Zollspeicher Wiesbaden – Käufer und Handwerker fürchten um ihr Geld

/ 01.12.2017 / / 1.119

Im historischen Zollspeicher Wiesbaden am Biebricher Rheinufer sollten Eigentumswohnungen und Büroflächen entstehen – eigentlich. Doch der Investor, die Deutsche Denkmal AG, ist aus dem Projekt ausgestiegen. Der Zollspeicher soll bereits verkauft worden sein. Wohnungskäufer und Handwerker sind derzeit ratlos. Die Zukunft des Zollspeichers ist ungewiss. Einige Wohnungen wurden aber bereits verkauft. Der neue Investor soll sich aber nicht an die vertraglichen Absprachen gebunden fühlen.

Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv kooperiert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälten auch aus Ihrer Region. Sie sind Anwalt und möchten hier veröffentlichen? Bitte Mail an usch@talking-text.de

„Es ist eine Schande“, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller, der eng mit seiner Heimatstadt Wiesbaden verbunden ist. „Bei den Käufern der Wohnungen wird abkassiert und jetzt können sie zusehen, wo sie ihr Geld wiederbekommen. Gleiches gilt für die Handwerker, die geleistet haben und nun auf ihren Rechnungen sitzenbleiben.“

Ob Käufer oder Handwerker – Rechtsanwalt Cäsar-Preller empfiehlt den Betroffenen zu handeln. Denn der Zollspeicher in Wiesbaden soll leider kein Einzelfall sein. Einen ähnlichen Fall soll es auch in Weinheim geben. Hier ist die Deutsche Denkmal AG aus dem Projekt Hildebrand’sche Mühle ausgestiegen und soll sie bereits an einen Investor verkauft haben, berichtet die Rhein-Neckar-Zeitung. Die Projekte in Weinheim und Wiesbaden sollen von der ICG Projektgesellschaft aus Bad Vilbel übernommen worden sein, schreibt das Wiesbadener Tageblatt.

Offen ist die Zukunft der ehrgeizigen Bauprojekte. Käufer, Handwerker und andere beauftragte Firmen sorgen sich um ihr Geld. „Das Verhalten der Deutsche Denkmal AG ist zumindest mal im höchsten Maße unseriös. Sämtliche Verträge sollten umgehend geprüft werden, bevor das Geld in irgendwelchen dunklen Kanälen versickert“, so Rechtsanwalt Cäsar-Preller.

Können wir Ihnen helfen?

Hier ein Ticket eröffnen, durch die Eröffnung eines Tickets entstehen Ihnen keinerlei Kosten

Mehr Informationen: www.caesar-preller.de

Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Dies & das Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Sie wollen einen Backlink posten? Gerne mache ich Ihnen ein Angebot dazu (info@verbraucherschutz.tv).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Angst? - hier klicken oder Hier 1. Hilfe anfordern.

Jetzt Beschwerdebrief aufsetzen!

Wir unterstützen sie in Ihrem Anliegen mit der Formulierung eines Beschwerdebriefes.

Hier mehr erfahren

Tickets für schnelle Hilfe

Jetzt mit unserem Ticketsystem Kontakt aufnehmen. Wir informieren Sie darüber, was in Ihrem Fall zu tun ist. Wir geben keinen Rechtsrat, sondern helfen Ihnen, die Krisensituation richtig einzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten.


Für Anwälte

Interessierte Kooperationsanwälte senden ein Mail an info@verbraucherschutz.tv

Tel.: 0800 000 1961