SmartShopper – Online Vision Holding AG – AdPack Pro

/ 08.04.2017 / / 430

SmartShopper – Online Vision Holding AG – AdPack Pro – kann mir einer was zu dem Thema sagen? Mit dem Produkt AdPack Pro ist es z.B möglich 3000 Packs zu kaufen zum Preis von 25 Euro – das wäre ein Invest von 75.000 Euro. ich will das jetzt nicht vorverurteilen, aber die Mär vom „Geld im Internet verdienen“ bringt immer wieder die ungaublichsten Geschäftsideen hervor. Daher meine Frage nach Erfahrungen. Ist das wieder nur ein neues Schneeballsystem?

Aktualisierung:
Zumindest einen Hinweis haben wir auf das Thema AdPack schon erhalten. Im Link unten erzählt ein ehemaliger User von seinen Erfahrungen. Den Wahrheitsgehalt kann ich jetzt nicht überprüfen, aber zumindest bezüglich des Verdachts, dass es sich um ein Schnellballsystem handelt, wird reichlich „Stoff“ geliefert.

So funktioniert AdpackPro

Hier ein kritischer Erfahrungsbericht eines Teilnehmers: AdpackPro ist ein typisches Revshare (Werbung klicken) System. Die Macher der Seite bezeichnen sich jedoch selbst nicht als Revshare. Man kann sagen es ist die 1:1 Kopie von MAP und MAP zahlt ja auch seit ca. April 2016 nicht mehr aus, die wenigsten glauben noch daran das MAP wieder kommt. Es gibt unzählige Revshares am Markt wie z.B. LikesXL, GMA usw. die aber alle gleich funktionieren:

Man kauft ein Adpack (Werbepaket) z.B. für 25 Euro und erhält nach einer gewissen Laufzeit (bei AdpackPro ist diese nicht garantiert und wird von Adpack nach unbekannten Regeln festgelegt) jede Stunde den Wert des Adpacks + Provsion retour. Im Fall AdpackPro insgesamt 30 Euro. Als AdpackPro im Dezember 2015 startete war die Dauer von 25 auf 30 Euro nur 90 Tage. Im Sommer 2016 waren es 130 Tage. Mittlerweile sind es über 200 Tage. Das ist meiner Meinung nach das größte Anzeichen dass das System bald crasht. Angeblich sind über 25.000 Leute bei Adpack, wenn nicht sogar schon mehr.

Berechtigt für die tägliche (stündliche) Gutschrift ist man jedoch nur wenn man sich jeden Tag einloggt und im Fall Adpack 10 Werbungen pro Tag anklickt. Das sind die Werbepakete von anderen – so entstehen dann die Klicks. Es ist ein in sich geschlossenes System das keinerlei Mehrwert bringt. Als ich beitrat wurde behauptet das google Ranking verbessert sich durch die Klicks weil google dann annimmt das es eine wertvolle Seite ist. Das stimmt jedoch nicht. Was nämlich auch steigt ist die Absprungrate – den ganzen Klickern geht es nämlich nur darum ihre 10 Klicks pro Tag zu machen, sie halten sich auf der angeklickten Seite nicht auf und klicken sofort die nächste Seite an (es muss ja schnell gehen, man muss es ja täglich machen). Google ist dann der Meinung das die beworbene Seite Schwachsinn ist und rankt die Seite bei google sogar zurück.

Bei Adpack muss man zusätzlich auch noch eine jährliche „Werbelizenz“ bezahlen, die bis zu 999 Euro ausmacht, damit man provisionsberechtigt ist.

Wirbt man weitere Partner erhält man 7 und 11% von deren Einzahlungen – was das eigentliche Geschäft ist. Nur mit Partnern kann man bei AdpackPro gut verdienen. Das macht Kritiker mundtot, deren Partner fürchten, dass ihr Nebeneinkommen zusammenbricht.

Hier ein weitere Erfahrungsbericht

AdPAckPro ein Projekt der One Vision Holding – im Grunde eine grosse Werbeplattform. Primaer als „Marktplatz“ zu sehen, sekundaer aber auch Werbeausbringung auf Drittwebseite. Die Ausbringung wird entlohnt mit ROI der Werbeausgaben. Dieser ROI wird aber nicht garantiert.
Die Facebook-Gruppe ist im Grunde nur eine grosse Selbstbeweihraeucherung, Mitgliederbegruessungs- und teilweise auch Informationszentrale. Events werden dort kommuniziert, Erfolge gefeiert. Das Uebliche.

Der ROI laeuft dagegen sehr zuverlaessig. Ich bin da seit April aktiv und recht zufrieden. (Kommentar auf Anfrage von mir am 25. Januar erstellt, Person namentlich bekannt).

Meinung der Administration
Sicher ist zumindest, dass das System in sich keinen Mehrwert für die Eigentümer der angeklickten Seiten ergibt und auch sonst wirtschaftlich an keiner erkennbaren Stelle neue Erträge erwirtschaftet. Daher stellt sich die Frage, woher letzten Endes das Geld kommen soll, um die sich lawinenartig steigernde Teilnehmerzahl und deren Erwartungen finanzieren zu können. Ich mache das jetzt hier schon seit fast 20 Jahren und ich habe so manches System kommen und gehen sehen. Eins war bislang gewiss: Sie sind irgendwann gegangen und dafür sind immer drei neue gekommen.

Das hat auch nichts damit zu tun, dass man mir hier vorwerfen könnte, das System kaputtschreiben zu wollen. Schneeballsysteme haben die Eigenart, dann zu kollabieren, wenn die kritische Masse erreicht ist. Meist gibt es Anzeichen und diese Anzeichen bringen schlechte Presse. Aber um eins vorweg zu sagen: In allen mir bekannten Schneeballsystemen war es nie die schlechte Presse, die das System zum Knockout führte. Schlechte Presse und kritische Journalisten haben das immer nur begleitet.

Zweck und Verantwortliche bei Online Vision Holding AG
In der Vergangenheit trat Peter. H. Müller als Geschäftsführer der Schweizer Aktiengesellschaft auf. Die Gesellschaft bezweckt die Beteiligung an Projekten sowie die Leitung und Finanzierung von Unternehmen im In- und Ausland sowie kaufmännische und unternehmerische Beratung von Unternehmen im In- und Ausland. Die Gesellschaft kann im In- und Ausland Zweigniederlassungen errichten. Sie kann auch alle kommerziellen, finanziellen und anderen Tätigkeiten ausüben, welche mit dem Zweck der Gesellschaft in Zusammenhang stehen.

Facebooktwittergoogle_plus
Share on FacebookShare on Google+
Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälte auch aus Ihrer Region.

5 Kommentare zu “SmartShopper – Online Vision Holding AG – AdPack Pro”

  1. Die Kacke ist am Dampfen. In den letzten Tagen gab es neben den üblichen stundenlangen technischen Totalausfällen eine massive Verschlechterung für alle 30.000 AdpackPro Mitglieder – vor allem für jene ab 100 aktiven Adpacks von einer Zusatzgebühr von 95 Euro im Monat!

    https://ovhworldbetrug.wordpress.com/2017/01/31/massive-verschlechterung-adpacks-die-ovh-weiss-nicht-mehr-woher-sie-frisches-geld-nehmen-soll/

  2. Vor dem Laden haben wir schon lange gewarnt. Sie arbeiten mit dem Niederländer Frank Hofstede und seiner Firma „E-Profilers BV“ zusammen. Beide Unternehmen vertreiben 1:1 die selbe Software nur in anderem Design. In unserem Blog gibt es ausführliche Berichte darüber: https://staradworldbetrug.wordpress.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Hier richtig kündigen



Mit Hilfe der Vorlagen unseres Kooperationpartners sepastop.eu finden Sie immer die richtige Kündigungsvorlage.

Aktuelle Kommentare

  • RA Hechler: RA Hechler und der Verbraucherdienst haben den Streit beigelegt. Die einstweilige...
  • Uta: Hallo Claudia! Widerspruch gegen die Rechnung versucht? Hast Du mittlerweile einen Anwalt?...
  • Heike: Hallo Marion, ich bin auch betroffen. Habe 2015 einen einmaligen Druck in Auftrag gegeben....
  • Daniel Hirschböck: Nun hat es die OVH in die Basler Zeitung geschafft:...
  • marion: willkommen im Klub,wende dich gerne an mich,wenn du nen RA brauchst,der sich da...