Darf ich jede Musik für Reels benutzen?

/ 23.05.2023 / / 18

Darf man für private Zwecke Musik für Reels und Shortvideos nutzen? Im Prinzip ja, wenn man der Komponist ist. Sonst kann es teuer werden. Facebook war der Anfang – TikTok ist der aktuelle Trendsetter und auch Instagram und Youtube  spielen noch mit: Social Media-Accounts haben extremen Medienhunger. Dazu Rechtsanwalt Fritsch: “Ohne ansprechende Musik, schöne Hintergründe oder bewegliche Elemente ist heute kein großer Staat mehr zu machen im Internet. Beim Bestreben, den Superpost zu kreieren, greifen viele Nutzer auf Material zurück, dass unter Umständen urheberrechtlich geschützt ist. Entsprechende Abmahnungen und Schadensersatzforderungen sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden.”

Fabian Fritsch

Anwalt-Tipp:

Fabian Fritsch - Hafencity/Hamburg

Fabian Fritsch ist in der Hamburger Hafencity Ihr juristischer Ansprechpartner für alle Themen rund um nationale und internationale Zahlungsdienste - insbesondere zu Sperrung von Accounts z.B. von Amazon, Paypal oder ebay. Als auf Zahlungsdienste spezialisierter Anwalt regelt er auch Sperrungen von Bankkonten wegen des Verdachts der Geldwäsche. Sein Tipp: "Ausländische Anbieter reagieren nicht auf Beschwerdebriefe, ohne anwaltlichen Druck und eine Einstweilige Verfügung geschieht selten etwas. Auch in Sachen "Zulässigkeit von AGB" finden Mandanten in der Hamburger Hafencity einen kompetenten Ansprechpartner. Im Verbraucherrecht engagiert sich Fabian Fritsch im Rahmen der Abwehr von ungerechtfertigten Forderungen gegenüber abgezockten Verbrauchern.


Kanzlei Hafencity Fabian Fritsch
fritsch@kapitalschutz.de
0800 000 1963

Aktuell mehren sich Abmahnungen, die sich auf die unzulässige Verwendung in sogenannten “Reels” oder “Short Videos” beziehen. Die kurzen Sequenzen werden in oft nicht kommerziell genutzten Kanälen eingesetzt, um mehr Klicks und Follower zu bekommen.

Fritsch: „Aber die nichtkommerzielle Nutzung hebt das Urheberrecht nicht generell auf. Komponisten und Autoren haben ein starkes Recht, vor Veröffentlichung gefragt zu werden, um dann die Veröffentlichung zu verbieten oder gegen Entgelt zu erlauben!”

Ganz wichtig: Nachträglich kann man eine Nutzungsgenehmigung nicht einholen. Durch die Beauftragung eines Anwaltes entstehen Rechteinhabern Kosten, diese wollen sie – natürlich – ersetzt bekommen. Fritsch: „Ist erstmal ein Anwalt im Spiel, bleibt oftmals sinnvollerweise leider wenig übrig, als die geforderte Entschädigung zu zahlen und eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen“.

Allerdings: Hier warnt Frisch vor allzu voreiligem Vorgehen: “Vielfach ist angeraten, die Erklärung abzuändern im rechtlich zulässigen Rahmen, ansonsten landet der Abgemahnte schnell in der Wiederholungsfalle.“

Da eine Wiederholung des Verstoßes kostet richtig viel Geld und eine geforderte Unterlassungserklärung sollte nur unterschieben, wenn eine Wiederholung absolut ausgeschlossen ist Fritsch: “Vielfach können diese Garantien gar nicht gegeben werden, weil niemand wirklich Einfluss darauf hat, was das Netz sich merkt und was nicht!

Juristisch geht es im Ausgangspunkt um die Verweisungsnorm § 15 UrhG, die systematisch auf die einzelnen Rechte verweist, hierunter insbesondere  die

  • § 16, 17 UrhG – Vervielfältigung und Verbreitung)
  • 19a UrhG – Recht der öffentlichen Zugänglichmachung

Wer unsicher ist, sollte sich die Frage stellen, ob jemand Ansprüche haben könnte – meist muss diese Frage mit Ja beantwortet werden – und eine Nutzung eines womöglich geschützten Inhalt Inhaltes muss vermieden werden.

Nur wenn der oder die jeweiligen Rechteinhaber ausdrücklich die kostenlose und lizenzfreie Genehmigung zulassen, können fremde Inhalte verwendet werden.

Die Hafencity-Kanzlei prüft Ansprüche, die sich aus vermeintlichen Urheberrechtverletzungen ergeben können und hilft, Schadenerstzforderungen auf ein erträgliches Maß herabzuhandeln und eine angemessene Unterlassungsregelung zu finden.

Tipp dabei: Achten Sie auf Fristen! Durch Fristablauf entstehen meist noch höhere Kosten – zudem reicht es regelmäßig noch nicht aus, die streitgegenständlichen Inhalte sofort zu entfernen – ohne eine einstweilige Verfügung zu riskieren.

Auf der anderen Seite hilft die Kanzlei auch, Urheberrecht durchzusetzen – bitte sprechen Sie uns darauf an.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

 

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961