Neckermann verkauft guten Namen für Kapitalanlage-Flopps „Neckermann SynEnergy“, „Neckermann Neue Energien“ und „Neckermann Solar“

/ 24.05.2017 / / 153

Das hier ist eine unglaubliche Geschichte: Frau Marlene Neckermann hatte die Rechte an ihrem Namen verkauft u.a. für Projekte wie „Neckermann SynEnergy“, „Neckermann Neue Energien“ und „Neckermann Solar“. Die Firmen mit dem vertrauensvollen Namen floppten, heute wollen die Anleger ihr Geld zurück, angeblich 80 Millionen Euro. Mitten im Anleger-Orkan: Marlene Neckermann, die ihren guten Namen für 100.000 Euro zur gestellt hatte, ansonsten aber nichts mit Energie-Anlagen am Hut hat. Der Artikel, insbesondere die Sendung selbst wirft ein zweifelhaftes Licht auf Methoden am Grauen Kapitalmarkt. Insbesondere das Onlinemarketing, das u.a. vom Portal diebewertung.de mit getragen wird, steht im Fokus der Berichterstattung.

http://www.mdr.de/umschau/neckermann-erbin-bangt-um-guten-ruf100.html

Hier einen Bericht des MDR ansehen

Facebooktwittergoogle_plus
Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Verbraucherschutz Schlagwörter:
Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälte auch aus Ihrer Region.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher noch keine Bewertung)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Aktuelle Kommentare

  • MiMo: Bei mir war es die Zusatzoption mit Norton Security. Man erzählte mir, das Paket wäre...
  • Redaktion: Guter Beitrag! Allerdings: Abzocke ist für mich ALLES was im Rahmen einer legalen...
  • Manfred: Echte abzoke ist es nicht, das wird sicherlich auch ein Anwalt sagen. Es ist eher...
  • Dennis Braun: Hy! Habe diese Nummer 35314369001 ebenfalls auf meiner KK-Abrechnung....
  • Redaktion: Grundsätzlich schon, aber es müsste natürlich auch die Unzulässigkeit einer...