Babboe Lastenrad

Rückruf Babboe Lastenräder wegen Rahmenbruch

/ 13.04.2024 / / 9

Lastenräder sind für viele Familien, nicht nur in der Stadt – ein unverzichtbares Verkehrsmittel geworden: Zum Einkaufen, die Kinder in die Kita-Bringen oder für den Ausflug ins Schwimmbad. Lastenräder sind gut für die Umwelt und machen Spaß. Der hört allerdings bei der Sicherheit auf. Wegen drohender Rahmenbrüche wurden 22.000 Lastenräder des niederländischen Unternehmens Babboe zurückgerufen. Unter den Betroffen sind auch zahlreiche Kunden aus Deutschland. Aktuell mehren sich die Anzeichen, dass die Firma mit der Abwicklung der Rückrufe überfordert ist. Dem Anbieter droht aber nicht nur Ärger mit Kunden, sondern auch strafrechtliche Ermittlungen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

In Deutschland werden aktuell keine Babboe-Lastenräder verkauft. Der Hersteller hat folgende Modelle zurückgerufen

  • City, City-E
  • Mini, Mini-E
  • City Mountain (vor 2020)
  • Pro Trike/Transporter
  • Pro Trike-E
  • Pro Trike XL
  • Transporter-E

Betroffene Besitzer sollten ihre Räder nicht mehr benutzen aus Sicherheitsgründen. Der Hersteller ist nun zum Ersatz der unsicheren Räder verpflichtet. Unklar ist, warum sich das aktuell als eher schwierig darstellt. Sicherlich trägt die hohe Zahl verkaufter Lastenräder zur Problematik bei.

Betroffenen Besitzern steht bis zum Tausch ein mindestens gleichwertiger Ersatz zu. In der Theorie hört sich das gut an, aber es scheint nicht alles so reibungslos zu klappen. Besonders ärgerlich ist es für Radler, deren Babboe Lastenrad älter als 5 Jahre ist: Die können sich ein neues Rad kaufen und bekommen einen Zuschuss in Höhe des Zeitwertes ihres bisherigen Rades.

Grundsätzlich können alle Babboe-Lastenrad-Besitzer einen kostenlosen Inspektionstermin in Anspruch nehmen, um die Sicherheit ihres Rades kurzfristig zu checken.

Aufgedeckt hat die Sicherheitsmängel die niederländische Aufsichtsbehörde NVWA (Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit). Die Behörde stellt das Risiko von Rahmenbrüchen als lebensgefährliches Risiko dar. Man wirft dem Hersteller vor, erkannte Mängel nicht rechtzeitig gemeldet zu haben und keine ausreichenden Maßnahmen zum Schutz der Kunden ergriffen zu haben. Derzeit wird auch seitens der Staatsanwaltschaft geprüft, inwieweit man dem Hersteller Fahrlässigkeit vorwerfen kann.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen. Durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter: / /

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen Sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961