Prokon – Anleger entscheiden sich gegen EnBW Angebot

/ 03.07.2015 / / 18

Prokon wird in eine Genossenschaft umgewandelt. Der Energieversorger EnBW aus Baden-Württemberg hat damit den Kampf um den insolventen Windparkbetreiber verloren.

EnBW hatte 550 Millionen Euro für Prokon geboten. Die Anleger entschieden sich jedoch gegen das Angebot. Bei der Gläubigerversammlung stimmten sie mehrheitlich für eine Umwandlung in eine Genossenschaft. Damit bleiben sie unternehmerisch beteiligt und erhalten nach Medienberichten geschätzt knapp 60 Prozent ihrer Forderungen zurück. Dies allerdings überwiegend in Form von Genossenschaftsanteilen und einer Anleihe.

Facebooktwittergoogle_plus
Share on FacebookShare on Google+
Alternative Text
Kommentare / Anzahl der Kommentare: bisher keine
Kategorien: Aktuell / Anlegerschutz Schlagwörter: /
Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Hier einen Rechtsanwalt zu diesem Thema finden

Verbraucherschutz.tv koopieriert deutschlandweit mit vielen kompetenten Rechtsanwälte auch aus Ihrer Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.

Hier richtig kündigen



Mit Hilfe der Vorlagen unseres Kooperationpartners sepastop.eu finden Sie immer die richtige Kündigungsvorlage.

Aktuelle Kommentare

  • P. Bennett: Hallo, nicht nur Firmen halten sich nicht an die Friedenspflicht. Ich erhielt am...
  • Lukas Brehner: Über die geplante Obsoleszenz gab es schon massig Videos und Berichte im Internet...
  • Daniel Hirschböck: Die Ereignisse überschlagen sich…: https://ovhworldbetrug.word...
  • Roland Hiltensperger: Auch ich hatte heute eine Gespräch mit dem klarmobil Kundenservice. Mir...
  • Brigitte Müller: Einfach katastrophal! Host Europe zeigt ein sehr zweifelhaftes...