Entscheidung des BGH im Abgasskandal erwartet – VI ZR 252/19

/ 24.12.2019 / / 225

Fast 5 Jahre nach Bekanntwerden des Abgasskandals könnte es im neuen Jahr zu einer höchstrichterlichen Entscheidung des Bundesgerichtshofs zu Schadensersatzansprüchen im Dieselskandal kommen. Unter dem Aktenzeichen VI ZR 252/19 hat der BGH für den 5. Mai 2020 eine Verhandlung im Abgasskandal terminiert.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

Es ist nicht die erste Klage im Abgasskandal, die vor dem BGH landet. Allerdings kam es bisher zu keinem Urteil, weil die Parteien sich noch geeinigt und die Verhandlungen deshalb kurzfristig abgesagt wurden. Der BGH hat es sich dennoch nicht nehmen lassen, seine Rechtsauffassung mitzuteilen. In einem Hinweisbeschluss stellte er Anfang 2019 klar, dass er unzulässige Abschalteinrichtungen für einen Sachmangel hält und die geschädigten Käufer Anspruch auf Ersatz haben.

Sollte es diesmal zu einer Verhandlung kommen ist davon auszugehen, dass der BGH seiner verbraucherfreundlichen Linie treu bleibt, zumal inzwischen auch zahlreiche Oberlandesgerichte VW im Abgasskandal für schadensersatzpflichtig halten.

Ein Urteil des BGH würde nun endgültig für Rechtssicherheit sorgen. Dabei werden die Karlsruher Richter vermutlich auch zu den Fragen der Nutzungsentschädigung und des Zinsanspruchs kommen.

In der Verhandlung geht es um ein Urteil des OLG Koblenz, das im Juni 2019 entschieden hatte, dass VW den Käufer eines vom Abgasskandal betroffenen VW Sharan vorsätzlich sittenwidrig geschädigt habe und daher zum Schadensersatz verpflichtet sei. VW müsse den Wagen zurücknehmen und den Kaufpreis abzüglich einer Nutzungsentschädigung erstatten. Gegen das Urteil hatten beide Parteien Revision eingelegt.

Eine Entscheidung des BGH dürfte wegweisend sein und Einfluss auf weitere Verfahren im Abgasskandal haben.

Interessant könnte auch der Aspekt der Verjährung noch werden. Allgemein wird zwar davon ausgegangen, dass die Verjährung der Ansprüche gegen VW in der Regel am 31.12.2019 eintritt. Es gibt aber auch die Auffassung, dass die Verjährungsfrist erst mit einem Urteil des BGH in Lauf gesetzt wird, da erst dann Rechtssicherheit herrscht.

Die Rechtsanwalte der IG Dieselskandal können zu Schadensersatzansprüchen im Abgasskandal beraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Erfahrungen & Bewertungen zu Udo Schmallenberg



Aktuelle Kommentare

  • Udo Schmallenberg: Liebe Leute, ihr könnt euch das Spammen hier echt sparen – eure...
  • Udo Schmallenberg: Hallo, das kann ich hier leider nicht beantworten. Das kann eigentlich nur ein...
  • Wolfgang Rutschow: Wenn in der obersten Geschoßdecke eines Bürohauses eine Aussparung von 4 x 4 m...
  • Peter Buschman: Meine Frau ist seit einiger Zeit oft nicht zu Hause und die Erklärungen scheinen...
  • Udo Schmallenberg: Hallo, das hat auch nichts mit Adblue zu tun – es geht um die Vorstufe,...

Newsletter

Tragen Sie sich jetzt in unseren Newsletter ein und bleiben somit immer auf dem Laufendem

Kategorien

Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961