Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

Einstweilige Verfügung gegen 99downloads-Kritiker nur zum Teil zugelassen

/ 24.05.2017 / / 43

Das zuständige Gericht in Lüneburg hat die einstweilige Verfügung gegen einen Belleros-Kritiker nur zum Teil zugelassen. Der Anwalt des 99downloads.de-Betreibers hatte die einstweilige Verfügung beantragt, um dem Forumsbetreiber von www.vorsicht-falle.net zu untersagen, den im Auftrag der Belleros LTD agierenden Anwalt im Vorgangszusammenhang als “fragwürdigen Anwalt” zu bezeichnen. Bei Zuwiderhandlung drohte die EV ein Strafgeld an. Man hatte auch dem Betreiber von verbraucherschutz.tv weitere Äußerungen “verboten”, z.B. wurde verlangt, Belleros-Opfern nicht mehr zu empfehlen, die Konto führende Bank der LTD mit Beschwerdebriefen anzuschreiben. Außerdem verbat man sich, von “versteckten Kostenhinweisen” zu sprechen. Und dies obwohl es zum Beweis dafür Screenshots der orginalen 99downloadsseite gibt. Der Schriftverkehr wurde aber trotz Fristsetzung abgebrochen. weiterlesen

Wörterbuch Inkasso/Deutsch

/ 24.05.2017 / / 124

Es ist der Hammer, mit welchen Formulierungen manche (nicht alle) Inkassobüros versuchen, säumige Zahler zu beeindrucken. Hier mal ein Beispiel: “Zahlen Sie bitte den Gesamtbetrag innerhalb der gesetzten Frist. Nur so können Sie die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens vermeiden und sich damit erhebliche Unannnehmlichkeiten sowie weitere Kosten (.z.B. Mahnbescheid, Zwangsvollstreckung, Offenbarungsversicherung, Lohnpfändung, Schufa-Eintrag etc.) ersparen.” Sie wollen das übersetzt haben? Kein Problem – dafür sind wir da! weiterlesen

Jamba-Flatrate – Gratis-Monat fängt Kunden ein

/ 26.03.2009 / / 427

Auch so kommt man zu Kunden: Wer bei GetMobile neben den normalen Leistungen das Jamba Paket für einen Monat gratis zubucht, der hat das Jamba-Paket für 23 Monate am Hals. Die Gebühren werden nach dem Freimonat automatisch abgebucht – 5 Euro pro Karte/Monat. weiterlesen

Schwere Zeiten für Telefon- und Internet-Abzocker

/ 24.05.2017 / / 167

Das am 27. März 2009 im Bundestag abgesegnete neue Verbraucherschutzgesetz regelt durch neue Vorgaben den Vertragsabschluss per Telefon und Internet ganz neu. Anbieter dürfen in Zukunft nicht mehr anonym bei zukünftigen Kunden anrufen. Auch wird es definitiv keine Möglichkeit mehr geben, Widerrufsfristen seitens der Anbieter zu verkürzen. weiterlesen