Guter Rat von Verbraucherschutz bis Abgasskandal

Rückrufaktion VW Diesel

/ 17.12.2015 / / 593

Die Wahrscheinlichkeit, dass VW die vom Diesel-Skandal betroffenen Diesel-Modelle weltweit zurückruft war von Skandalbeginn eine eine denkbare Option zur Schadensbegrenzung, zumal  auch die Politik mit Stimme von Verkehrsminister Dobrindt einen solchen Wiedergutmachungsbeitrag forderte. Volkswagen kommt um einen Rückruf aller Fahrzeuge nicht umhin und hat das auch angedeutet. VW könnte dadurch eine aufwändige juristische Aufarbeitung von Millionen von einzelnen Schadensersatzansprüchen entgegen, denn durch das sogenannte  “Nachbessern” werden die betroffenen Fahrzeuge auf die vom Kunden geforderten und bezahlten Status gebracht. weiterlesen

Auch BMW 1-er im Fokus – Deutsche Umwelthilfe ermittelt hohe Grenzwertüberschreitungen

/ 25.09.2015 / / 89

Der Verband hat bei Stichproben festgestellt, dass auch der BMW 1er  die in Deutschland vorgeschriebenen Abgas-Grenzwerte um das bis zu 30-fache überschreitet. Die “Umwelthilfe” hatte bereits 2011 die Untersuchungen rund um BMW-Modelle im “Handelsblatt” kritisiert. Jetzt holt die Deutsche Umwelthilfe die Akten wieder hervor. Bei einem aktuell gemessenen 1er-Benziner wurden erhebliche Überschreitungen des Stickoxyd-Wertes gemessen. Der Verband hat der Deutschen Autoindustrie nun ein Ultimatum gestellt. Bis zum Nachmittag des 25. September sollen konkrete Daten und Bestätigungen vorliegen, die dann von der Deutschen Umwelthilfe überprüft werden.

Hier den kompletten Artikel der Deutschen Umwelthilfe lesen

 

VW Skandal: Schadensersatzansprüche der Verbraucher und Händler

/ 24.05.2017 / / 276

Der VW Abgasskandal hinterlässt viele Verlierer. Gemeint sind nicht nur der Volkswagen Konzern und die Aktionäre, sondern auch die Verbraucher und Händler. „Auch die Käufer der betroffenen Fahrzeuge und Händler können aber möglicherweise Schadensersatzansprüche geltend machen“, sagt Rechtsanwalt Joachim Cäsar-Preller aus Wiesbaden. weiterlesen

mobile.de – Telefonterror

/ 23.09.2015 / / 2.930

Wer mal richtig erleben will, was Telefonterror ist, der sollte mal einen 10 Jahre alten Smart Forfour mit 158.000 Kilometern auf der Uhr für 1750 Euro in mobile.de einstellen. Noch bevor das Inserat offiziell online ist klingelt das Telefon mit der ersten der beiden angegebenen Nummern, 10 Sekunden später bimmelt das Handy, 30 Sekunden später rappelt es im Mailordner. Das hört nicht auf, etwa eine Stunde lang bimmelt  immer irgendwas, entweder Festnetz oder Handy. Die Gesprächspartner sind immer irgendwelche höchst smarte Käufer, die grundsätzlich jeden Preis akzeptieren, nicht handeln und sofort kommen wollen. weiterlesen

Tagesgeld noch zeitgemäß?

/ 23.09.2015 / / 66

Immer noch erfreut sich Tagesgeld bei deutschen Sparern großer Beliebtheit. Nach einem aktuellen Bericht des Nachrichtenmagazins focus liegen die Tagesgeldzinsen im Schnitt zwar nur noch bei 0,4 Prozent, dank der anhaltend niedrigen Inflation ist dies aber ein realer Zins, der nicht durch Geldentwertung aufgefressen wird. Ökonomen gehen davon aus, dass dies noch länger so bleibt. weiterlesen