit dem 1. Mai ist das neue Punktesystem in Flensburg in Kraft. Aufpassen müssen dadurch besonders Verkehrsteilnehmer, die öfter mal mit dem Gesetz in Konflikt geraten oder auch Vielfahrer. Denn schon nach dem vierten gröberen Verstoß, der mit zwei Punkten geahndet wird, sind die acht Punkte erreicht und der Betroffene ist seinen Führerschein los.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Auch Berufskraftfahrer müssen aufpassen. Sie sind schon alleine dadurch besonders gefährdet, da sie etliche Kilometer mehr als ein Durchschnittsfahrer auf der Straße zurücklegen und das Risiko zum Beispiel in eine Radarfalle zu geraten, dadurch steigt. „Kommen dann noch Punkte wegen Ladungsverstößen oder Mängeln am Fahrzeug dazu, sind die acht Punkte schnell erreicht“, sagt Günter Fenderl, Fachanwalt für Verkehrsrecht.

Der Experte weist darauf hin, dass aber nicht jede Radarmessung tatsächlich korrekt ist, sondern es durchaus eine Fehlerquote gibt. Ursache für falsche Geschwindigkeitsmessungen können u.a. die falsche Bedienung der Radargeräte oder eine Fehlfunktion an dem Gerät sein.  Daraus können sich Ansätze für eine erfolgreiche Verteidigung ergeben.

Dies kann gerade nach der Reform des Punktesystems wichtig sein, da der der Führerschein eben schon bei acht Punkten entzogen wird und gerade für Berufskraftfahrer viel auf dem Spiel steht.

Mehr Informationen zum neuen Punktesystem  im Fahreignungsregister, den Tilgungsfristen und den Möglichkeiten der Verkehrsteilnehmer zum Punkteabbau sind online unter: www.neues-punktesystem.de abrufbar.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Auto & Verkehr Schlagwörter: / / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961