Reich durch KI

Reich durch KI – Fiese Betrugsmasche

/ 31.05.2024 / / 2

“Reich durch KI“ – ein Versprechen, so vielfältig wie das Thema selbst. Ansprechpartner für entsprechende Verlockungen sind meist Menschen, die auf plumpe Anmachversuche über soziale Medien oder Google-Anzeigen reagieren. Auch Massenmail-Versender liefern ihren Spam gerne in Millionen von Email-Briefkästen ab mit dem Ziel, diejenigen zu erreichen, die die Sinnlosigkeit und Tragweite solcher Angebote nicht absehen können.

Fabian Fritsch

Anwalt-Tipp:

Fabian Fritsch - Hafencity/Hamburg

Fabian Fritsch ist in der Hamburger Hafencity Ihr juristischer Ansprechpartner für alle Themen rund um nationale und internationale Zahlungsdienste - insbesondere zu Sperrung von Accounts z.B. von Amazon, Paypal oder ebay. Als auf Zahlungsdienste spezialisierter Anwalt regelt er auch Sperrungen von Bankkonten wegen des Verdachts der Geldwäsche. Sein Tipp: "Ausländische Anbieter reagieren nicht auf Beschwerdebriefe, ohne anwaltlichen Druck und eine Einstweilige Verfügung geschieht selten etwas. Auch in Sachen "Zulässigkeit von AGB" finden Mandanten in der Hamburger Hafencity einen kompetenten Ansprechpartner. Im Verbraucherrecht engagiert sich Fabian Fritsch im Rahmen der Abwehr von ungerechtfertigten Forderungen gegenüber abgezockten Verbrauchern.


Kanzlei Hafencity Fabian Fritsch
fritsch@kapitalschutz.de
0800 000 1963

Es geht bei diesen “Reich durch KI-Mails” nicht darum, anderen Menschen neue Einkommensmöglichkeiten zu schaffen, sondern darum, Strohmänner zu finden, die für wenig oder gar kein Geld eine Software unter die Leute bringen, mit denen man „mit Sicherheit“ hohe Aktiengewinne einstreichen kann. Angeblich formuliert die Künstliche Intelligenz todsichere Aktientipps und die Überbringer dieser guten Nachricht werden dann an den Umsätzen beteiligt.

Soweit die Theorie. Dazu Rechtsanwalt Fabian Fritsch: „Im besten Fall verschicken Betroffene nur ein paar Mails, ohne etwas dafür zu bekommen. In besonders drastischen Fällen werden die Teilnehmer solcher Systeme auch angehalten, eigenes Geld zu investieren, um auf der Leiter möglichst schnell nach oben zu kommen!“

Reich werden ohne zu arbeiten

„Reich werden ohne zu arbeiten“ soll das angeblich von deutschen Fernsehköchen empfohlene Brokerangebot leisten. Hier kann man für 250 Euro eine Lizenz erwerben und schon nach 30 Minuten sollen erste Einnahmen fließen. Auch die Verbraucherzentralen berichten über diese Abzocke.

Fritsch: „In solchen Fällen das Geld zurückzubekommen ist sehr schwierig, weil die Täter kaum zu ermitteln sind, anders sieht das aber beim sogenannten Hochpreiscoaching aus!“ Hier versuchen bekannte Coaches für viel Geld viel Hoffnung zu verkaufen.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Die Hamburger Kanzlei Hafencity berät Opfer solcher Betrugsmaschen deutschlandweit.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961