Social Engineering und Phishing

/ 21.02.2024 / / 14

Social Engineering nennt man Verfahren, mit denen sich Betrüger im Internet mit ihren Opfern bekannt machen und Vertrauen aufbauen, um dann letzten Endes mit einer Betrugsmasche landen zu können. Besonders ärgerlich und oft mit hohen Schäden verbunden ist Social Engineering dann, wenn es mit dem sogenannten Phishing verbunden wird.

Fabian Fritsch

Anwalt-Tipp:

Fabian Fritsch - Hafencity/Hamburg

Fabian Fritsch ist in der Hamburger Hafencity Ihr juristischer Ansprechpartner für alle Themen rund um nationale und internationale Zahlungsdienste - insbesondere zu Sperrung von Accounts z.B. von Amazon, Paypal oder ebay. Als auf Zahlungsdienste spezialisierter Anwalt regelt er auch Sperrungen von Bankkonten wegen des Verdachts der Geldwäsche. Sein Tipp: "Ausländische Anbieter reagieren nicht auf Beschwerdebriefe, ohne anwaltlichen Druck und eine Einstweilige Verfügung geschieht selten etwas. Auch in Sachen "Zulässigkeit von AGB" finden Mandanten in der Hamburger Hafencity einen kompetenten Ansprechpartner. Im Verbraucherrecht engagiert sich Fabian Fritsch im Rahmen der Abwehr von ungerechtfertigten Forderungen gegenüber abgezockten Verbrauchern.


Kanzlei Hafencity Fabian Fritsch
fritsch@kapitalschutz.de
0800 000 1963

In aktuellen Fällen nehmen Verbrecher erst dann persönlichen Kontakt zu Ihren Opfern auf, wenn sie schon im Besitz zur Kontoverwendung notwendigen Zugangsdaten für das Onlinebanking sind. Diese über Fake-Formulare abgefragten Daten sind oft wertlos, wenn Transaktionen noch durch Freischaltcodes bestätigt werden müssen.

Dazu verbergen Anrufer ihre eigentliche Nummer und lassen als Rückrufkontakt die Rufnummer der Bank im Display ihrer Opfer erscheinen. Unter dem Vorwand, vermeintlichen Betrug abwehren zu müssen, empfehlen die Täter die Bestätigung einer Tan-Abfrage. Diese wird just in diesem Augenblick versendet, indem eine hohe Überweisung im Konto getätigt wird. Passt man jetzt nicht auf, bestätigt man die Transaktion selbst.

Opfer diese Maschen habe je nach eingestelltem Kontolimit bis zu 5-stellige Schadenssummen zu beklagen und in der Vielzahl aller Fälle weigert sich die Bank, diese Schäden zu tragen.

Rechtsanwalt Fabian Fritsch: „Social Engineering und Phishing werden immer nur dann möglich, wenn die Sicherheitsregeln der Bank und vor allem deren Informationspflichten dem Kunden gegenüber nicht wirklich ernst genommen werden. Von einer Mitschuld des kontoführenden Institutes muss also ausgegangen werden und Gerichte sehen diese in zahlreichen Verfahren bereits ebenso!“

Allerdings: Eine Schuld räumt eine Bank oft erst auf anwaltlichen Druck oder Klageandrohung ein.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Die Hamburger Kanzlei Hafencity steht Phishing-Opfern gern als Berater und Begleiter auf dem Weg zur Schadensabwehr zur Verfügung.

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961