Abgasskandal EA897 – AUDI, PORSCHE, VW – Rückrufe und Urteile

/ 05.07.2020 / / 46

Der Bundesgerichtshof hat am 25. Mai 2020 entschieden, dass  Käufer eines Autos mit dem Motor EA189 Schadenersatz zusteht und dass sich VW einer vorsätzkichen sittenwidrigen Schädigung schuldig gemacht hat (Az.: VI ZR 252/19). Das Urteil kann grundsätzlich auch auf andere Fahrzeug-Typen der Volkswagenfamilie angewendet werden, z.B. zur Motorisierung mit dem EA288. „Es lässt sich aber auch auf den größeren 3-Liter V6-Dieselmotor übertragen, der zigfach in Modellen der Marken Audi, Porsche und VW verbaut wurde. Auch bei diesem Motor wurden unzulässige Abschalteinrichtungen verwendet, so dass die Käufer Anspruch auf Schadensersatz haben“, sagt Rechtsanwalt Andreas Schwering. weiterlesen

Abgasskandal – LG Stuttgart spricht bei Porsche Cayenne Schadensersatz und Deliktzinsen zu – 16 O 46/19

/ 18.02.2020 / / 21

Die Porsche AG muss einen von Abgasmanipulationen betroffenen Porsche Cayenne 3,0 V6 zurücknehmen und den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer erstatten. Das hat das Landgericht Stuttgart mit Urteil vom 23. Dezember 2019 entschieden (Az.: 16 O 46/19). „Besonders erfreulich ist, dass das Gericht dem Kläger auch den Anspruch auf Deliktzinsen in Höhe von 4 Prozent ab Zahlung des Kaufpreises zugesprochen hat. Dadurch wird die Nutzungsentschädigung zumindest teilwiese wieder aufgefangen“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung.

weiterlesen

OLG Düsseldorf I-13 U 81/19 – Porsche muss im Abgasskandal Schadensersatz leisten

/ 07.02.2020 / / 152

Porsche hat es jetzt schwarz auf weiß vom OLG Düsseldorf: Die Porsche AG hat sich Abgasskandal schadensersatzpflichtig gemacht und kann nicht darauf verweisen, dass die von Abgasmanipulationen betroffenen Dieselmotoren von der Konzernschwester Audi geliefert wurden. Das hat das OLG Düsseldorf mit Urteil vom 30. Januar 2020 entschieden (Az.: I-13 U 81/19).

weiterlesen

Porsche Macan im Abgasskandal – LG Köln spricht Schadensersatz zu – 36 O 265/18

/ 06.02.2020 / / 8

Mit Urteil vom 23. Januar 2020 hat das Landgericht Köln dem Käufer eines Porsche Macan S Schadensersatz zugesprochen (Az.: 36 O 265/18). Porsche habe den Käufer durch die Verwendung einer unzulässigen Abschalteinrichtung vorsätzlich sittenwidrig geschädigt. Gegen Rückgabe des Fahrzeugs könne der Kläger daher die Erstattung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer verlangen, entschied das LG Köln.

weiterlesen

Audi haftet im Abgasskandal auf Schadensersatz beim Porsche Macan – LG Münster 02 O125/19

/ 31.01.2020 / / 79

Die Audi AG muss Schadensersatz bei einem vom Abgasskandal betroffenen Porsche Macan S leisten. Das hat das Landgericht Münster mit Urteil vom 20. Januar 2020 entschieden (Az.: 02 O125/19). „Audi hat zwar nicht das Auto hergestellt, aber den Motor mit den manipulierten Abgaswerten und hat Porsche damit beliefert. Von daher kann sich Audi nicht aus der Verantwortung stehlen“, sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung, der das Urteil durchgesetzt hat.

weiterlesen