Steuerhinterziehung: Luft in der Schweiz wird dünner

/ 22.04.2014 / / 14

Über 500 Millionen Euro haben fahndende Steuerbeamte im vergangenen Jahr in Deutschland gefunden. Sehr oft gab es auffällige „Geldbewegungen“ in bar von der Schweiz nach Deutschland. Ein Bußgeld kann verhindert werden, wenn Summen unter 10.000 Euro transportiert werden, aber der Anfangsverdacht ist im Raum, zudem muss die Geldeinfuhr sofort beim deutschen Finanzamt angezeigt werden, um weitere Konsequenzen erst einmal zu verhindern.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Erfahrene Rechtsanwälte wie der Kölner Experte für internationales Steuerecht, Sebastian Korts, empfehlen, steuerkritische Situationen auf keinen Fall mit dieser Art illegalem Grenzverkehr zu regeln und sich intensiv mit der Thematik „Strafbefreiende Selbstanzeige“ auseinander zu setzen und vorhandenes Vermögen so auf legalem Weg zu sichern – wenn auch mit den bekannten Folgen. Was der Weg in die Steuerehrlichkeit tatsächlich kostet, darüber können sich versierte Fachanwälte für Steuerrecht in beratender und begleitender Form gemeinsam mit dem Betroffenen ein Bild machen und anschließend die richtige Entscheidung treffen.

Korts: „Das macht auf jeden Fall mehr Sinn, als sich mit einem Kofferraum voll Geld an der Schweizer Grenze erwischen zu lassen.“ Der Kölner Fachanwalt für Steuerrecht rät zur Eile: Zum einen ist nicht wirklich klar, wie sich die Möglichkeiten der strafbefreienden Selbstanzeige in nächster Zeit entwickeln, zudem wird die Luft in der Schweiz auch dünner: „Spätestens Ende 2014 wird es ohnehin schwierig werden, anonyme Konten in der Schweiz zu unterhalten.“ Für Korts ist es „höchste Eisenbahn“, jetzt etwas zu unternehmen.

Mehr Informationen:  www.korts.de

 

Korts Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Sebastian Korts – Fachanwalt für Steuerrecht

Hültzstraße 26

50933 Köln

 

Tel: +49 (0) 2 21 / 940 21 00

Fax:+49 (0) 2 21 / 940 21 01

s.korts@korts.de

www.korts.de

Sebastian Korts ist Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Gesellschaftsrecht am Kanzleistandort Köln. Er ist Mitglied im geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im DAV und aktiv Vortragender deutschlandweit zu Themen des Steuerrechts und des internationalen Steuerstrafrechts.

 

 

 

Share on FacebookShare on Google+
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Ichhalt: Ich habe im September einen Multivan T6 bestellt, Liefertermin laut Autohaus war die 48....
  • Mario Müller: Na sowas…. VW macht nur noch Müll. Warum kaufen eingentlich so viele Menschen...
  • Redaktion: Die wissen auch nicht mehr als das was Mercedes an Inf an die Händler gibt…
  • Redaktion: Ja, die Kollegen von der HAZ machen es sich einfach. Offizielles Screiben von VW etwas...
  • Tobias: Viele warten auf ihren T6. Ich habe ihn seit März 2017. ABER…ob ich daher...